keine frage an alle die pucken

nicos_mami
nicos_mami
02.07.2012 | 26 Antworten
Immer mehr junge Eltern wickeln ihre Säuglinge in den ersten Lebensmonaten eng in ein Tuch. Diese besondere Wickeltechnik heißt Pucken, sie ist die Abwandlung uralter Wickelmethoden. Pucken engt die Bewegungen des Neugeborenen und soll beruhigend wirken. Insbesondere Schreibabys sollen so zum Schlafen gebracht werden. „Pucken ist jedoch gefährlich, “ warnt der nordrheinische Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.
Dr. Hermann Josef Kahl, Experte für Prävention im Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte: „Gerade im Sommer ist das Pucken für Säuglinge eine Qual. Sie können ihre Körperwärme nicht an die Umgebung abgeben. Es besteht die Gefahr eines Hitzschlags bzw. einer Dehydrierung. Manche Kinder werden so eng gepuckt, dass Nerven abgeklemmt werden. Auch das Risiko für Hüftdysplasien steigt nachgewiesenermaßen durch das Pucken an.
Durch das lange ruhige Liegen besteht die Gefahr der Abplattung des Hinterkopfes.
Viele Säuglinge wehren sich zunächst gegen das Pucken, werden dann aber besonders ruhig. Sie geben auf und werden passiv. Die beruhigende Wirkung des Puckens besteht also darin, dass das Kind zutiefst frustriert wird.
In unseren Praxen sehen wir auch immer wieder Kinder, die so eng gepuckt sind, dass sie nicht einmal tief Luft holen können, um zu schreien.
Pucken vermittelt dem Kind auch keineswegs die Enge des Mutterleibs, wie oft behauptet wird. Im Mutterleib liegt das Kind in der typischen Embryonalhaltung, es kann sich dort in Grenzen auch bewegen, etwa treten. Gepuckte Babys liegen dagegen ausgestreckt und können weder Arme noch Beine bewegen.
Eltern sollten daher auf das Pucken verzichten und ihrem Kind die Bewegungsfreiheit lassen, die es braucht, um sich körperlich und seelisch gesund zu entwickeln.“
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

26 Antworten (neue Antworten zuerst)

26 Antwort
@zirkum das oben geschriebene sagt aber das es grundsätzlich schlecht ist .. und das ist auch nicht richtig, das führte bei mir dazu das ganze etwas zu belächeln ansonsten klar, kann mans "übertreiben" mit dem pucken und zum abschluß, ich weiß nicht alles ;)
evil-bunny
evil-bunny | 03.07.2012
25 Antwort
@evil-bunny Sagt ja niemand, sag auch ich nicht... Generell aber anzunehmen, dass es alles von alleine einleuchtet, von alleine verstanden wird und die Gefahren von allein erkannt werden, kann man aber bei der Gehfrei/Türhopser/Früchte-Granulat-Tee-für-Kinder/Babybjörn-Generation auch nicht. Wenn DU es weißt und diese Intuition hast: Schön, aber ich hab lieber die Wissenden zehn Mal zuviel "gewarnt" und über die Risiken aufgeklärt, als einen Unwissenden walten und stalten zu lassen, ohne dass er je davon gehört hat, dann ist es damit eventuell ein Kind, was nicht sowas "durchmachen" muss. Die Kinderärzte reden sowas ja nicht zum Spaß, anscheinend gibt es wirklich einen Prozentsatz, der dazu neigt, im Festbinden zu übertreiben und genau an die potentiellen Quetscher ist das gerichtet und nicht an z.B. dich, da du ja alles weißt und über alles ein bisschen lachen kannst. Der Grund, weshalb das da oben aber steht ist aber gar nicht so lustig und ist nunmal ernst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2012
24 Antwort
@zirkum wie ich aufs tragetuch komme??? naja, auch hier KANN man zu fest binden, und es viel mir einfach ein weil mir und meiner tochter am samstag noch die suppe runter lief ... man sollte das leben nicht so übertrieben ernst nehmen...wollte damit kurz und knapp ausdrüken das man mit ALLEM was falsch machen kann, es aber nicht bedeutet das dann auch alles grundsätzlich falsch ist...
evil-bunny
evil-bunny | 03.07.2012
23 Antwort
@evil-bunny
Lia23
Lia23 | 03.07.2012
22 Antwort
@Lia23 haha...ja das gefällt mir ;)
evil-bunny
evil-bunny | 03.07.2012
21 Antwort
@evil-bunny Am besten schafft man das Kinderkriegen komplett ab, dann kann man auch nichtmehr alles falsch machen
Lia23
Lia23 | 03.07.2012
20 Antwort
Danke für die Info! Find ich wichtig! Also "fest" hab ich mein Kind nie gepuckt - aber mein Kleiner wollte eben nie "frei liegen" - er war dann also immer im Tragetuch und schlief sonst immer auf meinem Bauch. Und wenn Oma ihn halten wollte, wurde er zuerst gepuckt und sah dann richtig zufrieden drein ... konnte aber dennoch Beinchen bewegen, nur eben "im Sack". Und gestreckt war er nie beim Pucken, er war immer eher ein "Hörnchen" ;)
BLE09
BLE09 | 03.07.2012
19 Antwort
@zirkum es gibt leider "dumme menschen" auf dieser welt, um es mal plump auszudrücken, das stimmt aber ich denke, dass eben diese dummheit und das verhalten des nicht denken wollens dadurch gefördert wird, dass einem alles vorgekaut auf dem tablett serviert wird! ist ein teufelskreis bei welchem mann als fachperson gut abschätzen sollte wo wieviel nötig ist an information! aber angesichts der lage HIER im sicher ist sicher!
tate
tate | 03.07.2012
18 Antwort
Es mag helfen, wenn es eingeknuddelt liegt. Hab ich auch so bei meinem Sohn gemacht. Decke als Dreieck und dann ab wickel-wickel... Das war super... Aber viele verstehen unter "fest" nunmal "FEST" und fest ist ein dehnbarer Begriff. Dann kommt noch diese "Ich brauche keine Hebamme, ich komme alleine mit meinem Kind klar und brauche keinen Aufpasser"-Mentalität dazu und schon hat man den Salat. Ich finds gut, dass hier jetzt mal ein Warnschuss steht und dass die meisten jetzt zumindest mal gelesen haben, dass es ZU fest und ZU warm gibt, damit sie das nächste Mal eventuell dran denken, wenn sie Puckenl, einfach so im Hinterkopf zu haben, dass da was schieflaufen KANN ist das wichtigste - mehr nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.07.2012
17 Antwort
Tate und Solo-Mami in allen Ehren, aber was hier schon teilweise für Frauen rumgerannt sind, die absolut die Rage der User hier nicht verstehen konnten, weil sie ihrem 2 Monate alten Säugling Schmelzflocken gegeben haben zum Beispiel. Klar, soll man noch selbst denken, aber es gibt nunmal BLÖDE auf der Welt und viele denken "OH, Pucken funktioniert nicht gut, vielleicht zu locker" und *quetsch*! Vorsicht ist besser als Nachsicht! Und das mit Tragetüchern zu vergleichen ist doch mal der Brüller des Jahres. Immerhin ist die Haltung anders, der Rundrücken, die Spreizhaltung, kein Wärmestau weil die Beine frei sind, alles ergonomisch - also WIE BITTESCHÖN kommt man von diesem Beitrag aufs Tragetuch??? Nichts für Ungut, ich schätze euch nicht so ein, aber diese "Meinem Kind hat es gefallen!", "Meinem Kind hat es nicht geschadet"-Sprüche lese ich in jeder einzelnen verdammten Babybjörn und Gehfreidebatte TAG EIN UND TAG AUS!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.07.2012
16 Antwort
Ich hatte auch ein Schreikind, pucken war das einzige was geholfen hat. Als Mama egal ob jung oder alt, merkt man wie dolle man Pucken kann. Ich empfehle Pucken. Natürlich nicht den ganzen Tag. Ich habe nachdem es mir empfohlen wurde , immer angefangen als ich merkte er wird knatschig
Anatomie
Anatomie | 02.07.2012
15 Antwort
Mein Sohn war Schreikind und das Pucken war die einzige Möglichkeit das er zwischendurch mal für ein halbes Stündchen geschlafen hat.....vielleicht hätte ich ihn doch 30 Std am Tag rumtragen sollen....nach 4 Tagen und Nächten durchmachen mit 8 Liter Kaffee war es für mich eine Erholung mein Kind zu pucken!!! Er konnte sich auch etwas bewegen ich hab ihn nicht so stramm gewickelt das es nicht ging.....dann habe ich meinem "überaus glücklichen" Kind seine Seele verdorben......!!SPITZENTEXT!!
AJEsens
AJEsens | 02.07.2012
14 Antwort
@tate ;)
evil-bunny
evil-bunny | 02.07.2012
13 Antwort
@evil-bunny jaaaahhhhhaaaa...lebensgefährliche dinger das!!
tate
tate | 02.07.2012
12 Antwort
und tragetücher schaffen wir jetzt auch ab!
evil-bunny
evil-bunny | 02.07.2012
11 Antwort
und wieso übrigens viele "junge" Eltern???
Kara-JB
Kara-JB | 02.07.2012
10 Antwort
zeig den Artikel bitte mal einer Mutti, die nen Schreibaby hat/hatte ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 02.07.2012
9 Antwort
Habe mein Sohn auch gepuckt hat ihm die ersten drei Monate gut getan.wie bei allem:es geht ums sensibell sein Reaktion von Baby beobachten d.h klar nicht stramm wickeln wie ne eins und wenn sich Baby wehrt dann lässt man es als Mutter auch normalerweise sein.ausserdem finden ich "vom langen liegen bekommen plattkopf" auch etwas übertrieben jede Mutter weiß das man die liegestellung des Babys mehrmals täglich wechseln soll.davon kommt platter Kopf und nicht vom pucken allein.pucken heisst auch nicht Baby liegt nur im Bett habe meinen Sohn genau so rumgetragen geschauckelt auf den armen in den Schlaf nur war er dabei gepuckt.und Baby soll natürlich nicht 24 std am tag gepucktsein- das finden ich auch falsch - finde es reicht vollkommen beim schlafen bzw in der einschlafphase.so hab ich es gehandhabt
crispy1984
crispy1984 | 02.07.2012
8 Antwort
um sich körperlich und seelisch gesund zu entwickeln??? gehts noch?? ich glaube keine mutter ist so dumm ihr kind so eng einzuwickeln, dass es keine luft mehr kriegt und ausserdem nehme ich doch schwer an, dass mütter soweit denken können im sonner ein dünnes leintuch anstatt einer dicken wolldecke zu nehmen wisst ihr, was mir die kinderärztin beim entlassungsgespräch meines vierten kindes gesgat hat?? ich hatte wohlbemerkt eine ambulante geburt und diese "warnung" kam 4 stunden nach der geburt...aber sie reichte aus um jegliche glückshormone die ich hatte auf einen schlag zu vertreiben! sie meinte, da ich ja 4!!! kinder hätte, es sein könnte dass ich meine kleine, falls sie nicht aufhört zu schreien, schütteln würde und ich wissen müsse, dass dies gefährlich sei! ähm ja...danke für die warnung frau ärztin...! ich finde man kann alles übertreiben...! am besten überlässt man den eltern keinerlei selbstdenken mehr und schreibt alles auf warnzettel und plakate! es wundert mich ehrlich nicht, dass die meisten mütter bei jedem kleinsten sch... in völliger panik zum arzt rennen, weil sie angst haben ihr kind könnte dies oder das nicht überleben! noch weniger wundert es mich, dass die wartezimmer in arztpraxen so überfüllt sind, dass mal gut 3 stunden wartezeit ansteht. WAS mich jedoch sehr wundert ist, dass dieser "kranke" wandel der gesellschaft niemand scheint zu hinterfragen...!
tate
tate | 02.07.2012
7 Antwort
Die finden doch immer eine Widerlegung.....
Lieschen10
Lieschen10 | 02.07.2012

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Trotz pucken sehr unruhig
01.01.2010 | 6 Antworten
Essen wieder ausspucken
13.12.2009 | 1 Antwort
Wasser spucken
22.10.2009 | 3 Antworten
blut spucken
10.09.2009 | 10 Antworten

In den Fragen suchen


uploading