Vaterschaftsanerkennung

niso
niso
19.05.2008 | 14 Antworten
hallo leute was bedeutete vaterschaftsanerkennung
Mamiweb - das Mütterforum

17 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
ich danke dir schwarz licht hast mich beruhigt
ich habe mir mit mein freund gesprochen er meinte ich soll morgen beim jugendamt anrufen und ne termin zu machen aber das problem ist auch wenn ich hier bin und mein freund in bayern da er duldung und keinen ausweis hat die ausländerbehörde in bayern wollen ihn kein urlaubsschein geben deshalb habe ich auch überlegt das ichdie rechtanwältin beantragen soll oder nicht ich überlege die ganze zeit schon
niso
niso | 19.05.2008
13 Antwort
Übrigens
einen Rechtsanwalt brauchst du dazu nicht. Das kannst du ohne weiteres selbst erledigen. Du brauchst dazu nur den Vater, eure Ausweise und Geburtsurkunden und ein Standesamt bzw. Jugendamt. Da geht ihr dann hin , sagt was ihr wollt und entscheidet evtl. noch über Sorgerecht und Familiennamen und unterschreibt das beide. Ein Anwalt kostet evtl. Geld und kann die Sache selbst gar nicht erledigen - er kann euch nur beraten. Ein Notar kann zwar die Vaterschaftsanerkennung beurkunden, der verlangt aber ca. 20 - 30 € dafür. Beim Standesamt/Jugendamt ist es kostenlos
SchwarzLicht
SchwarzLicht | 19.05.2008
12 Antwort
nicht kompliziert
ich bin ReNo, kenne solche Fälle aus der Praxis. Und wenn die Frau noch zum Geburtstermin mit nem anderen Mann verheiratet ist, dann muss die Vaterschaft angefechtet werden, weil vom Gesetz her, der Mann als Vater gilt, der mit der Mutter verheiratet ist. Der Mann ist dann als Vater eingetragen, das kann dann nicht einfach durchgestrichen und geändert werden. Außerdem ist das nicht wirklich kompliziert, nur umständlich. Und beim Standesamt oder Notar ist auf jeden Fall üblich. Ebenso kann´s auch beim Jugendamt oder beim Amtsgericht gemacht werden. Sorry, aber nur weil ihr´s nicht kennt, muss es nicht falsch sein.
SchwarzLicht
SchwarzLicht | 19.05.2008
11 Antwort
....................
ich überlege die ganze zeit ob ich eine rechtanwältin beauftragen soll
niso
niso | 19.05.2008
10 Antwort
:::::::::::::::::::
denkst du das jugendamt würde mir dann helfen vor dem entbindungstermin
niso
niso | 19.05.2008
9 Antwort
.....
oje, das is ja kompliziert bei euch!^^ also dazu kann ich nix sagen, am besten wärs wirklich wenn du mal in deinem zuständigen Jugendamt anrufst. ;o)
Claudi2285
Claudi2285 | 19.05.2008
8 Antwort
so er ist ja einverstanden das er die vaterschaftanerkennung machen will
habt ihr auch ahnung wenn er in bayern als asyl-palästineser lebt und ich in berlin wie können wir es den machen mit der vaterschaftsanerkennung ich will ja das mein ungeborenes baby nach dem entbindungstermin sein vatersname bekommt könnt ihr mir helfen
niso
niso | 19.05.2008
7 Antwort
.....
Also, dass man das beim Standesamt oder Notar macht kenn ich nicht. Wir habens beim Jugendamt gemacht. Und falls du verheiratet bist, der Vater aber jemand anderes ist, muss dein Ehemann nur der Vaterschaftsanerkennung zustimmen. So wurde es mir damals erzählt, aber da ich nicht verheiratet bin, habe ich da keine Erfahrung drin, aber so kompliziert, wie es SchwarzLicht beschrieben hat, war es auf jeden Fall nicht. Am besten du wendest dich an dein zuständiges Jugendamt, die können dir das sicher genau erklären wie das gehandhabt wird.
Claudi2285
Claudi2285 | 19.05.2008
6 Antwort
Vaterschaftsanerkennung
Mit der Anerkennung, macht der Mann die unwiderrufliche Angabe, dass er der Erzeuger/Vater des Kindes ist. Dass muss er machen, damit er als Vater in die Abstammungsurkunde eingetragen werden kann - sonst geht das nicht. Mit der Anerkennung hat er alle väterlichen Rechte und Pflichten, sollte es zu einer Trennung kommen . Außerdem kann die Mutter gleichzeitig die Aufteilung des Sorgerechts bestimmen und das Kind kann als Familiennamen auch den des Vaters erhalten. Dies geht sonst auch nicht. Übrigens geht das nur, solange die Mutter nicht noch mit einem anderen Mann verheiratet ist. Auch wenn er nicht der Erzeuger ist, gilt er gesetzlich als Vater des Kindes. Dann müsste diese Vaterschaft erst angefechtet werden und das Kind kann danach angenommen werden. Er kann das freiwillig mit Zustimmung der Mutter beim Standesamt oder Notar beantragen. Das kann schon auch vor der Geburt erledigt werden. Wenn er das nicht freiwillig macht, kann dies per Gerichtsurteil über einen Vaterschaftstest geschehen.
SchwarzLicht
SchwarzLicht | 19.05.2008
5 Antwort
Vaterschaftsanerkennung
Das Bedeudet, das wenn zum Beispiel der Vater des Kindes vor der Geburt die Vaterschaft anerkennt, das Kind dann den Nachnamen des Vaters bekommen kann, d.h. wenn du damit einverstanden bist! Wenn das Kind schon auf der Welt ist, heißt das nur, dass der Vater bzw. dein Partner der anerkannte Vater ist. Es kommt aber auch drauf an, in welcher Situation du bist bzw. wie die Verhältnisse sind und ob dein Partner auch der biologische Vater ist oder nicht. Wenn ich das jetzt noch wüßte, kann ich dir mehr dazu sagen!! Lg Schnippdistel84
Hausdrachen84
Hausdrachen84 | 19.05.2008
4 Antwort
.....
Du kannst das auch vor der Geburt machen. Das wird beim Jugendamt gemacht. Ihr braucht die Geburtsurkunde des Vaters, eure Ausweise und deinen Mutterpass. LG
Claudi2285
Claudi2285 | 19.05.2008
3 Antwort
wird das vor und nach der geburt gemacht ich brauche das vor der geburt
wo wird das eigentlich gemacht
niso
niso | 19.05.2008
2 Antwort
hi du
das heißt, das der vater das kind / oder ungeborene als seines anerkennt und somit in die pflicht der unterhaltszahlung genommen wird. zudem kann man sich noch darüber einigen wegen geeinsamen sorgerecht. mein verlobter und ich haben das vor drei wochen auch gemacht. damit er - wenn wir im krankenhaus sind auch entscheidungen betreff. des kindes treffen kann. falls ich nicht in der lage bin. zudem gibt es krankenhäuser die bei unverheiateten eltern ohn vaterschaftsanerkennung, dem vater das kind nicht geben.
alchemy
alchemy | 19.05.2008
1 Antwort
Damit das
der Vater die Vaterschaft anerkennt
Ramona71
Ramona71 | 19.05.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

vaterschaftsanerkennung
27.04.2012 | 20 Antworten
Vaterschaftsanerkennung
28.03.2011 | 13 Antworten
Vorgeburtliche Vaterschaftsanerkennung
01.12.2010 | 9 Antworten

Fragen durchsuchen

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien: