Startseite » Forum » Gesundheit » Behinderungen » hallo hab da mal ne frage habe grad vor 2 wochen erfahren das ich schwanger bin ,bin .

hallo hab da mal ne frage habe grad vor 2 wochen erfahren das ich schwanger bin ,bin aber mit den Vater des kindes nicht zusammen habe mich aber

Kröte
mich trotzdem für das kind entschieden , jetzt hab ich aber nur das Problem das der Vater Drogen genommen hat und zwar nicht gerade leichte , jetzt wurde mir empfohlen eine fruchtwasseruntersuchung machen zu lassen um festzustellen ob das kind was hat.habe aber auch gehört das ich dadurch das kind verlieren könnte, jetzt bin ich voll verzweifelt und weiss nicht was ich tun soll , und der Vater will das ich abtreibe denn er will kein Risiko eingehn das das kind behindert ist könnte mir einer einenrat geben ?
von Kröte am 02.08.2007 23:35h
Mamiweb - das Babyforum

20 Antworten


17
romi90
@seestern Guck mal von welchem Jahr die Frage ist ;)
von romi90 am 10.05.2014 20:41h

16
Seestern1975
@hardcorebunny Nein, das Kind kann doch keine Entzugserscheinungen haben, wenn der Vater drogen genommen hat. Nur wenn die Mutter während der Schwangerschaft drogen nimmt. Und zwar dauerhaft drogen nimmt. Alles Blödsinn. Das Kind ist an den mütterlichen Blutkreislauf angeschlossen. Nicht an den des Vaters. Wie stellst du dir das denn vor?
von Seestern1975 am 10.05.2014 20:39h

15
Seestern1975
Also, ich denke, er will dich nur zur Abtreibung drängen. Ich denke nicht, dass durch Drogenmissbrauch des Vaters das Erbgut des Kindes verändert ist. Drogenmissbrauch kann sicher die spermienqualität mindern, dass die Fruchtbarkeit eingeschränkt ist. Aber fruchtbar war er ja offenbar. An deiner Stelle würde ich ganz schnell einen HIV Check machen lassen. Nur zur Sicherheit. Sprich mit deinem Arzt darüber. Eine fruchtwasseruntersuchung birgt ein 0, 5%iges Risiko einer Fehlgeburt. Ein ersttrimesterscreening liefert auch passable werte und birgt kein Risiko. Da eh nicht anzunehmen ist, dass sein Drogenmissbrauch zu einer chromosomenzahlaberration geführt hat, bringt wohl eine Fruchtwasserpunktion wenig. Beim ersttrimesterscreening werden auch die Organe untersucht. Das würde dir mehr Sicherheit geben. Frag deinen Arzt. Wenn er deine Bedenken kennt, kann er es dir ohne Zuzahlung eine Überweisung zum pränataldiagnostiker geben. Aber mal eine Frage, wie könnte das passiere? Nicht verhütet bei einem Mann mit so einem drogenhintergrund. Sei bitte in Zukunft vorsichtiger. Für dich und für dein Kind. Alles gute.
von Seestern1975 am 10.05.2014 20:32h

14
Biene-Maja78
Es ist egal was der Vater will , wahrscheinlich hat er nur Angst Verantwortung für ein Kind zu übernehmen weil er nichtmal Konntrolle über sein eigenes Leben hat.Wichtig ist was Du willst und wenn du das Gefühl hast das Kind bekommen zu wollen dann solltest du das tun Kopf hoch Alles wird gut
von Biene-Maja78 am 07.03.2014 21:25h

13
linak
abtreibung nein
ich würde nicht abtreiben, glaube nicht , wenn der vater drogen nahm, dass dein kind behindert wird, wichtig ist , dasss du dass kind willst, und du dich gesund ernährst, alles gute
von linak am 31.12.2007 20:38h

12
littleQueen
hallo
hallo danke für eure antworten , aber ich weiss immer noch nicht was ich tun ich hatte vor kurzen eine schwangerschaftsberatung und der hat mir geraten mal zu einer beratung über Fruchtwasseruntersuchung zu gehn damit die mich richtig aufklären ich glaub das wär das beste oder?
von littleQueen am 04.08.2007 09:46h

11
birgit700
Betreff Fruchtwasserpunktion
Hallo!Ich hatte drei Fruchtwasserpunktionen und ich hatte keine Probleme .Ich habe meine Kinder nicht verloren und auch keine vorzeitigen Wehen bekommen, muß aber gestehen, dass ich vor der ersten Fruchtwasseruntersuchung auch fürchterliche Angst hatte.Der Arzt der diese bei mir durchdeführt hat , hat es geschafft mich so abzulenken, das ich garnichts bemerkt hatte.birgit700
von birgit700 am 03.08.2007 23:26h

10
Ebby07
ich würde es nicht tun
hi, ich finde es toll das du dich für dein Baby entschieden hast ! Nur würde ich niemals solche Untersuchungen durchführen lassen ich bin immer der Meinung das man nicht zu sehr in die Natur eingreifen sollte. Es kann in jedem Stadium etwas passieren ein Sturz, Stress, Sauerstoffmangel bei der Geburt. Ich würde auf mein innerstes vertrauen und mein Baby so nehmen wie man es mir schenkt ! Wenn du schon so ein starke Bindung zu deinem Baby aufgebaut hast kannst du es ja eh nicht abtreiben lassen und ein operation im Mutterleib OH WEH das könnte ich nicht, davor hätte ich viel zu sehr schiss ! Ich denke die Nackenfaltenmessung reicht aus vielleicht hilft es dir wenn du immer dein Baby sehen kannst ich wünsch dir alles liebe, kopf hoch !!!
von Ebby07 am 03.08.2007 10:33h

9
tinkerbell
Fehlgeburtsrisiko
bei einer Fruchtwasseruntersuchung liegt bei unter 5%. Aber ich würde dir raten, mal mit dem Arzt darüber zu sprechen.... Frag ihn, was er dir rät....
von tinkerbell am 03.08.2007 09:32h

8
Mimihexe
huhu....
macht die untersuchung...sooo risikoreich ist es heute auch nicht mehr. habe es auch hinter mir und da ist noch nie was passiert hier in der klinik. also ich wollte sowas nicht auf mich zukommen lassen.
von Mimihexe am 03.08.2007 09:04h

7
hardcorebunny
Drogen
Hallo. Ich rate dir davon nur ab. denn es is nicht gerade ungefährlich. der vater meines kindes hat auch drogen genommen und ich hatte es auch mal ausprobiert aber ich habe dort nichts dran gefunden und als ich dann erfahren habe das ich im 4mon. schwanger bin habe ich mir auch sorgen gemacht. aber mein kind is kerngesund. zum glück es kann nur sein das dein kind entzugerscheinungen bekommt aber das is nicht schlimm solange du keine drogen nimmst. ich hoffe ich habe dir ein wenig geholfen. denk immer daran es gibt auch andere und drogen sind keine lösung und bringen nichts und ausserdem kosten sie nur unötig viel geld und das kannst du bald für dein baby. kind gebrauchen. lg
von hardcorebunny am 03.08.2007 08:37h

6
Windelwinnie
Ich find schön dass du das baby willst...
Und meine ganz persönliche meinung: Wenn du dich in jedem Fall für das Kind entscheidest, dann lass das mit der Fruchtwasseruntersuchung. Denn ich hab auch von dem Risiko gehört. . Ich selbst hab diese Untersuchung auch nicht machen lassen. Für mich war es egal, auch wenn die kleine nicht ganz gesund gewesen wäre. Ich wollt das Kind auf jeden Fall. Ich würde dir empfehlen, die eine Hebamme zu suchen. Zu früh? Nein, die steht dir ab beginn der Schwangerschaft zu, zahlt die Kasse. Die kennt sich ziemlich gut aus und mit der kannst du echt über alles reden! Wirklich ALLES!!! Ich denk, dass sie dir vielleicht noch ein paar Tips geben kann. LG
von Windelwinnie am 03.08.2007 08:21h

5
powerjudi
DU hast die Verantwortung, darum solttest DU allein die Entscheidung treffen.
Guten Morgen! Dass du sehr in Bedrängnis bist, verstehe ich völlig. Allerdings würde ich dir das Gleiche empfehlen, wie misstrinity24. Da der Vater Drogen genommen hat, solltest du eventuelle Folgen am Kind ausschließen bzw. darüber Bescheid wissen, um eine überlegte Entscheidung treffen zu können. Vielleicht ist mit deinem Baby auch alles absolut in Ordnung. Meistens haben die Kleinen doch einen besonderen Schutzengel. Also, habe Mut und lass´ die Untersuchung zu eurer Sicherheit durchführen. Übrigens: Damals, als ich überraschend erfuhr, dass ich in der 6. Woche schwanger bin, wollte mein komplettes Umfeld mich psychisch unter Druck setzten und überreden, dass ich abtreibe. Der Zeitpunkt der Schwangerschaft war wirklich ungelegen, aber es war mit bewusst, dass es allein meine Aufgabe war, diese Entscheidung zu treffen. Ich entschied mich für meinen Sohn und heute lebe ich in geregelten Verhältnissen und bin unheimlich glücklich! Vergiss nicht, DU musst mit den Kosequenzen deiner Entscheidung leben ! Wenn du weitere Hilfe, Adressen etc. benötigst, melde dich ruhig bei mir! Eine E-Mail an powerjudi@web.de ist ebenfalls möglich! Liebe Grüße und Kopf hoch! Judi mit Ernest Marceano und Ralf
von powerjudi am 03.08.2007 07:53h

4
nana75
Fruchtwasseruntersuchung
Hallo! Das ist schon eine schwierige Situation. Ich habe in meiner Ausbildung gelernt das schon gewisse Schäden bei der Untersuchung entstehen können, daher bin ich nicht so dafür. Aber du willst wahrscheinlich auch Bescheid wissen über den Zustand deines Kindes.Ist schon schade das du an so einen Vater geraten bis und daher hoffe ich das alles gut mit dem Baby ist. Würd mich freuen wenn man von den Ergebnis mal was hört. LG nana75
von nana75 am 03.08.2007 07:04h

3
misstrinity24
antwort
hallo, ich hatte zwar kein der drogen genommen hat, aber vielleicht kann ich dir trotzdem helfen. Bei meinem 2. Kind hatte ich toxoplasmose und deshalb wurde im 5. monat eine fruchtwasseruntersuchung gemacht. wäre mit meinem sohn nicht alles in ordnung gewesen, hätten sie den auch im 5.monat abgetrieben. Ich hatte auch erst bedenken die untersuchung zu machen, aber ich war froh es gemacht zu haben und zu wissen, dass mit meinem kind alles okay ist. Eigentlich wissen die ärzte was sie da tun. mit ultraschall wird geschaut wo das kind ist und dann wird dort wo das kind nicht ist fruchtwasser abgenommen. Bei mir haben die ganz genau geguckt und ich war an diesem tag mit mehreren frauen zur untersuchung und nicht eine davon hat ihr kind verloren. Ich wünsch dir und deinem kind alles gute. triff die richtige entscheidung. gglg Jacqueline
von misstrinity24 am 03.08.2007 06:46h

2
sannymaus
schwanger
ach übrings ich kannte jemand auch die gleiche situation du hast...sie hat kind auf der welt gebracht und das kind ist vollkommend gesund...
von sannymaus am 03.08.2007 02:13h

1
sannymaus
schwanger
im wieviel wochen bist du den grad??
von sannymaus am 03.08.2007 02:11h


Ähnliche Fragen


:-( mir ist grad zum heulen
08.07.2012 | 10 Antworten

wann habt ihr erfahren
19.06.2012 | 17 Antworten

fast 3 wochen überfällig
30.05.2012 | 8 Antworten


Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter