Irgendwie verzweifelt

Thekla81
Thekla81
31.01.2012 | 21 Antworten
Hallo, ich war schon lange nicht mehr im Forum.
Mein Freund (anfang 30) hat darmkrebs. OP ist alles super verlaufen. Und er ist auch krebsfrei. Er bekommt jetzt noch ein halbes Jahr Chemo und dann sollte alles schön langsam mal wieder gut werden. Mein Problem ist, eigentlich sollte ich mich freuen, weil alles gut verlaufen ist. Aber ist einfach so, dass ich schon lange ein 2. Baby wollte, er wollte noch warten. Wir hatten uns dann auf ende letzten Jahres darauf geeinigt. So jetzt ist der Krebs dazwischen gekommen. Mein Kinderwunsch ist aber so groß und ich kanns irgendwie nicht unterdrücken. Viele meiner Freundinnen haben in letzter Zeit Babys bekommen oder sind gerade schwanger - nur ich nicht. Irgendwie bin ich sauer auf Ihn, weil er die ganze Zeit kein zweites wollte und wenns nach mir gegangen wäre ich schon schwanger wäre oder das Baby sogar schon da wäre. Andererseits wär die Belastung für mich mit 2 kinder natürlich wahnsinn in dieser Situation. Aber was ist wenn wir kein 2. mehr bekommen können? Die Ärztin hat zwar gesagt, dass eine vollständige unfruchtbarkeit nicht zu erwarten ist, aber wenn doch. Ich hab auch keinen mit dem ich irgendwie reden kann. Entweder können sie's nicht verstehen, weil sie nicht in der Situation sind oder sie haben keine Kinder und können den wunsch nach einem 2. Kind nicht nachvollziehen. Und dann schäme ich mich auch irgendwie dafür dass ich so denke... weils ja doch irgendwie egoistisch ist. Aber wenn die Sehnsucht nach nem Baby doch so groß ist... was soll ich nur tun?
Ich frag mich echt jeden Tag wieso ausgerechnet uns da passiert ist. Ich wusste sofort als meine erste zur welt kam, dass ich noch mindestens ein kind möchte und andere die keine Kinder oder nur eins wollen, da passiert sowas nicht.
Irgendwie bin ich total am Ende mit meinen Kräften. Immer diese rennerei ins KH, die Angst was als nächstes passiert und die Trauer in mir.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten (neue Antworten zuerst)

21 Antwort
ich denke dann haben die auch recht, und ihr werdet das schaffen, wenn der ganze kraamm vorbei ist. Das ist ja gut das es ihm gut geht. Ja mit den Haaren ausfallen ist ja auch gut. war immer nur ein bestimmtes Mittel, was sie ausfallen lässt. dann Viel Glück weiterhin.
bebiehgirL
bebiehgirL | 01.02.2012
20 Antwort
@srsteffi noch ne Frage: weißt Du zufällig wie lange man nach ner Chemo mit nem Baby warten sollte, damits nicht gefährdet wird?
Thekla81
Thekla81 | 31.01.2012
19 Antwort
@srsteffi ja, das meinten schon mehrere - vielleicht wäre ne psychologische Betreuung für mich echt nicht schlecht. Mein Mann will keine. Der denk in die Zukunft gott sei dank viel positiver als ich... aber irgendwie fehlt mir der Mut. @bebiegirL die Chemo hat schon angefangen. Er hatte vor der OP schon 6 Wochen eine und jetzt nach der OP nochmal 6 Monate. Die erste hat er schon bekommen. Ausser frieren waren die Nebenwirkungen noch nicht so schlimm. Die Haare wird er laut Onkologin auch nicht verlieren. Wie schon gesagt hab ich das Thema Kinderwunsch schon vor der ersten Chemo angesprochen und jetzt nochmal. jedes Mal sagte mir die Onkologin dass mit einer dauernden Unfruchtbarkeit nicht zu rechnen sei. Und ich denke sie weiß wie wichtig mir das Thema ist. Auf jeden Fall müssen wir jetzt eh erst das halbe Jahr gut rum bringen. Dann unser neues Leben genießen und uns keinen Stress machen, sonst klappts eh nicht mit nem 2. bab
Thekla81
Thekla81 | 31.01.2012
18 Antwort
Ich wünsche Euch natürlich das es anschließend trotzdem klappt! Und klar würde ich dem auch glauben, wenn die das sagen, keine Frage! Vielleicht solltest du Dir psycholoische Unterstützung holen. Da wärst Du nicht die erste und letzte.
SrSteffi
SrSteffi | 31.01.2012
17 Antwort
musste mich erst durch wusseln hab die letzten antworten nicht ganz gelesen. Thekla87 ich wünsch euch VIIIIEL GLÜCK& Kraft freunde auch ... danach sehte ich und mein man uns auch wir wollten einfach glücklich sein.. was eig traurig ist das man kaum sein kann. aber ihr glaubt an euch das ist sehr gut und ihr packt das. ich habe mich auch nach dem ganzen krankenhaus gerenne std tage monate Frei wie ein vogel gefühlt. alles liebe und Gute
bebiehgirL
bebiehgirL | 31.01.2012
16 Antwort
Ja das stimmt es muss immer gefragt werden.. das kostet dann im Monat ca 300 euro was ja nicht die sache ist. für jeden. aber manche können sich das nicht leisten und haben aufgrud dessen schon pesch. aber hängt vieleicht auch von bundesland zu bundesland ab- Je nach Bestrahlung und körperregion kann man auch noch chancen haben das die fruchtbarkeit nboch besteht was aber nie einer genau sagen kann. aber das wisst ihr ja. ich weiß aber das die chemo die Spermienfunktion je nach chemo auch strak zerstört oder einschränken kann..nun wenn eurer arzt sagt vollständig nicht dann wirds so sein ansontzen sprecht das ganze vor der Chemonochmal an.
bebiehgirL
bebiehgirL | 31.01.2012
15 Antwort
@srsteffi ich hab extra gefragt es hieß es sei bei dieser Chemo, die er bekommt nicht nötig. Das muss ich dann als Patient ja fast glauben, oder? Mein Kopf und mein Herz sagen mit das jeden Tag, dass in erster linie jetzt er wichtig ist. Aber an manchen Tagen fall ich halt einfach in so ein Loch, in dem mein Herz sich halt auch mal wieder nach ein bisschen mehr Glück sehnt. Das größte Glück hab ich ja schon: eine kleine gesunde Tochter.
Thekla81
Thekla81 | 31.01.2012
14 Antwort
@Thekla81 ich habe 6 Jahre auf ner Onkolgie gearbeitet und es sollte IMMER gefragt werden mit dem einfrieren. Schade das sie es nicht gemacht haben. Kann Dich ja verstehen, aber in erster Linie ist jetzt Dein Freund wichtig.
SrSteffi
SrSteffi | 31.01.2012
13 Antwort
Damit wolte ich ihr sagen Oder Das Gefühl geben womit kranke menschen sich auseinader setzen... Da kann man sich nicht entscheiden was man abgibt oder behalten möchte. Da kann man kaum wünsche äußern man verliert wenn Hart ist vieleicht alles-. Selbst wenn man weiß ich schaff das die ärtze sagen es auch...man denkt trotzdem Daran. Deswegen Ist es schwer in so einer zeit was zuverlangen auch danach ..wie ich gelesen habe kommt die chemo noch? Grade das ist ne harte nach je nach chemo man verändert sich wieder hat je nach dem mit straker übelkeit zukämpfen ist sehr schwach.. Wo es bei uns so war habe ich eher gemerkt das wir ich und mein sohn viel einstecken mussten, weil es ganicht anderes ging. Da muss ich sagen das mein sohn das ganze gut mitgemacht hat ..Nur Optimal ist es aufkeinenfall. und es ist auch wichtig wie es deinem Man dabei ergeht er muss sich die chemo reinziehen die nicht ohne ist..aber vieleicht hat er ja auch den wunsch/oder wenns ihm besser geht!alles gute
bebiehgirL
bebiehgirL | 31.01.2012
12 Antwort
ich hatte auch große angst und wünsche die ich aber verdrängen musste weil ich stark sein musste... dazu fiel mir ein ich muss Stark sein? Ich Habe wünsche? ich möchte etwas nicht verlieren=`? Ja genau ich bin auch nur ein mensch... aber wie geht es dem Kranken menschen? der ob es gut oder schlecht läuft immer den gedanken trägt muss ich sterben? wie schlimm ist es? .. Dazu habe ich damals auch mit einer Freundin, da ein Ähnliches Thema da war. Etwas gemacht ich habe ihr 5 zettel gegeben. wo sie jeweils aufschreibt was sie am liebsten isst, was sie am liebsten hat und wenn sie am liebsten hat jeweils 5 Dinge - sie schreibte alles verwundert auf... und war fertig. Ich sagte dann zu ihr sie soll sich erst den Zettel nehmen mit dem was sie am liebsten isst, und immer wieder eine sache ausscheiden auf die sie verzichten kann... es war schwer nach und nach ... nun ist Sie an den zettel gelangt mit den liebsten menschen ...und da sagte sie ganz klar Niemand!
bebiehgirL
bebiehgirL | 31.01.2012
11 Antwort
ich kann dich auch verstehen keine Frage, generell nicht nur wegen dem wunsch des 2 kindes. Einfach wie es auch ist als die partnerin oder Frau eines Krankes, man muss viel einstcken Rücksicht nehmen immer belastbar sein, das ist alles schwer weil man auch große angst hat ... Nur keine Frage für den Kranken ist es viel schlimmer.. mein man hatte auch krebs es war ganz schlimm aber wir haben es geschafft... und auch so wie bei dir auch wenn alles gut aussieht die angst bleibt! und dein Freund hat glaub mal viel nachgedacht und die gedanken sind weiter da auch wenn man das nicht immer merkt. ich kann dich echt gut verstehen man ist ja tortz krankheit oder sontz was auch nur ein mensch mit gefühlen die man nicht abstellen kann. Man kann dann leider auch nichts darfür egoitische gedanken zuhaben, die an sich ja auch nicht wirklich egoitisch sind. Nur ich glaube das beste ist mit deinem man zureden, ich weiß von meinen man er ist jetz noch nach 2 jahren sehr schwach..
bebiehgirL
bebiehgirL | 31.01.2012
10 Antwort
mich hat damals meine Arbeit abgelenkt, als ich schwanger werden wollte u.es nicht geklappt hat.Arbeit lenkt ab u.wenn Euer Kind untergebracht ist hockt Ihr nicht so aufeinander.Geht das?da bist Du unter Leute u.nicht so ganz in dem Elend.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.01.2012
9 Antwort
Natürlich bin ich froh dass es ihm gut geht. Momentan ist es einfach alles sehr anstrengend. Ich liebe ihn natürlich über alles und möchte auch dass es ihm gut geht. Er hat eh schon viel mitmachen müssen. Deshalb fragt man sich halt immer wieder warum einem das passiert.Früher hat er viel gearbeitet und hatte für mich und die kleine kaum zeit. Jetzt hocken wir seit 5 Monaten schon aufeinander und das ist halt schon anstrengend. Es ist wie schon gesagt nicht ausgeschlossen, dass wir noch ein Baby bekommen, mit einer vollständigen unfruchtbarkeit ist nicht zu rechnen und deshalb wurde uns auch nicht vorgeschlagen spermien einfrieren zu lassen. Während der Chemo sollte ich halt nicht schwanger werden, weils fürs Baby zu gefährlich ist und bis zu einem jahr danach nicht. Aber wenn ich meine Freundinnen mit Ihren Babybäuchen oder Babys sehe, macht mich das halt traurig, weil es für mich einfach noch so weit weg ist einfach mal wieder glücklich zu sein.
Thekla81
Thekla81 | 31.01.2012
8 Antwort
sei nicht sauer auf ihn, wer weiss was er für eine innere Vorahnung hatte u.als Mann u.Papa wollte er für Euch da sein zwischen Arbeitswelt u.Familie.Frag Dich nicht nach dem warum das gerade uns passsiert ist, sondern sei stolz auf das Baby was Euch schon passiert ist.Euer Kind u.das braucht Euch während der Chemo noch mehr als ihr denkt u.gleichfalls wird es Deinem Mann eine grosse Stütze sein.Kinder sind das schönste im Leben aber die Gesundheit genauso.Orientiere Dich nicht an Deinen schwangeren Freundinnen, es gibt auch Frauen die schauen Dich an u.sind traurig das sie nicht ein Kind haben.Haltet zusammen u.seit weiterhin stark u.ganz viel Kraft für Eure kleine Familie.Schämen brauchst Du Dich nicht, kann jeder nachvollziehen Deine Situation.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.01.2012
7 Antwort
Natürlich bin ich froh dass es ihm gut geht. Momentan ist es einfach alles sehr anstrengend. Ich liebe ihn natürlich über alles und möchte auch dass es ihm gut geht. Er hat eh schon viel mitmachen müssen. Deshalb fragt man sich halt immer wieder warum einem das passiert.Früher hat er viel gearbeitet und hatte für mich und die kleine kaum zeit. Jetzt hocken wir seit 5 Monaten schon aufeinander und das ist halt schon anstrengend. Es ist wie schon gesagt nicht ausgeschlossen, dass wir noch ein Baby bekommen, mit einer vollständigen unfruchtbarkeit ist nicht zu rechnen und deshalb wurde uns auch nicht vorgeschlagen spermien einfrieren zu lassen. Während der Chemo sollte ich halt nicht schwanger werden, weils fürs Baby zu gefährlich ist und bis zu einem jahr danach nicht. Aber wenn ich meine Freundinnen mit Ihren Babybäuchen oder Babys sehe, macht mich das halt traurig, weil es für mich einfach noch so weit weg ist einfach mal wieder glücklich zu sein.
Thekla81
Thekla81 | 31.01.2012
6 Antwort
PS: Ich kann Deine Wut verstehen - das Leben ist nicht fair, das kann sehr wütend machen. Und jeder, der schon mal verzweifelt auf's eigene Kind wütend war, weil dieses nicht aufhörte zu schreien oder ähnliches, weiß, das mann auch auf hilflose Wesen, auf Kranke etc. sehr wütend sein kann ... wenn man sowieso ständig funktionieren MUSS, und nicht aus kann. Man reißt sich doch eh zusammen, aber die Gefühle kann man nicht auch noch kontroliieren, wäre etwas viel verlangt ;)
BLE09
BLE09 | 31.01.2012
5 Antwort
schwierige Sache. Aber an allererster Stelle sollte erst mal stehen, daß Dein Freund wieder ganz gesund wird. Bei Darmkrebs hat man gute Heilungschancen, sofern der Krebs früh genug entdeckt worden ist. Ich hoffe sehr, daß das bei ihm der Fall ist. Krebs ist eine sehr kräftezehrende Krankheit und wenn dann noch ein Baby dazu kommt, wird es für ihn noch anstrengender. Ich gebe zu, daß ich den Wunsch nach einem zweiten Kind in der Situation nicht wirklich nachvollziehen kann, weil ich von Anfang an nur ein Kind haben wollte und die Genesung Deines Freundes auf jeden Fall wichtiger sein sollte. Sprecht doch mal mit dem behandelnden Arzt drüber, wie er das sieht.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 31.01.2012
4 Antwort
also ich kann sehr gut verstehen das der wunsch nach einem 2. baby da ist, allerdings muss ich sagen sei froh das du schon ein kind hast und das es deinem mann wider besser geht.ich kann nicht verstehen das du ütent bist auf deinem mann nur weil er noch warten wollte.das er krank geworden ist hat er sich ja auch nicht ausgesucht.also ich würde das mit dem baby erstmal hinten anstellen schliesslich geht die gesundheit und genehsung deines mannes vor.tut mir leid das ich das so sagen muss aber es hört sich echt schrecklich an wenn man das so liesst.also ich würde alles hintendrann stellen erstmal geht die gesundheit vor sei froh das es ihm soweit gut geht es hätte auch anders kommen können
mamivollerliebe
mamivollerliebe | 31.01.2012
3 Antwort
mh das ist so schwierig und ich kann verstehen das du hin und her gerissen bist. Mein Mann hatte mit 10 Jahren Darmkrebs, und da er damals gerade in die Pupertät kam hieß es nach der Chemo das er evtl. unfruchtbar ist...wir haben 2 Kinder ;-) Versuch vielleicht mit deinem Mann darüber zu reden wie es in dir aussieht. Es ist denke ich wichtig das ihr auch über die Möglichkeit ins gespäch kommt das es vielleicht schwierig mit einem 2 Kind wird und das du weißt wie er das sieht und wie es ihm damit geht und umgekerhrt. AUch ob es alternativen für euch gibt wenn es wirklich nicht mehr klappen sollte. Wir hatten von Anfang an damit rechenen müssen das wir keine Kinder bekommen könnten und haben daher uns über alle möglichen Alternativen informiert und viel Geredet. Überraschender Weise klappte es dann ganz schnell mitd em eigenem Nachwuchs. Alles Gute für euch!!!!
Backfisch
Backfisch | 31.01.2012
2 Antwort
Hmm ... das klingt aber tatsächlich nicht nach dem optimalen Zeitpunkt für ein 2. Kind.... Dass Du Dich leid siehst, wenn Deine Freundinnen 2. Kind bekommen, und alls so gut zu laufen scheint, kann jeder verstehen. Wie sieht's denn von der praktischen Seite aus? Wäre jetzt überhaupt eine Befruchtung möglich, oder aufgrund seiner Medikamente nicht zu empfehlen? Man kann theoretisch auch Samen einfrieren lassen für später.... Ich wünsch Euch ganz viel Kraft, nalles Liebe!
BLE09
BLE09 | 31.01.2012

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Hilfe, ich bin verzweifelt
07.01.2010 | 11 Antworten
Hilfe! bin total verzweifelt
15.11.2009 | 6 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading