Schon wieder das Thema Abnehmen...

Schnurpselpurps
Schnurpselpurps
01.08.2017 | 50 Antworten
Leute, ich bin zu fett. Gruselig.
BMI über 37, ich denke, ihr wisst was das heißt.

Habe aber Fressattacken, kann psychisch überhaupt nicht an eine Diät rangehen. Geht nicht. Wie eine dicke Mauer steht da was zwischen mir und der Diät.

Credo: "Ich KANN NICHT".

Klar, das klingt albern für Normalgewichtige. Verstehe ich. Ich esse einfach so, schmeckt mir ggf. nicht mal. Aber reinstopfen. Massen. Und zwischendurch oft Süßigkeiten (werden an der Arbeit verteilt, jeden Tag).
Und ich esse einfach.

Was mache ich nur?

Jetzt bitte keine Sprüche wie: Zusammenreißen und los gehts.
Hatte ich schon, geht nicht. Ich merke ja nicht mal, wie ich esse...


Warum komme ich gerade heute wieder darauf?
Mein Partner muss operiert werden, zweimal an der Bandscheibe / Wirbelsäule. Er ist in etwa so übergewichtig wie ich, nur eben alles am Bauch. Das wird noch eine sehr schwierige Angelegenheit, weil die Wirbelsäule ja sehr einseitig belastet wird.
Gemeinsame Diät: Nein, vergesst es, das wird nichts. Nette Idee, aber nein. Bitte einfach mal glauben.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

50 Antworten (neue Antworten zuerst)

50 Antwort
@filou1234 Das ist aber nicht das selbe.
Wildrose1
Wildrose1 | 11.08.2017
49 Antwort
statt ww gibts auch mymiracle punktesystem online und kostenlos
filou1234
filou1234 | 11.08.2017
48 Antwort
Meine Freundin hatte das auch. Nicht mal mit Hungerattacken oder so... sie war halt einfach ständig am essen. Irgendwann war Schluss damit. Der Freundeskreis hat sich natürlich gewundert, als sie sogar abgenommen hat. Zuerst vermuteten wir eine Erkrankung, aber meine Freundin sagt immer nur "Nee, alles gut". Was sie tatsächlich gemacht hat? Sie hat Kokosöl in ihren Alltag eingebaut. Morgens ein Löffelchen in den Kaffee, damit gekocht, in Joghurt reingerührt und ab und an mal einen Löffel einfach so. Das hat ihr geholfen. Die "Fresslust" und bleibt trotzdem schlank. Wenn dich das Thema interessiert, dann lies mal hier: https://www.kokosoel.com/verwendung/kokosoel-abnehmen-ohne-jojo-effekt/
Damefa
Damefa | 10.08.2017
47 Antwort
Ein Kollege sagte mal zu mir, als wir über das Abnehmen und der scheiterung sprachen... "Du bist noch nicht an dem Punkt angekommen, wo du dich unwohl fühlst. Erst wenn du dich nicht mehr im Spiegel sehen magst, macht es Klick." Darauf, dass mein Mann ungesunde Essgewohnheiten hat und ich aufgrund dessen zurück fiel, sagte er "Du nimmst für dich ab. Du willst abnehmen und nicht dein Mann. Dann musst du eben so stark sein und für dich verzichten um dein Ziel zu erreichen." Das ganze ist nun 3 Jahre her. Vor 2 Jahren hatte ich in der tat zugenommen und dachte, nein, das bin ich doch nicht. Und dann kam die Schwangerschaft noch dazu. Ich fragte damals eine Freundin, deren Mutter Ernährungsberatung macht. Sie gab mir Tipps, worauf ich achten sollte. Sie schrieb mir aber nicht vor, was ich essen soll oder gar kochen muss. Ich durfte schon noch süßes, achtete aber bewusster darauf, wie viel ich davon esse. Wenn ich einkaufen ging, überlegte ich mir vor dem bezahlen, ob ich dieses oder jenes wirklich brauchte. Ich wusste, wenn es zuhause ist und mich eine fressattacke ereilte, dass ich zulangen würde. Und ich wusste, wenn ich es im Laden ließe, dass ich in der Situation kaum auf die Idee käme, mir was süßes zu holen. Mein Mann wusste von meinem Vorhaben und motivierte mich, er aß weiterhin was er wollte und er redete mir auch nicht rein in meine Ernährung. Hin und wieder fragte er, ob ich nicht genug Schokolade gegessen hätte und ich sagte, das es schon ok ist. So hab ich zB nur 1x wöchentlich eine Süßigkeit für mich gekauft und entweder eingeteilt oder sofort gegessen. In der Woche gab es aber eben nur diese eine Süßigkeit , rein nach dem Motto, isst du alles hast du Pech gehabt. Was Neues gab es dann erst wieder die Woche drauf. Schlimm empfand ich bei den abnehmversuchungen zuvor, dieses ewig lange auf dem Gewicht stehen bleiben. Aber wie die ersten 5 kg runter waren, hab ich mir selbst gesagt, 5 kg hast du geschafft, wenn ich jetzt stehen bleibe, ist es nicht so schlimm. Es sind immerhin 5 kg weniger. Und mit jedem weiteren Kilo hab ich wieder so gedacht. Im März diesen Jahres hatte ich 35 kg runter. Kopf hoch, der erste Schritt ist nicht das Abnehmen, akzeptier und liebe dich so, wie du bist. Wenn du dich liebst und nicht abnehmen musst, wird der Versuch abzunehmen etwas einfacher, weil du dir keinen Druck machst. Liebe Grüße
teeenyMama
teeenyMama | 08.08.2017
46 Antwort
@Dajana Bei dir also auch. Ich find es so scary wieviel Einfluss Mütter auf das Körpergefühl und somit Gewicht ihrer Töchter haben und wie Mütter das langfristig verbocken können..... Ich hab Robs auch schon öfter ermahnt, er solle aufhören seine Schwester " der Dickling" oder " Ihre Moppeligkeit" zu nennen. Irgendwann versteht sie es und nimmt es sich zu Herzen.
SuseSa
SuseSa | 03.08.2017
45 Antwort
@Brilline Pharmakologische Keule....die kann man stufenweise dosieren, von völlig weg .
SuseSa
SuseSa | 03.08.2017
44 Antwort
ohoh....vermutlich haut dein mann dann mit der keule zu..und wir liegen mit vögelchen piepend im flugzeug... *gggg*
Brilline
Brilline | 03.08.2017
43 Antwort
@Schnurpselpurps Ja, das mit den Flugtickets schauen wir noch..... Wird nicht so teuer. Aber gut sas du keine Flugangst hast.....da kannst du aufpassen, dass die Männer das mit den Kindern hinkriegen während Brilline und ich die Panik verschlafen :-)
SuseSa
SuseSa | 03.08.2017
42 Antwort
@Schnurpselpurps Dito @Brilline Du bist mit einer professionellen Schlafenlegerin befreundet, die selber Flugangst hat. Wir zwei werden Schlafen wie die Babys!
SuseSa
SuseSa | 03.08.2017
41 Antwort
Ich hab keine Flugangst. Aber leider habe ich auch in etwa so viel Geld wie Flugangst, lach! Jedenfalls ist das mit dem Ziel eine Superidee!!!
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 03.08.2017
40 Antwort
@dajana01neu Das hatte ich tatsächlich genau so verstanden. Und hatte gedacht, dann hätte das Krankenhaus doch wenigstens Anzeige erstatten müssen. Schlimm ist es darum aber nicht weniger. Mensch...
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 03.08.2017
39 Antwort
ähhh suse..schatz....ja...gerne machen wir blumenkind usw bei dir..und sansibar würde mich auch reizen...aber du weisst..meine flugangst....entweder haust du mir mit der chemischen keule eins über oder ihr hypnotisiert mich...
Brilline
Brilline | 03.08.2017
38 Antwort
@SuseSa Ich liebe Dich!
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 03.08.2017
37 Antwort
Amapur, heisst die Stundendiät!!!
SuseSa
SuseSa | 03.08.2017
36 Antwort
Um mentale Abnehmblockaden zu lösen hilft es bei mir ein Ziel zu haben, auf das man hinhungert....... Wie jetzt z.B. die Hochzeit Muss irgendwie wichtig sein. Hab ihr nicht mal Jahrestag in eurer Beziehung, an dem ihr ein kleinen Kurzurlaub planan könnt. Oder steht eine Feier an, wo man? Oder du geht los und kaufst dir ein hinreissendes Outfit zwei Grössen kleiner, in das Weihnachten anziehen möchtest. Oder ihr kommt zu meiner Hochzeit.....da braucht es dann ein Luftiges Strandoutfit, du und Dajana und Brillibe, ihr habt bis nächsten Sommer Zeit euch in was luftiges Elegantes zu hungern, wir sehen uns dann in Sansibar.....das wärs! Clara und Maeva und der kleine Brillinesohni werden meine Blumenstreukinder! Und manchmal hilft beim Blockade lösen tatsächlich nur ein schneller Start mut raschen Erfolgen, wobwi dann klar sein muss, das es langsam weitergeht und man davon nicht entmutigt sein darf. Die Bürodiät z.B. wie hiess die noch......stündlich Minipirtionen essen. Da bist du 12 - 15 Stunden nur am essen und nimmst in 10 Tagen gut 5 kg ab, dann hast du einen Anfang.......wie hiess die noch.......
SuseSa
SuseSa | 03.08.2017
35 Antwort
@Schnurpselpurps Von wem denn bitte??? Versteh das nicht falsch...so extrem ürr wurde ich nicht von den Tabletten , sondern davon, nie gut genug zu sein. Und so, wie andere magersüchtig werden, um die Kontrolle zu haben, wurde ich fettsüchtig. Mir tut die Therapie sehr gut
dajana01neu
dajana01neu | 02.08.2017
34 Antwort
Ich habe jetzt die Kommentare mangels Zeit nicht gelesen, daher vorab schon mal Entschuldigung, sollte ich etwas wiederholen, was bereits geschrieben wurde. Vielleicht würde dir eine Ernährungsberatung etwas nützen? Mit Hinweisen, was du statt ungesunder Sachen an guten Sachen essen kannst, vor allem, wenn es um das nebenbei-essen geht. Hinter essgestörtem Verhalten verbirgt sich meist etwas anderes. Das Essverhalten ist also häufig nur ein Ausdruck von einem anderen schwerwiegenden Thema im Leben. Ich habe auch eine Essstörung - ich werde wohl nie wissen, wie man normale Portionen essen kann, ohne zuzunehmen. Entweder ich esse zu viel oder zu wenig. Ich mache jetzt Weight Watchers - das hilft mir, die Portionsgrößen abzuschätzen.
andrea251079
andrea251079 | 02.08.2017
33 Antwort
@Wildrose1 Dem stimme ich zu, Wildrose. Bezüglich Essverhalten zumindest. Ob Ausrede oder Versuch einer Begründung ist dabei egal. Da muss ich wohl ran.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 02.08.2017
32 Antwort
@Schnurpselpurps Ich glaubehabe , das eine umfangreiche Therapie für dich am besten wäre. Mit Aufarbeitung deiner Vergangenheit. Ich meine es nicht böse, aber du hast für alles eine “Ausrede“. Du solltest diesen Teufelskreis schnellstens verlassen, auch der Kleinen zuliebe. Schwimmen wäre auch noch eine Option, oder Wassergymnastik.
Wildrose1
Wildrose1 | 02.08.2017
31 Antwort
@dajana01neu Dann kannst Du Dir aber vermutlich vorstellen, welche Auswirkungen es auf eine Magersüchtige hat, wenn ihre Mutter mal eben eine Diät macht, oder? Ist Deine Mutter damals wenigstens angezeigt worden wegen Körperverletzung?
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 02.08.2017

1 von 3
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

uploading