wie gehe ich damit um? und was soll ich tun?

angels-mami
angels-mami
17.02.2008 | 17 Antworten
Hallo zusammen, jetzt habe ich eine Frage, die mich schon seit einem Jahr beschäftigt und nciht in ruhe lässt. Mein Mann hat vor einem Jahr erfahren dass der Sohn von seiner Exfreundig sein Sohn ist. Vaterschaftstest und der ganze kram ist schon durch.. (der junge ist übrigens ein 3/4 jahr älter als meine tochter) Nun stellt die frau nach mehr als 5 jahre plötzlich ansprüche und verlangt Unterhalt.
Sie lebt bereits mit einem anderen Mann zusammen und der kleine nennt den neuen Papa. (beim Amt angegeben hat sie, dass sie alleine wohnt) Mein mann will den kleinen sehen und ihm auch irgendwann sagen dass er sein vater ist, denn er sieht nciht ein für ein kind zu zahlen und nichts davon zu haben. Die mutter blockt alles ab und verbietet ihm den kleinen zu sehen, will aber unterhalt kassieren (was meiner meinung nach ungerecht ist, denn sie lebt ja mit einem anderen und der unterhällt die beiden, sie kassiert aber auch das geld vom Amt) was können wir tun? da mag man sich gar nciht vorstellen welche wut in einem aufsteigt .. wir haben schon überlegt den kleinen zu sich zu holen, weil die mutter des Kindes Krank ist. ich befinde mich im moment wie in einem traum und will endlich aufwachen..
Mamiweb - das Mütterforum

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

17 Antwort
ungerechtigkeit hin oder her...
...aber leider hat Böhnchen da recht. Unterhalt und Besuchsrecht werden völlig unterschiedlich gehandhabt und stehen völlig unabhängig zueinander. Erstmal muß wirklich gerichtlich festgelegt sein, daß er der Vater ist und dann kann er Besuchsrecht einklagen. Das wird dann übers Jugendamt laufen mit einem Sozialarbeiter und spätestens dann fliegt sowieso auf, daß sie das Amt belogen hat, was für sie bedeuten wird, daß sie alle Ansprüche seit dem Zusammenleben mit dem Neuen zurückzahlen muß. Ansch* wie Du es sagst würde ich nicht, denn das wird spätestens bei der Gerichtsverhandlung bzgl. Besuchsrecht wieder auf den Tisch gebracht und dann gegen Euch verwendet werden, da Ihr ja nicht zum Wohle des Kindes gehandelt habt. Denn darum gehts den Richtern nach wie vor: das Wohl des Kindes und ich finde, Ihr solltet Euch alle mal an einen Tisch setzen und versuchen das friedlich zu regeln, fragt sie doch mal direkt, was sie von Euch will und wie sie sich das vorstellt. Eine außergerichtliche Einigung ist für alle friedlicher und kostengünstiger, man kann das sogar mit Anwaltsschreiben festlegen. Der neue hat wirklich nichts damit zu tun. Der kann nicht belangt werden und auch wenn sie heiraten sollten, hat das nichts mit dem Unterhalt für das Kind zu tun Viel Glück und gute Nerven
chiccolino275
chiccolino275 | 17.02.2008
16 Antwort
moralisch gesehen malvina..
hat er das recht das Kind zu sehen... nicht nur weil er zahlen soll sonder weil er eben der biologische Vater sit... aber nach dem recht zumindest wie es noch vor ein paar Jahren war... hat in solchen Fällen die Frau das zu entscheiden... mein Cousin hat jetzt 18 Jahre für sein Kind gezahlt, das nie sehen durfte... NIE!! SIe waren damals beide noch sehr jung und SIE wollte nur das Geld aber keinen VAter..... MOralisch vollkommen fürn Arsch... Rechtlich wars aber nun mal so geregelt... und hätte er nciht gezahlt wäre er in den BAu dafür gegangen... gefallen tut mir das nicht...gefällt wohl keinem... Aber angels- mami fragte wie wir damit umgehen würden, und was sie tun soll... und nicht unterstützt mich bei meiner Wut...
Böhnchen
Böhnchen | 17.02.2008
15 Antwort
Böhnchen....
Aber meinst du nicht, dass wenn der Mann den Unterhalt bezahlt, dass er auch das Recht hat, das Kind zu sehen? Ich verstehe Angels-Mami sehr gut, sie versuch ja nur zu verklickern, dass es ungerecht ist, ihr und ihrem Mann gegenüber, dass diese Person wirlich wie aus dem nichts auftaucht, will Geld von ihnen, aber will nich dass der Vater sein Sohn sieht! Und natürlich trägt er die Verantwortung für dieses Kind! Aber dann soll er auch die Chanse bekommen, und das Kind kennenlernen!
malvina
malvina | 17.02.2008
14 Antwort
böhnchen sie war bislang alleinerziehen und jetzt hat sie einen Partner
und jetzt bescheißt sie dass amt und jetzt will sie plötzlich unterhalt. das sieht mir eher nach GIER aus, als nach Notstand!! meinst du mein mann würde nciht zahlen wenn es ihr und dem kind schlecht gehen würde??? Und mein mann will ja dier verantwortung übernehmen, sie lässt ihn ja nciht das kind sehen!!!
angels-mami
angels-mami | 17.02.2008
13 Antwort
auch wenn dir meine
Antwort nun nicht gefallen wird... deine Wut kann ich verstehen... ABER das gibt ihr das Kind , und dein Mann war wohl auch nicht unbeteiligt daran.. denn er hat vor Jahren auch nicht verhütet.. weiß nciht warum sie all die Jahre nix gesagt hat.. vielleicht gings ihr nciht schlecht.. oder wollte deinem Mann nicht im Wege stehen... vielleicht wollte sie damals auch nur nur mit allem abschliessen... ohne weitere Bindungen durch ein Kind an den Vater... und heute braucht sie den Untehrlat weils anscheinend ohne nicht mehr geht.. oder.. der unterhaltsvorschuss ist ausgelaufen... ich weiß es nciht.. aber fakt ist.. dein Mann trägt die verantwortung für dieses Leben.. für sich selbst forderte sie ja nichts.. was sie damals auch gekonnt hätte... denn man muss nicht verheiratet sein um ansprüche zu haben... deine Wut wird irgendwann verklingen... und du solltest an die Kinder denken die betroffen sind... sie verstehen das alles nicht.. wie denn auch..
Böhnchen
Böhnchen | 17.02.2008
12 Antwort
böhnchen
ich möchte mal wissen wer ihr das recht gibt nach 5 jahren anzutanzen und ansprüche zu stellen, vorher hat sie uns ja auch ncht gebraucht!!! und ja ich kriege eine erleichterung wenn ich sie anscheiße, aber besser wird es mir dadurch trotzdem nicht gehen. es ist einfach ungerecht wie das passiert. ich geh ja auch nciht hin und lass mir kinder machen um dann den Vätern das leben zu ruhinieren....
angels-mami
angels-mami | 17.02.2008
11 Antwort
also..
solltest du sie beim Sozialamt "anscheissen" wie dus nennst, hat das immer noch nix mit dem anspruch zu tun... wird dem Kind das sie hat dadurch nur noch schlechter gehen... weil das Amt prüft... eurer Wut ist zwar dann "genüge" getan... vorest... aber wirklich was erreicht hast du nicht... ausser nur noch mehr Wut und Hass produziert... was sie verlangt, ist ja... auch wenns schmerzt , ihr Gutes recht.... und wenn sie dem "neunen" Mann an Ihrer seite sagt das er gehen muss.... zwhalt das Amt weiter.. bekommt vielelicht ne kurze Sperre..
Böhnchen
Böhnchen | 17.02.2008
10 Antwort
super...... da denkt man dass man sich eine kleine heile familie aufgebaut hat
und dann sowas.... das ist doch immer so, wenn es einem gut ist mischt sich einer ein. jetzt haben wir streit deswegen, weil es mich ankotzt dass die andere Frau ansprüche stellt nach 5 jahren und ich fühle mich in meiner Position als Ehefrau bei seite geschoben..... *heul* und meine tochter ist nciht mehr die erstgeborene....
angels-mami
angels-mami | 17.02.2008
9 Antwort
noch zu dem Punkt das sie einen neuen Partner hat
... das hat aber nix mit dem Anspruch an den "echten" Vater zu tun.. auch dnan nicht wenn sie mit ihm zusammenlebt... und @summer ... nei Ihr eigenes Kind geht nicht vor... Kinder aus ehe und nichtehelichem Verhältnis sind gleichgestellt..
Böhnchen
Böhnchen | 17.02.2008
8 Antwort
Yvonne wir haben rechtsbeistand,
das ist wichtig!!! wir sind bei Jakobi, von Jakobie und Nahlbach
angels-mami
angels-mami | 17.02.2008
7 Antwort
vaterschaftstest ist durch den anwalt gegangen
wir haben nämlich schon fast ein jahr rechtsstreit. Unterschrieben hat er noch nichts, ist wohl noch nciht so weit!!! was für konsequenzen hat sie wenn ich sie beim Sozialamt melde, dass sie das Amt bescheißt?
angels-mami
angels-mami | 17.02.2008
6 Antwort
hm schwierig..
aber nur weil die Mutter des Kindes krank ist, wirste wohl keinen erfolg damit haben das das Kind zu dir kommt oder euch... und ums zahlen wird dein Mann, selbst nach sovielen Jahren nicht drum rum kommen.. das ist eben unser Gesetz... da sie nicht verheiratet sind, und die Frau das alleineige Sorgerecht hat, hat sie auch das alleine Aufenthaltsbestimmungsrecht... das müsste dein Mann einklagen, ein Mitspracherecht... dann kommts aber wieder auf den Richter an... und es ist mit einer Menge kosten verbunden... Unterhalt steht dem Kind aber zu... auch wenns ärgerlich ist... das Geld ist aber für Ihn bestimmt...und wenn dein Mann nun nicht zahlt , obwohl anspruch besteht, und er erst mal klagen will... muss er dennoch alles ab dem Zeitpunkt der Feststellung der Vaterschaft das Geld nachzahlen.. das könnten bis dahin unsummen sein.. müsst ihr nachdenken
Böhnchen
Böhnchen | 17.02.2008
5 Antwort
Das ist Betrug
Wenn sie geld vom Staat kassiert und mit einem Mann in einem Eheähnlichen verhältnis lebt würde das erst mal dem Sozialamt mitteilen. Ist der kleine zur Adoption freigegeben worden von deinem Mann? Hat er damals die Vaterschaft anerkannt oder wer hat es gemacht? kene mich mit Unterhaltsrecht auch nicht so gut aus aber würde mir schnell einen guten Anwalt suchen du kommst aus Osnabrück oder? Bernd knappheide ist wenn mich nicht allles täuscht anwalt für Familienrecht und sehr gut. Würde es in eurem Fall sogar auf einen Klage ankommen lassen.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 17.02.2008
4 Antwort
unterhalt
wenn dein mann unterhalt bezahlt ist sie verpflichtet euch den kleinen zu geben. das mit dem mann würde ich melden aber eigentlich spielt es keine rolle weil den mann ja nur für den kleinen zahlen muss.
jana82
jana82 | 17.02.2008
3 Antwort
unterhalt
also der unterhalt steht dem kind zu, egal ob die mutter einen neuen freund hat. kenne das persönlich, aber der erzeuger will sich gar nicht um den kleien kümmern. daher weiß ich nicht, welche möglichkeiten du hast, daß der kleine mal bei euch ist. ich würde mal beim jugendamt nachfragen oder beim anwalt.
vonnipaul
vonnipaul | 17.02.2008
2 Antwort
vaterschaftsanerkennung
hat dein freund denn die vaterschaftsanerkennung unterschrieben?? wenn nicht hat sie gar kein recht unterhalt zu verlangen! sie kann es dann höchstens durch einen anwalt einklagen aber ob sie damit durchkommt ist fraglich weil sie es so spät erst gesagt hat! ausserdem geht dein kind das du mit ihm hast eh vor!! aber um ganz sicher zu gehen würd ich mir rein vorsorglich einen rat beim anwalt einholen!!
summer0721
summer0721 | 17.02.2008
1 Antwort
Vaterschaft
Hallo, ich würde das Kind bei seiner Mutter lassen, nachdem die 5 Jahre für ihn gesorgt hat ist auch keine Beziehung zu seinem echten Papa vorhanden. Ich denke, dass er mit fast 6 Jahren das Drumherum noch nicht versteht. Andererseits sehe ich auch ein, das dein Partner, seinen Sohn kennenlernen möchte, wenn er für ihn zahlen soll. Erkundige dich beim Jugenamt oder so ähnlichen Institutionen, was ihm gesetzlich zusteht, damit du argumentieren kannst. Die Situation ist sehr verzwickt, und ich wünsche Euch ein Happy End. lg MissMarpel
MissMarpel
MissMarpel | 17.02.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Mit Windpocken einkaufen gehen?
24.04.2008 | 6 Antworten

Fragen durchsuchen

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien: