Nabelschnurblut?

Queen
Queen
20.07.2007 | 11 Antworten
Hallo ..
wir sind am Überlegen, ob wir für unser 2. Kind Nabelschnurblut abnehmen lassen.. bei unserem 1. habe ich es auch in Erwägung gezogen & dann doch nicht gemacht ..
Wir haben uns zwar damit beschäftigt, aber wir sind trotzdem noch unentschlossen - es gibt eine Gesellschaft, die es seit 10J. machen-jedoch wurde nur ein Kind(Geschwisterkind) in Deutschland behandelt.
Da es wahrscheinlich auch unser letztes Kind ist, wäre es vielleicht wichtig, so etw. doch zu machen .. (?) - man sagt, dass das 1. Kind evtl. auch etw. davon hätte ..
Ist es nun Sinnvoll? Ist es eine gute Investition für das Kind? Wird es etw. in ferner Zukunft?
Das Blut kann wohl ca. über 100J. gelagert werden - Z.Zt. ist die Forschung relativ sicher, dass bei Blutkrankheiten geholfen werden kann - könnte später vielleicht z.B. auch bei Herzinfarkt eingesetzt werden ..
Schwierig .. aber vielleicht überlegt s. das jem. von euch auch?
Oder was haltet ihr davon?
Mamiweb - das Mütterforum

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
Ich hab's getan
So, ich oute mich hier mal als jemand, der das bei der Geburt hat machen lassen. Ich war zwar auch anfangs am Zweifeln, ob das ganze sinnvoll ist, eine doch recht grosse Menge an Geld in etwas zu investieren von dem man 1. nicht weiss ob man es jemals braucht, was ich natuerlich auch nicht hoffe, und bei dem 2. der Stand der Forschung noch nicht so ausgereift ist. Da mein Mann aber von Anfang an dafuer war und auch meine Schwester es schon bei ihrem Kleinen hatte machen lassen, konnte ich mich ueberzeugen lassen und habe mich letzlich dafuer entschieden. Denn es ist nunmal eine einmalige Gelegenheit und wer weiss, vielleicht ist mein Kind eines Tages sehr dankbar dafuer. Allerdings muss ich auch sagen, wir hatten damals das Geld, unsere Hochzeitsreise ist dafuer ins Wasser gefallen, nicht so schlimm, war eh hochschwanger. Falls ihr euch dafuer entscheidet, vergleicht wirklich mal ein paar preise. Wir haben jetzt fuer 20 Jahre einlagerung 1400 Euro bezahlt.
gaby78
gaby78 | 24.07.2007
10 Antwort
und noch eine Anmerkung
das Blut wird mindestens 20 Jahre eingelagert und kann auch noch länger eingelagert werden. Wer weiß wie weit die Forschung in 20 Jahren ist - vielleicht kann man dann mit Stammzellen noch viel mehr Krankheiten heilen oder zumindest besser machen...
1knuddel
1knuddel | 24.07.2007
9 Antwort
Also ich finde diese Möglichkeit eine
gute Sache. Mittlerweile gibt es mehrere Anbieter auf diesem Gebiet und die unterscheiden sich auch preislich ziemlich. Vita23 ist die Firma mit dem teuersten Angebot, es lohnt sich auch hier Preis zu vergleichen. Teuer an sich finde ich es nicht, man bedenke das die Konservierung und Aufbewahrung ja auch Kosten verursacht und für 20 Jahre Aufbewahrung zB 1500 Euro ist nicht zu viel oder? Außerdem ist in den Kosten ja auch das Entnahmeset und die Kosten für den Arzt der das macht mit drin. Und außerdem kann man auch in Raten zahlen, wenns nicht auf einmal geht. Zum Nutzen: Es ist natürlich nie 100%ig sicher gesagt das die Nabelschnurblut-Einlagerung auch irgendwann mal gebraucht wird oder es für alle Krankheiten die Lösung ist. Aber heute ist schon nachgewiesen, daß zB bei Leukämie eine Stammzellenkur durchaus gute Heilungschancen bietet. Also ich kann es nur empfehlen, schaden tut es ja nicht und wenn ich damit alle Möglichkeiten für meine Kind ausschöpfen kann, wenn es mal krank ist, dann mach ich das auch... Liebe Grüße Katrin
1knuddel
1knuddel | 24.07.2007
8 Antwort
mein kloon ;-))
@ Queen! Also sie hat den Rat von ihrer Hebamme bekommen.Und es ging sich da um das spenden für andere Kinder. Ja sie meinte auch so, nachher wird ein Kind gekloont und dabei ist es aus meinem Fleisch und Blut.
mam2006
mam2006 | 22.07.2007
7 Antwort
Ich würde es mir wirklich gut überlegen!
Der Stand der Forschung ist im Stammzellenbereich eher mager. Sie stellen zwar Theorien auf, was man alles damit heilen könnte, aber letztlich liegt die Umsetzung nicht in der nahen Zukunft. Ob Du bzw. Deine Kinder wirklich von der Einlagerung profitieren hängt ja auch davon ab, ob Du einen Arzt bzw. eine Klinik findet, die Erfahrung mit Stammzellen hat und sie auch wirklich nutzen kann. Eine teure Sache, ohne dass die Behandlungskosten damit gedeckt sind!
chaosbaerchen
chaosbaerchen | 21.07.2007
6 Antwort
Nabelschnurblut - Mißbrauch?
Hallo Mam2006, könntest du deine Freundin fragen, wie das gemeint war, dass das Blut von der Forschung mißbraucht werden könnte? -> Geht es dann darum, wenn es gespendet wird oder nur für die eigenen Kinder gelagert wird - oder bei beiden Fällen? Das wäre natürlich auch zu überlegen -> nicht, dass dann noch ein "Klon-Geschwister-Kind" rumrennt... ohje... Und, frag sie bitte, wer ihr diesen Gedankenanstoss gegeben hat... LG Queen
Queen
Queen | 21.07.2007
5 Antwort
wir haben es damlas machen lassen....
allerdings nicht für unser kind sonder für andere die das Blut benötigen. Es ist ja auch fraglich ob es dem eigenen kind überhaupt wa sbringt.Da bezahlt man unmengen an geld und dann hat mein Kind nachher vielleicht krebs oder was anderes und dann kann das blut eh nicht helfen, da die Krebszellen dann auch schon von geburt drin gewesen sein müssen...????Ich weiß nicht?! Jetzt hatte mir aber eine freundin gesagt, das sie es nicht machen läßt, weil ihr abgeraten wurde das blut zu spenden, da es sein kann das es für Forschungen mißbraucht wird...Alles sche.....
mam2006
mam2006 | 20.07.2007
4 Antwort
Nabelschnurblut...
DANKE, für eure Antworten... Mit dem Geld ist es so eine Sache: allerdings hat uns das Unternehmen ein gutes Angebot gemacht-das ist natürlich sehr verlockend. Klar, ist die Forschung noch am Anfang... aber vielleicht entwickelt sie sich noch gut - hmm... Also, mein Frauenarzt hält nichts davon - allerdings sind seine Kinder schon zu groß... er meinte auch, man könne uns nicht die Entscheidung abnehmen... Wir haben noch ein paar Tage, um uns zu entscheiden.... ich bin bis dahin weiter gespannt, was ihr so meint...
Queen
Queen | 20.07.2007
3 Antwort
zu teuer
mir ist es auch viiiiiiiiiiiiel zu teuer, deswegen haben wir uns gar nicht erst darüber informiert
tinkerbell
tinkerbell | 20.07.2007
2 Antwort
Nabelschnurblut
Es ist eine schwierige Entscheidung, aber die kann dir auch keiner abnehmen. ich bin dagegen. 1. Weil nicht sicher ob geholfen werden kann und auch nicht in welchem Zeitraum und noch lange nicht genug geforscht wurden ist. 2. Ist es vielzu teuer. Ich arbeite bei einer privaten Krankenkasse und wenn du es machen willst, dann solltest du es bei VITA34 machen. Haben Top Referenzen, aber wie gesagt ist alles noch nicht so ausgereift. Ich habe es für mein Kind nicht gemacht !
sitzriese
sitzriese | 20.07.2007
1 Antwort
Nabelschnurblut?
hallo, habe mir genau das gleiche immer überlegt, aber hab schon öfter gehört, dass es nicht wirklich immer passt. wissen tue ich es nicht, finde ist halt ne menge geld. haben es dann bei beiden kinder nicht gemacht.
shekinah
shekinah | 20.07.2007

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Spende von Nabelschnurblut
12.06.2011 | 12 Antworten
nabelschnurblut einlagern
26.03.2010 | 3 Antworten
Nabelschnurblut Seracell
17.01.2010 | 18 Antworten
Nabelschnurblut Seracell
17.01.2010 | 1 Antwort

Fragen durchsuchen