impfen

suna
suna
07.12.2008 | 11 Antworten
Also ich bin gestern ein bisl erschrocken, ich habe vor einiger Zeit auf ne Frage wg Windpocken impfung geantwortet und da nochmal nachgelesen was andere Mamas so geantwortet haben.
Dabei ist mir aufgefallen das viele gesagt haben das "nicht impfen" das Immunsystem staerkt und die Weiterentwicklung fordert. Also quasi das wenn ein Kind eine Kinderkrankheit durchmacht danach ein extremer Entwicklungsschub bemerkbar waere.
Ich habe auch schon mal gefragt wg MMR Impfung weil eine Bekannte von mir nen authistischen Sohn hat und sagt das waere durch die MMR Impfung. Da gibt es anscheinend Studien die nachweisen das seit die MMR Impfung in einigen Laendern Pflicht ist die Authismus Rate angestiegen ist.
Seither habe ich mich aber weiter informiert und rausgefunden das gerade Mumps, Masern, Roeteln sehr gefaehrlich fuer Kinder ist. Hier in England war ein Fall in der Zeitung wo ein Maedchen durch eine Masernerkrankung (ungeimpft) schwere Gehirnschaeden davongetragen hat und nun geistig behindert ist.
Mumps kann ja bei Jungs Impotenz zur Folge haben und Roetlen sind fuer schwangere Frauen v.a. gefaehrlich.
Was denkt ihr darueber? Wird in Deutschland da aufgeklaert? Hier wird gesagt das gerade durch die Impfungen die Sterberate durch sogenannte Kinderkrankheiten stark zurueckgegangen ist und das positive der Impfung das negative ueberwiegt.
Wuerde mich freuen eure Meinung zu dem Thema su hoeren.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
Bei uns im Ort
lebt ein Kind, das durch die Zeckenimpfung eine Hirnhautentzündung bekommen hat! Ich bin keine komplette Impfgegnerin, ich lass ja impfen, aber dann, wenn ich es sinnvoll finde. Und ich finds eben wichtig, dass man auch die Nebenwirkungen und Folgen des Impfens sieht. Das eben durch das Verdrängen der Krankheiten Neue aufkommen. Schön wäre es, wenn sich die Eltern besser informieren würden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.12.2008
10 Antwort
Die Folgen der Impfung
sind bewiesenermaßen geringer als die Folgen der Krankheiten! In meiner Nachbarschaft lebt eine Mutter die ihre Tochter durch Meningitis verloren hat! Sie war eine Imfgegnerin...heute denkt sie verständlicherweise anders! LG
Maxi2506
Maxi2506 | 07.12.2008
9 Antwort
Die Folgen der
Impfung sind
Maxi2506
Maxi2506 | 07.12.2008
8 Antwort
eine Folge der Masernimpfung:
Die Massenimpfungen gegen Masern führen vermutlich bereits jetzt dazu, dass Atemwegserkrankungen durch RS Viren
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.12.2008
7 Antwort
ps: und die impfungen sind außerdem heutzutage so gut entwickelt,
dass es unwahrscheinlich ist, dass impfschäden auftreten!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.12.2008
6 Antwort
...
Also ich kann nicht verstehen, wenn Eltern sagen ich lass mein Kind nicht impfen-"die Krankheit stärkt das Immunsystem".So ein Quatsch. Erstens erspar ich meinen Kind die Krankheit , zweitens können echt schwere folgen davon auftreten wie Hirnschäden und drittens kann ein erkranktes Kind ein z.BSP: Säugling anstecken, dass daducrch schwer behindert oder sogar sterben kann.Wär nicht das erste mal dass das passiert.Wenn ich doch was für mein Kind tun kann durch impfen, dann tu ich dass, oder?????????Ich finde das müsste hier echt pflicht werden. lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.12.2008
5 Antwort
schwachsinn!°
nicht-impfen bedeutet: die krankheiten werden aggressiver und verbreiten sich schneller.. überleg mal: in der zeit wo mal alle zum impfen gegangen sind waren fast alle krankheiten in deutschland "ausgestorben". seit es jedoch solch eltern gibt, die meinen impfen muss man nicht, gibt es sie wieder vermehrt und sie sind aggressiver.. das heißt: wenn ein kind diese hat, kann es zu erheblicheren schäden im gehirn etc kommen, als würde es geimpft worden sein!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.12.2008
4 Antwort
Heikles Thema!
Es ist enorm schwierig, weil man von Impfbefürworter- Seite und Impfgegener-Seite beidseitig von schlimmen Schäden hört. Das ist für eine Mutter sehr verunsichernd. Man ist dann sogesehen im "Sandwich" - im Kreuzfeuer der Meinungen. Deshalb bleibt uns nichts anderes übrig, als auf unser eigenes "Herz" zu hören, nachdem wir uns mit beiden Seiten ausreichend auseinandergesetzt haben. Das habe ich so gemacht und habe mich fürs Nicht-Impfen entschieden! 1) Hat mein Herz Ruhe darüber 2) Habe ich Frauen im Bekanntenkreis, deren Babys nach dem Impfen starben und bei anderen Bekannten beinahe starben. 3) Habe ich einen Vortrag von der Organisation AEGIS gehört und da standen mir die Haare zu Berge, was da alles in den Impfstoffen drin ist und auf was die Impfstoffe gezüchtet werden - richtig eklig!!! 4) Verdienen die Impfstoffhersteller imense Summen Geld und können damit Propaganda betreiben, so dass der hinterste und letzte Bürger von der Wichtigkeit des Impfens überzeugt wird. glg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.12.2008
3 Antwort
vergessen zu sagen
wenn ein Kind geimpft ist dann heisst das ja nicht das es die Krankheit nicht bekommen kann, sondern das sie in abgeschwaechter Form auftritt. Also ich hatte Windpocken und jetzt noch die Narben davon. Genauso hatte ich erst vor 3 Jahren Mumps und bin froh nur ein "bisl" davon abbekommen zu haben.
suna
suna | 07.12.2008
2 Antwort
Impfen
Die Reportage mit dem an Masern erkrankten Mädchen, welches so schwere Gehirnschäden davongetragen hat, habe ich im Fernsehen gesehen und ich war sehr schockiert vor allem über die Aussagen der Mütter, die absolute Impfgegner sind. Ich könnte mir das in meinem Leben nicht verzeihen, wenn mein Kind durch meine Nachlässigkeit Gehirnschäden davontragen würde. Ich bin auch voll für Impfungen alles Andere ist fahrlässig und im Krankheitsfall ist der Schaden viel größer.
steffi258
steffi258 | 07.12.2008
1 Antwort
Ich laß meine Kinder
erst vor dem Schuleintritt MMR impfen, Windpocken gar nicht. Mumps ist für Jungs erst gefährlich, wenn sie in die Pubertät kommen! Laut aussage meines Arztes, kann man Masern sehr gut homöopathisch behandeln. Wurde die Krankheit durchgemacht, besteht ein lebenslange Immunität, bei der Impfung sind schon nach einem Jahr 16% nicht mehr ausreichend geschützt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.12.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Die Impfentscheidung - neues Buch
22.11.2008 | 16 Antworten
Impfen
17.11.2008 | 11 Antworten
Montage (mal schnell schimpfen muss)
05.11.2008 | 4 Antworten
wie steht ihr zum thema impfen?
08.10.2008 | 34 Antworten
*WICHTIG* Impfen
27.09.2008 | 4 Antworten

In den Fragen suchen


uploading