Krankenhaus versagt? eure Meinungen

Miss_glamour
Miss_glamour
07.09.2008 | 7 Antworten
Hallo Mamis

Wie viele von euch ja bereits wissen, war meine kleine Miray fast den ganzen Juni im Krankenhaus. Bei ihr wurde Anfang juni überraschenderweise ein gehirntumor festgestellt, da war sie gerade einmal 8 Monate alt. Dann ging alles ganz schnell, sie bekam 2 Operationen und nun geht es ihr auch wieder sehr sehr gut. Allerdings sind wir oft im krankenhaus weil miray sehr eng überwacht werden muss, da wir haarscharf an einer Chemotherapie vorbeigeschlittert sind.

So nun zum eigentlichen Thema. Nun kann ich wieder einigermassen klar denken. Das war alles ein megaschock für mich und es hat gedauert es zu verarbeiten. mir sind nun einige kleine Dinge aufgefallen die mich am krankenhausaufenthalt stören. natürlich bin ich den ärzten endlos dankbar, denn ohne sie hätte ich meine Miray nciht mehr .. Jetzt weiss ich nciht ob ich nur super sensibel bin oder ob ich recht hab. ich schreib euch mal auf was mich stört und ihr könnt ja dann eure Meinung dazu sagen .. vielen dank

- ich habe so oft fragen gestellt und nie RICHTIGE Antworten bekommen. immer so hintenrum und aussenrum geredet

-Kein mensch hat mir gesagt das Mirays Krankheit trotz positivem Tumor als Krebs gehandelt wird-habe ich selbst rausgefunden

-Niemand hat mir gesagt das ich mich an Stiftungen wenden kann.es gibt im ort des Krankenhauses eine sehr grosse, und die leiterin hat dort EINIGES finanziert

-Habe nicht erfahren das es im krankenhaus eine Elterngruppe gibt mit gleichgesinnten

-Ich wurde im Krankenhaus schon für den Patienten gehalten, die dachten ich wäre das Kind und meine Mutter wäre ich?

- die haben mir erst 2 Wochen später gesagt das in Mirays Gehirn Gewebe zerstört wurde

-ich finde ich habe nciht genug Trost dort erhalten

Naja letztendlich ist es ok Miray geht es gut aber ich glaube das die mich wegen meinem Alter so seltsam behandeln, als ob es mich nicht betrifft nur weil ich jung bin ..
Mamiweb - das Mütterforum

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
...
Hat nix mit dir zu tun!!! mit infos tun die sich immer schwer mußte ich selbst erfahren!! und das gleiche wie es dir ging hab ich im fernsehen gesehen das kind hatte auch ein hirntumor war bissl älter!!! Der mutter gings haargenauso wie dir!!! Furchtbar wie mit den angehörigen umgegangen wird!!! Kopf hoch wünsch euch alles gute und viel kraft!!!
2010susann
2010susann | 07.09.2008
6 Antwort
also meine Meinung dazu
das sie nie richtige Antworten geben liebt wahrscheinlich daran, daß sie sehr ungern genaueres sagen weil man könnte sie ja dann darauf festlegen. Das mit dem Krebs: find ich nciht in Ordnung von ihnen, Elterngruppen und Stiftungen, sowie zuwenig Trost: ich finde das ist nicht die vorrangiste Aufgabe von Ärzten oder Schwestern, die sollen sich um den Patienten kümmern, damit der wieder gesund wird. Trost sollte man von der Familie oder Freunden erhalten. Das mit der Verwechslung: kann ja mal passieren, ist zwar blöd aber naja. Das mti dem zerstörten Gewebe: vielleicht wußten sie es auch nicht vorher und man hat es erst bei Abschlußuntersuchungen gesehen. Alles in allem denk ich mir: deiner Kleinen gehts Gott sei Dank wieder besser und sie ist wieder zuhause bei dir. Also haben die Ärzte ja doch ihr bestes getan!!! Alles Liebe
julia1012
julia1012 | 07.09.2008
5 Antwort
zermürb Dich nicht !
mein Rat an Dich : zermürb Dich nicht mehr mit solchen ungelösten Fragen! Ändern kannst Du eh nichts mehr daran , geschweige denn Beweisen. Das raubt nur Kraft und Zeit! Kraft und Zeit, die Du sicherlich jetztnoch mehr für Deine Tochter brauchst ! Schau nach vorne und sei froh, dass alles so glimpflich abgelaufen ist und Deine Tochter gesund ist !!!
FlorianundSarah
FlorianundSarah | 07.09.2008
4 Antwort
Krankenhaus
Hallo!!!! Also mein jüngster Sohn lag auch gleich nach der Geburt 8WO auf der NeugeborenenIntensivStation....und es ging mir ähnlich, auch ich habe einiges später oder garnicht erfahren, obwohl die Ärzte und Schwestern supernett waren.Habe immer wieder gefragt, was nun ist, warum und wielange noch, mein Kleinen gings mal bergauf, mal bergab...hatte ein Herzstillstand usw....bin dann mal fast ausgeflippt und gesagt, das nun endlich Klarheit möchte....naja man ist in dieser Zeit auch recht fertig, besorgt , ängstlich usw....und zum Glück geht es ihm jetzt gut, aber ich ärger mich heute noch manchmal, obwohl ihm ja auch wie bei Dir geholfen wurde und er es nicht überlebt hätte, wäre eine Hebamme nicht überfürsorglich gewesen. Ich wünsche Dir und deiner Kleinen alles Gute....LG Mona
Mona74
Mona74 | 07.09.2008
3 Antwort
schön das es deiner kleinen wieder besser geht
kann dich gut verstehen, finds unmöglich, das sie dier das aklles nicht gesagt haben...ich war mit meinen beiden mal eine woche im kh , das war der horro, die krankenschw. waren unmöglich u man mußte dennen alles aus der nase ziehen, sonst bekamm man keine richtige info... ist normal, so ist das tolle gesundheitswesen hier...nicht nur im kh siehts so aus , auch in den praxen...und so wie bei uns am freitag...da hat sich der arzt der notdienst gehabt hat, geweigert zu kommen u wier mußten woandershin
Bogumila
Bogumila | 07.09.2008
2 Antwort
Ich denke
mal das ist in einem Krankenhaus normal. Aber mach Dir nicht so viele gedanken darüber. Sei froh das es ihr wieder gut geht.
fugu
fugu | 07.09.2008
1 Antwort
Was wird einem heutzutage überhaupt noch erzählt?
Egal in welchen Bereichen, man ist doch mittlerweile dazu verpflichtet alles selber heraus zufinden. Ich könnte hier jetzt 1000 Beispiele aufzählen, aber was bringt das? Gerade im medizinischen Bereich ist das es doch am schlimmsten. Mein Sohn wurde vor wenigen Wochen operiert, da wusste ich auch so vieles nicht. Man ist grundsätzlich dazu verpflichtet alles nachzufragen! Deshalb wird ja immer gefragt:, , Haben sie noch Fragen?''
HelenaundEric
HelenaundEric | 07.09.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Sauberkeit Krankenhaus in Polen?
02.07.2012 | 6 Antworten
kind im krankenhaus
14.02.2011 | 20 Antworten

Fragen durchsuchen