Wer hatte Schreibaby?

sonnenschein173
sonnenschein173
17.08.2009 | 3 Antworten
Hallo ihr Lieben,
meine Tochter ist 11 Monate alt und war ein Schreibaby.
Nach 5 Monaten wurde das Schreien langsam weniger. Heute haben wir aber noch immer ein sehr sensibles, schreckhaftes kleines Mädchen, dessen Stimmungen sehr schnell wechseln. Sie reagiert auf alle Einflüsse sehr extrem, im positiven wie im negativen Sinne. Sie ist immer noch schnell überreizt. Sie scheint 100 Augenpaare und Ohren zu haben, ihr entgeht nichts und sie saugt alles auf wie ein Schwamm.
Wir haben noch immer Probleme beim Ein- und Durchschlafen.
In vertrauter Umgebung ist sie eher ein kleiner Wildfang. Sie ist ständig in Bewegung, sowohl körperlich als auch geistig und hält mich ständig auf Trab. Sie ist sehr anspruchsvoll und fordert ihr Umfeld. Ruhig sitzen ist nicht ihr Ding.
Sie hat allerdings ein Problem mit fremden Menschen, insbesondere mit kleinen Kindern, die sie nicht einschätzen kann. In Kindergruppen sitzt sie stets abseits und beobachtet alles aus sicherer Entfernung. Wenn ein Kind sie berührt, weint sie.
Ich möchte gern von euren Erfahrungen mit euren ehemaligen Schreibaby`s profitieren. Wie haben sich eure Kinder weiterentwickelt - auch im Kleinkind- und Kindesalter? Haben sich die Probleme "verwachsen"? Was habt ihr getan, um die schwere Zeit zu vergessen? Was hat euch und euren Kindern gut getan?

Ich freue mich auf eure Antworten!

Danke!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten (neue Antworten zuerst)

3 Antwort
@saliha-tara
Ich habe mich sehr intensiv mit der Thematik beschäftigt und bin für mich zu dem Schluss gekommen, dass vielleicht eines von 10 Schreibaby`s tatsächlich aufgrund von Koliken geschrien hat. Zumeist sind es mehrere Faktoren, die ungünstig zusammen treffen, ein sensibler Charakter, ein hohes Maß an Reizbarkeit und die fehlende Fähigkeit, einfach abzuschalten, wenn`s zu viel wird... Daher meiner Meinung auch das schlechte Einschlafen. Ich weiß nicht, ob es der Begriff "frühkindliche Regulationsstörung" trifft - das klingt eher wie eine Krankheit, die es in meinen Augen nicht ist. Ich denke, es ist ein Stück unseres Lebenswandels - alles ist hektisch, stressig, schnelllebig, laut. In wie weit das übertrgbar ist? Keine Anhnung. Ich weiß nur, ich hatte eine psychisch schwere Schwangerschaft, besonders im letzten Drittel. Die Suche nach den Ursachen endet oft im grenzenlosen Sumpf von Literatur, Ärztemeinungen, Internetforen... Es ist nicht wie in der Mathematik, wo 1+1=2 ergibt. Leider!
sonnenschein173
sonnenschein173 | 17.08.2009
2 Antwort
oh das ist ja krass zu lesen
meine maus war die ersten 4 monate ein schreibaby und ist genauso wie du hier von deiner schreibst.Hängt das damit zusammen?? saliha wird in 3 wochen 2
saliha-tara
saliha-tara | 17.08.2009
1 Antwort
Also
kenne das zu gut und möchte das nicht nochmal durch machen.Mein kleiner ist zwar mittlerweile 7 und bis 6 war es ganz schlimm.Habe ihn mit 6 monaten dann zu mir ins bett geholt damit ich wenigstens mal 3-4 std.schlaf hatte.Ist heute aber noch wippelig und kann nicht sitzen bleiben bin jetzt mit ihm beim kinderpsychologe da die lehrerin auf adhs tipt. Es wird aber mit der zeit besser das kann ich dir sagen auch wenn es manchmal sehr hart ist.
sandy05
sandy05 | 17.08.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Schreibaby mit 9mon? Schreiambulanz?
11.06.2012 | 3 Antworten
Schreibaby
16.03.2010 | 11 Antworten
Wer weiss Rat bei einem Schreibaby?
12.01.2010 | 19 Antworten
Osteopathie / Schreibaby
20.10.2008 | 1 Antwort

In den Fragen suchen


uploading