Wie oft am Tag sollte ein Baby ~ 6 Wochen alt am Tag Stuhlgang haben?

Lena_Jamiro
Lena_Jamiro
29.12.2013 | 4 Antworten
Hallo alle zusammen, meine Frage steht ja eigentlich schon oben. Im Moment hat der kleine einmal am Tag Stuhlgang, was aber bevor ich ende November umgezogen bin ganz anders war, denn da hatte er bei fast jeder Mahlzeit die Pampers voll. Im KH bekam er diese bereits fertigen Pre-Fläschchen, wovon er gar nicht richtig satt wurde und bereits mehr davon trank als ein neugeborenes eigentlich soll ( nach 1, 5 Fläschchen davon war er dann "gesättigt" ) Er hatte davon richtig gemeinen Durchfall. Also es ging quasie oben rein und unten direkt wieder raus. Auch war er extrem Wund dadurch. Der Kinderarzt in der Klinik meinte bei der U2 da er so extrem hastig trinkt, würde er stark Probleme mit Koliken bekommen. ( Die Klinik Fläschchen waren im Null komma nix leer, trotz eines Saugers, wo er sich richtig bei anstrengen musste ) Ich habe dann auf Milasan 1 umgestellt, da ich damit eigentlich sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Und er war dann auch Satt er trank zwar noch immer zwischen 100 und 120ml aber nicht mehr so extrem hastig und auch der po war schnell wieder im normalzustand, so dass er nicht mehr Wund war. Und habe auch seit dem keine Probleme mehr mit Wundsein.

Nun aber seit ich umgezogen bin ende November hat er diese Unruhe vor allem ab der Mittagszeit. Er will nicht wirklich schlafen, obwohl er extrem müde ist, und wenn er dann mal vor Erschöpfung eingeschlafen ist, dann ist es jeweils nur für ein kurzes "Nickerchen" von 30 min bis maximal 1 Stunde. Dann geht der ganze Terror wieder von neuem los. Dies zieht er im schlimmsten Fall durch bis abends so ca 20 Uhr. Dazwischen verlangt er aber auch seinen Bauchwohltee wovon er dann auch noch mal gute 150ml trinkt. Pupsen tut er eigentlich nicht so viel, eher selten und wenn dann strengt er sich dabei so richtig an... Ich sprach auch bereits meinen Kinderarzt darauf an, dieser meinte, dagegen hilft nix Lefax und Co helfen nur bedingt, man könne nur die Ruhe bewahren und das Kind beruhigen. Ob er einen harten Bauch hat, kann ich so gar nicht wirklich beurteilen weil wenn er ewig schreit ist der Bauch so oder so auf Spannung. Aber auch dazu sagte mein Kinderarzt dass ein harter Bauch normal sei bei Babys. Mit der Begründung, da sie noch keine Bauchdecke in dem Sinne haben wie wir es kennen und sich alles noch entwickeln würde ... ( Dieser Arzt verwirrt mich.... )

Hmm... Wenn ich ihm dann Abends oft gegen 20 / 21 Uhr sein Fläschchen gegeben habe, dann schläft er eigentlich recht lange... meistens so zwischen 6-8 std ( was nachvollziehbar ist, denn er ist ja hunde müde da er ja tagsüber so gut wie kaum geschlafen hat.) Was mir aber auch aufgefallen ist, er hasst es eigentlich auf dem Bauch zu schlafen, aber seit ca 3 Tagen will er nur noch auf dem Bauch schlafen. Lege ich ihn seitlich oder auf dem Rücken in's Bettchen, dann kreischt er so lange bis man ihn endlich auf den Bauch dreht, und dann ratzt er auch direkt.

Vom Milasan zu seinen Mahlzeiten welche eigentlich alle 4 std waren ( jetzt mittlerweile alle 3 std ca. ) Trinkt er pro Mahlzeit nur noch zwischen 90 und 110ml wobei er eigentlich schon mehr dürfte. Es verwundert mich etwas, weil ich das von ihm gar nicht kenne. Und spätestens beim Bäuerchen machen fängt er dann wieder an zu quängeln... er strengt sich dann so an, (beinchen steif ausgestreckt, köpfchen nach hinten und ne "gesichtskirmes" vom feinsten inkl. "Glühbirne") damit sein Bäuerchen kommt, dass manchmal wieder etwas milch direkt mit hoch kommt und oder er direkt schluckauf bekommt. Aber oft langt es schon wenn ich ihn auch nur anhebe, dass sein Bäuerchen nicht lang auf sich warten lässt.
Auch habe ich den Eindruck, er versucht seine Pampers voll zu machen, aber es tut sich nix trotz Anstrengung.
Habe mir das einige Tage angeschaut, einmal am Tag hat er dann normalen nicht zu festen aber auch nicht zu weichen Stuhlgang. Dieser kommt dann aber auch ohne große Anstrengung.

Habe jetzt gestern mal das Aptamil Comfort geholt und ihm davon gegeben, aber bewirken tut es absolut nichts. Stuhlgang hat er nach wie vor nur einmal am Tag, und die sache mit den "Koliken" ändert sich auch nicht wirklich. Fazit, rausgeschmissenes Geld...

Ich habe nun aber eher den Verdacht, dass er auf Milasan1 nicht so ganz zurecht kommt. Und habe nun die Überlegung gehabt, ab Montag auf Mulimil 1 umzustellen.
Aptamil wollte ich nicht unbedingt haben, weil ich damit eher weniger gute erfahrungen gemacht habe. Aber auf Grund dass ich ihm ja jetzt das Comfort gegeben habe was ja von Milupa ist und Milumil auch von Milupa, sollte doch die Umstellung auf Milumil eigentlich Problemlos sein oder was denkt ihr?
Milasan 1 weiter geben oder auf Milumil 1 umstellen??

Ich will auch nicht so oft umstellen, denn das ist sicherlich für den kleinen Verdauungstrakt auch nicht angebracht. Und bringt alles nur noch mehr "durcheinander".

Ich danke euch schon mal für eure Antworten und wünsche allen einen angenehmen Sonntag.

Lg Lena
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
Habe es nun heute mal gewagt und gebe wieder Milasan anstelle Aptamil Comfort. Ich biete ihm nach wie vor die selbe Menge an wie er sonst auch immer getrunken hat nur mit 4 anstelle 5 Meßlöffel. Und es scheint zu funktionieren. Heute war ein richtig ruhiger und entspannter tag, der kleine versuchte sich kaum noch anzustrengen beim Bäuerchen machen und auch nach dem trinken Und auch so war er wieder ganz der "alte" wie man ihn kennt super entspannt, immer ein Lächeln parat und mittlerweile versucht er auch schon sich mit den ersten Tönchen mitzuteilen... Heute nachmittag um 17 uhr hatte er getrunken und dann von 18- 19 uhr geschlafen aber dann hatte er schon wieder Kohlfampf er trank dann noch mal knappe 110ml. Nun ratzt er seit ca 20 Uhr friedlich vor sich hin. Bin mal gespannt, wann er aufwacht. Aber bis jetzt macht es den Anschein als würde er nach 20 Uhr diesen seltsamen 2-3 std Rhytmus nicht zu haben. Mein Fazit daraus .. ich denke, mit Koliken hatte seine Unruhe mal überhaupt nix zu tun und auch nicht mit Verstopfung...Hastig Trinken wie bei der Pre Nahrung tut er auch nicht wirklich oft sind es nur die ersten 3-5 Schlucke welche er recht hastig trinkt aber sobald er merkt da kommt noch genug ist er dann auch beim trinken super entspannt.... Es war wohl eher mehr der Hunger der ihn unruhig und wütend machte. Danke für den Tipp einfach nen Löffel weniger Pulver zu nehmen, denn oft wird einem ja eher dazu geraten einen löffel mehr zu nehmen, wenn es nicht satt macht. Aber es bringt ja nix mehr zu nehmen, wenn der kleine Körper es noch gar nicht richtig schafft richtig zu verdauen. Dann lieber etwas weniger dafür ein oder 2 Fläschchen mehr am Tag und das Kind ist wieder glücklich :-)
Lena_Jamiro
Lena_Jamiro | 29.12.2013
3 Antwort
@Solo-Mami Danke für deine Antwort, ich lass ihn auf jeden fall immer zwischendurch sein bäuerchen machen.und das kommt auch immer nur er ist halt der meinung, dass er sich dabei so richtig anstrengen muss, vielleicht hofft er ja es geht davon schneller .. wer weiss. Vom Pre hatte mir meine Hebi schon so mehr oder weniger abgeraten weil das nicht wirklich sättigt und eher nur "wasser" ist und es oft passiert dass es oben rein geht und unten direkt wieder raus kommt. Aber ich werde jetzt auf jeden Fall mal versuchen mit einem meßlöffel weniger pulver evtl bringt es ja was. Aber wenn einmal am Tag Stuhgang normal ist bei Flaschenkindern war meine Sorge dann wohl eher unberechtigt. Bei meinen mädels hatte ich auch keine probleme weder mit koliken noch mit anderen dingen. Ausser meine große da musste ich als sie knapp 3 monate alt war schon nach absprache mit dem KiArzt Schmelzflocken mit fruchtsäften mischen damit ich das kind auch nur ansatzweise satt bekam. Ich lasse ihn auch auf dem bauch schlafen. Scheint ihm wohl auch ganz gut zu tun. Und mir ist auch aufgefallen er schläft dadurch auch viel ruhiger und "kämpft" nicht mit irgendwas, wie als er noch auf der Seite oder auf dem rücken lag. @Manuelabrett: Auf die Bauchmassagen lässt er sich nicht wirklich ein. Eher mag er es, wenn ich ihm die Beinchen streichel oder massiere die streckt er mir dann ganz entspannt mit orliebe entgegen. Und auch beim wickeln verlangt er regelrecht danach :) Fand das bei der U3 witzig beim Messen als die Arzthelferin sagte, sie müsse ihm ein beinchen lang ziehen zum messen... Ich sagte ihr das sei quatsch, das ginge einfacher und treichelte ihm nur über seine Beinchen und schon konnte sie ihn ganz gut bessen :) Sie schaute nur ganz erstaunt und meinte, so einfach habe ich das auch noch nie gehabt ;) Auch mag er es wenn er in seinen Quängel - Situationen auf meiner Brust liegt und ich ihn vom Köpfchen beginnend über den Rücken bis hin zu den Füßen einfach nur streichel, oder an Rücken, Po, Beinchen, und Füßen etwas massiere. Dabei schläft er dann meistens ein. Worüber sich mein Rücken ganz besonders freut, denn will ich den kleinen dann hin legen, wird er wach und schaut mich ganz verzweifelt fragend an. Also lasse ich es bleiben, denn oft ist es sowieso nur der "übergang" bis zum nächsten Fläschchen, was ich ihm dann meist schon je nach dem eine halbe std früher geben muss, da er laut rumpeln und knurren im bauch wohl wieder extrem Kohldampf haben muss und das schon nach 3 std. Ich denke, würde er mal seine 150ml auch leer trinken anstelle nur so kleckerweise wäre er sicher auch länger satt und hätte noch seinen 4 std rhytmus. Aber gut, anscheinend mag er eher kleinere Mengen trinken, dafür aber öfter am tag. Also alle 3 std. Und an flüssigkeit kann es ihm auch nicht mangeln, denn Tee nimmt er ja auch zwischendurch sehr gern an.
Lena_Jamiro
Lena_Jamiro | 29.12.2013
2 Antwort
Hey, guten Morgen Ich würde glaube ich erstmal bei der Milasan bleiben, jedoch die Milch mit nem Löffel weniger Pulver anrühren, so dass prozentual mehr Flüssigkeit in der Milch enthalten ist und sie nicht ganz so sämig ist. Weiter würde ich versuchen, dass er wärend des Trinkens mal nen Bäuerchen macht, sofern er überhaupt welche macht. Einige Kinder lassen das gänzlich aus und haben auch keine Probleme damit. Was den Stuhlgang betrifft: je älter die Kleinen werden, desto mehr verändert sich die Verdauung. Dein Baby ist jetzt 6 Wochen alt und die Verdauung funktioniert schon mal ganz anders als noch zur Geburt. Einmal am Tag Stuhlgang ist OK. Bei Stillkindern sagt man: 10 x am Tag oder 1 x alle 10 Tage ist normal. Läßt sich nicht 100% auf Flaschenkinder ummünzen, aber das zeigt dir wie unterschiedlich die Häufigkeit des Stuhganges sein kann. Solange der Stuhl weich ist ist alles im grünen Bereich. Meine Mädchen haben damals sehr gerne auf dem Bauch geschlafen, gerade wenn dieser vor sich hingrummelte. Ich hab sie dann so einfach liegen gelassen, da es ihnen offensichtlich gut tat. Auch hab ich öfters Bauchmassagen gemacht mit Windsalbe. Das förderte die Verdauung bzw. die Beweglichkeit und überschüssige Gase konnten so leichter abgeführt werden. Besprich dich auf jeden Fall mit deiner Hebamme bevor du irgendwas wechselst. Die haben meist doch mehr Ahnung was Neugeborene betrifft als die ganzen eingefahrenen Kinderärzte.
Solo-Mami
Solo-Mami | 29.12.2013
1 Antwort
Das einmal am tag nur stuhlgang ist ist ok .hast du weleda bäuchlein ol damit den bauch im uhrzeigersinn massieren.
Manuelabrett
Manuelabrett | 29.12.2013

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Wachphase bei 9 Wochen altem Baby
23.04.2011 | 2 Antworten
5 Wochen altes Baby beschäftigen?
14.12.2010 | 4 Antworten

In den Fragen suchen


uploading