Eigenurin gegen Heuschnupfen

Capucchino
Capucchino
01.06.2014 | 10 Antworten
Wer von euch hat davon gehört oder es schon versucht?? Ich bin sehr geplagt vom Heuschnupfen und nichts hilft. Meint ihr es wäre einen Versuch wert? Meine Heilpraktikerin hat es mir empfohlen!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
@Mrs_Burns das war sehr erhellend - ich dachte tatsächlich eher an "Morgenurin die Nase raufziehen" oder so
BLE09
BLE09 | 04.06.2014
9 Antwort
Hat deine Heilpraktikerin nicht mal versucht, die Allergie auszuleiten? Bioresonanztherapie? Was ist mit Meridianen, schon Blockaden überprüfen lassen? Seelische Blockaden? Ich nehme an, du bist bei einem klassischen Heilpraktiker, aber auch die haben manchmal etwas alternativere Ideen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.06.2014
8 Antwort
Also meine Erfahrungen belaufen sich bisher nur auf "Urin auftupfen", ich hatte 2 Warzen an der Hand und die habe ich dann einfach mal betupft morgens und abends und schwups waren sie weg.Denke wenn das mit dem Arzt abgesprochen wird , würde ich das mal ausprobieren
stromer
stromer | 02.06.2014
7 Antwort
Die Mutter meiner Stiefschwester hat das vor Jahren angefangen, weil sie so verzweifelt war, dass sie nicht weiter wusste. Und sie ist seitdem beschwerdefrei. Meine Schwester hingegen hat auch schlimm Heuschnupfen, aber sie ekelt sich so, dass sie lieber die Beschwerden hat. Man fängt mit stark verdünntem Urin an, d.h. vorher ganz viel trinken und dann am besten mit Apfelsaft versetzen, damit es nicht so viel Überwindung kostet. Erst, wenn du mit dem klaren, nicht riechenden Urin klar kommst, kannst du langsam mit Morgenurin anfangen. Ich würde es versuchen, wenn du so schlimm Probleme hast. Eigenblutbehandlung hilft auch oft sehr gut, wird aber von den meisten Kassen nicht getragen. Meinem Mann und einigen meiner Freunde hilft DHU Heuschnupfenmittel übrigens sehr gut. Hast du das schon versucht?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.06.2014
6 Antwort
Ich frag mich, was einige sich unter Eigenurtintherapie vorstellen. Die Fragestellerin pinkelt nicht morgens in nen Becher und zieht sich das Zeug dannn durch die Nase *ggg* Der Urin wird aufgearbeitet . Nen Freund von mir hatte vor Jahren ne Unfallwunde, die sich nicht verschließen wollte, die Ärzte haben alles ausprobiert, sogar Maden in die Wunde gesetzt und letztendlich hat nur der Eigenurin geschafft, dass die Wunde sauber wurde und der Heilungsprozess einsetzen konnte. Ob das wirklich gegen Heuschnupfen hilft, weiß ich jetzt nicht. Aber hey, verletzt man sich an Feuerquallen soll man auch draufpinkeln! Und ja es ist alternativ.....wir können mittlerweile froh sein, dass es zu der Schulmedizin es auch natürliche Alternativen gibt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.06.2014
5 Antwort
Klingt sehr alternativ :) Wie ist denn die Anwendung?
BLE09
BLE09 | 02.06.2014
4 Antwort
ich bin auch Heuschnupfengeplagt und könnte mir das nicht vorstellen. Ich seh das so wie DASM Ich hab vor ca. 10 Jahren mal was angefangen, das konnte ich zu Hause machen. Das waren Tropfen, die ich mir unter die Zunge geben musste und da genau Tagebuch drüber geführt habe, weil das in einer ganz bestimmten Reihenfolge gemacht werden musste. Aufgrund eines mehrwöchigen Krankenhausaufenthaltes musste ich das dann aber abbrechen, deshalb kann ich Dir da keine Ergebnisse sagen. Der Vorteil ist aber, dass man nicht ewig zum Arzt muss, sich die Spritze geben lassen und warten muss.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 01.06.2014
3 Antwort
Schließe mich der Meinung von SrSteffi an. Eine desinsiblisierung würde ich dir raten. Habe mich auch lange davor gedrückt. Hatte auch üblen Heuschnupfen. Und er ist schon im ersten Jahr der Behandlung viel besser geworden. Mit der anderen könnte ich mich nicht mit anfreunden!
noel1970
noel1970 | 01.06.2014
2 Antwort
dieses prozedere ist aus wissenschaftlicher sicht bestenfalls wirkungslos, kann aber auch sehr sehr schief gehen. meine persönliche meinung: es ist ein ausscheidungsprodukt. der körper will es naturgemäß los werden und nicht wieder haben ..
DASM
DASM | 01.06.2014
1 Antwort
puh, stells mir nciht so schön vor. geht keine desensibilisierung bei heuschnupfen?
SrSteffi
SrSteffi | 01.06.2014

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Buchtipp gegen Langeweile
05.06.2012 | 13 Antworten
Heuschnupfen
08.05.2012 | 14 Antworten
Schwangerschaft und Heuschnupfen
01.04.2012 | 19 Antworten

In den Fragen suchen


uploading