Kinder mit Zur Beerdigung nehmen?

ankaki04
ankaki04
27.05.2008 | 23 Antworten
Hallo! Meine Mutter hat Krebs im Endstadium und macht sich viele Gedanken um Ihren Tod und die Beerdigung! Ich versuche da eigentlich so wenig wie möglich dran zu denken, aber heute hat sie mich gefragt ob ich meinen Sohn 5 Jahre mit zu der Beerdigung nehmen würde! Konnte ihr da garkeine Antwort drauf geben habe gesagt müßte erstmal drüber nachdenken! Jetzt läßt mir das keine Ruhr mehr! Wüßte nicht wie mein "Kleiner" darauf reagieren würde wenn er uns alle weinen sehen würde! Was würdet Ihr machen! ?
Mamiweb - das Mütterforum

26 Antworten (neue Antworten zuerst)

23 Antwort
deine entscheidung
das kommt auf dein kind an, red mit ihm mach ihm klar was das genau ist und was dort auf ihn zukommt und dann schätze ihn ein ob es für ihn sinvoll wäre das mit anzusehen.mein großer er war vier als meine oma an der er hing starb, ich hab ihn nicht mit genommen da er das bestimmt nich so weggesteckt hätte.ich habs alters entsprechend versucht zu erklären.und mitlereile fragt er als mal nach warum sie aufm friedhof liegt und dann is wieder gut...! würde sagen das kommt immer auf das kind selber an du bist die mama du kannst dein kind am besten einschätzen was gut is und was nicht.
saju
saju | 06.06.2008
22 Antwort
es gibt ein wunderschönes Buch : ,,Opas Engel"
das hilft bei Trauerbewältigung, ich würde meine Kinder mitnehmen...Alles Gute und viel Kraft!!!!
Fabian22122007
Fabian22122007 | 27.05.2008
21 Antwort
Danke für die vielen Antworten und die lieben Wünsche!
Hoffe mal das ich noch ein bisschen Zeit habe die Entscheidung treffen zu müssen! Mein Kleiner weiß und sieht auch das seine Oma krank ist! Hoffe die zwei können noch eine Menge Zeit miteinander verbringen und wenn das so ist , dann ist er auch wieder etwas älter mal schauen! Aufjedenfall DANKE für eure Meinungen und die Buchtipps! LG
ankaki04
ankaki04 | 27.05.2008
20 Antwort
....Beisetzung....
Ich habe das Problem 2006 miterlebt.Mein Vater starb an Krebs-mein Sohn war damals gerade 3Jahre alt.Er hat diesen ganzen Krankheitsverlauf mitbekommen da mein Vater Zuhause war.Und er konnte auch schon einordnen, dass sein Opa ganz doll krank ist. Als der Tag "X" kam und alle um ihn herum weinten, fragte er auch was los ist......Wir haben ihn nicht mitgenommen zur Beerdigung.Wir sind nach der Beisetzung mit ihm dorthin gegangen und haben ihm erklärt wo der Opa jetzt ist.Für unseren Sohn ist der Opa jetzt im Himmel.....Und es gibt Tage, da löchert er uns mit Fragen in Bezug auf seinen Opa....In unserer Kita gibt es ein Sprachlerntagebuch-dort wurde auch eine OPA-SEITE angelegt....Mit Fotos und so.....Es wird für Dich schon ein Kraftakt werden.....Lass es auf Dich zukommen und entscheide dann.Gib Deiner Mutter kein Versprechen diesbezüglich...... Ich denke an Dich .....Wenn Du Fragen hast oder nur quatschen möchtest melde Dich..... LG und fühl Dich gedrückt.... MamiRamona
MamiRamona
MamiRamona | 27.05.2008
19 Antwort
Hallo!
vor kurzem ist meine Oma gestorben! Meine cousine 6 Jahre alt war auch mit zur Beerdigung Ich war sehr erstaund wie gut die kleine damit klar kam! Natürlich hat sie auch sehr geweint aber so hatte sie auch die chance sich zu verabschieden! Es gibt auch sehr schöne Bücher für Kinder bei My Toys sehr hilfreich!Versuch Ihn doch schon mal darauf vorzubereiten und Frag Ihn später selbst ob Er mitgehen möchte oder nicht! Alles gute für Euch LG
ma81
ma81 | 27.05.2008
18 Antwort
Ich denke....
Kinder in dem Alter sollten nicht an einer Beerdigung teilnehmen. Ich glaube in diesem Alter ist er vielleicht mit der Sache noch überfordert und kann es noch überhaupt nicht verarbeiten. LG
Kugli
Kugli | 27.05.2008
17 Antwort
Wir haben zur Beerdigung meines Vaters...
auch beide Kinder mitgenommen, meine Große war fast vier und die Kleine anderthalb. Gerade für die Große war es wichtig um auch einen "Abschluß" zu finden. Sie hat allerdings nicht neben mir und meinem Mann gesessen, sondern in der Reihe hinter uns bei meinen Schwiegereltern. Wir haben ihr auch einige Bücher geholt, besonders empfehlen kann ich "Adieu Herr Muffin", das handelt von einem Meerschweinchen das stirbt und ist wirklich sehr Kindgerecht. Das könnt ihr auch schon im Vorfeld lesen. Ich wünsch Dir alles Gute und viel Kraft!
Pucca
Pucca | 27.05.2008
16 Antwort
wow ,das ist echt schwer!
als meine mutter ist gestorben als ich 8j. war und meine schwester 3j. ! wir wurden nicht mitgenommen , und haben erst nach 6 wochen erfahren das meine mutter tot ist!!! uns wurdeimmer erzählt sie macht urlaub bei oma! im nach hinein finde ich das gut! einem 5 jährigen würde ich nicht mitnehmen und schon ganicht wenn er an sener oma hängen tut.
eleyna2
eleyna2 | 27.05.2008
15 Antwort
ich...
war selbst als kind auf einer beerdigung. ich denke auch dass der tod leider dazu gehört und außer dem sarg sieht man ja eigentlich eh nichts. ich glaube manche kinder verstehen auch noch nicht ganz was das genau zu bedeuten hat...
marylou2508
marylou2508 | 27.05.2008
14 Antwort
Mit 5Jahren
Wenn ich ehrlich sein soll wäre es mir zu früh.Das mußt du allein wissen.
Ramona71
Ramona71 | 27.05.2008
13 Antwort
hi....
also , ganz ehrlich gesagt ich würde ihn nicht mitnehmen . ich war selber 5 jahre alt als meine mama verstarb und ich durfte auch nicht mit , aber ich bin auch ganz froh drüber , denn ich hätte es nicht gut weg gesteckt denke ich und ich träume heute noch von meiner mama .
jessimausMD
jessimausMD | 27.05.2008
12 Antwort
kommt aufs Kind drauf an...
sag deiner Mama, das du dein Kind fragen wirst, wenn es soweit ist, jetzt vorher ist es nicht so gut, wenn du dein Kind schon damit konfrontierst. Allerdings kannst du dein Kind schon ein wenig vorbereiten, erzähl deinem Kind, das es der Oma nicht so gut geht, und wenn du möchtest, vom Himmel. Sowas ist aber immer schwer! Tut mir sehr leid für euch, das ihr das erleben müsst! Wenn dein Kind sagt, es möchte dabei sein, schau, das ihr nochjemanden dabei habt, der gegebenfalls mit dem Kind die Beerdigung verlassen kann. Du als Tochter möchtest doch bestimmt bei deiner Mama bleiben solang es dir möglich ist! Wenn es deiner Mama noch einigermassen gut geht, versucht viel Zeit mit ihr zu verbringen! Macht euch Bilder, schreibt Zetterln, macht euch viele kleine Erinnerungen! Ich wünsch euch viel Kraft, das ihr das alles durchstehn könnt, auch deiner Mama!!!!!!!! lg Daniela
Gänseblümchen
Gänseblümchen | 27.05.2008
11 Antwort
nach Gefühl gehen
Hallo Du, erst einmal tut es mir leid, dass deine Mutter sich im Endstadium befindet. Meine Mutter ist am 23.12. letztes Jahr an Leberkrebs gestorben. Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass einen die Beerdigung so sehr mitnimmt, dass man nur wenig Kraft hat, sich noch um andere zu kümmern. Ich würde an Deiner Stelle nach Deinem Gefühl gehen. Vielleicht kann man den Kleinen für die Stunde oder zwei einmal abgeben oder wenn es Dir gut tut, ihn mitnehmen. Ich weiß noch, wie schwierig es ist, mit solchen Fragen umgehen zu müssen - meine Mama hat sich selbst einen Grabstein ausgesucht und mir davon erzählt. Das war auch verdammt harter Toback! Ich wünsche Dir viel Kraft für alles Kommende. Liebe Grüße
Hasentier1
Hasentier1 | 27.05.2008
10 Antwort
nicht mitnehmen
würde das nach der beerdigung mit dem kind verarbeiten. das heisst erklären , dass oma nicht mehr da ist. vielleicht mitteinander aufs grad oder so....mitnehmen aber eher nicht
piccolina
piccolina | 27.05.2008
9 Antwort
würde ich nicht
machen sonst bekommt er nachher ein knack und träumt schlecht ich hatte mein sohn mit aber er war auch erst 1 jahr und hat nichts mitbekommen weil er geschlafen hat
verena25
verena25 | 27.05.2008
8 Antwort
Ich würde
ihn nicht mitnehmen. Er muß das ja auch erst verstehen warum seine Oma nicht mehr da ist. Gehe am Do. auch auf Beerdigung und nehmen nur unsere Großen mit 11 und 9 Jahre. Die verstehen das was dort passiert. Unser Kleiner 19 Mon. nehmen wir nicht mit.
checkerbunny
checkerbunny | 27.05.2008
7 Antwort
Schwierig..
Ich denke ganz wichtig ist, dass die Kinder die Oma nicht im Sarg sehen. Aber das ist dir denke ich mal auch klar. Weis der Große mit 5, dass die Oma sehr krank ist?
MissBe83
MissBe83 | 27.05.2008
6 Antwort
Ich kann dir es nur sagen
wie es eine bekannte gemacht hat. Sie hat ihre Kinder damals 6 und 4 mitgenommen. Der Größe hat aber von sich aus gesagt das er mitgehen will, er wollte seiner Oma auch Tschüß sagen. Der kleinere hat es noch nicht genau verstanden, aber weil der große Bruder mit ist wollte er auch. Sie hat gesagt das die Kinder es entscheiden sollen, ob sie möchten oder nicht! Man weiß auch nie wie die Kinder das Thema Tot verarbeiten..
Kyowa
Kyowa | 27.05.2008
5 Antwort
Sterben gehört zum Leben dazu
ich war als Kind selber bei der Beerdigung meiner Oma dabei und habe das gut verkraftete. Ich denke Du solltest mit deinem Sohn darüber reden das ihr Abschied von Deiner MAma nehmt und er sollte schon mitdürfen, es ist doch seine Oma. Ich wünsche Dir und Deiner Familie für die nächste Zeit viel viel Kraft. LG Angi
Angi2006
Angi2006 | 27.05.2008
4 Antwort
........
Als ich 8 Jahre alt war starb mein Opa und ich durfte nicht mit zur Beerdigung. Meine Mutter wollte mir den anblick ersparen. Manchmal denke ich, das ich schon gerne dabei gewesen wäre, aber ich weiß auch das ich es auf garkeinen Fall verkraftet hätte meinen Opa so zu sehen.
Denise85
Denise85 | 27.05.2008

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

KLEINKIND MIT ZUR BEERDIGUNG
24.07.2012 | 13 Antworten
beerdigung
13.07.2012 | 4 Antworten
kinder mit zu beerdigung?
07.07.2012 | 8 Antworten
Opa verstorben
19.06.2012 | 11 Antworten
Beerdigung :-( Hilfe,Rat,Tipps gebraucht
11.05.2011 | 12 Antworten

Fragen durchsuchen

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien: