Empfehlung für neurologische Untersuchung

summer_wine
summer_wine
15.08.2017 | 12 Antworten
Liebe Community,
Seit der Schwangerschaft mit meinem Sohn habe ich ab und zu mit starken Migräneanfällen zu kämpfen. Manchmal sogar mit Aura, also ich sehe Flecken auf dem rechten Auge und meine Hand wird Taub. Es ist wirklich kein schönes Gefühl, vor allem kann ich dann von einem Moment auf den anderen nichts mehr machen und muss mich hinlegen, bis der Anfall nach ein paar Stunden wieder vorbei ist. Ich kann wirklich von Glück sprechen, dass mir das noch nie passiert ist, als ich alleine mit meinem Sohn war, denn dann wüsste ich nicht was ich machen soll. Nun ist es so, dass ich mich endlich auf einer Neurologie untersuchen lassen möchte. Vielleicht kennt hier sich hier jemand mit meinem Problem ein bisschen aus und kann mir eine Empfehlung geben, wohin ich mich wenden soll. Ich bin in Wien wohnhaft. Mir wäre wichtig, dass ich freundlich und vor allem menschlich behandelt werde, das ist leider in vielen Krankenhäusern nicht der Fall. Außerdem wären kurze Wartezeiten sehr angenehm, weil ich ein kleines Kind zuhause habe. Vielleicht kann mir ja jemand zur Hilfe kommen. LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
Hey, ich danke dir vielmals für den Tipp, werde da nächste Woche gleich mal vorbei schauen!
summer_wine
summer_wine | 08.09.2017
11 Antwort
Das Gute ist auf jeden Fall, dass Du in dem Haus sehr gut aufgehoben ist und auch vieles angeboten wird und Hand in Hand geht. Es gibt dort auf jeden Fall auch zahlreiche international tätige Neurologen. Viel kann ja dann auch mittels CT oder MRT abgeklärt werden, dort bist du auf jeden Fall in guten Händen.
Eisbecher
Eisbecher | 06.09.2017
10 Antwort
Hey, danke für die Info, ist auf jeden Fall gut zu wissen. Werde mich mal auf der HP umsehen und mich vielleicht wirklich an die Schmerzambulanz wenden. Die können mich ja dann immer noch an die Neurologie verweisen, falls dies erforderlich ist.
summer_wine
summer_wine | 29.08.2017
9 Antwort
Bitte, aber gerne! Wollte nur nochmals nachsetzen, dass es auch eine Schmerzambulanz im Rudolfiner gibt, wenn dich das eben auch interessiert. Das ist ein privat geführtes Belegkrankenhaus und auch Lehrkrankenhaus, das wissen wohl die wenigsten, aber schau dich mal auf deren hp um. Ob dich auch das ärztliche Angebot anspricht.
Eisbecher
Eisbecher | 27.08.2017
8 Antwort
Hallo zusammen, danke euch für die vielen Antworten. Es freut mich, dass sich hier so viele meinem Problem annehmen und mich beraten. Ich würde mich gerne im Spital untersuchen lassen, weil ich das Gefühl habe, dass die Ärzte dort auf dem neuesten Stand sind. Das bedeutet nicht gleich, dass ich mich dort stationär untersuchen lassen muss. Das kann man auch ambulant machen, aber die Möglichkeit, im Falle des Falles, dort auch stationär betreut zu werden, ist irgendwie beruhigend für mich. @eisbecher: an so etwas wie Privatkrankenhaus hätte ich sogar gedacht, weil man da, soweit ich weiß, meistens kürzere Wartezeiten hat! Danke für den Vorschlag!! @susesa: Danke für den Tipp mit der Schmerzambulanz, habe davon noch nichts gehört! @dajana01: Ja, ich war schon einmal vor ein paar Monaten bei einer Heilpraktikerin, hat aber leider nur kurzfristig geholfen. Es sollte einfach mal abgeklärt werden, warum ich das habe und wie stark und so weiter... Ich möchte es jetzt ein für alle mal wissen... Vielleicht gehe ich dann wieder zur Heilpraktikerin als Unterstützung. Noch einmal vielen Dank an alle, die kommentiert haben! Liebe Grüße!!
summer_wine
summer_wine | 23.08.2017
7 Antwort
Also grundsätzlich hast du auf jeden Fall Recht und das sollte sich angesehen werden, da stimme ich voll und ganz zu, Neurologe wäre sicher ein guter Anfang. Also wenn es schnell gehen soll, dann kann ich aus eigener Erfahrung heraus das Rudolfinerhaus empfehlen, ich war dort allerdings nicht in der Neurologie, sondern musste ein MRT machen lassen damals und wollte dies auch schnell erledigen und das bot sich einfach an, auch wenn es ein Privatkrankenhaus ist. Freundlich kann ich ja nur hoffen, dass man dies überall wird, aber ich denke ich weiß was du meinst, man will sich ja auch als Patient gut augehoben fühlen. Ich denke es sollte wirklich geklärt werden, ob dies mit der Schwangerschaft zu tun hatte oder es letztlich vorübergehend ist.
Eisbecher
Eisbecher | 19.08.2017
6 Antwort
Migräne ist mies. Sie hat überigens die Eigenschaft sich während oder nach einer SS zu verändern. An manchen KH gibt es Schmerzambulanzen. Oft sogar mit einer Kopfschmerzsprechstunde. Frag doch mal nach. Ansonsten zum niedergelassenen Neurologen. Stationäre oder Teilstationär mit Tagesklinik bringt da ganz nichts, es sei denn du hättest die Migräre täglich und und du hättest eine starke vegetative Begleitsymptomatik wie Erbrechen, Schwindel, kardiale Probleme mit zu hohem oder zu niedrigem Blutdruck, zu schnellem Puls. Normalerweise wird das ambulant betreut. Untersuchungen sind EEG, ggf MRI. Es gibt die Möglichkeit einer medikamentösen Prophylaxe mittel Beta Blocker..... Lass es auf dich zukommen. Vorteil des niedergelassenen Neurologen ist, dass du nur von dem betreut wird. Bri Spitalsprechstunden können die Ärzte wechseln. Vorteil der Spitalsprechstunden, ist, das die Ärzte Eher up to date sind und auch neure Behandlungsmethoden kennen und anwenden. Viele Niedergelassene kochen seit 10 Jahren nach dem gleichen Rezept.
SuseSa
SuseSa | 16.08.2017
5 Antwort
sorry...kannst... stell Dich in neurologischen Ambulanzen vor...
130608
130608 | 16.08.2017
4 Antwort
was der eine als gut empfindet ist für den anderen weniger gut.... Du kansst es doch auch ambulant abklären lassen ? für solche Untersuchungen muss es doch nicht unbedingt stationär abgeklärt werden ?
130608
130608 | 16.08.2017
3 Antwort
Neurologie tagesklinisch? Ich denke, wenn dann würde eeg und mrt gemacht werden und das ist durchaus ambulant. Da muss man nich stationär. In Wien kenn ich mich leider nicht aus :(
xxWillowXx
xxWillowXx | 16.08.2017
2 Antwort
Meckerer gibt's immer, deshalb leg ich auf so Bewertungen keinen all zu grossen Stellenwert! Frag deinen HA wen er empfiehlt. Und stell dich in der Klinik vor, dann wirst du merken, ob du dich wohl fühlst. Vielleicht geht das ja auch Tagesklinisch zu klären?
rudiline
rudiline | 16.08.2017
1 Antwort
Wohnort wäre cool... Warst Du mal bei ne Heilpraktiker? Osteopath?
dajana01neu
dajana01neu | 15.08.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen


uploading