Kinderwunsch! Adoption nach 3 Fehlgeburten? Wer kann mir helfen?

menschenkind
menschenkind
23.08.2008 | 18 Antworten
Hallo, ich bin neu hier. Das Thema "Kinder kriegen" ist nicht gerade das leichteste für mich. Ich hatte bereits 3 Fehlgeburten (alle in den ersten 3 Monaten), bisher konnten keine Gründe dafür gefunden werden. Nach der dritten habe ich nun viel darüber gelesen und alles versucht zu verarbeiten. Das ist jetzt fast 2 Jahre her. Inzwischen fühle ich mich wieder stark genug für einen "neuen Versuch". Doch ich werde leider nicht schwanger. Da ich auf die 30 zugehe, möchte ich mich nun auch mit dem Thema Adoption auseinandersetzen, denn ein Leben ohne Kinder kommt für mich nicht in Frage. Wer hat da Erfahrungen? Wie läuft das ab? Wie lange dauert das? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, einen Säugling bzw ein Kleinkind zugesprochen zu bekommen? Oder vielleicht hat ja auch jemand einen Tipp, warum meine Schwangerschaften so schlimm enden könnten? Ach ja, falls es interessiert: ich wohne in Thüringen (Jena) und arbeite als Grundschullehrerin.
Vielen Dank für eure Antworten!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten (neue Antworten zuerst)

18 Antwort
an inin77
Hallo und danke für deine schöne Nachricht. Ja, meine letze FG ist auch schon fast 2 Jahre her. Wir sind uns sicher, dass wir adoptieren möchten und werden uns bald um alles kümmern und uns beim JA melden. Ich freu mich sehr für euch, dass es endlich geklappt hat bei euch! Wie habt ihr davon erfahren und wie lange vorher? Leider war dein Text nicht vollständig. Vielleicht kannst du ihn nochmal zu Ende schreiben? Interessiert mich, wie das weiter geht... Ich grüße lieb und freue mich auf Post von dir!
menschenkind
menschenkind | 07.09.2008
17 Antwort
@Menschenkind
Erstmal möchte ich Dir sagen, dass mir das mit Deinen FG echt leid tut. Ich hatte es da einfacher, ich bin gar nicht erst schawanger geworden. Aber so oder so, muss man sich erst mit dem Thema Kinderlosigkeit bis ins letzte auseinander gesetzt haben, bevor man eine Adotion anstrebt. Wir haben erst 2 Jahre nach der letzten Invitro die Entscheidung getroffen zum Jugendamt zu gehen. Im Bezug auf Deinen Arbeitgeber kann ich Dir nur aus meiner Erfahrung berichten. Ich habe meine Chefin von Anfang an auf dem laufenden gehalten. Du hast recht, sonst ist der wie vor den Kopf gestossen. So kann er sich drauf vorbereiten, dass Du irgendwann wegen Elternzeit nicht mehr da bist. Wir haben 4 Jahre gewartet, aber auch bei uns ein Happy End: In der nächsten Woche bekommen wir ein kleines Mädchen. Du fragtest wegen dem Namen. Bei uns ist es so, dass die leibliche Mutter der Kleinen einen Namen gibt und wir haben einen passsenden dazu ausgesucht. Doppelnamen sind in
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.09.2008
16 Antwort
Name und Job ?!?
Weiß eigentlich jemand, wie das mit dem Namen des Kindes ist? Es bekommt ja sicher bei der Geburt einen Namen... und wenn der ganz furchtbar ist, kann man seinem Adoptivkind dann einen Zweitnamen geben, mit dem man es dann anspricht? Und wie ist das mit dem Job; bei einigen von euch konnte ich lesen, dass es manchmal eine Sache von Stunden ist und dann ist man Mama... Da muss man ja auf Arbeit alles stehen und liegen lassen. Man kann ja auch nicht auf Verdacht ein paar Jahre arbeitslos sein, falls das Kind kommt. Habt ihr Adoptiveltern das mit dem Arbeitgeber besprochen oder wie war das bei euch? ...einen schönen Tag noch ...
menschenkind
menschenkind | 04.09.2008
15 Antwort
an Bettylein
Hey das ist ja ne richtige Erfolgsgeschichte mit Happy End! Ich freu mich sehr für euch! Danke dir für deinen Beitrag! Ja, das mit dem Job ist auch so ne Frage, die mich beschäftigt. Gerade als Lehrerin kann man ja nicht einfach so von einem Tag auf den anderen aufhören. Und Mutterschutz hat man ja nicht vorher wie bei ner Schwangerschaft. Da ist der Arbeitgeber doch völlig unvorbereitet... wie geht das denn? Sollte man das vorher besprechen oder lieber nicht? Wie war das bei dir? Lieber Gruß!!!!!
menschenkind
menschenkind | 01.09.2008
14 Antwort
Adoption
Hallo! Wir haben unseren kleinen Sohn Paul im Alter von 3 Tagen adoptiert. Es ging alles unglaublich schnell....ich arbeitete auch als Grundschullehrerin, plötzlich stand mein Mann in der Klasse und sagte nur: Komm schnell mit, wir haben einen Sohn bekommen.... Das war um 9 Uhr vormittags, um 14 Uhr stand ich als frischgebackene Mama im Krankenhaus und dachte mir, alles ist nur ein Traum.... Inzwischen sind fast 2 Jahre vergangen, wir sind unendlich glücklich mit ihm, es gibt keinen Zweifel: er ist UNSER Kind! Wir mussten einen Adoptivvorbereitungskurs machen und als wir fertig waren dauerte es nur 6 MONATE!!!! bis unser Traum wahr wurde. Es gibt keine "offizielle" Warteliste, die Eltern werden von den Sozialarbeitern nach Einschätzung aller Gegebenheiten ausgesucht - wie gesagt wir warteten nur 6 Monate, das ist völlig individuell. Alles Liebe, Betty
BETTYLEIN
BETTYLEIN | 27.08.2008
13 Antwort
an Uschi77
Erst vor 6 Wochen? Und da hast du schon jetzt eine Adoption "angeleiert"? Phu! Das ist aber schnell... Ich hab Jahre für diesen Schritt gebraucht und gebe auch jetzt die Hoffnung noch nicht auf, doch selbst und erfolgreich schwanger zu werden. Wie geht es dir jetzt? War das deine erste FG? Das tut mir sehr leid!
menschenkind
menschenkind | 23.08.2008
12 Antwort
@ menschenkind
Ich verstehe dich sehr gut. Wir wollen auch ein Säugling. Ich möchte auch alles miterleben was dazugehört genau wie alle anderen Mami´s. Wenn man dann evtl. noch ein Kind adoptieren möchte kann man ja ein etwas älteres nehmen. Ich hoffe nur das es bei uns auch so schnell geht. Ich hatte vor ca 6 Wochen auch eine FG in der 8 SSW.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.08.2008
11 Antwort
an uschi77
Na das macht ja Mut! Ich weiß nicht, ob das egoistisch ist, aber ich möchte schon am liebsten ein Baby. Ich will auf so wenig wie möglich verzichten bei diesem kleinen Menschen. Wenn ich also schon nicht die Schwangerschaft miterleben konnte, dann möchte ich so früh wie möglich Teil seines Lebens sein. Verstehst du das?
menschenkind
menschenkind | 23.08.2008
10 Antwort
*****
Die waren alle nur ein paar Wochen alt. Persönlich kenne ich nur 2 die aadoptiert haben aber die wiederum kennen durch die Gruppengespräche durch das Jugendamt andere bei denen es auch schnell ging und die auch Säuglinge bekommen haben. Hier bei Mamiweb hab ich aber auch schon gehört das einigen sehr lange warten mussten. Ich weiss auch nicht woran das liegt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.08.2008
9 Antwort
an eiskalteengel
Mir hat ein Buch beim Verarbeiten sehr geholfen... vielleicht ist das auch was für dich: Gute Hoffnung - jähes Ende von Hannah Lothrop. Ich hab viel gelesen und darüber immer wieder gesprochen. Es wird nie aufhören, weh zu tun, aber man beginnt damit zu leben. Meine Kinder sind nicht weg, sie werden immer ein Teil von mir bleiben. Wenn du reden / schreiben willst, ich bin gern für dich da...
menschenkind
menschenkind | 23.08.2008
8 Antwort
an Uschi77
Na da hab ichs ja nicht weit ;) Bin ja auch ein Ossi... Du kennst also mehrere Adoptiveltern? Wie alt sind denn deren Adoptivkinder gewesen bei der Vermittlung?
menschenkind
menschenkind | 23.08.2008
7 Antwort
*****
Die besten Chancen hast du in Ostdeutschland hat man mir gesagt. Und die Leute die ich kenne haben die Babys auch alle aus dem Osten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.08.2008
6 Antwort
an Uschi77
1-2 Jahre? Das wäre ja gar nicht sooo lange. Ne normale Schwangerschaft dauert ja auch fast 1 Jahr! Danke dir...
menschenkind
menschenkind | 23.08.2008
5 Antwort
Danke!
Danke euch! Das werde ich mal meiner Frauenärztin sagen und es untersuchen lassen. Natürlich wäre es mir lieber, eine Schwangerschaft zu erleben und dann ein eigenes Kind auf die Welt zu bringen. Vor der Bürokratie scheue ich mich auch sehr!
menschenkind
menschenkind | 23.08.2008
4 Antwort
*********
Schön jemanden hier zu treffen der auch adoptieren möchte. Wir haben uns auch schon beim Jugendamt vorgestellt. Erstmals möchte ich dir sagen das Adoptionen nicht´s kosten. Es ist zwar ein großer Aufwand weil man sich bei den Jugendämtern in Deutschland vorstellen muss. . Danach meldet sich das JA bei dir wieder und macht zwei Hausbesuche und du musst ein ausführlichen Lebenslauf schreiben. Dann bekommst du vom JA eine CD mit ca 600 Adressen aus Deutschland. Da kannst du dir aussuchen wo du dich bewirbst. Das JA schreibt einen Sozialbericht über euch und ihr bekommt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung die ihr den Bewerbungen beilegen müsst. Dann heisst es warten. Im Moment höre ich von vielen das es zwischen 1-2 Jahren dauert.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.08.2008
3 Antwort
Also
ich kenne mich mit Adoption leider auch nicht genau aus. Ich weiß nur von einer Kollegin, dass diese sich mit dem Thema beschäftigt hat. Erfahren habe ich nur, dass eine Auslandsadoption schneller geht und es von den Behörden her ein ziemlicher Aufwand ist und man richtig "Durchleuchtet" wird. Mann muss denen alles sagen, auch in Sachen Geld. . Ich bin auch Lehrerin und gehe auch auf die 30 zu. Bei uns hat es mit einer Schwangerschaft leider noch nie funktioniert, obwohl wir schon 1 1/2 Jahre es probieren. Bei uns sei organisch anscheinend alles in Ordnung, will aber trotzdem nicht klappen. Adoption kommt für uns keine in Frage, weil mein Mann da sehr dagegen ist. Wegen deiner FGs kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen. Wünsch dir aber alles Gute, dass für dich/euch das Richtige werden wird. GLG
LUPO1
LUPO1 | 23.08.2008
2 Antwort
Hallo
leider kann ich dir von hier aus nicht sagen woran es genau liegt. Wichtig ist aber, dass du eine Anamnese bei deinem FA machen lässt. Nach 3 Fgs wird sowas immer gemacht. Es könnte mit der Schilddrüse zusammen hängen, oder auch mit nem geringen Gelbkörperhormonspiegel. Vielleicht auch einfach nur Stress ganz wichtig ist auch, dass, wenn ihr in einem Haus wohnt mit alten Bleiwasserrohren, du kein Tee oder Kaffee trinkst. Bzw. du dir extra Wasser kaufst . Das könnte nämlich den Fetus in den ersten 3 Monaten sehr schädigen. Genauso andere Schadstoffe. Ich denke, das klappt schon noch mit dem Schwanger-werden. Gib nicht vorschnell auf. Eine Adoption ist sehr langwierig Alles Gute
Felicitas24
Felicitas24 | 23.08.2008
1 Antwort
fehlgeburt
hi ich hatte letzes jahr auch eine fehlgeburt. es ist das schlimmste was einer schwangeren passieren kann. es tut mir leid das du es drei mal durch machen mußtest. mein arztz konnte mir leider auch keine antwort darauf geben warum es passieren mußte. ich wünsche dir vom herzen alles gute und viel glück mit dein vorhaben
eiskalteengel
eiskalteengel | 23.08.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Adoption: Geburtsnamen wieder annehmen?
03.08.2012 | 3 Antworten
Depri-Phase Fehlgeburten
27.06.2012 | 5 Antworten
3 Fehlgeburten hintereinander, wer noch?
25.02.2012 | 11 Antworten
2 Fehlgeburten nacheinander - Ursachen?
04.11.2010 | 6 Antworten
FG, hab angst wieder schwanger zu werden
07.10.2010 | 11 Antworten
Fehlgeburten
10.07.2010 | 6 Antworten

Kategorie: Kinderwunsch

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


Kategorie: Kinderwunsch

Unterkategorien:
uploading