Schreikind -wie seid ihr damit umgegangen?

Strandsophie
Strandsophie
26.09.2011 | 15 Antworten
Mein Sohn ist erst 5Wochen alt und ich weiß ja nicht, ab wann man ein Kind als Schreikind bezeichnet, aber so ruhig wie unser Erster, ist er keinesfalls!
Er hat seit ein oder zwei Wochen immer mehr Probleme, wirklich einzuschlafen, wacht dann meist auch nach wenigen Minuten wieder auf und scheint dauerns Hunger zu haben!!! Wenn er nicht schläft, (was in der Wohnung immer mehr der Fall ist) will er nach 30min bis spätestens 50min wieder an die Brust!!! Deshalb hat er auch einen Schnuller bekommen, aber auch der nutzte nach zwei Tagen kaum noch was...
Wenn wir draußen unterwegs sind, schläft er bis zu drei, vier Stunden, aber zu Hause komme ich zu nichts...

Wenn er schreit, habe ich absolut nicht das Gefühl, er hätte Schmerzen (wie in sämtlichen Ratgebern beschrieben), sondern eher, als würde er Hunger haben oder Übermüdet sein. Wenn ich ihn allerdings öfter als alle zwei Stunden (für etwa 25min) stille, bekomme ich nen Nervenzusammenbruch, weil sein großer Bruder dann die Bude aufn Kopf stellt und ich nicht mal zum Essen komme.

Wer hatte hier ein Schreikind? Mit welcher Motivation seid ihr auf das Kind zugegangen? Für mich ist es schon komisch, dass ich den Abwasch plötzlich mit Manduka vorm Bauch mache, oder den Kleinen auf meinem Bauch einschlafen lasse. Das Baby den ganzen Tag durch die Wohnung zu tragen geht auch echt auf den Rücken... Was meint ihr, wie weit man dem Kind zur Liebe gehen sollte, oder ab wann war bei euch Schluss?
Will mich nicht beschweren, aber würde mich freuen, mal Erfahrungen auszutauschen oder von ähnlichen Kindern zu hören.

lg Strandsophie
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
Huhu
mein SOhnemann hat am Anfang auch den ganzen Tag geschrieen. Wir waren wirklich nervlich am ENde. Ich habe dann abgestillt und ihn 1x in der Woche einen Tag zu meiner Mutter gebracht. Dann hatte ich ein bisschen Zeit mich auszuruhen. Er hat nachts , WENN er mal geschlafen hat, nur bei uns aufm Bauch geschlafen. Waren dann bei ner Ostheopathin und die hat ihn eingerenkt. Mit etwa 9 Wochen wurde es langsam besser. Er hat dann auch in seinem eigenen Zimmer geschlafen, und ab da sogar schon von abends 22h bis morgens ca 5h. Jetzt ist er 7 Monate alt und ein wirklicher Schatz, er schreit nimmer, quängelt nur ein bisschen wenn er müde is oder hunger hat. Ein richtiges Goldstück. Wünsch dir ganz viel Kraft. Ihr schafft das schon. In ein paar Monaten hast du alles vergessen. LG Sarah
Sahri24
Sahri24 | 26.09.2011
14 Antwort
...
...die meisten Schreikinder haben das KISS-Syndrom und unterliegen ständigen Schmerzen, weswegen sie schreien. Um das auszuschließen, würde ich einen Osteopathen oder einen sehr spezialisierten Orthopäden aufsuchen. Mein großer hat zwar keine Schmerzen gehabt, aber er wollte schlichtweg nicht alleine sein. So habe ich ihn meistens im Tragetuch dabei gehabt. Auch beim Kochen und Putzen und so. Hat er denn Blähungen? Durch das Rütteln beim Spaziergang gehen die Winde besser ab und daheim fehlt ihm das. Da kann man mit Sabsimplex, Fenchel-Anis-Kümmeltee, Bauchsalbe, Kümmelzäpfchen oder Schüsslersalzen Erleichterung erzielen. Geh notfalls zum KA. LG
Biene_321
Biene_321 | 26.09.2011
13 Antwort
....
in ihr bett oder in unseres gelegt. ich hatte mir auch mal so herz-/bauchgeräusche runtergeladen, aber das hat nichts gebracht. verschiedene lieder, die die kleinen beruhigen sollen... nichts. ich bin da eigentlich einfach durch mit der kleinen, auch wenn ich keine kraft mehr hatte und nur noch ferngesteuert durchs haus lief.
fluketwo
fluketwo | 26.09.2011
12 Antwort
@Strandsophie
ich habe mich zwar viel um die kleine gekümmert und vor allem nachmittags/abends bin ich manchmal 1-2stunden nur in der küche auf und ab gelaufen mit ihr im fliegergriff. alles nichts genützt. sie hat einfach den ganzen tag geschrien und abends geschlafen. ich hab noch 2söhne da musste ich die kleine auch mal schreien lassen, was sie ja eh auch tat, wenn sie bei mir war. manchmal konnte ich mit hundi und meinem mittleren nur 5minuten raus, weil die kleine im kiwa oder tragetuch brüllte wie am spiess. wenn ich sie wirklich mal zur seite legen musste, z.b. kochen, mit dem kleinen spielen, hausaufgaben mit dem grossen.... da habe ich sie in die elektrische wiege gelegt. bemerke... das hat bei ihr auch nicht geholfen. ich glaube ich hätte doch mal einen osteopathen aufsuchen sollen. also sie war da auch mal 20minuten ohne mich. und wenn sie trotz tragen schrie.. naja eben manchmal hab ich sie 2stunden am stück getragen und manchmal hatte ich keinen nerv mehr und hab sie
fluketwo
fluketwo | 26.09.2011
11 Antwort
Ich bin trotzdem
Föhn- und Dunstabzugshaubenfan.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.09.2011
10 Antwort
....
ich hatte zwar in dem Sinne kein Schreikind aber bei einer Freundin hatte sich herraus gestellt das die Kleine das KISS Syndrom hatte Sie war bei ein Orthopäde der darauf spezialisiert war und dieser hat sie Untersucht und als es feststand hat er der Kleinen die Wirbel wieder eingeränkt...allerdings muss man das selber zahlen .... Vieleicht liegt es aber auch an der Schlafumgebung oder am Waschmittel der Bettwäsche was er nicht mag oder Kopfschmerzen bekommt? Ich wünsch dir alles gute und halte durch.... es wird besser....
Mari2012
Mari2012 | 26.09.2011
9 Antwort
@SagenHaft
Hintergrundgeräusche sind hier immer... Großer Bruder, Flugzeuge und außerdem wohnen wir direkt an der Bahn Hab ja eher die Befürchtung, dass ihn das vom Schlafen abhält...
Strandsophie
Strandsophie | 26.09.2011
8 Antwort
@fluketwo
Hast du sie schreien lassen ? Oder TROTZ Weiterschreien herumgetragen etc???
Strandsophie
Strandsophie | 26.09.2011
7 Antwort
schonmal
dran gedacht Bauchgeräusche daheim laufen zu lassen. Kannste kostenfrei runterladen. Er scheint ja wohl mit Hintergrundgeräuschen ruhiger zu sein?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.09.2011
6 Antwort
mein
mittlerer wurde zum schreibaby, als der mit 5wochen die hüftbeugeschiene bekam. bei ihm half das tragetuch sehr gut und mir gings auch selber gut damit. er kam alle 2-3stunden auch nachts. als die schiene dann mit 16wochen weg war liefs viel besser mit ihm. meine kleine hat von anfang an von morgens 7uhr bis abends 21uhr durchgeschrien. dafür hat sie dann 5-6stunden geschlafen, getrunken, geschlafen und um 7uhr gings wieder los. das ging bis sie 6wochen alt war, dann war ruhe. aber nur für 3wochen und es begann wieder. und hörte mit etwa 13wochen wieder auf, da hat sie dann aber schon von 21-6uhr durchgeschlafen. heute ist sie 20wochen und sie lässt sich tagsüber sehr schwer beruhigen, wenn sie müde ist. sie ist leider kein leidenschaftliches tragetuchkind. aber immerhin schläft sie nachts immer noch durch. wünsch dir ganz viel kraft und geduld.
fluketwo
fluketwo | 26.09.2011
5 Antwort
...
Hallo uns geht es gerade ähnlich. Unsere kleine ist jetzt 7 Wochen alt und auch sehr viel am weinen. Sie würde auch am liebsten ständig an die Brust, aber hin und wieder nimmt sie den Schnuller und dann hält sie länger durch. Naja aber wirklich nen Tip geben kann ich dir auch nicht. Unser Großer ist 2 Jahre alt und es ist schon anstrengend, aber ich versuch mir einzureden, dass es in ein paar wochen bestimmt wieder besser sein wird. Haushalt wird dann meist erst um 20 Uhr wenn mein Mann da ist so gut es geht erledigt. Anders geht es bei uns meist im Moment auch nicht. Und ja unserer maus ist auch sehr oft langweilig wenn sie nichts zum schauen hat. viel Kraft wünsche ich dir.
mellysey
mellysey | 26.09.2011
4 Antwort
...
konnte, weil es so schrie. nach einer weile allerdings wurde er immer ruhiger und schlief dann auch ein. er war 8 monate alt und schlief 6 stunden. wie es bei so kleinen ist, kann ich allerdings nicht sagen. vielleicht gehst du mal selbst in eine schreiambulanz und informierst dich dort?! lieber zu früh und unnötig hin als mit einem richtigen schreibaby zu hause zusammenzubrechen, das passiert vielen müttern, weil sie nur noch für das baby da sind. meine hats irgendwie geschafft. aber nicht jede hat die kraft dazu. muss man ja auch nicht, wenn es hilfe gibt.
alexandersmami
alexandersmami | 26.09.2011
3 Antwort
definition schreikind:
Exzessives Schreien liegt nach der am häufigsten verwendeten Definition dann vor, wenn die sogenannte „Dreierregel“ ganz so schlimm war es bei unsere net, glaub ich.
ostkind
ostkind | 26.09.2011
2 Antwort
hm
also ich war ein schreibaby. meine mutter musste mich die ersten 5 monate herumtragen, damit ich schlafe und nachts wurde ich alle 45 minuten wach und schlief nur auf dem arm wieder ein. nun hatte sie noch das problem, dass ich quasi gar nicht trinken wollte, also gab sie mir nachts damit ich ein wenig bekomme. ein kind schreien lassen geht nicht, das weißt du sicher, auch wenn es ein schreibaby ist. aber ich war während meiner schulzeit mal in einer schreiambulanz und die gehen damit recht simpel um, aber mit erfolg. das baby muss satt und trocken ins bett gelegt werden wenn schlafenszeit ist und dann wird der raum so abgedunkelt, dass es noch sehen kann aber nicht zu viele reize aufnimmt. die schwester legte unter höllenqualen der mutter das kind hin und legte ihm eine hand auf den bauch, eine auf die augen und summte leise ein schlaflied, was das kind anfangs sicher nicht hören...
alexandersmami
alexandersmami | 26.09.2011
1 Antwort
...
unsere war auch ein oftmals unzufriedenes baby, das wurde erst mit 4-5mon besser. aber ich hatte da noch keinen zeiten quälgeist mit rumspringen. wirklich neues kann ich dir auch nicht sagen, hatte sie auch viel im tragetuch und bin spazieren gegangen. oder mein partner ist mit ihr im fliegergriff durcvh die wohnung gedüst. das problem bei unserer war, dass sie sich furchtbar langweilte wenn sie nur auf dem rücken lag. sie wollte action. als sie dann alleine sitzen konnte und noch mehr, als sie mit 6mon an der hand gelaufen ist, war sie wesentlich zufriedener und ausgeglichener.
ostkind
ostkind | 26.09.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Schreibaby mit 9mon? Schreiambulanz?
11.06.2012 | 3 Antworten
ständig schreiendes Kind, 13 Wochen alt
17.02.2012 | 22 Antworten
Total am Ende Ob Osteopathie hilft?
18.12.2011 | 22 Antworten
Mit Schreikind zum PEKiP?
09.09.2011 | 33 Antworten
Warum Schreikinder?
01.06.2011 | 4 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading