Folgen nach Beinahe-Ertrinken

zwillismama3
zwillismama3
26.06.2010 | 14 Antworten
Mein Sohn 2, 5 ist im Schwimmbad beinahe Ertrunken. Er ist sofort geretet worden von einer Intensivkrankenschwester und das war auch sein Glück. Liegt in Intensiv und wird super betreut. Aber die gedanken an Folgeschäden sind da und ich will gerne wissen was auf uns zukommen kann.
Were dankbar über jede hilfe.
Nadja



Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
puh
das freut mich aber!!!da hat sein schutzengel aber überstunden geschoben wa?!drück euch ganz feste!!!
LeaBunny
LeaBunny | 02.07.2010
13 Antwort
Alles Ok
Kamm gerade aus dem Krankenhaus mit dem Kleinen . Alles Ok. Keine komplikationen, keine Schäden. Risen Glück, Super Schutzengel Danke an alle für die antalnahme und das Verständnis. PS. Denkt daran: Passieren kann jedem!
zwillismama3
zwillismama3 | 02.07.2010
12 Antwort
also
deswegen finde ich es auch extrem wichtig, dass eltern einen 1.hilfe-kurs für kinder und säuglinge machen.ich habe vor kurzem einen absolviert.mit anschuldigungen kommt man hier jetzt eh nicht weiter.aber da wird einem als mutter noch klarer, wie sehr man auf seine kleinen aufpassen muss.ich lass meine kinder niemals nur eine sekunde unbeaufsichtigt im wasser plantschen.selbst wenn sie im plantschbecken sind, bin ich ständig dabei.ich gehe auch nie alleine mit beiden kindern schwimmen.dann nehme ich immer meinen mann oder meine mutter mit.
LeaBunny
LeaBunny | 28.06.2010
11 Antwort
@Mama_von_4
Verstehe mich nicht falsch aber genau das habe ich bis gestan gemacht und auch geglaubt es kann mir so was nicht passieren. Ich gehe mit meine 3 Kinder schwimmen schon seit kurz nach der Geburt - Babyschwimmen, Kleinkindschwimmen sind bei DLRG angemeldet für die Seepferdschen usw. die können rutchen klar ich lasse die nicht alleine, auch haben immer schimmärmschen an, bis gestern? Waren draussen im kinderschwimmbecken 30-50 cm - ruppt er seine ärmschen aus, da habe ich auch ausdrucklich gesagt nur hir, drehet sich hin und rennt los. So schnell kann man nicht qucken, da binn ich hienterher, übersehen und ist schon passiert. Davon will ich eigentlich warnen. Viele sagen- mir kann so was nicht passieren.ich habe mich erschreckt wieviele solche unfäle jahrlich passieren in D. und gerade jetzt in der Seison muss man sich nur die DLRG statistik für badeunfälle bei kleinkinder anschauen. Sicher hat meiner riesen Glück, aber das sind auch die wennigen Leider
zwillismama3
zwillismama3 | 26.06.2010
10 Antwort
Beinahe-Ertrinken
Dein Kind hatte Glück im Unglück, dass ne Fachkraft da war, die sich mit einer Wiederbelebung auskennt. Ist er nur ein paar Sekunden weggewesen wird nix weiter sein. Bis zu 2 Minuten ist die Sauerstoffsätiigung im Blut so hich, dass es sehr selten zu Hirnschäden kommt. Ab 2-3 Minuten wirds kritisch, ab 4-5 Minuten sind meist Schäden durch Sauerstoffmangel gegeben Auf der Intensivstation wird jetzt wahrscheinlich geschaut, ob und wieviel Wasser in die Lunge gekommen ist. Medikamente verhindern das sogenannte "Trockene Ertrinken" In wieweit man mit welchen Folgeschäden rechnen muß, kann man sogenau nicht sagen. Das kann sich in der Sprache äussern oder im Bewegungsablauf. In jedem Fall wird vermutlich die Angst vorm Wasser da sein und die Nächte könnten sehr unruhig werden. Jetzt ist Feingefühl gefragt und zur Not auch ein zeitweiliger Psychologe, der deinem Kind und auch DIR zur Seite steht und Euch hilft die Sache zu verarbeiten Wenn Du magst kannst Du mich jederzeit anschreiben ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 26.06.2010
9 Antwort
@Mama_von_4
Unfälle passieren so oft - da kann man noch so sehr aufpassen. Man steckt da leider nicht drinne :O( Und gerade im und am Wasser reichen sekunden aus und das Drama ist da Glaub mir, ich weiß wovon ich rede ... :O(
Solo-Mami
Solo-Mami | 26.06.2010
8 Antwort
@zwillismama3
wir machen dir kein vorwurf, den machst du dir schon selber, muss aber dazu sagen wenn ich mit so kleinen kinder ins schwimmbad geh hatten meine eine rettungsweste an es iss egal wie alt die kinder sind wenn sie noch nicht schwimmen könn muss man absichern, lerhn einfach aus der sache mach dir keine vorwürfe es wird schon alles gut werden
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.06.2010
7 Antwort
Danke an allen
ja ich kann verstehen das viele nicht so etwas nachvorziehen können. Ich selber auch bis gestern, vor 2 WE habe ich auch so ein unfall verurteilt und mit kopf schutteln gesagt: wie kann man nur, aber wer so was nicht erlebt hat kann dass auch nicht nachvorziehen. Als Mutter dekst du mir kann so was nicht passieren! , leider sieht die Realität anders aus. Frau glaubt nicht was alles passieren kann, das bin mir jetzt bewust. Aber das war nicht meiner Absicht mit der Frage. Ich wollte mich austauschen und in kontakt tretten mit leute die so was oder änliches erlebt haben. Die wissen wie wichtig ist mit jemand reden zu können. Außerdem wollte ich anregen zu einer bewusste Diskussion über Unfäle von Kleinkinder. Nadja
zwillismama3
zwillismama3 | 26.06.2010
6 Antwort
@Mama_von_4
das habe ich mich auch gerade gefragt.ich lasse meine kinder generell nie nur eine sekunde aus den augen.das könnte ich nicht ertragen, wenn meine babys durch meine unachtsamkeit ertrinken würden.deswegen lasse ich sie auch nicht mit freunden alleine schwimmen gehen.nur mit mir.@zwillismama:das soll aber jetzt kein vorwurf dir gegenüber sein.wir wissen ja nicht, wie das passiert ist.ausserdem bringen vorwürfe jetzt eh nix.ich drücke deinem kleinen engel ganz fest die daumen, das alles gut geht.ich denke nicht, dass er so starke schäden davon tragen wird
LeaBunny
LeaBunny | 26.06.2010
5 Antwort
Sorry das ist ein thema
das du mit den behandelnen arzt besprechen solltest, was ich mich gerade frage ist wie kann ein 2, 5 j. beinahe ertrinken ich hab 4 kinder und keins von den war in diesem alter auch nur eine minute ohne aufsicht gerade im schwimmbad
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.06.2010
4 Antwort
hi
schau lieber nicht bei google, da stehen immer so viele horrorgeschichten. wenn dein kleiner sofort gerettet wurde, war die sauerstoffzufuhr sicher nicht sehr lange unterbrochen, alles über 10 minuten wird kritisch!!!
mamarapunzel
mamarapunzel | 26.06.2010
3 Antwort
Hallo
das tut mir sehr leid. Ich kann Dir aber leider auch nichts dazu sagen. Hab grad mal ein bisschen bei google geschaut, mach das doch auch mal. Wünsche Euch alles, alles Gute. lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.06.2010
2 Antwort
hi
auch ich weiß leider nicht genau was es alles geben kann, kommt drauf an wie lange er unter wasser war und auf die sauerstoffversorgung hast du mal mit den ärzten gesprochen ob die meinen das es überhaupt welche geben kann... es tut mir so leid was euch passiert ist und ich wünsche euch ganz viel kraft für diese schlimme zeit und hoffe dem kleinen geht es bald wieder besser und es geht alles gut aus...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.06.2010
1 Antwort
hallo
ich weiß jetzt leider keine antwort auf deine frage. wollte nur mein beileid ausdrücken - ist sicher ein unvorstellbar schlimmes erlebnis gewesen. ich wünsch euch viel kraft und hoffe, dass dein kleiner davon keine folgeschäden hat... viel viel glück!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.06.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

jungs folgen wem?
03.07.2012 | 9 Antworten
Wick Vaporup in der Schwangerschaft
08.03.2012 | 13 Antworten
ausschabung und die psychischen folgen
27.02.2012 | 7 Antworten
Hydrozele
17.10.2010 | 1 Antwort
Folgen vom trinken?
15.05.2010 | 23 Antworten

In den Fragen suchen


uploading