Erschöpfungszustand - Wo kann man sich Hilfe holen?

Alinazz
Alinazz
28.05.2010 | 18 Antworten
Hallo Mädels, ich beschreib mal kurz die Situation:
meine Freundin ist alleinerziehende Mama von Zwillingen (2 Mädels - jetzt 1, 5 Jahre alt). Ich finde, sie schlägt sich super! Nun ist es aber so, dass sie sich momentan total fertig fühlt. Sie hat oft das Gefühl, sie schafft das einfach nicht. Sie fühlt sich nahezu überfordert und weiß nun nicht, wohin sie sich so recht wenden soll. Sie rastet oft aus und schreit die Kinder auch schnell an. Das tut ihr natürlich im selben Moment so arg leid, dass sie weinen muß. Nun wollen wir morgen Krisenbesprechung machen und jetzt wollte ich Euch mal fragen, ob Ihr nen TIpp habt, wo sie sich hinwenden kann und Hilfe bekommen kann. Nen Psychologen gibt es hier leider im Ort nicht. EIne Mutter-Kind-Kur wurde von der Krankenkasse abgelehnt und auch der Vater der Mädels kümmert sich gar nicht. Das Jugendamt wäre die allerletzte Lösung, weil wir einfach zu sehr Angst haben, dass sie ihr die Mädels wegnehmen. Sie meint zwar, dass das nur ne Phase ist, aber ich finde es super wichtig, da ganz schnell rauszukommen und viel wichtiger: da nie wieder reinzukommen. Bitte helft uns!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten (neue Antworten zuerst)

18 Antwort
weiter
ratschläge anzunehmen, diszipliniert zu agieren mit ihren kindern. das bild das sie abgeben sollte ist dies . ihre hilflosigkeit schildern, aber es im alltag besser machen als erzählt. das ist der trick. dann würden die sehen , das sie sich mühe gibt, und so weiter. es ist ein hochseiltanz wenn man mit dem jugendamt arbeitet. und es stresst auch immer, genau aufzupassen, sich in gegenwart einer person vom JA richtig zu verhalten. wenn deine freundin sich das zutraut, dann soll sie es machen . für mich persöhnlich wär das nichts. vielleicht kann ja die caritas ne alte ehrenamtliche helferin / seniorin vermitteln, die auf so etwas lust haben. aber eigentlich müßte der hausarzt ihr eine haushaltshilfe verschreiben, wenn sie dauernd krank ist. das ist sein job. finde ich. es steht ihr zu. oder sie sollte sich nen anderen hausarzt suchen. wenn sie nicht so viel haushalt machen muß , und auch mal für ne kurze zeit jemanden für die kleinen hat hilft das kraft zu schöpfen. das finde ich am besten.lg drea
drea41_5
drea41_5 | 29.05.2010
17 Antwort
hallo
also ich wär vorsichtig, mit dem jugendamt. wenn man an einen doofen menschen gerät , kann alles nur noch schlimmer werden. zumal wenn man sich nicht genau den antrag überlegt, den man beim jugendamt stellen will, und eine feste grundeinstellung hat , die bei dem für sie zuständigen menschen rüberkommt, dann ist sie ihre kinder schneller los als sie kucken kann. wenn sie da zu sehr auf überlastet macht , oder sich zu sehr öffnet . bei zu wenig öffnen ist es auch nicht gut. aber das JA ist kein seelsorger, das darf man nicht vergessen. und die sind auch nicht für das wohlergehen der mutter zuständig, sondern in erster linie für das wohlergehen der kinder . und wenn die nur den eindruck bekommen , das das wohlergehen der kinder gefährdet ist , durch rumschreien, oder auch mal etwas heftigere gefühlausbrüche, dann hat sie wenn sie beim falschen bearbeiter sitzt die loserkarte. auch ne familienhilfe ist so ne sache . für ne familienhilfe gehört sich ne große portion innere bereitschaft
drea41_5
drea41_5 | 29.05.2010
16 Antwort
Jugendamt
Also ich würde Euch raten, dass Jugendamt aufzusuchen. Die nehmen ihr die Kinder auf jeden Fall nicht weg, wenn sie sich selbst an das Amt wendet und um Hilfe bittet. Ihr müsst dann nur ehrlich sein und die Probleme genau so beschreiben wie sie in den einzelnen Situationen sind. Ich selbst habe das auch getan und musste damals sogar um Hilfe betteln, weil mein Bearbeiter, dass Problem nicht erkennen wollte. Mein Sohn hat ADHS und das Leben mit ihm ist sehr anstrengend. Erst recht seit sein kleiner Bruder auf der Welt ist und ich mit dessen Vater fest zusammen bin. Aber wir haben Dank meiner Hartnäckigkeit Hilfe bekommen!!! Sprecht auch Eure Angst dort an!, dass ihr Angst habt, dass die Kinder weggenommen werden. Ich wünsche Euch alles Gute und würde mich freuen wieder von Euch zu lesen, wie und was Ihr für Hilfe bekommen habt. Das Jugendamt ist auf jeden Fall genau dafür da. Habt bitte keine Angst um Hilfe zu bitten. Es ist schwer, aber es lohnt sich für alle Beteiligten LG Angi
Angela_U
Angela_U | 29.05.2010
15 Antwort
@twin96
das kann ich mir vorstellen. Die Mädels streiten sich jetzt schon ständig und sind auch zu allem Überfluss oft krank und sehr knatschig! Ich bin leider auch alleinerziehende Mama und bis jetzt konnten wir uns beide gegenseitig ganz gut stützen, aber irgendwann komm ich halt auch nicht mehr weiter!
Alinazz
Alinazz | 28.05.2010
14 Antwort
....
Ihr solltet aber sehen das ihr so schnell wie möglich irgendwie hilfe findet, denn es wird nicht leichter werden mit Zwillingen. ICh habe selber Zwillingen und sie werden nicht pflegeleichter sondern immer Zickiger und trotziger.
twin96
twin96 | 28.05.2010
13 Antwort
@Zohri
leider nicht! Das heißt: eigentlich schon, aber das kostet ganze 10, - die Stunde und man kann das nur in Anspruch nehmen, wenn man die Kinder dann regelmäßig zumindest halbtags brint. Kostet als einen ganzen Haufen Geld, den man sich nicht leisten kann.
Alinazz
Alinazz | 28.05.2010
12 Antwort
@Heikili68
ja, Wiederspruch ist eingelegt. Jetzt warten wir ab! Sie ist noch in Elternzeit. Das Problem ist, dass die die Betreuung für die Kids nur zahlen, wenn man wieder arbeiten geht. Vorher sieht das Jugendamt keine Veranlassung und denkt sich: "die ist doch eh zu hause dann kann sie auch auf ihre kinder aufpassen..."
Alinazz
Alinazz | 28.05.2010
11 Antwort
Huhu
Es gibt vom jugendamt sogenannte Familienhelfer. Die kommt vorbei so wie man diese Person braucht und hilft bei allem was gebraucht wird. Egal ob Amtsgänge sind oder Kinderversorgung, wo man selber der meinung ist Lücken zu haben. Die unterstüzt quasi die Familie und sind überhaupt nicht darauf aus die Kinder weg zu holen. Oder es gäbe noch die Möglichkeit eine Familienberatung bei ProFamilia zu machen. Dort gibts es auch Fachständige die viele Situationen kennen und rat geben, auch immer daran gedacht die Familie zu unterstüzen. Was sie wahrscheinlich am meisten braucht, dass sie mal etwas zeit hat um nur was für sich selber zu machen. So vielleicht zwei nachmittage die Woche. kann sie denn die Kinder irgendwo in Obhut geben? Großeltern, tanten...?Damit sie ihr Gleichgewicht wieder findet. Ganz
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.05.2010
10 Antwort
@DooryFD
ersteinmal danke für Deine ausführliche Antwort! Bei uns gibt es dummerweise keinen Psychologen - auch keinen Neurologen. Ich werde ihr auf jeden Fall sagen, dass sie nochmal zum Hausarzt gehen soll. Sie ist ja nur noch krank. Schleppt sich von Angina zu Angina und und und... das ist doch alles "nur" psychosomatisch. Antidepressiva sind auf jeden Fall nur ne Übergangslösung! Aber das wird sich wohl nicht vermeiden lassen. So caritative Einrichtungen sind leider auch im nächsten Ort und mobil ist sie leider nicht.
Alinazz
Alinazz | 28.05.2010
9 Antwort
@Alinazz
dann würd ich da zumindest mal anrufen und nachfragen, was die raten würden, oder an wen man sich sonst wenden kann
sandrav83
sandrav83 | 28.05.2010
8 Antwort
@sandrav83
gibts bei uns im Ort leider nicht. Der nächst größere Ort ist 30km entfernt :-( Auto hat sie nicht und mit Zwillingen in dem Alter Bus fahren geht mal so gar nicht!
Alinazz
Alinazz | 28.05.2010
7 Antwort
Jugendamt
wär in aber in dem schon ne adresse. und zwar kann sie dann stundenweise ne tagesmutter oder ne haushaltshilfe bekommen. kinder nehmen sie nur weg wenn sie misshandelt oder vernachlässigt werden und selbst da nurwenns ganz krass ist vorher wird versucht zu helfen. du kannst ja erst mal anonym anfragen und wenn es sich gut anhört nen termin ausmachen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.05.2010
6 Antwort
Hat sie gegen die Ablehnung der Kur Widerspruch eingelegt?
Denn dann bekommt sie die Kur garantiert . Arbeitet sie schon wieder? Wenn nein, dann könnte sie die Kinder stundenweise in der KITA betreuen lassen. lG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.05.2010
5 Antwort
wie nen psycholiogen gibt es da nich....
das wäre aber evrdammt wichtig und da würde es sich doch lohnen da hin zu fahren wo es einen gibt... naja. also man kann sich auch erstmal an den allgemeinmediziner wenden. es gibt ja zb stimmunsgaufheller , die kann auch der hausarzt verschreiben. oder ein termin mit einer hebamme. oder therapeuten, muss ja kein psychologe sien, oft sind neurologen auch terapeuten oder pychologen. gibt es bei euch in der nähe sowas wie ein mütetrzentrum, sozialdienst katholischer frauen, caritas? es gibt viele stellen wo man sich melden kann und ebraten lassen kann. wenn ihr zum jugenamt geht bekommt ihr auch unterstützung. sie nehmen einem nich gleich die kinder weg weil man überlastet ist. gerade wenn die sehen das man sich freiwillig hilfe sucht, dann sind die sehr nett. lg
DooryFD
DooryFD | 28.05.2010
4 Antwort
hi
ich würde vielleicht mal bei der caritas oder ähnlichen einrichtungen nachfragen. lg
sandrav83
sandrav83 | 28.05.2010
3 Antwort
@Alinazz
sorry das weiß ich nicht
twin96
twin96 | 28.05.2010
2 Antwort
@twin96
würden die auch einen Hausbesuch machen? Das Jugendamt ist 30km weg und sie ist nicht mobil!
Alinazz
Alinazz | 28.05.2010
1 Antwort
....
So schnell nimmt das Jugendamt ihr die Kinder nicht weg. Ihr könnt also ruhig zum Jugendamt gehen und da wird ihr dann auch geholfen
twin96
twin96 | 28.05.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

baby früher holen?
11.02.2012 | 13 Antworten
baby zu groß und zu schwer
25.10.2011 | 13 Antworten
wann kann man babys auf die welt holen
11.06.2010 | 15 Antworten
Baby zwangsweise holen in der 36 Ssw
01.06.2010 | 8 Antworten

In den Fragen suchen


uploading