Patchworkfamilien/Großfamilien für Austauch gesucht

patchwork09
patchwork09
15.02.2013 | 1 Antwort
Hallo,
ich bin auf der Suche nach Familien mit der gleichen Situation für Austausch und Erfahrungen. Wir sind zwar schon sehr lange eine Patchworkfamilie, aber es passiert ja immer etwas neues über das man sich unterhalten kann. Also vielleicht gibt es „Gleichgesinnte“?
Wir sind eine ziemlich große und alte Patchworkfamilie. Insgesamt haben wir acht Kinder. Ich habe drei eigene Kinder im Alter von 20, 19 und 17 Jahren. Mein Mann hat auch drei eigene Kinder, die nun 21, 19 und 18 Jahre alt sind. Gemeinsam haben wir noch zwei wundervolle Kinder im Alter von 12 und 4 Jahren.
Mein Mann und ich haben uns kennengelernt als meine Kinder gerade 6, 5 und 3 Jahre alt waren. Die drei meines Mannes waren 7, 5 und 4 Jahre alt. Die Mutter meiner Stiefkinder ist früh gestorben, wodurch die Kinder sehr früh Mama zu mir gesagt haben. Meine Kinder haben ihn allerdings auch recht früh als „neuen“ Vater akzeptiert und nennen ihn seitdem Papa, wobei der leibliche ihr Papi ist.
Mein Ex-Mann musste geschäftlich ins Ausland, wodurch eine Trennung unumgänglich wurde und wir uns nach dem Versuch einer Fernbeziehung auseinander gelebt haben.
Mein jetziger Mann und ich sind nach etwa 2 Jahren Beziehung zusammen in ein großes Haus gezogen, da schon bald die Geburt unserer ersten gemeinsamen Tochter (12) bevorstand.
Die Kinder (2 Söhne, 4 Töchter) haben sich schnell eingelebt und sich auch super verstanden. Mittlerweile sind die beiden Großen (20 und 21) ausgezogen. Die anderen vier machen gerade ihr Abitur und die beiden Kleinen sind ja sowieso noch nicht soweit :-)
Wir sehen unsere Kinder alle als unsere eigenen Kinder an, es gibt keine Unterschiede. Einziger Unterschied zu einer „normalen“ Familie ist, dass wir vier Kinder fast im selben Alter haben, die alle das gleiche Gymnasium bzw. die gleiche Stufe besuchen und teilweise Unterrichtsfächer zusammen haben, was ja sonst nur bei Zwillingen der Fall ist. Sie alle machen gerade ihr Abitur. Ein großer Vorteil dabei ist, dass sie gemeinsam lernen können und so gegenseitig ihre Schwächen ausgleichen können. Maxi ist gut in Mathe, Sophia gut in Englisch, Marie gut in Deutsch, Julia gut in Italienisch… so kann jeder dem anderen etwas erklären :-) Was sich schon häufig als super praktisch erwiesen hat.
Meine Kinder sehen ihren Vater nur recht selten, was aber daran liegt, dass er immer in verschiedenen Ländern lebt. Im letzten Jahr war es Norwegen, jetzt ist es Schweden. In den Sommerferien fliegen sie dann regelmäßig für einige Wochen zu ihrem Vater. Dieses Recht haben natürlich auch die anderen Kinder. Mein Ex-Mann bevorzugt seine eigenen Kinder zwar gerne, aber wir versuchen es dann immer etwas zu unterbinden.
Alles in allem finde ich, dass wir das ganze gut gemeistert haben. Um unsere Kinder anfangs aneinander zu gewöhnen, haben wir sie kurzzeitig in gemeinsame Zimmer geschickt, das heißt Stiefgeschwister zusammen, keine leiblichen zusammen ;-)
So wie sie das in der neuen TV Serie gemacht haben, die wir immer wieder gerne schauen, denn dort ist genauso viel los wie bei uns :-)
Schon nach kurzer Zeit bekam aber jedes Kind ein eigenes Zimmer und so ist es noch heute :-)
Natürlich war es schwer ein Haus für so viele Personen plus möglichem Nachwuchs zu finden, indem jeder genug Platz und Rückzugsmöglichkeiten hat, aber wir hatten das Glück selbst nach unseren Bedürfnissen bauen zu dürfen und haben uns so ein riesen Familiendomizil entsprechend unserer Familienkonstellation gebaut :-)
Auch in Sachen „Auto“ ist es nicht wirklich leicht ein bezahlbares Auto mit vielen Sitzplätzen und ausreichend Platz für Gepäck zu finden. Bei uns ist es dann ein VW Bus T5 geworden, der allerdings nur 7 Sitzplätze hat, aber für uns vollkommen ausreicht. Wenn wir verreisen, dann fliegen wir oder wir fahren eben mit zwei Autos. Bei drei zuhause lebenden volljährigen Kindern mit Führerschein und eigenem PKW kann man ja erwarten, dass sie selber fahren und meine Jüngste wird auch bald flügge ;) Also sind sieben Plätze vollkommen ausreichend.
Mit Nachnamen heißen wir alle gleich!
Vielleicht habt ihr ja Lust hier eure Patchworkfamilie vorzustellen und mir zu erzählen wie es bei euch so geklappt hat und wie die Kinder es aufgenommen haben. Wie ist eure Familienkonstellation? Und wie verstehen sich die Kids untereinander?
Wie regelt ihr das mit den Kinderzimmern? Mit dem Auto? Ist ja alles nicht so einfach :-)
Vielleicht gibt es auch einfach große Familien hier, die Lust haben zu plaudern?

Ich freue mich von euch zu hören :-)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

1 Antwort (neue Antworten zuerst)

1 Antwort
Obwohl meine Nerven derzeit sehr angekratzt sind, ist wohl bei uns gegenüber eurer Family nichts los ;). Wir haben im Haushalt seinen Sohn und meine Tochter und unseren gemeinsamen Sohn knapp 6 Monate. Alle Kinder haben ein eigenes Zimmer, dennoch ist es täglich ein Stechen zwischen den "Großen" wer artiger, wer schlauer und wer schneller ist - was auf Dauer echt anstrengend und nervig ist. Wir lieben alle 3 Kinder je wie unsere eigenen, man merkt in Grenzsituationen aber immer wieder, dass jeder sein eigenes Kind heimlich doch mehr in Schutz nimmt...
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 15.02.2013

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Was haltet ihr von Großfamilien?
12.12.2008 | 19 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading