todesfall

sophia27
sophia27
29.12.2007 | 11 Antworten
mir gehts so schlecht mein vater ist heut morgen an einer lungenembolie gestorben, ohne irgendwelche anzeichen voher.meine schwester hat versucht ihn wieder zu beleben ohne erfolg.meine mutter hat immer gesagt, dass sie wenn er mal stirbt mit ihm geht.ich habe wahnsinnige angst um meine mutter .. sie versucht stark zu sein.mein opa also ihr vater ist auch vor 2 monaten gestorben.warum trifft es immer die falschen.er ist im oktober 47 j geworden noch so jung.vielleicht könnt ihr mir mal nen rat geben wie ich meiner mutter kraft geben kann.wünsche euch einen guten rutsch ins jahr 2008
Mamiweb - das Mütterforum

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
.......
mein herzliches beileid. vielleicht können deine mäuse sie einwenig ablenken.
phia
phia | 29.12.2007
10 Antwort
Mein herzliches Beileid!
Ich kann verstehen, wie es dir geht. Und deiner Mutter auch. Ich habe am 23.12.07 meine Mutter verloren. LUNGENENTZÜNDUNG! Mit 49 Jahren! Wir wissen alle nicht, wie wir damit umgehen sollen. Mein Vater hat es am schlimmsten getrofften, auch er hatte Gedanken, ihr zu folgen. Aber er hat noch 2 kleine Kinder, die im Haushalt wohnen. So schnell is er alleinerziehend... Ich wünsche dir und vor allem deiner Mutter viel Kraft! Wir haben Mutti bei kleinen Sternenkindern angemeldet. Haben somit eine Anlaufstelle, wo wir sie jederzeit "besuchen" können! Liebe Grüße von Jenny und Kids
Jenny1981
Jenny1981 | 29.12.2007
9 Antwort
Das tut mir leid,mein Vater ist vor fast zehn jahren in der Kur in Isni gestorben,auch ganz ploetzlich
er sollte da eigentlich nur laufen lernen mit den Prothesen, und sich erholen, nach dem er beide beine bis unters knie abgekriegt hat, folgen von schwerer Diabetes, meine mutter starb vor drei jahren an Krebs und alle Grosseltern sind tot und ein onkel.... Ich weiss also wie du dich fuehlst.... Wenn du moechtest, kannst du mir gerne mailen... Aber jetzt gehn wir wahrscheinlich bald ins bett... Tanja
Tanjama
Tanjama | 29.12.2007
8 Antwort
Habe das Gleiche erlebt
Mein Vater ist vor sechs Jahren plötzlich gestorben. Morgens aufgestanden und umgefallen. Es war auch eine Lungenembolie. Ich kann gut nachfühlen, was du jetzt durchmachst. Einen wirklichen Rat für deine Mama kann dir wahrscheinlich keiner geben. Viel reden hat meiner Mutter damals sehr geholfen. Ich dachte erst, das Thema nicht anzusprechen, sei besser, war aber nicht so. Sie hat viel Kraft aus alten Erinnerungen geschöpft. Ich wünsche dir und deiner Familie alle Kraft, die ihr aufbringen könnt.
MamaLuk
MamaLuk | 29.12.2007
7 Antwort
totesfall
mein beileid erst mal .ich habe mein vater auch sehr früh verloren er war auch erst 48jahre alt hab mir oft die schuld dran gegeben an seinen tot weil ich nicht bei ihm war, ich muss noch dazu sagen meine eltern hatten sich vorher scheiden lassen aber meiner mutter hat es auch sehr mitgenommen wir haben uns gegenseitig halt und kraft gegeben damit wir über den tot weg kommen .mein ratschlag an dich hilf deiner mutter so gut es geht und stehe ihr bei egal was sie macht helf ihr über den tot hinweg , wir haben es auch geschafft obwohl es sehr lange gedauert hat.lg kerstin
kerstin31
kerstin31 | 29.12.2007
6 Antwort
Hallo und erstmal mein Beileid !
Lungenembolien sind echt was ganz fieses und das überlebt leider kaum jemand, der icht schon im Krankenhaus ist.Wie man deine Muttet trösten kann ist echt schwer wenn man seinen Partner noch sehr jung verliert ohne jegliche Vorgeschichte.Wenn Du Kinder hast dann versuche sie so oft mit ihnen abzulenken und sag ihr immer wieder, daß sie gebraucht unf geliebt wird und sie sich deshalb nicht`a antuen soll.
pampers64
pampers64 | 29.12.2007
5 Antwort
Mein Beileid!!
..mein herzliches beileid!!..die frage nachdem warum wird dir leider keiner beantworten können, aber sie wird sich immer wieder stellen..ik kann dir nur als tip geben, immer für sie da sein und redet miteinander..was sie denkt, was sie fühlt, wie es ihr geht..aber laßt sie auch weinen, trauern, fluchen, schreien und böse sein..denn all diese phasen werden kommen und das einzige was in diesem moment zählt is das sie weiß das ihr da seid..und ganz wichtig..vergeßt euch andere drum rum nicht..auch ihr habt das recht zu trauern, egal wie streßig es in nächster zeit wird..bin in gedanken bei euch und umarme euch herzlichst..liebe grüße..
Pepemama
Pepemama | 29.12.2007
4 Antwort
mein beileid
das tut mir sehr sehr leid und einen rat kann dir, glaube ich, keiner geben, außer: sei für deine mama da und lasst sie die nächste zeit nicht alleine!!! ich wünsche dir und deiner familie ganz viel kraft...
silberwoelfin
silberwoelfin | 29.12.2007
3 Antwort
mein Beileid!
oje, das ist ja total furchtbar! Ich weiß jetzt gar nicht, was ich sagen soll. Natürlich mein herzlichstes Beileid! Ich würde an deiner Stelle einfach viel für sie da sein, sie in den Arm nehmen, sie ablenken Alles Gute und viel Kraft fürs neue Jahr!!!!
JaneRickert
JaneRickert | 29.12.2007
2 Antwort
ach du kackö !
wenn ich an deiner stelle wäre glaub ich würde sie ablenken würd zu ihr sagen komm wir gehen jetzt einfach mal raus und wenn sie aber dann sagen würde sie braucht ihre ruhe das würde ich dann akzeptieren den ich denke das sie auch erst mal trauern tut und sich auch erst wieder fangen muß ! hoffe konnte dir helfen , aber sowas ist immer scheiße ! wünsch dir und deiner Familie alles gute ! und auch ein guten rutsch !
Kleines87
Kleines87 | 29.12.2007
1 Antwort
mein beleid
das tut mir leid.....
tinchris
tinchris | 29.12.2007

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Todesfälle durch Pille
29.07.2010 | 15 Antworten

Fragen durchsuchen

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien: