*SCHREIKIND* - wer hatte bzw hat auch ein´s?

mitschi1981
mitschi1981
01.06.2011 | 9 Antworten
Hi,

wollte mal fragen, ob es noch Mami´s oder Papi´s gibt, die ein Schreikind hatten bzw. haben?

Unser Sohn war mit den 3-Monats-Koliken geplagt und hat fast 3 Mon. tagsüber nur geschrien und geweint.ich kam mir vor, als ob ich eine schlechte Mama bin, da ich unser Kind nicht beruhigen kann. Ich habe alles versucht: Babymassage, Föhnen, Globuli, Lefax etc.doch nichts hatte bei Timo geholfen! Ich weiß, dass ich alles versucht habe, ihm zu helfen, doch ich kam bzw. komm mir immer noch so vor, als wäre ich eine schlechte Mama!

In der Zeit hab ich mich richtig verkrochen, hab mich nicht getraut, weg zu gehen.so wie andre Eltern das mit ihren Babys machen. Ich war einfach überfordert, gestresst, kam mir schlecht vor.hab mich total abgekapselt!Hab Angst gehabt, was andere denken könnten, wenn Timo dauernd nur schreit...die Leute hätte mich bestimmt blöd angeschaut u. gedacht: Die ist ja net mal in der Lage, ihr Kind zu beruhigen! Miserable Mutter, Rabenmutter....!

Zwischenzeitlich haben einige Bekannte auch Nachwuchs bekommen....aber ALLE ANDEREN haben keine Probleme...alles voll die braven Babies. Sogar ne Freundin vorn mir hat vor knapp 3 Wo. Zwillinge bekommen, selbst sie bekommt alles geregelt....wenn ich sowas hör, dann fühl ich mich einfach immer nur schlecht...!Ich denke, dass diese auch denken, dass ich damals übertrieben hab....und es einfach nur nicht geregelt bekam. Ich weiß, dass das nicht stimmt, denn Timo war einfach nur anstrengend...und ist noch anstengend.er ist sehr aktiv!
Beim Einkaufen quengelt er nur rum, kann nicht ruhig sitzen bleiben, will dauernd beschäftigt werden etc!

Wie gesagt, wenn ich dann andere Eltern seh, deren Kinder im Kinderwagen ruhig sitzen bleiben und ruhig sind, nicht viel schreien und selbst Zwillingseltern dauernd "on tour" sind etc. dann kommen mir doch Zweifel, ob ich nicht viell. doch was falsch gemacht hab....bin ich doch eine schlechte Mama??? Ach, ich könnt grad heulen! :cry:

Gibt´s noch Mama´s oder Papa´s die solche Gedanken/Gefühle haben wie ich.oder bin ich alleine???
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
@mitschi1981
siehst du, bist nicht alleine damit. und so nen durchhänger haben alle mal!! meine maus ist jetzt 17 monate und auch furchtbar lebhaft, möchte ständig beschäftigt werden und action haben. in vielen dingen ist sie weiter als andere. sie merkt sich ganz viel und versucht alles nach zu machen. nur mit dem sprechen lässt sie sich zeit. nur dann, wenn sie möchte. das ist dann die nächste stufe von dummen kommentaren von leuten. " was sie spricht noch nicht?" ich sage immer, sie sammelt die worte und antwortet dann in ganzen sätzen! und ganz so ist es auch nicht, sie kann ja einige wörter sprechen und verstehen tut sie auch alles... naja, am besten machen wir uns nicht immer gedanken über andere leute, denn die denken sowieso das, was sie wollen! alles liebe
Jasminmami2009
Jasminmami2009 | 01.06.2011
8 Antwort
...
meine Kleine hat die ersten 4, 5 Monate fast nur geschrien...egal wann und wo. Habe sie schreiend durch den Ort spazieren gefahren. Die Blicke der Leute waren schon heftig. Aber ich wusste ja, dass ich alles für mein Kind getan hab. Naja wir glauben auch, dass sie Anpassungsschwierigkeiten hatte. Und mit ca. 6, 5 Monaten hat sie Affektkrämpfe entwickelt . Wir gehen also von einem Problem ins nächste. Aber man kann es schaffen, auch wenn es einem manchmal schwer fällt. Ab und zu mach ich mir auch Gedanken, was Fremde denken, wenn sie mal wieder einen Anfall hat. Haben auch schon die eine oder andere negative Bemerkung mitbekommen. Aber da kann man nichts ändern. Wenn man es dann erklärt, dann schauen sie ungläubig, weil sie noch nie von so etwas gehört haben.
Plumps2010
Plumps2010 | 01.06.2011
7 Antwort
...
Hey, du bist keine schlechte Mama nur weil dein Kind die 3 Monats-Koliken hatte und das dein Kind lebhafter ist als andere Kinder. Mein Sohnemann hatte angeblich auch die 3 Monatskoliken wobei es bei unserm keine 3 Monate anhielt. Wir sind, auch wenn wir keine Mediziner sind der Meinung das es eine Anpassungstörung gewesen ist. Unser Kleiner wollte nämlich tagsüber nicht schlafen und sobald die Augen zufielen fing er an zu schreien um sich wach zu halten. Anfangs hatte ich auch meine Probleme und war teilweise auch ziemlich fertig. Man ist hilflos weil man nicht weiß was man machen soll. Also wie gesagt du bist keine schlechte Mutter. Unser Kind ist auch lebhafter als andere und ich finde es gut so, besser so als wenn er still in der Ecken sitzen würde und gar nichts macht.
Sunrise75
Sunrise75 | 01.06.2011
6 Antwort
Danke...
für eure Antworten und Geschichten. Es tat gut zu lesen, dass ich nicht alleine bin! Beim Osteopathen waren wir auch, er hatte auch mehrer Blockaden, aber besser wurde es auch nicht, er hatte einfach Probleme mit Blähungen...denke ich...wissen tue ich es nicht. Mittlerweile ist unser Sohn 10 Mon. - die Schreiphase haben wir überwunden, aber trotzdem ist er anderster als andere : ich sag einfach mal schwieriger. Er ist nun mal wie er ist und ich liebe ihn so wie er ist....er ist eben mein Sonnenschein! Hatte vorhin einfach wieder ne Depriphase. So wie jasminmami schon geschrieben hatte: Alle neuen Mamis erzählen wir toll sie zurecht kommen mit den Kleinen und glücklich sind......und da kam wieder der Gedanke von damals...bei uns lief halt nichts glatt, und da kam eben halt wieder der Zweifel, ob ich doch was falsch gemacht hab u. ne schlechte Mutter bin! Aber ich weiß, dass es nicht so ist! Danke nochmals an euch und eure Geschichten.
mitschi1981
mitschi1981 | 01.06.2011
5 Antwort
@Kagrie
ich war auch beim osteopathen. leider viel zu spät! habe mich so geschämt, weil sie nur schrie. sie war ne bel und hatte auch dolle probleme mit dem darm und verkantungen der ws. es wurde besser, aber trotzdem war sie zu oft am schreien. ich habe oft abgepumt und es ihr mit der flasche gegeben, weil ich dachte, ich hätte zu wenig milch. das war es auch nicht. ein patentrezept gibt es wohl nicht, aber in dieser zeit tut man einfach alles, damit es dem zwerg besser geht. zum beispiel lässt man auch mal alles liegen und saugt stundenlang mit dem kind auf dem arm die wohnung! :-)
Jasminmami2009
Jasminmami2009 | 01.06.2011
4 Antwort
...
in dieser zeit durfte niemand mein kind sehen. und niemand durfte zu mir kommen. ich habe mich eingeschlossen. nur meine eltern und die hebamme durften sie anfassen oder auf den arm nehmen. ich habe mich so geschämt, dass ich nicht in der lage war mein kind zu beruhigen... es war die hölle. alle "neuen" mamis waren so glücklich und immer auf achse mit ihren mäusen und ich habe mich sooo mies gefühlt. nach 6 monaten war von heute auf morgen ruhe!!!! unsere bindung ist so gewachsen und ich bin stolz, dass ich durchgehalten habe und IMMER für sie da war. aber trotzdem habe ich immer wieder fürchterliche schuldgefühle!! ich neige auch wirklich dazu überängstlich zu sein und sie nicht gut loslassen zu können... also, es gäbe noch so viel zu erzählen zu diesem thema... du bist nicht alleine!!! lg jasminmami
Jasminmami2009
Jasminmami2009 | 01.06.2011
3 Antwort
vergessen...
Hier mal die Krankheitsbilder unseres Kinderarztes. Nichts muss sein. Nur reine Informationen http://www.kinderarzt-poeppel.de/krankheitsbilder.php Unsere hatte übrigens die Analrinstenose. Hatte da auch erst bedenken, wegen der Behandlung. Aber hätte ichs nicht erlebt ich würds nicht glauben.
Kagrie
Kagrie | 01.06.2011
2 Antwort
nein, du bist nicht alleine!!!
meine tochter bei ihr, musste mich aber noch um alles kümmern. hatte wirklich noch nichts besorgt!!! RABENMUTTER!!! lag vor ihrer entbindung 3 wochen auf station und dachte davor, ich habe ja noch massig zeit.... als ich sie dann nach hause geholt habe, wurde mir klar, dass unser kuscheln 3x am tag wohl für ne enge bindung nicht ausreichend war. sie hat 6 monate !!!! nur gebrüllt. ich habe sie voll gestillt, was manchmal dazuführte, dass ich sie stundenlang an der brust hatte. dann war sie nämlich ruhig ansonsten war ich überall. schreiambulan, beim kia und und und. ich sollte mit ihr ins kkh, damit ich mal wieder schlafen kan oder sie zu meinen eltern geben für ein paar stunden.. aber ich habe es nicht gewollt. habe sie nur umhergetragen und war für sie da. ich bin alleinerziehend und das machte die sache noch heftiger.
Jasminmami2009
Jasminmami2009 | 01.06.2011
1 Antwort
Hallo
Also erstmal bist du keine schlechte Mama. Überfordert bin ich heute noch ab und zu. Meine kleine wird bald zwei. Unsere kleine hat zwei Wochen nach der Geburt angefangen nur zu brüllen. Wussten nicht weiter und sind zu unserem Kinderarzt. Gut das der auch Chiropraktiker ist. Unsere Tochter hatte zwei Sachen ausgerengt und ein Problem mit dem Darm. Gut das der Arzt das erkannt hat. Manche erkennen das wohl nicht. Danach war sie ruhiger. Aber habe auch schon viele Kinder gesehen, die wenn sie hunger hatten ganz anders schreien, als unsere das gemacht hat. Also alle sind unterschiedlich. Wenn du noch denkst, was kann ich noch machen, dann geh zu einem Osteopathen. Vielleicht ist was verrenkt bei deinem kleinen. Ganz lieben Gruß und eine Umarmung.
Kagrie
Kagrie | 01.06.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Schreibaby mit 9mon? Schreiambulanz?
11.06.2012 | 3 Antworten
3 Kind, warum wollen so wenige eins?
21.05.2012 | 19 Antworten
ständig schreiendes Kind, 13 Wochen alt
17.02.2012 | 22 Antworten
Total am Ende Ob Osteopathie hilft?
18.12.2011 | 22 Antworten
Mit Schreikind zum PEKiP?
09.09.2011 | 33 Antworten
Warum Schreikinder?
01.06.2011 | 4 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading