sein kind gibt mir für alles die schuld

JuliBaby2013
JuliBaby2013
27.01.2013 | 5 Antworten
Bitte helft mir. Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen und es gab nie Probleme mit seinem Kind (9Jahre). Wir haben mit ihr über Familienplanung gesprochen und sie wünschte sich ein Geschwisterchen. Nun bin ich schwanger (16. SSW) und die Probleme gehen los. Sie isst nicht richtig, lügt ständig, usw. Wenn man sie fragt, warum sie das tut, heißt es immer, das Baby ist schuld oder ich. Dazu muss ich sagen, dass die Schwangerschaft nicht der Mittelpunkt in unserem Leben ist. Das Thema Schwangerschaft wird fast ausgeblendet, weil wir seine Tochter damit nicht überfordern wollten. Sehr zum Leidwesen für mich, denn es ist meine erste Schwangerschaft und ich fühle mich total allein und ich die Schwangerschaft nicht genießen kann. Mein Partner und ich streiten ständig, wegen dem Verhalten seiner Tochter, denn mittlerweile greift mich das immer mehr an. Ich überlege sogar, ob eine Trennung nicht das Beste wäre. Helft mir bitte
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
... mir gegenüber. Sie wurde erwachsen, hatte ihren eigenen haushalt, wurde schwanger und ich war sogar bei der Geburt ihres Sohnes dabei. Jetzt wohnen wir nur einpaar Eingänge entfernt voneinander, verstehen und gut und unternehmen viel gemeinsam als grosse Familie. Hast du denn schonmal was allein mit ihr unternommen ? Frag sie doch mal, ob sie mal Lust hat, mit dir schwimmen oder Eis essen zu gehen. Vielleicht will sie ja einfach ganz viel Aufmerksamkeit von dir, um zu spüren, dass du sie magst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2013
4 Antwort
Als ich meinen Mann vor 11 Jahren kennen lernte, war seine Tochter bereits 15 Jahre und sie zeigte mir von Anfang an, dass sie mich an der Seite ihres Vater nicht haben wollte. Sie tat alles, um mir weh zu tun, log und machte mich bei ihrem Vater schlecht, sie beklaute uns und schob es auf mich, sie nahm sich meine Klamotte, trug sie und warf sie dann einfach weg. Dadurch stritten mein Mann und ich uns sehr oft und sie stand daneben und grinzte mich an. Ich versuchte alles, damit sie ihre Meinung über mich ändert, aber ich schaffte es nicht und war dann irgendwann so weit, dass ich ausziehen und mich von ihm trennen wollte. Ab da änderte sich alles. Mein Mann stand dann konsequent hinter mir und schickte seine Tochter zu ihrer Mutter. Jedes 2. Wochende kam sie uns besuchen und ich spürte dabei jedes Mal ihren Hass, den sie gegen mich hatte. Ich liess das aber nicht mehr an mich ran und war froh, wenn sie wieder bei ihrer Mutter war. Mit den Jahren änderte sich ihr Verhalten...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2013
3 Antwort
Dein Stiefkid hat Verlustängste! - Mein Papa wird mich nicht mehr lieb haben, alle werden sich nur nochb um das Baby kümmern. Auf jeden Fall solltet ihr mir ihr drüber reden, ihr alles erklären. Das Papa sie immer lieb hat, auch wenn ein Baby da ist. Ihr Verhalten ist nicht ungewöhnlich. Holt ein Buch wo Kindgerecht eine SS erklärt ist, bezieht sie mit ein. Saht ihr, wenn es soweit ist darf sie Vorschläge für einen Namen geben, darf mit Babysachen aussuchen. Übertragt ihr jetzt schon ein wenig Verantwortung, dass sie merkt sie ist auch wichtig, sie wird gebraucht und vor allem: Sie wird trotzdem geliebt. Richtet in regelmäßigen Abständen eine Papa-Tochter-Zeit ein, wo nur die beiden was machen, sie darf aussuchen was und das bleibt auch so, wenn das Baby da ist!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2013
2 Antwort
Das Kind hat derzeit ein großes Problem mit sich selber. Du solltest dringend verstehen, dass ihr Verhalten etwas damit zu tun hat, dass sie in sich einen Kampf führt. Das Baby verändert für sie alles, zumindest glaubt sie das. Wer weiß, was die Mutter oder Freundinnen des Kindes vielleicht für eine Bemerkung hat fallen lassen, selbst wenn das gar nicht beabsichtigt war. Vielleicht hat die Kleine Angst, dass sie nicht mehr die Nummer 1 für den geliebten Papa ist, dass der Papa das Baby mehr lieb hat als sie. Da kriechen Ängste in dem Kind hoch und sie kompensiert das mit ihrem renitenten Verhalten. Das ist nicht so ungewöhnlich, aber man kann ihr helfen. Ich bin aber kein Psychologe, deswegen will ich mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Außerdem habe ich keinen Einblick in die Situatione und eure Versuche, ihr zu helfen. Wenn du das Gefühl hast, ihr Verhalten beeinträchtigt deine Beziehung, solltet ihr mal zu einer Familienberatung gehen. Die können euch weiter helfen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2013
1 Antwort
ich habe dich an gechattet :) guten morgen..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2013

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kindergarten gibt mir die Schuld
12.10.2011 | 7 Antworten
Bin ichs jetzt wieder schuld?
30.07.2011 | 33 Antworten
kind oder kein kind
04.04.2011 | 15 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading