Wer hatte schon eine chorionzottenbiopsie?

kurzze
kurzze
28.11.2008 | 2 Antworten
Gab es bei euch irgenwelche Nebenwirkungen ?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

2 Antworten (neue Antworten zuerst)

2 Antwort
Ich, Teil 2
erwiesen. Laut meinem FA kann man natürliche Abgänge, die in den ersten 12 Wochen sowieso häufig sind nicht von einem wegen einer Biopsie unterscheiden und deshalb scheint das Fehlgeburtsrisiko nur höher zu sein. Er glaubt, dass das Risko das gleiche wie bei einer Fruchtwasserpunktion ist. Der Eingriff ist ja auch der selbe, nur dass das Kind schon viel weiter ist, du auf das Ergebnis viel länger warten musst und dann vielleicht schon in der 19. oder 20. Woche bist, wo du eine Klinik suchst, die evtl abtreibt. Schau mal nach wie groß sie bei 13 Wochen sind und wie groß bei 20 Wochen. Wir wollten uns auch seelisch nicht zu lange binden, falls wir es hätten wegmachen müssen. Außerdem musst du in der 20. Woche das Kind auf natülichem Weg gebähren statt das es abgesaugt wird. Sorry, das ich so direkt bin, aber man muss sich über alles im Klaren sein. Alle Behinderungen lassen sich übrigens mit keiner Untersuchung ausschließen aber halt eine ganze Menge. Schreib was du noch wissen willst.
tapo
tapo | 29.11.2008
1 Antwort
Ich, Teil 1
hatte eine Chorionzottenbiopsie. Bin jetzt in der 29. Woche und am Tag als wir 11 Wochen geschafft hatten waren wir bei der Biopsie. Ich wollte gern Down ausschließen lassen, da ich gerade über die Altergrenze gekommen bin, wo es anfängt interressant zu werden. Ich weiß nicht genau was du wissen willst, aber du kannst mir gerne direkte Fragen stellen. Ich fand die Biopsie besser als andere Möglichkeiten, da man ein frühes Ergebnis bekommt, was ich wichtig finde, falls man sich gegen ein behindertes Kind entscheiden würde. Ich war mir sicher keins zu bekommen, wenn das Ergebnis entsprechend ausgefallen wäre. Wichtig ist in eine Praxis zu gehen, die den Eingriff ständig machen. Es ist nicht besonders angenehm aber auch nicht extrem schlimm. Ich würde sagen, eher psychisch als körperlich unangenehm. Mein FA war der gleichen Meinung wie ich und hat mir die Biopsie empfohlen, wenn ich überhaupt etwas in dieser Richtung machen will. Das angeblich höhere Risiko, was überall steht, ist nicht
tapo
tapo | 29.11.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

chorionzottenbiopsie? ^
08.01.2011 | 8 Antworten
Chorionzottenbiopsie
15.09.2008 | 2 Antworten

In den Fragen suchen


uploading