Alle Jahre wieder. -) Gerichtstermin :-(

Smely81
Smely81
06.06.2014 | 2 Antworten
Hallo zusammen.
Ich bin ganz neu hier, und auch wirklich nur zufällig darafuf gestossen, als ich im Googel eingab "Wie bereite ich mich auf einen Gerichtstermin vor".

Meine inzwischen 8-jährige Tochter möchte ihren Erzeuger seit September 2011 nicht mehr sehen aufgrund vielen schlechten Erfahrungen. Darunter auch (fachgerichtlich ausgedrückt) wegen sexuellen Handlungen mit Kindern durch die neue Lebensparnterin. Hinzu kommt noch Manipulationen, versuchte Entfremdung durch den KV usw. Und der ganze Fall ist dermassen komplex... :-(

Auf jeden Fall wurde die Strafanzeige gegen diese Lebenspartnerin abgeschmettert wegen Mangel an Beweisen (wobei muss ich hier hinzufügen, dass man die Täterin NUR via Telefon verhörte). Mein neuer Lebenspartner war aber allerdings Zeuge, als dies meine Tochter erzählte, er wurde aber ignoriert und war nie mals als Zeuge geladen.
Mein Ex-Mann log bei der Polizei was das Zeug hält.
Ich lieferte allen Instanzen die Gegenbeweise, doch alle wollten es nicht sehen. Drohungen wegen Kindesentführungen wurden überhört und dass man mich an die Wand stellt und abknallt, ebenfalls...

Mit der Begründung, er wisse nicht, wie es Alina gehe, machte er letztes Jahr eine Gefährdungsmeldung beim Familiengericht! Ich dachte, ich hörte nicht richtig....
Die Schule hier musste einen Bericht schreiben, der ganz klar darlegte, dass es Alina bei mir und meinem Partner sehr gut geht und Alina ein fröhliches Mädchen ist. Dass die Lehrerin sich keine Sorgen mache, solange Alina bei mir lebt.

Alina sagte selber letztes Jahr beim Oberrichter aus, sie will ihren Vater nicht mehr sehen, und doch wollte man sie ZWINGEN!!!!

Und nun... am 11.6. muss Alina wieder vor Gericht.. und ich am 18.6.!

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und wie ging dies aus?!

Für Antworten, Ratschläge usw. bin ich euch sehr dankbar und würde mich auf sehr freuen.

LG Smely81

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

2 Antworten (neue Antworten zuerst)

2 Antwort
@Nellina Liebe Nellina Einen Anwalt habe/ hatte ich. Durch mich wurde die Polizei kontaktiert. Darauf hin wurde die Staatsanwaltschaft hinzugezogen. Da ich in der CH lebe, wurde dies von dem einen in den anderen Kanton geschoben . Und die hat dann alles abgeschmettert. Darauf hin kontaktierte ER die Vormundschaftsbehörde, was aber im Jahr 2012 in ein Familiengericht umgewandelt wurde. Warum das Obergericht sich einschaltete, ist mir heute noch ein Rätsel. Seit letzem Jahr ist wieder das Familiengericht für das zuständig. Mein Anwalt meinte, dass ich inzwischen alleine diese "Anhörung" meistern kann... :-O Vielen lieben Dank für deine Antwort... Liebe Grüsse Smely81
Smely81
Smely81 | 06.06.2014
1 Antwort
Hallo, in deiner Frage fehlen leider ein paar wichtige Details. Hast du einen Anwalt? Welche Behörden der öffentlichen Stellen sind durch dich kontaktiert worden usw. Wichtigster Rat: Ein guter Anwalt! Denn allein auf den Sachverhalt und die Gesetze kommt es nicht an! Das viel wichtigere ist, wie werden diese Ausgelegt und welche tatsächlichen beweisbaren Ereignisse untermauern diese! Ich wünsche dir, dass du bald durch diesen Mist durch bist. Lieben Gruß Nelly
Nellina
Nellina | 06.06.2014

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

kindergeburtstag, junge, 4 jahre
08.11.2010 | 6 Antworten
was tun? Sohn etwas über 2 Jahre
25.08.2010 | 27 Antworten
18 jahre
20.07.2010 | 16 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading