Zöliakie

Winterwind
Winterwind
25.08.2007 | 13 Antworten
Heute mittag habe ich einen Brief von der Uni-Klinik bekommen, bei der ich meine Tochter (7, 5 Jahre) vorgestellt habe. Eigentlich war der Verdacht Minderwuchs, aber nachdem jetzt Blut genommen worden ist besteht nun der Verdacht auf Zöliakie. Ich war heute mittag ziemlich fertig (und bin es noch immer) und habe versucht, Miriams Vater zu erreichen und nachdem der wegen Renovierung sein Telefon ausgesteckt hat, habe ich den großen Fehler gemacht, meinen Ex-Schwiegervater anzurufen, der mich nur wüst beschimpft hat. Danach war ich noch fertiger und habe nur gezittert und mich bis jetzt nicht beruhigen können. Hat jemand von euch ein Kind mit dieser Diagnose und wie kommt ihr damit klar? Was darf denn meine Kleine überhaupt noch essen und wird sie wachsen? Entschuldigt bitte, daß ich heute so wirr bin, aber ich kann mich überhaupt nicht einkriegen .. Und mein Mann ist jetzt im Nachtdienst und kann mich auch nicht beruhigen.
Mamiweb - das Mütterforum

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
zöliakie
ich selber hatte meine diaknose vor 6, 5 jahren gehabt und bin dannin ein sehr tiefes loch gefallen ... "was darf ich überhaubt noch essen" , der arzt war nicht sehr informativ hat mir nur die adresse von der dzg gegeben und das wars. ...nach ca. 6 monaten hab ich mich wieder gefangen und hab versucht das beste draus zu machen ... habe meine 3 kidis testen lassen ... mein kleiner hat es auch und ich muß sagen er kommt recht gut damit zurecht eine sehr gute seite im netz ist - zöliakietreff.de ... ich wünsch deiner kleinen alles gute.
susili
susili | 13.11.2007
12 Antwort
Danke!!!
Es war jetzt wirklich schön zu merken, daß ich hier nicht alleine dastehe. Vielen Dank für eure Anteilnahme!
Winterwind
Winterwind | 25.08.2007
11 Antwort
Zöliakie
Die Zöliakie ist eine chronische Erkrankung der Dünndarmschleimhaut auf Grund einer Überempfindlichkeit gegen Gluten, das in vielen Getreidesorten vorkommende Klebereiweiß. Die Unverträglichkeit bleibt lebenslang bestehen, sie ist zum Teil genetisch determiniert und kann derzeit nicht ursächlich behandelt werden. Essen die betroffenen Menschen glutenhaltige Nahrungsmittel, entsteht eine Entzündung der Dünndarmschleimhaut mit einer ausgedehnten Zerstörung der Darmepithelzellen. Dadurch können Nährstoffe nur schlecht aufgenommen werden und verbleiben unverdaut im Darm. Symptome sind dementsprechend Gewichtsverlust, Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Misslaunigkeit und im Kindesalter nicht zuletzt eine Gedeihstörung. Nichttherapierte Zöliakie erhöht vor allem die Gefahr des Non-Hodgkin-Lymphoms sowie wahrscheinlich auch für Darmkrebs. Zöliakie ist bei fünf bis zehn Prozent der Patienten mit einem Diabetes mellitus Typ 1 vergesellschaftet. Die Behandlung der Zöliakie besteht derzeit ausschließlich in einer glutenfreien Diät. Inhaltsverzeichnis [Verbergen] 1 Epidemiologie 2 Ursachen 3 Pathophysiologie 4 Symptome 5 Diagnostik 5.1 Serologische Diagnostik 5.2 Histologie 5.3 Differentialdiagnose 6 Behandlung
kruemel10
kruemel10 | 25.08.2007
10 Antwort
zöliakie
hallo winterwind! es ist verständlich dass die sache dich beunruhigt, versuch dir aber nicht weiter sorgen zu machen! es ist schön, dass es entdeckt wurde, denn jetzt könnt ihr die sache in die hand nehmen. zöliakie ist eine allergie, die von gluten ausgelöst wird. die darmschleimhaut wird dadurch gereizt und der darm in seiner funktion beschränkt. verzichtet der betroffene von gluten, wird die schleimhaut wieder funktionsfähig. deshalb brauchst du dir wegen dem wachstum auch keine sorgen machen, ab jetzt wird sie wieder weiter wachsen, denn ihr körper wieder eisen und kalzium gut aufnehmen kann! bei der ernährung muss sie von brot, nudeln, desserts , saucen, paniertes essen, usw verzichten. gluten kommt vor allem in weizen, gerste, roggen und hafer vor. alle andere getreidesorten darf sie essen, wie z.b. hirse, mais, reis. brot und nudeln aus maismehl sind auch kein thema, und die kann man in jeder gut sortierten drogerie problemlos besorgen. wenn ihr ihre ernährung umgestellt habt, wird es ihr gut gehen und ein ganz normales leben führen können. achtet aber auch auf versteckte glutene. eine bekanntin von mir hat z.b. ihre eigene butterdose im kühlschrank wo kein anderer reinlangen darf. denn dort sammeln sich kleine krümmeln vom normalen familienbrot die für sie tabu sind. mach dir keine sorgen und versuch dich zu entspannen - wenn du jedoch darüber reden willst wir sind ja für dich da! lg, mameha
mameha
mameha | 25.08.2007
9 Antwort
Deine Frage
Die Krankheit haben meine Zwerge nicht, aber ich kenne jemanden der das hat. Es bedeutet das, wenn es sich bestätigt, deine Tochter keinerlei Glutenhaltige Lebensmittel zu sich nehmen darf. Es gibt in Drogeriemärkten, Supermärkten und natürlich im Reformhaus Lebensmittel die frei von Gluten sind. Es gibt sicherlich auch Selbsthilfegruppen zu diesem Thema, die dir als Betroffene Angehörige viele wichtigen Tips im Umgang mit dieser Erkrankung geben können. Wichtig ist natürlich auch, das ihr Vater Bescheid weiß, damit er ihr nicht ausversehen etwas Glutenhaltiges gibt. Lg SommerMama
Sommermama
Sommermama | 25.08.2007
8 Antwort
zöliakie
hat aber nichts mit niedrigem firritinwerten zu tun das bedeutet nur das da ein eisenmangel vorliegt aber mehr nicht.
mamamia84
mamamia84 | 25.08.2007
7 Antwort
wiki...
wenn du mal schauen möchtest wikipedia.de gibt dir auch anhaltspunkte.. das sind alles bookmarks .. http://de.wikipedia.org/wiki/Z%C3%B6liakie
mamamia84
mamamia84 | 25.08.2007
6 Antwort
Zöliakie
Hi... habe deine Frage gelesen. Habe mal bei 'Wikipedia' mal nachgeschaut und habe viele Informationen gefunden. Aber ich würde trotzdem gleich am Montag mal einen Termin beim Kinderarzt machen. Ich wünsche Dir und deiner Famile, besonders deine Tochter alles gute. LG Coyote
coyote84
coyote84 | 25.08.2007
5 Antwort
zöliakie
er ißt brot wie jeder andere auch nur glutenfrei er nimmt andere milchprodunkte wegen dem eiweiß ich koche immer und jeden tag..ich hab eigentlich alles für janis aus dem reformhaus da es bei uns auch das zöliakie center ist. wir haben hier selbsthilfegruppen und backen gemeinsam brot kochen auch essen um zu lernen wie wir das kind oder bezw den betroffenen ernähren müßen. er darf kein schwein essen.. er darf kein weizen zu sich nehmen hab ich dir doch heute schon mal geschrieben.. halt nur alles ohne gluten das nennt sich auch klebereiweiß
mamamia84
mamamia84 | 25.08.2007
4 Antwort
Zöliakie
..bin mir nicht sicher, aber ist das nicht eine Glutenunverträglichkeit?? Google am besten mal.Und am Montag gehst du am besten gleich zum Kinderarzt zu einem Gespräch! Lg:)
kidoh
kidoh | 25.08.2007
3 Antwort
@mamamia
kannst du die Nahrungsumstellung mal genauer erklären: wie ernährst du Janis? Was darf er nicht essen und was doch?
Winterwind
Winterwind | 25.08.2007
2 Antwort
zöliakie
http://www.eufic.org/article/de/page/FTARCHIVE/artid/zoliakolie-oder-glutenunvertraglichkeit/ also eigentlich kannst du auch mal beim reformhaus nachfragen de können dir weiter helfen auch unter den oben genannten link. also janis darf alles essen was nichts mit gluten zu tun hat.das heißt komplette nahrungsumstellung
mamamia84
mamamia84 | 25.08.2007
1 Antwort
Frage dazu...
Was ist das genau für eine Krankheit? Bei meiner Kleinen besteht der Verdacht auf Minderwuchs...würde gern etwas mehr erfahren...es es geht natürlich.
sitzriese
sitzriese | 25.08.2007

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Zöliakie
11.03.2010 | 3 Antworten
Zöliakie
21.03.2008 | 6 Antworten

Fragen durchsuchen