Geburtstrauma

pimsy77
pimsy77
10.07.2008 | 13 Antworten
Hallo, weiß jemand von Euch wie man ein Geburtstrauma von Babys/Kleindinder (meine Sohn ist nun schon 11 Monate alt) am besten aufarbeitet oder behandelt. Sind momentan bei einem Homoöpath, dieser hat ein seelisches Geburtstrauma bei Fabian festgestellt, bin mir mittlerweile aber gar nicht mehr sicher, ob dies der richtige Weg ist, der Fabian helfen könnte. Danke!
Mamiweb - das Mütterforum

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
---------------------
Ja das klingt sehr nach Verlassensängsten. Du warst nicht da, sein Bruder war nicht da, das alles hat ihn sicher ziemlich erschüttert. Denn auch wenn viele es nicht glauben auch Neugeborene bekommen sowas schon mit. Wie schon gesagt, ich hab keine Ahnung was helfen könnte. Bis 2, 5 schlief sie nur wenn ich ihre Hand hielt, mehrmals pro Nacht wurde sie wach und ich musste wieder an ihrem Bett sitzten. Sie bekam richtige Panikattacken wenn ich nicht bei ihr war. So schlimm, dass sie sich übergeben musste, und kaum Luft bekam. Selbst im Spital haben sie nach der ersten Nacht eine Ausnahme gemacht und ich durft auf der Intensivstation bleiben nach der Herzoperation, weil sie so ausgerastet ist. Und plötzlich eines Tages war die Angst weg. Von einem Tag auf den anderen.
Kaelpu
Kaelpu | 10.07.2008
12 Antwort
Ostheopat
Hmm, ich kann nur jeder Mami raten, das kleine Wesen einmal von einem Ostheopaten behandeln zu lassen. Meine Geburt war sehr schnell und meine Kleine hatte große Probleme in der Welt anzukommen, genau die Symptome, die du schilderst. Zudem war ihre Hüfte geataucht, duch die schnelle Geburt. Die Behandlung hat ihr unheimlich geholfen und sie ist mittlerweile augeglichen.
wölffchen
wölffchen | 10.07.2008
11 Antwort
oh das tut mir
leid mit deinem anderen sohn.aber das muß dein kleiner ja auch noch verkraften.gib ihm die nähe die er braucht.das ist wohl sehr wichtig für ihn.sei für ihn da so wie er dich braucht...ganz liebe grüße
angel2002
angel2002 | 10.07.2008
10 Antwort
Geburt, Auslöser
Die Geburt war ein Notkaiserschnitt in der SSW 30+2, wegen einer Schwangerschaftsvergiftung. Es war eine Zwillingsgeburt, sein eineiiger Bruder ist nach 6 Tagen an einem Multiorganversagen verstorben. Ich durfte erst nach 48h zu meinen Söhnen. und erst am 7 Tag Fabian zum ersten Mal in den Arm nehmen, da es sein Gesundheitszustand vorher nicht erlaubt hat. Er will den intensiven Körperkontakt auch nur mit mir, abends darf ihn sonst auch keiner drücken, da wird er sonst wild und zornig.
pimsy77
pimsy77 | 10.07.2008
9 Antwort
-------------------------------
Geburtstrauma entsteht bei manchen Babys aufgrund einer schweren Geburt und hohem Stress. Je nachdem wie es abgelaufen ist, drückt es sich in unterschiedlichen Sympthomen auf. Bei normalen Geburten sind die Kinder oft empfindlich wenn man bei ihrem Kopf steht, ihn anfasst oder enge Sachen anzieht. Bei Kaiserschnitt und der dadurch entstandenen Trennung treten oft Verlassensängste auf. Das Baby hat von Anfang an eine Urvertrauen, das ihm sagt, dass die Mama immer da ist und wenn das nicht stimmt, wird das Urvertrauen erschüttert. Das zeigt sich im nicht allein sein können. Meine Tochter schlief nur wenn ich ihre Hand hielt.
Kaelpu
Kaelpu | 10.07.2008
8 Antwort
mein sohn kam
abends auch nicht zur ruhe und konnte auch nicht durch schlafen habe dann zäpfchen bekommen.und zack er hat geschlafen.mit der verdauung hatte er auch und hat spezialnahrung bekommen.seid dem ging es ihm gut
angel2002
angel2002 | 10.07.2008
7 Antwort
das klingt nach meiner meinung
aber nicht nach geburtstrauma , mir wurde erklärt das sich das nur z.b durch weiße Kleidung femder personen oder eben hinter dem Kopf des babys zu stehen zum ausdruck bringt... Ich erklär mal krz das mit hinter dem Kopf stehn... babays kommen ja in den meisten fällen mit dem Kopf zuerst auf die Welt und die hebammen Bzw. Arzt zieht dann ja am Köpfchen, babys können nicht sehen was da passiert aber sie spüren es eben...
Gluecksstern72
Gluecksstern72 | 10.07.2008
6 Antwort
wie kann sowas passieren
das kinder solch ein trauma bekommen????? war die geburt so schwer ist was schlimmes passiert oder wie??
Taylor7
Taylor7 | 10.07.2008
5 Antwort
-----------------------
Meine Tohter hatte auch ein Geburttrauma, wegen Ks und nacher Intensivstation. Sie war fast 24 h von mir getrennt und hatte extreme Verlassensängste. Ich hab alles versucht, aber nix hat was gebracht. Erst so mit 2, 5 Jahren hat es sich von selbst gebessert.
Kaelpu
Kaelpu | 10.07.2008
4 Antwort
Verhalten
Sein Verhalten ist: er ist abends sehr unruhig, schläft alleine überhaupt nicht ein, durchschlafen nur mit Körperkontakt, hat Probleme mit der Verdauung.
pimsy77
pimsy77 | 10.07.2008
3 Antwort
Geburtstraume
Gehört hab ich da irgendwas schon mal von. Allerdings stellt sich mir die selbe Frage... Wie äußert sich sowas? Sorry, bin dir auch keine große Hilfe. Interessieren würde es mich aber schon mal...
nicky1974
nicky1974 | 10.07.2008
2 Antwort
ist es denn so stark ausgeprägt?
bei nele ist es zum beispiel nur wenn jemand hinter ihrem Kopf steht... ansonsten ist davon nichts zu merken... Lg sabine
Gluecksstern72
Gluecksstern72 | 10.07.2008
1 Antwort
sorry,
aber ich hab noch nie von einem Geburstrauma gehört, wie zeigt sich denn das? Was hat deiner Kleiner?
Flowermami
Flowermami | 10.07.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Geburtstrauma der Mutter?
24.01.2010 | 6 Antworten
Geburtstrauma
23.02.2008 | 15 Antworten
Geburtstrauma
04.10.2007 | 1 Antwort

Fragen durchsuchen