Kinderwunsch ja - aber angst vor der Schwangerschaft

laica86
laica86
27.01.2014 | 9 Antworten
Hallo.
Ihr denkt sicher, wenn ihr das oben liest, ich habe einen an der Waffel.
Aber ich hole mal kurz aus...
Ich habe schon eine Tochter von 4 1/2 Jahren und muss sagen , die Schwangerschaft war alles andere als schön.... (obwohl es auch schöne Momente gab, zb. die Tritte des Babys usw)
Mein Dilemma ist, das ich wirklich alles mitgenommen habe was man konnte.... Ich habe Blutungen in der 8. Woche bekommen und der Grund war ein Hämatom in der Gebärmutter... Fazit 1 Woche KH .... dann in der 20 ssw hatte ich derbe wehen, Grund, Gebährmutterhalsschwäche.. Fazit davon war erst eine Woche KH mit Wehenhemmer und Betablockern, als das nicht half , bekam ich eine Op , es wurde eine Cerclage eingesetzt... an die schmerzen davon kann ich mich noch bestens erinnern . und noch 2 Wochen länger KH . dann 16 Wochen rumliegen, weil alles ist tabu. zum Schluss, weil es ja nicht schon reichte habe ich noch ne schwere Gestose (schwangershaftsvergiftung) bekommen, so das mein Doc mich aus der Praxis mit Krankenwagen ins KH bringen ließ.... Dort wurde dann die kleine paar tage später per Kaiserschnitt geholt, weil sie ein Sternen-gucker-kind war und sich partout nicht drehen wollte. Das kurz dazu :)
Als ich dann nach der Geburt meinen Arzt fragte wie wahrscheinlich es ist, das die nächste ss genauso wird meinte er, die Gebährmutterhalsschwäche sei erblich bedingt und ich kann mich darauf ein stellen das die nächste ss mindestens genauso wird.
Nun war ich am Donnerstag mit meinem Partner bei der Frauenärztin, da wir uns ja ein Baby wünschen und ich die Spritze absetzte.... habe also die Ärztin gefragt (ich habe meinen FA gewechselt, weil er vieles der oben beschriebenen Situationen nicht richtig erkannt und falsch gehandelt hat und ich meine Baby damals fast 2x verloren hätte) was sie so meint , das ich angst habe das alles wieder so läuft und sie meinte dann, das es nicht sein MUSS.. es KANN aber MUSS nicht. es komme wohl auf die äußeren Faktoren an, zb was arbeite ich, muss ich schwer tragen, stress usw , aber wenn ich von Anfang an auf mich achte, magnesium nehme, ... dann könnte es sein das alles besser wird. Ich weiß nicht, ich habe schon irgendwie angst auch wenn ich weiß das mein Partner und die Familie alles tun werden, das es mir und meinem schon vorhandenen Kind gut geht.Aber das erlebnis hat sich irgendwie eingebrannt. kann man fast schon schwangerschaftsfobi nennen.
Hatte auch jemand solche Erlebnisse und hat sich dennoch wieder für ein Kind entschieden??? Wie lief die ss (besser / schlechter ) , habt ihr euch verrückt gemacht???? oder einfach das Schicksal machen lassen????
ich danke euch fürs zeit nehmen , der text ist ja schon recht lang. und würde mich um ein paar antworten freuen
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
@amysmom Oje, da hast du ja schon einiges mitgemacht....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.01.2014
8 Antwort
in meiner ersten schwangerschaft hatte ich auch eine gbh schwäche. wehen ab 20. ssw. ich bekam einen muttermundring... hänlich wie eine cerclage, nur ohne op. der ring verursachte eine gebärmutterentzündung und mein kind musste 28+5 geholt werden. sie brauchten 10 min sie wiederzubeleben.... nach 9 wochen wurde sie gesund entlassen. ich jedoch ging weiter regelmäßig jeden tag ins krankenhaus, denn mein ks hatte sich entzündet und war 5 monate offen wo er jeden tag gespült werden musste. beim zweiten kind hatte ich wieder eine gbh schwäche, aber diesmal wussten wir ja bescheid. ich sollte mich absolut schonen. zum glück war meine tochter sehr pflegeleicht. leider bekam ich dauerblutungen.... ein zwilling ging 9+2 ab, doch die blutungen hielten an. der arzt vermutete wegen der plazenta praevia, aber die zog sich ab 20. ssw hoch. dann wurden unterleibsschmerzen immer stärker und wehen kamen immer öfter. 38+3 riss meine gebärmutter bei einem wehentest. meine dritte schwangerschaft verlief traumhaft.... keine gbh schwäche, keine schmerzen. ein zwilling ging 7+4 unter blutungen ab. ab 17. ssw hatte ich leichte wehen. trotzdem immer wenn ich schmerzen hatte dreht mein bub sich weg und alles war wieder gut. geplanter ks bei 38+3. erst danach gingen die probleme los. innere blutungen, not-op zur entfernung des 2, 5kg hämatoms. ich hab immernoch probleme und werde mir wohl demnächst die gebärmutter entfernen lassen. unsere familienplanung ist definitiv abgeschlossen. ich würde der neuen fa glauben. jetzt wo du weißt worauf du achten musst, muss sowas nicht nochmal geschehen. schone dich, egal was die leute sagen wie "sie sind schwanger und nicht krank". schwangerschaft kann auch krank machen, wenn frau nicht auf sich aufpasst. dein kind wird zurückstecken müssen.... meines ist daran gewachsen. sie war so stolz wie selbständig sie alles schaffte und wie sehr sie mama helfen konnte, damit es dem baby gut geht. sie war erst 2, als ihr brüderchen in meinem bauch wuchs und ich sie nichtmehr tragen durfte. ich durfte nicht lange laufen oder auf dem boden hocken, um mit ihr zu spielen. sie brachte einfach alles ran und setze sich zu mir auf die couch oder ins bett. sie brachte mir trinken aus der küche ^^ sie wollte einfach helfen. sie kletterte alleine in ihren kindersitz, in den hochstuhl oder auf den wickeltisch. hat sie alles ganz toll gemacht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2014
7 Antwort
Ich hatte in meiner ersten ss gar keine Probleme allerdings endete es mit einer Plazentalösung. In meiner zweiten ss hab ich bei allem "hier" geschrien. Ob Bluthochdruck, ss Diabetes, Wassereinlagerungen und viele Schmerzen. Mein kleiner ist jetzt 4, 5 Monate und ich könnte mir trotz allem nochmal eine ss zutrauen, die Kinder haben alles entschädigt wie man so sagt ;)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2014
6 Antwort
diese ängste hatte ich auch leider haben sie mich bis zur geburt begleitet.hatte bei meiner 2 tochter in der 10.ssw blutung dann hieß es schonen und 2 tage kh naja dachte nun wirds wohl bergauf gehen aber nix dann fing die ganze schei... an mit in der 17.ssw schmerzen dann wieder in der 20.ssw blutung und ab da bis einschließlich 35.ssw war ich im kh wegen vorwehen und zerfixverkürzung nur noch 0, 9 cm .hieß die ersten tage wehenhemmer was echt heftige nebenwirkungen gegeben hatte und wochenlang durfte ich nciht duschen das war echt die hölle.naja ende vom lied bin 35+5 entlassen worden und tatsächlich bis 37+6 gekommen aber auch nur weil ich 2 tage vorher schon wehen hatte und sich nix weiter tt und ich den einfach leid tat haben dann wehentropf bekommen und innerhalb einer stunde war sie dann da.hatte davor und danach eine fg und hatte dann wieder angst überhaupt schwanger zu werden.ich hatte solche angst jede woche.hatte dann bei meinem 3.kind in der 17.ssw wehen natürlich nur durch stress auf der arbeit bekommen.ende vom lied war das ich beschäftigungsverbot bekommen habe und nix war weiter.ist zwar mein gebärmutterhals wieder bissi runter gegangen aber das war erst in der 30.ssw musste mich die ganze schwangerschaft schonen aber bei schon 2 kindern eh nciht wirklich drin gewesen.meine tochter kam dann bei 38+5 wegen blasensprung innerhalb 3 stunden war sie da :-) mn muss es sich echt überlegen aber diese ängste würde ich nie wieder durchsteen wollen
Eva1986
Eva1986 | 27.01.2014
5 Antwort
Jede Ss ist anders. Ich hab 2 und jede war anders und genauso die Geburten und meine 2 waren auch Sternengucker. Einer mit ks undund eine ohne.
daven04
daven04 | 27.01.2014
4 Antwort
@mama-von-jungs danke für die lieben Worte, du hast recht.... einerseits weiß ich dann ja bei welchen ziepen und zwicken ich reagieren muss und wo nicht.... Und wofür das alles ist, das sehe ich jeden tag und möchte ich auch nie wieder missen :) und dieses mal habe ich auch einen mann an der seite, der 100% hinter mir steht und sich kümmert..... also nun warten bis sich der zyklus einstellt
laica86
laica86 | 27.01.2014
3 Antwort
Hi laica! Ich habe 2 Kinder. Die 1.SS war eigentlich ganz okay...bis aufs Spucken. Aber schon die 2.SS war viel anstrengender! Wassereinlagerungen, Bluthochdruck, Blutungen in der 12Woche und am Ende nach 24 Std Wehen ein Notkaiserschnitt. Und obwohl ich weiß dass das alles wieder so kommen würde und ich dazu auch jetzt 2 Mäuse Habe kann ich mir ein drittes vorstellen. Na klar hat man bei jedem weiteren Kind Zweifel. Ich glaube, dass das auch Frauen die unklomplizierte SS haben so geht. Klar war deine letzte SS nicht der Hit, aber wenn du dir das Ergebnis anschaust, dann war es das doch wert, oder?! Selbst wenn es genauso werden würde dann weißt du was kommt und du weißt, dass du es schon mal geschafft hast!!! Also...nichts wie ran!
mama-von-jungs
mama-von-jungs | 27.01.2014
2 Antwort
@Moppelchen71 ja das sagte mir meine ärztin auch , je weniger stress desto besser.. und sie meinte das die kleine per kaiserschnitt kam ist ein riesen pluspunkt, da sich der mumu und gebährmutterhals nicht extra dehnen musste und somit "unbelastet" ist... auch das die letzte ss 4 1/2 jahre her ist ist gut..... Muss ja auch dazu sagen , mein exmann hat ja alles getan um mich auf 180 zu bringen, mich mit allem allein gelassen.... das wird diese ss aber nicht mehr so sein..... Also habe ich ja die hoffnung das es nicht ganz so arg ausartet...
laica86
laica86 | 27.01.2014
1 Antwort
Die ANgst kann Dir sicher niemand nehmen. Es gibt Frauen, da waren alle SS problematisch, bei anderen wieder nur eine Ausnahme. In den beiden ersten SS hatte ich ab 5. Monat starke Wehen, musste auf Partusisten und Beta-Blocker gesetzt werden. Entsprechend groß war dann die ANgst in der 3. SS. ABer da waren einige Stresspunkte, die in den ersten SS vorhanden waren, weg. Ab der 3. SS hatte ich also überhaupt keine Probleme mehr mit vorzeitigen Wehen. In der letzten SS zwar anfangs Blutungen, aufgrund einer Entzündung, aber das ließ sich mit Medis gut in den Griff bekommen. Ich denke, je entspanter man in die SS geht, je größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man eine weniger turbulente SS hat oder Turbulenzen mit weniger Angst durchsteht.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 27.01.2014

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Andauernd Angst :(
01.07.2011 | 77 Antworten
Angst vor Frühgeburt
19.04.2011 | 3 Antworten
Einfach nur Angst
10.04.2011 | 17 Antworten
Angst
28.03.2011 | 19 Antworten

Kategorie: Kinderwunsch

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading