Warum stillen so viele Mamis nicht?

Lovelylove
Lovelylove
06.11.2009 | 75 Antworten
Hi ihr, ich lese hier so oft, dass Mamis ihre Babys nicht stillen, sondern mit Flaschennahrung gross ziehen. Warum eigentlich? Mich würde mal interessieren, was für diese Mamis der Grund ist, nicht zu stillen? Ich selbst stille, und obwohl ich Angst habe, dass meine Brüste danach furchtbar aussehen werden und es anstrengend ist, jede Nacht die Brust zu geben, hätte ich ein schlechtes Gewissen meinem Baby gegenüber, wenn ich ihm die Muttermilch verwehren würde. Ich verurteile "nicht-stillende" Mamis überhaupt nicht, ich frage mich bloss, welche Gründe sie dazu bewegen, nicht zu stillen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

75 Antworten (neue Antworten zuerst)

75 Antwort
2......................
der Gedanke des Abstillens ist mir anfangs sehr schwer gefallen......................hab innerhalb von 3 Wochen abgestillt und was soll ich sagen es war eine Erlösung, ich hab endlich wieder ein zufriedenes, sattes Baby gehabt. Wenn ich heut nochmal die Entscheidung treffen müsste auf jeden Fall viel, viel früher! Ich kann auch verstehen warum manche Mütter nicht stillen möchten, man hat einen viel schnelleren Rhytmus in den Mahlzeiten, streßfreier, auch andere können die Baby´s füttern und wie gesagt nach meiner Erfahrung auch entspanntere Kinder! Trotz meiner schlechten Erfahrung mit dem Stillen würd ich beim 2. Kind sofort wieder stillen wollen, aber wenns mal nicht so klappt auch viel, viel schneller aufgeben und mich und mein Kind nicht so lang quälen. Ach übrigends meine FÄ hat mir erklärt für die Brüste ist stillen sehr gut, das Gewebe kann sich dann langsam zurückbilden. lg
Chau
Chau | 06.11.2009
74 Antwort
Huhu........
hab grad erst die Frage gelesen. Meinen Kleinen hab ich leider nur 3, 5 Monate voll gestillt, er hat seit der 6 Lebenswoche immer mal wieder die Brust angeschrieen, später auch nach 2 min. trinken ganz schlimm geschrieen und die Brust nicht mehr in den Mund genommen, hab teilweise 8 Stunden am Stück keine Nahrung in ihn rein bekommen. Hab meine Hebi befragt, war in einer Stillgruppe, hab bei der Stillberatung angerufen.........nach 3, 5 Monaten hab ich keinen Nerv mehr gehabt, ständig dieses Geschrei, er hat über 2 Wochen nicht zugenommen und es ist Woche für Woche schlimmer geworden und ich immer nervöser.........in den ersten Wochen hab ich ihn in der Fußgängerzone gestillt, hab gar kein Problem damit gehabt, warum auch? Sowas war später gar nicht mehr möglich weil ich oft 5 min. auf den Brüsten rumdrückend ihm versucht hab die Milch in den schreienden Mund zu spritzen. Wie gesagt alles mit Stillgruppe und zeigen vor der Hebi die uns leider auch nicht helfen konnten.
Chau
Chau | 06.11.2009
73 Antwort
Noch was...
Wenn man die Flasche gibt, heißt das nicht, dass man die MuMi verwehren muss. Das Baby meiner Cousine bekommt auch die Flasche, aber MuMi, weil sie abpumpt, weil sie eben nicht stillen will. Jede Mutter muss für sich und ihr Baby selbst entscheiden, was das beste für BEIDE ist. Sie macht derzeit eine Ausbildung und kann deshalb auch nicht so lange bei ihrem Kind zu Hause bleiben, daher wird es gleich an die Flasche gewöhnt, was wiederum den Kind Stress erspart, wenn es plötzlich von der Brust entwöhnt werden muss. Ich habe auch kurzfristig abgepumpt und MuMi gegeben, aber das hat bei meiner Kleinen eben auch nicht geholfen, weil die MuMi für sie viel zu dünnflüssig ist! Daher bin ich froh, dass es so viele Alternativen gibt, weil es gibt ebensoviele Gründe, warum das Stillen nicht möglich ist. Früher hats für solche Frauen auch eben die "Ammen" gegeben, das Nicht-Stillen-Können oder Wollen ist ja keine Erfindung der Neuzeit.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.11.2009
72 Antwort
Ich hätte gerne gestillt...
aber die Kleine hat nur die Brust angeschrien und mit dem Kopf herumgerissen, es war ein wochenlanger Kampf. Meine Brüste waren prall und haben weh getan und sind ständig getropft. Also genug Milch wäre dagewesen. Nur die angeblichen 3-Monats-Koliken meines Schreikindes haben sich jetzt als schmerzhafter Reflux herausgestellt, ich habe die Flaschennahrung auf Anti-Reflux umgestellt, da ist die Milch schön sämig und das Brüllen und Winden beim Trinken ist von heute auf morgen weg. Habe jetzt statt einem Schreikind ein fröhliches Kind, das mich anlacht. Das sind meine Gründe. Außerdem ist ein mit Liebe und in Ruhe gegebenes Fläschchen mehr wert, als eine Mutter die sich und ihr Kind beim Stillen nur stresst. Vor der Geburt meiner Tochter, dachte ich auch immer, so viele Mütter die nicht stillen, wie es nur so was geben kann, ich hatte auch meine Vorurteile. Aber für mein Kind gibts keine bessere Lösung, das weiß ich jetzt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.11.2009
71 Antwort
@Moppelchen71
lucacino
lucacino | 06.11.2009
70 Antwort
@lucacino
überflüssig wird ein thread immer dann in den augen anderer, wenn man nicht nur ihre meinung vertritt.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.11.2009
69 Antwort
@RapYvo07
bei der geburt meiner zweitjüngsten, hatte ich auch zum ersten mal eine pda . im umgang mit schmerzen, bin ich der jammerlappen vorm herren, das kann jeder verbriefen, der mich kennt. natürlich hatte ich auch angst vor den wehen der normalen entbindung. aber nicht weniger angst hatte ich vorm ks. also tat ich das, was med. am besten für mein kind war, nämlich zu versuchen, normal zu entbinden. und wer den vergleich zwischen normaler entbindung und ks hat, wird sicher zumindest bestätigen, dass der moment, wo der kopf des kindes geboren wird, es dann ganz rausflutscht und man es aus eigener kraft gemeinsam, mutter und kind, gemeistert hat, in keinem ks jemals so nachempfunden werden kann.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.11.2009
68 Antwort
@Moppelchen71
was über flüssig ist, ist diese diskussion. die hat nichts mehr mit der frage von Lovelylove zu tun. es wird nur noch über ks diskutiert. bzw der eine versucht dem anderen seine meinung aufzudrängen.
lucacino
lucacino | 06.11.2009
67 Antwort
@lucacino
nimms mir nicht übel, aber der spruch war grad überflüssig!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.11.2009
66 Antwort
@RapYvo07
ich kenne den vergleich zwischen ks und normaler geburt. nachdem meine älteste ks war , hatte ich den größten horror vor einem weiteen. natürlich tun wehen weh und ich hatte auch in den geburtebn phasen, wo ich nach sofortigem aufschneiden meines bauches verlangte, aber hinterher war ich froh, diesem kurzen anflug nicht nachgegeben zu haben, weil das erlebnis der geburt an sich wunderschön war. meine tochter, die mit ks geboren wurde, erfüllte sicher 8 von 10 nachfolgeerscheinungen eines ks. hätte ich die wahl gehabt, hätte ich sie dem niemals ausgesetzt, denn diese probleme schleppt sie lebenslang mit sich herum. die hätte ich ihr nicht gewünscht, um mir ein paar std wehen zu ersparen. als aber feststand, dass sie normal entbunden evtl. sterben könnte, waren diese nachfolgeerscheinungen gering im vergleich sie ganz zu verlieren.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.11.2009
65 Antwort
nur so zur info
es ist noch ein thread zum thema stillen geöffnet worden. geht doch mal alle rüber und macht da weiter. ha ha ha :-))
lucacino
lucacino | 06.11.2009
64 Antwort
@gina
du kannst nicht auf die PDA zählen..die hatte bei mri auhc nicht geklappt.. und schmerzmittel... tja.. die halfen auch nciht wirklich.. es sind nunmal extreme schmerzen und viele halten sowas nicht aus... finde ich ok... trotzdem hat der ks bzw. wks nichts mit dieser frage hier zu tun udn wir sollten das thema beruhen lassen...
RapYvo07
RapYvo07 | 06.11.2009
63 Antwort
@Janetchen
kann ja auch deine meinung bleiben klar...verwehre ich dir ja auch nich..und aufhängen tu ich mich an gar nichts..ich kanns nur nich sehen wenn irgnendwelche lapidaren berhauptungen aufgestellt werden ohne das man sich darüber vorher informiert hat...
gina87
gina87 | 06.11.2009
62 Antwort
@RapYvo07
mag ja alles sein..ich aktzeptiere es ja auch...nur ich frag mich wozu es die möglichkeit einer pda usw gibt... ich bin auch nie gut mit schmerzen umgegangen und hatte auch angst vor der geburt...am ende habe ich meine maus trotz wehentropf ohne schmerzmittel pda oder sonst was auf die welt gebracht und würde es jederzeit wieder ohne schmerzmittel zumindest probieren
gina87
gina87 | 06.11.2009
61 Antwort
@Moppelchen71
hahahaha danke ging runter wie öl ich ja auch daher
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.11.2009
60 Antwort
@gina87
das mit dem KS hab ich nur erwähnt weil es hier um 2 themen geht und das mit dem stillen empfinde ich so und wenn du dich jetzt so drauf aufhängst dann tut mir leid mit afrika aber der rest ist meine meinung
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.11.2009
59 Antwort
@Janetchen
naja, will ja nicht pingelig klingen, aber in bezug auf faulheit und autofahren, muss ich zugeben, wenn ich 80km strecke zu bewältigen habe, mach ich das auf gar keinen fall zu fuß. ok, bin eben faul!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.11.2009
58 Antwort
@ Moppelchen71
ja eben.... und sorry ich lass mein kind nich hungern nur weil mit aller macht stillen will...wenns nich geht geht es nunmal nich....das abpumpen war für mich auch nich leicht aber ich hab es gern gemacht und war froh meiner tochter wenigstens ein muttermilch fläschen am tag geben zu können...aber wenn alles nich funktioniert und die wenige milch die ich hatte schon von allein zurückbildet trotz anwendung aller tips und ratschläge der hebamme, ja was soll ich machen? ich brauch mir keinen vorwurf zu machen es nich wenigstens versucht zu haben im gegenteil..aber ich akzeptiere auch solche die von anfang nich stillen wollen... und wie schon gesagt wurde.. stillen und ein wks sind zwei verschiedenen paar schuhe die man nich miteinander vergleichen kann..das eine betrifft die nahrung fürs kind wo man sich genauso übers essen streiten kann und das andere is ein operativer eingriff den ich mir persönlich ohne notwendigkeit freiw. antun will..
gina87
gina87 | 06.11.2009
57 Antwort
@lucacino
genau seh ich auch so
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.11.2009
56 Antwort
ich kann
das eigentlich schon nachvollziehen., .. zuallererst sind es entsetzliche schmerzen... zumindest war es bei mri so.. viele können mir schmerzen nicht umgehen.. da bietet sich so ein wks schon an.. dem kind entstehen keienrlei nachteile... so meine erfahrung... zum anderen ist es oftmals auch eine frage des körperbefindens... ist der körper von der schwangerschaft total ausgelaugt, entscheiden sich die frauen eben auch oft für einen wks... find eich ebenfalls nachvollziehbar.. für die kinder ist es ebenfalls furvchtbar anstrengend auf normalem wege zu kommen. wenn die mütter hingegen bereits wissen, dass sie eine nirmale geburt einfach nciht aushalten würden, warum dann quälen... dann lieber per wks, das gesunde kind und die relativ fitte mutter die für ihr kind da sein kann... es sollte jedem selbst überlassen sein.. manche ahben es einfach im gefühl einen wks zu wollen...eine erklärung ahben sie da selbst nicht... finde ich ok..
RapYvo07
RapYvo07 | 06.11.2009

1 von 4
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Frage an Still-Mamis!
07.08.2012 | 4 Antworten
Stillen oder nicht Stillen
21.02.2011 | 19 Antworten

In den Fragen suchen


uploading