koliken - schreien beim stillen

mellchen84
mellchen84
02.03.2008 | 4 Antworten
hallo ihr mamis,
hab hier nun schon einige fragen und antworten zu koliken gelesen. hab aber noch niemand
gefunden, der es so beschreibt, wie es bei mir und meiner maus abläuft:
ich habe ihr beim stillen immer erst die eine brust gegeben, dann sind wir wickeln gegangen und danach hat sie die andere brust bekommen. das ging vier wochen lang super und sie ist zum schluss eingeschlafen und ich konnte sie ins bett legen. seit zwei wochen ( sie ist jetzt sechs wochen alt ) läuft es aber so, das sie eine brust leert, wenn wir dann wickeln waren, habe ich sie an die zweite brust legen wollen und sobald ich sie in die waagerechte gebracht habe, hat sie zu schreien begonnen. bis zu acht stunden dauert es dann, bis sie zu ende getrunken hat und wieder schlafen kann. besser wird es, wenn ich sie vor dem stillen wickle, aber dann fängt sie zum ende der zweiten brustmahlzeit an mit dem schreien. sie ist aber nicht satt, sondern lässt sich beim herumtragen ein paar minuten beruhigen, schreit dann aber wieder vor hunger und später natürlich auch vor erschöpfung.
mit sab simplex tropfen, kümmelzäpfchen, carminativum hetterich ( tropfen ) und homöopathischen globuli sowie stänig kirschkernkissen wirds besser insoweit, das sie nicht immer schreit und ich auch höre, wie sie pupst, dennoch haben wir noch oft stundenlange probleme.
wer kann helfen und/oder hat genau die gleichen symptome. (haben auch schon aufrecht stillen probiert, klappt ein paar minuten, aber nicht lange .. )
Mamiweb - das Mütterforum

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
hallo krystyna,
die sab simplex tropfen gebe ich jedes mal vor dem trinken, aber wie bei den anderen medikamenten hab ich den eindruck, das es quasi egal ist, ob ich sie ihr gerade gegeben hab oder nicht. habs nämlich auch schon ein paar mal zwischendurch vergessen.
mellchen84
mellchen84 | 02.03.2008
3 Antwort
koliken
hallo, ja, die medikamente habe ich ja von der hebamme. aber wir sind jetzt an dem punkt angelangt, wo sie uns auch nicht mehr weiterhelfen kann. will mich nur nicht damit abfinden, dass das wohl noch sechs wochen oder gar länger so weiter gehen soll. aber wie gesagt, vielleicht läuft es bei jemand genauso ab und hat eine lösung gefunden oder noch andere sachen probiert...!?
mellchen84
mellchen84 | 02.03.2008
2 Antwort
Ich hatte das gleiche Problem
bei meiner Tochter; ich war verzweifelt, sie war hungrig und konnte vor Schmerzen doch nicht trinken. Das war schon lange her, aber ich glaube, es war besser, wenn ich ihr vor dem Stillen die Sab simplex-Tropfen gegeben habe. Das ganze hat auch nicht lange gedauert , danach konnte sie wieder normal trinken obwohl sie sonst doch noch Koliken hatte.
Krystyna
Krystyna | 02.03.2008
1 Antwort
puh....so viel aufs mal
da würde ich dir am besten eine stillberatung empfehlen, warst du da schon mal??? oder frag doch die Hebamme, die kennt deine kleine auch und kann sie besser einschätzen wie wir.
4girls4me
4girls4me | 02.03.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

3-Monats-Koliken? HILFEEEE!
11.01.2011 | 13 Antworten
Stillen und Schlafen
04.07.2010 | 3 Antworten
koliken
10.04.2010 | 11 Antworten

Fragen durchsuchen