Bin ziemlich verärgert..

ankama
ankama
08.12.2012 | 3 Antworten
Guten Morgen Mädels....

warum ist das nur so kompliziert?
Mein Ex und ich arbeiten beide im Schichtdienst....das heißt es gibt Früh-, Tag- und Spätschichten. Als wir noch zusammen waren, war unser Dienstplan aufeinander abgestimmt....konnten wir so regeln, da wir beide in der gleichen Firma arbeiten. Seit der Trennung läuft das so weiter...läuft auch sehr gut mit der Betreuung am Nachmittag, wenn ich z.B. Spätschicht habe. Aber die Wochenenden sind ein Riesenproblem....nicht regelmäßig, aber immer wieder!

Mein Ex will sich um seine Kleine kümmern, mich auch gerne unterstützen, aber seine Neue hats mit Kindern nicht und wohl auch kein Verständnis dafür irgendetwas abzusprechen und auszumachen. Nun arbeiten wir, wenn auch unregelmäßig ab und zu auch am Wochenende, deshalb gibt es diese typischen Mama/Papa-Wochenenden bei uns nicht. Er ist von so einer Regelung, seine Kleine dann das ganze WE zu haben auch nicht so begeistert....ich nehme an wegen seiner Freundin....dann kann man ja nur Sachen unternehmen, die kindgerecht sind.

Mal abgesehen, dass ich ein Riesenproblem damit habe, meine Tochter dorthin zu geben, wo ich weiß, dass da nur der Papa ist, der sie gern hat und von der anderen Person eher abgelehnt wird, gibt es immer wieder diese Probleme des Absprechens wegen Terminen. Gestern gabs wieder so einen Vorfall, den ich so einfach nicht akzeptieren kann, der immer wieder so auftritt. Ich habe meine Kleine gestern in den Kiga gebracht, ihr gesagt, dass der Papa sie am Nachmittag abholt und ich spätabends wenn sie schläft heimkomme und wir dann das ganze WE zusammmen frei haben. Dann meinte sie noch zu mir, ja Mama wenn der Papa mich nicht wieder einfach mitnimmt....da sagte ich zu ihr "nein, diesmal habe ich ja das WE frei, da bist Du komplett zu Hause". Als ich in der Arbeit war, kam ne SMS auf mein Handy, da stand drin, dass er Annika mitnimmt und mir heute mittags wieder bringt. Habe ihm dann zurückgeschrieben, dass ich ihr versprochen habe, heute vormittag mit Ihr zu Backen und wir am Nachmittag/Abend auf den Christkindlmarkt gehen. Da kam dann zurück, dass wir das ja auch noch abends machen können oder sonst auch irgendwann später mal.
Ich weiß nicht, ob ich es zu extrem finde, aber ich spreche immer alles mit meiner Tochter ab was wir machen, vor allem weil ich am WE manchmal arbeite und eben nicht jedes WE mit ihr komplett zusammen habe und ich denke mit solchen Aktionen, die ich nichtmal selbst verursacht habe, enttäusche ich sie total wenn das Ausgemachte nicht stattfindet. Wir schlafen dann gern bisschen länger, bleiben noch im Bett und lesen ewig lang vor, dann gemütliches Frühstücken und nun ist sie dort unterwegs, wo es nichts kindgerechtes gibt.
Mit Absprachen treffen habe ich schon 100 mal versucht und auch immer wieder gesagt, dass man sowas doch schon am Mittwoch weiß, dann kann ich meiner Kleinen das so schon sagen, wie es am WE ablaufen wird, aber doch nicht ein paar Stunden vorher! Diese Situation kommt seit 2 Jahren ständig wieder und wieder und ich trau mich schon kaum noch meiner Tochter etwas fest zu sagen, denn es könnte ja sein, dass sich kurzfristig wieder etwas ändert.
Wenn schon ihr Papa so wechselhaft ist, will ich ihr wenigstens etwas Festes bieten, aber genau das wird mir mit solchen Aktionen immer wieder verbaut.

Mein Ex und ich können sonst normal miteinander reden, wir sprechen auch alles miteinander ab, wie was mit der Kleinen geregelt wird, das klappt auch gut, aber sobald seine Dame mit irgendwelchen Planungen dazwischen funkt ists aus und er dreht alles um sie nicht zu enttäuschen.
Wie denkt Ihr darüber, bin für alle Meinungen offen....möchte einfach nur wissen, wenn Ihr in meiner Situation wärt, wie würdet Ihr Euch verhalten?

Sollte noch erwähnen, dass wir nicht nebeneinander wohnen und Aufpassen nach dem Kiga bei uns in der Wohnung stattfindet, sonst ist die Entfernung zu seiner Wohnung ca. 100 km.

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten (neue Antworten zuerst)

3 Antwort
Als er sich trennte sagte er ja auch, dass Annika das Wichtigste in der Situation ist, aber im Laufe der Zeit macht sich das Zusammenspiel Arbeiten-Kind und Betreuung-Freundin als sehr sehr schwierig bemerkbar. Er trennte sich ja mit den Worten Arbeiten-Heimkommen und dann noch die Familie, das packt er nicht mehr! Nun hat er noch weniger Freizeit....ob es besser ist wag ich zu bezweifeln! Soll mir aber auch egal sein, ich möchte ja nur, dass die Absprachen die getroffen werden ordentlich ausgemacht werden und so auch bleiben. @ black-rose21 Eine feste Regelung können wir so wie normal leider nicht finden....unsere Schichten sind zu unregelmäßig. Sind also eher einzelne Tage, die es zu regeln gibt und eigentlich können wir ganz gut reden miteinander, aber das Problem ist ja der Einfluss von außen, dass dann alles anders wird, weil das Interesse für das Kind von ihrer Seite nicht da ist und er dann wohl Angst hat, dass sie sich trennt und das so nicht weiter mitspielt
ankama
ankama | 08.12.2012
2 Antwort
meine bekannte hatte so in etwa das gleiche problem , ...und am ende hat es nur geholfen zum jugenamt zu gehen und eine feste regelung schriftlich festzuhalten. vielleicht solltet ihr auch mal ein hilfe-plan-gespräch beim jugendamt führen!
black-rose21
black-rose21 | 08.12.2012
1 Antwort
was is das für ne blöde freundin also in den punkt sollte seine maus an erster stelle stehen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.12.2012

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

bauch schmerzt und spannt ziemlich?
09.11.2010 | 3 Antworten
ziemlich lang meine periode
04.12.2009 | 1 Antwort

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading