Totgeglaubtes Baby nach zwölf Stunden aus Sarg gerettet

Memories
Memories
12.04.2012 | 17 Antworten
Für eine Argentinierin wurde der Alptraum jeder schwangeren Frau wahr - ihr Baby wurde bei der Geburt für tot erklärt. Doch dann passierte das kleine "Wunder": Das neugeborene Mädchen konnte nach zwölf Stunden in letzter Minute lebendig aus seinem Sarg befreit werden.

Analia Bouters Kind kam drei Monate zu früh zur Welt – als Totgeburt. Zumindest teilten die Ärzte das der Mutter nach der Geburt mit. Ohne ihr einen Blick auf das Neugeborene zu gewähren, brachten die Mitarbeiter es in die Leichenhalle des Krankenhauses in der Provinz Chaco. „Ich erinnere mich kaum an die Geburt, da ich betäubt war“, so die Mutter gegenüber dem Nachrichtenportal „Sky News“. „Das Baby haben sie mir nie gezeigt.“

In der darauffolgenden Nacht überredete Bouter ihren Mann Fabian Veron dazu, zur Leichenhalle zu fahren. Sie wollte sich von ihrem Baby wenigstens noch in Ruhe verabschieden. Das Ehepaar forderte die anwesende Angestellte auf, den Sarg noch einmal zu öffnen. „Wir suchten nach einer Stange, um ihn aufzubrechen“, so Veron. „Der Sarg war zugenagelt.“ Als sie ihn schließlich öffnen konnten, begann Bouter, den zugedeckten Körper des Babys vorsichtig auszuwickeln. „Sie sah die kleine Hand und deckte anschließend das Gesicht auf. In diesem Moment stieß es den ersten kleinen Schrei aus“, erinnert er sich weiter. „Meine Freundin sprang zurück und sagte so etwas wie: ‚Das muss ich mir eingebildet haben.‘“

Daraufhin sah sich Veron das Baby an und bemerkte, dass es sich bewegte. „Sie schien gerade aufzuwachen.“ Das Pärchen war außer sich vor Freude und Unglauben. Mittlerweile ist der Zustand des kleinen Mädchens stabil. Die verantwortlichen Mitarbeiter des Krankenhauses müssen nun eine Erklärung dafür finden, wie es zu dem schrecklichen Vorfall kommen konnte. Beamte des Gesundheitsministeriums ermitteln nun.

Für die Eltern des Mädchens hatte der Alptraum doch noch ein Happy-End. Weil die Kleine offenbar einen ganz besonderen Schutzengel hat, trägt sie nun den Namen Luz Milagros, was soviel heißt wie „wunderbares Licht“.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten (neue Antworten zuerst)

17 Antwort
Wie soll das denn gehen??? wegen luft schnappen und so? Krass!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.04.2012
16 Antwort
@hummel87 öhm.. es war doch weltweit im tv, oder findest du, das es noch regional ist, die entfernung zwischen argentinien und deutschland ? und amina meint damit bestimmt ned die argentinischen abendnachrichten...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.04.2012
15 Antwort
hab das auch bei yahoo mails gelesen.wahnsinn.als ich das gelesen hab, hab ich tränen geheult wie nen schlosshund....
Jamie-Lynn
Jamie-Lynn | 12.04.2012
14 Antwort
oh mein gott, welches glück hatte die kleine das die eltern drauf bestanden sich doch noch persönlich verabschieden zu wollen...
AugustMama2011
AugustMama2011 | 12.04.2012
13 Antwort
Das kam sogar gestern abend in den Nachrichten
amina201011
amina201011 | 12.04.2012
12 Antwort
wenn´s so wäre ist es natürlich das schönste was den eltern passieren konnte nach so einer nachricht aber der text kommt niemals aus einer zeitung etc. er ist nicht von einer reporterin geschrieben worden das merkt man sofort nach dem ersten absatz... weiterhin wäre so eine nachricht weltweit im tv gewesen und spätestens in der bildzeitung hätte es gestanden.. allerdings findet man auch berichte im internet darüber wenn man es einfach einmal googelt... ich kanns mir nicht vorstellen ein extremes frühchen ohne jegliche versorgung/ wärme und milch kann keine 12 stunden überleben....
hummel87
hummel87 | 12.04.2012
11 Antwort
hab es gestern auch gelesen... verrückte welt, der absolute horror... http://www.abendblatt.de/vermischtes/article2243579/Angeblich-totes-Baby-lebend-in-Leichenhalle-entdeckt.html
rudiline
rudiline | 12.04.2012
10 Antwort
http://www.stern.de/panorama/argentinien-baby-lag-12-stunden-lebend-in-leichenhalle-1812410.html
Memories
Memories | 12.04.2012
9 Antwort
Also was überall auf der Welt schon alles in Krankenhäusern usw. passiert ist, ist diese Geschichte hier doch noch gar nichts...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.04.2012
8 Antwort
Hört sich für mich wie ein erfundenes Märchen an, um in die Medien zu kommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.04.2012
7 Antwort
@Giftzwerg1980 ich kanns mir auch nicht vorstellen Memories ... schick mal bitte nen Link von der Quelle
Solo-Mami
Solo-Mami | 12.04.2012
6 Antwort
wo hast du das denn überhaupt her ?
Giftzwerg1980
Giftzwerg1980 | 12.04.2012
5 Antwort
keine ahnung, - kann und vorallem mag ich mir nicht vorstellen, dass sowas wirklich zugetroffen hat !
Giftzwerg1980
Giftzwerg1980 | 12.04.2012
4 Antwort
@ Giftzwerg1980 : wieso nicht ???
Memories
Memories | 12.04.2012
3 Antwort
kann ich mir jetzt irgendwie nicht wirklich vorstellen, dass das der wahrheit entspricht..
Giftzwerg1980
Giftzwerg1980 | 12.04.2012
2 Antwort
@ Knisterle: ja hab richtig gänsehaut bekommen als ick das gelesen habe :)
Memories
Memories | 12.04.2012
1 Antwort
OMG... Krass und zugleich ein tolles Ende bzw. Anfang für die Eltern. :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.04.2012

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

400euro job-wieviel stunden
07.05.2011 | 24 Antworten
baby hyperaktiv?
07.02.2011 | 7 Antworten

In den Fragen suchen


uploading