Was meint ihr: MUSS man auf Spielplätze oder einfach nur raus?

schubidu123
schubidu123
20.04.2015 | 14 Antworten
So...ich bin ehrlich, mein Sohn ist fast 18 Monate alt, er bleibt zu Hause bis 3, dann kommt er in die Kita. Ich gehe täglich 2 mal raus (Vormittags und Nachmittags) egal bei welchem Wetter! Allerdings muss ich was loswerden... und würde mich über Meinungen freuen:

Ich mag Spielplätze nicht! Bei uns sind überall Wohnblöcke und dann eben einfach diese kleinen Sandvierecke in der Mitten, am Rand vllt. ne Schaukel und dazu teilweise unerträgliche Eltern (sorry)..die Ihren Kindern auch mit Schläge drohen, rumschreien, usw. also etwas völlig anderes. Ich frage mich nun, ob ich dem Gesellschaftszwang nachgehen muss (ich bin der Meinung es ist nur ein Zwang, genauso wie das, was man angeblich alles braucht fürs Baby ) ...wie ihr das macht? Ich merke, das mein kleiner glücklich ist, wenn er helfen kann, mitmachen kann, was ich zu tun habe : Einkaufen, Zur Post gehen, Wohnung aufräumen. Ich komme mir allerdings richtig blöd vor auf einem Spielplatz zu sitzen, das Kind hinzusetzen damit es spielen kann.... ist es nicht sinnvoller, so wie ich es meistens mache, im Wald zu spielen? Auf Wiesen, am See etc.? Ich frage mich halt ob auch andere so denken? Ich bin auch nicht gerade redselig, bzw habe keine Lust mit bestimmten (oben genannten) Eltern zu reden...ich sehe immer gleichgesinnte, die trinken dann Kaffee und deren Kinder spielen solange... aber da ich erst hergezogen bin, habe ich keine Freunde bisher, schon garnicht mit Kindern..sonst wäre es vllt einfacher. Ich fühle mich nicht wohl auf Spielplätzen (wenn andere da sind)... ist das unnormal? ;/ Ich wünschte mir immer ich hätte einen Garten, da weiß man es kommt kein Hund, keine anderen komischen Eltern...und der kleine kann frei spielen...
Wie denkt ihr?

PS: Das mit den "Mit anderen Kindern spielen" ergibt sich überall in der Stadt auch..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
Aaaaaaalso. Nö du musst nicht auf dieSpielplätze! Was nützt es deinem Kind, wenn du dich unwohl fühlst. An deiner Stelle würde ich aber eine Krabbelgruppe oder andere Angebote annehmen. So findest du Anschluss! Ich bin auch neu in unserer Gegend, aber durch Babyschwimmen, Krabbelgruppe etc... habe ich schon viele liebe Mamas & Papas kennengelernt. & zu zweit erträgt es sich dann ja doch besser auf solchen Spielplätzen!
kathi2014
kathi2014 | 21.04.2015
13 Antwort
mein kind ist 17 monate und liebt spielplätze überalles.... sobald wir den großen aus dem kiga geholt haben gehen wir tgl. 3-4 std auf den spielplatz wo beide toben können... Mein kleiner liebt es im sand zu spielen, alleine die rutsche runter zu rutschen, zu schaukeln, zu klettern. ich denke wenn du meinst es tut deinem kind nicht gut auf spielplätzen zu spielen, dann lass es, ist es aber nur weil du dich unwohl fühlst, dann würde ich mir eine decke mitnehmen, was zu lesen, trinken essen und einfach hingehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.04.2015
12 Antwort
Ein Muss ist es nicht. Wir leben auch ländlich und haben einen schönen Spielplatz nicht weit weg. Allerdings haben wir auch einen Garten und die Kids meines Schwagers in Spee haben zu Ostern einen Sandkasten bekommen. Wenn sie auf den Spielplatz wollen, dann sagen sie das uns. Aber am liebsten spielen sie zu Hause im Garten. Gerade jetzt bei dem Wetter. Da hab ich immer beide Kids um mich herum und die wollen im Garten anlegen mithelfen was ich richtig toll finde. Mach dich doch mal schlau ob es Spielgruppen in deiner Nähe gibt. Dort kann man auch andere Eltern kennen lernen.
steffi2606
steffi2606 | 21.04.2015
11 Antwort
Warum solltest du auf irgendwelche Spielplätzen, wo du dich nicht wohl fühlst? Würde ich auch nicht machen, zumal dein Kind das spüren wird. Ich finde du machst das richtig. Bin auch nicht soooo kontaktfreudig, zumal man sowas nicht erzwingen lässt. Das ändert sich spätestens in der Kiga Zeit. Vielleicht kannst du alternativ zu irgendwelchen Mami-Treffen oder so. Ich finde es schön mit Kindern im Wald oder am See zu spielen. Man sollte sich auf Spielplätzen wohlfühlen. Ich bin froh, dass sich in meiner kleinen Stadt für sowas eingesetzt wird. Unsere Spargelstadt ist sehr, sehr familienfreundlich.
sophie2689
sophie2689 | 20.04.2015
10 Antwort
ihr müsst natürlich nicht. die beschreibung eurer spielplätze ist auch nicht gerade verlockend. ich gehe auf spielplätze, weil es meinen kindern da gefällt, aber ganz ehrlich.... beim ersten kind war ich mit 18 monaten noch nicht aufm spielplatz ^^ hier gibt es allerdings wirklich schöne spielplätze. bei dem einen ist ein großes schiff zum klettern und ein riesiger leuchtturm mit verschiedenen rutschen drin. bei dem anderen ist ein großer wasserspielebereich und eine kletterburg. meine kinder sind gern dort und da sind auch immer andere kinder zum spielen. allerdings habe ich da noch keine freundschaften gefunden oder mit fremden müttern geplaudert. ich war damals auch neu hierher gezogen, als ich mein erstes kind bekam. freundschaften fand ich im spielkreis und später im kindergarten bei anderen eltern.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.04.2015
9 Antwort
Schon mal über einen Schrebergarten nachgedacht??? Das wär doch was.So könnt ihr den ganzen Tag draussen sein.Sogar Gemüse anbauen und Kinder sind da auch immer. Ich kann dich verstehen, das du auf Spielplätze keinen Bock hast.....
Heidewitzka69
Heidewitzka69 | 20.04.2015
8 Antwort
Ein muss is es nich...nem Spielplatz aber immer ausm weg gehen wird irgendwann nicht mehr gehen...er wird älter und will bestimmt mal rauf wenn ihr an einem vorbeikommt Bei uns sind Spielplätze eher rar gesät und die handvoll die da sind, sind auch nich so meins.. Aber gut, meine kam mit 12 mon in die Kita wo genug spielmöglichkeiten waren und sie auch schnell Freunde fand usw..
gina87
gina87 | 20.04.2015
7 Antwort
ein muss ist es sicher nicht. wir leben ländlich. ich bin mit meinem großen dann regelmäßig am spielplatz gewesen ab da er sicher laufen konnte. er und auch ich haben dort liebe freundschaften geknüpft. z.b. ist er jetzt 6 jahre alt und sein bester freund ist 2 tage älter als er, den kennt er nun seit er 11 monate alt ist :-D dazu waren wir dann noch in ner krabbelgruppe so lernte ich freunde und bekannte kennen. den auch ich bin zugezogen und kannte am anfang niemanden. das war echt hart - aber für mich absolut kein dauerzustand. also für mich wär es keine lösung gewesen nur mit meinem sohn alleine im wald oder see unterwegs zusein. ich habe gerne wem um mich wo ich mich auch unterhalten kann. wir gehn auch heute noch regelmäßig auf den spielplatz da nebenbei ne ruhige spielstraße liegt wo sich mittlerweile ne richtige "radl-gang" gegründet hat und viele kinder zwischen 3-6 jahre dort ihre runden drehn. also wie schon oben gesagt, du MUSST nicht auf den spielplatz. irgendwann wird dein sohn aber sich hin wollen. aber vielleicht wär ne krabbelgruppe oder sowas ne idee für euch, damit auch du anschluss findest. lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.04.2015
6 Antwort
@NorthWest Seh ich auch so, ich geh ja nicht zum Spielplatz wegen den Leuten die da sind sondern damit mein Kind spaß hat und auch mal abwechslung hat, ich bin auch jemand der nicht grad gern mit anderen Leuten redet... aber früher oder später kommt man drum nicht herum wegen dem kind, spätestens ab KITA Zeit, weil dann wird das Kind freunde finden und auch mal zuhause miteinander spielen wollen oder raus oder ähnliches.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.04.2015
5 Antwort
Mit 18 Monaten miss man als Kleinkind nicht unbedingt auf den Spielplatz.Das Interesse daran wird dennoch bestimmt wachsen und dann wirst du nicht darum herum kommen. Es besteht jedoch kein Zwang mit den Eltern zu reden oder sich mit ihnen anders zu befassen
NorthWest
NorthWest | 20.04.2015
4 Antwort
@Annika1982 nicht schlimm :D
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.04.2015
3 Antwort
Danke, wußte da war was falsch!!
Annika1982
Annika1982 | 20.04.2015
2 Antwort
@Annika1982 Sozialisierung :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.04.2015
1 Antwort
Hallo, also wir haben unsere Tochter auch bis Drei Jahre zu Hause gehabt. Wir sind auch viel raus. Mausi hat mehr von einem Waldspaziergang gehabt wie auf einem Spielplatz. Wir wohnen allerdings auf dem Dorf und treffen selten dort Kinder. Zur Zozialiesierung sind wir einmal die Woche in eine Spielgruppe gegangen. Unsere Maus ist auch viel bei meinen Eltern. Aber wie gesagt wenn du meinst das ihm das auf dem Spielplatz nicht gut bekommt sondern eher der Wald usw. dann mach das. Lg Annika
Annika1982
Annika1982 | 20.04.2015

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Bei dem Wetter raus?
13.12.2012 | 28 Antworten
Baby 7 Wochen raus bei Minusgraden?
07.12.2012 | 19 Antworten
Einfach mal so!
12.01.2012 | 19 Antworten
raus bei mittelohrentzündung?
21.12.2011 | 6 Antworten
wan mit den Kindern raus?
14.09.2011 | 13 Antworten
Mirena raus - womit ist nun zu rechnen?
07.06.2011 | 3 Antworten

In den Fragen suchen


uploading