Still - Flaschenkinder

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
26.12.2009 | 13 Antworten
Hallo,

mir ist etwas aufgefallen, ich würde nun gerne mal wissen ob es wirklich einen Unterschied zwischen Still und Flaschenkindern gibt.
Also, ich Stille meine kleine, sie ist jetzt fast 5 Wochen alt. An manchen Tagen muss ich alle halbe Stunde Stillen (Milch Umstellung, Wachstumsschub) so langsam stellt sich aber ein Rhythmus ein. Weg legen, so das die kleine mal in Ihrem bett oder sonstwo schläft geht immer nur kurz. Dann wird sie Unruhig und will wieder an die Brust, auf dem Arm oder nachts neben mir im Bett schläft sie aber ruhig. wenn ich darüber mit Stillmamis oder der Hebamme rede, bekomme ich gesagt das sei doch normal. Ich soll die kleine ruhig so oft anlegen wie sie will und auch auf dem Arm haben.

Alle Flaschenkinder die ich kenne sind da anders. Bzw. die Mütter haben kein Verständnis für mein Verhalten. Die Kinder schlafen Problemlos (?) alleine, bekommen nur die festen Mahlzeiten.

Ist es wirklich so ein Unterschied zwischen Still- und Flaschenkind? haben Flaschenkinder nicht dieses Bedürfnis nach Nuckeln und Nähe? oder haben Flaschenmütter generell eine andere Einstellung und geben diesen Bedürfnissen ihrer Kinder einfach nicht nach?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
feste Mahlzeiten
habe ich deshalb eingeführt, weil es für Schreikinder total wichtig ist, Fixpunkte zu haben, nach dem sie sich richten können, das soll ihnen ein bißchen das Gefühl von Kontrolle vermitteln und Vertrauen geben. Bin sonst eher kein Freund von Plänen. Ich habe so viele Strategien die letzten Wochen entwickelt, damit ich meine Süße zufriedenstellen kann, könnte nie behaupten, nur weil ich ihr die Flasche gebe, ist es damit getan. Meine Kleine schläft jetzt nachts auch problemlos , aber das war ein wochenlanges Training, und das hat nix mit der Flasche zu tun, man soll den Kleinen ja nicht beibringen, dass sie die Flasche zum Einschlafen brauchen. Habe ein fixes Abendritual, viel Kuscheln etc. dann gehts ab ins Bett und sie schläft ohne einmal quengeln ein in ihrem eigenen Bett. Anfangs hat sie bei uns geschlafen, da wurde sie aber ständig wach, sie braucht halt eine sehr ruhige Umgebung. lg Carmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.12.2009
12 Antwort
Hallo!
Meine ist ein Flaschenkind seit etwa 7. Woche. Ich habe abgestillt, weil sie stundenlang nur am Schreien war, und ich nicht wusste, ob sie Hunger hatte, oder Schmerzen, ob sie genug Milch bekommt, wann sie wieder Hunger haben könnte, hat oft auch die Brust angeschrien. Das Schreien wurde durch die Flaschenernährung auch nicht viel besser, aber ich wusste, sie bekommt regelmäßig so und so viel und schreit nicht nur wegen Hunger. Ich habe sie auch seit der Geburt zuerst fast 24 Stunden durchgehend nur getragen oder bei mir gehabt, sie hat trotzdem geschrien. Das wurde erst die letzten 2 Wochen deutlich besser, sie ist jetzt 17 Wo alt. Sie kann auch erst seit etwa 3 Wochen auch tagsüber einschlafen, und das meistens nur auf meinem Arm. Sitze dann oft eine Stunde herum, damit sie schlafen kann. Seit etwa einer Woche schafft sie es auch mal von selbst einzuschlafen, muss aber daneben sitzen. Und das geht auch nur bei uns zu Hause. Also das hat nicht viel mit der Ernährung zu tun. lg Carmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.12.2009
11 Antwort
ich gebe...
JEDEM der bedürfnisse meines kindes nach und ich habe von anfang an die flasche gegeben. durfte aus med.gründen nicht stillen und im nachhinein würde ich glaube auch nicht stillen wollen. das ist alles einstellungssache aber die behauptung, nicht stillende mamis geben den bedürfnissen der kinder nicht nach, ist absoluter humbuck!!!! wir kuscheln genauso oft, je nach dem, wie mein kind es möchte und auch nach der abendflasche wird in den schlaf gekuschelt! und wenn du "flaschen"mütter kennst, die kein verständnis für dein verhalten haben, kennst du vllt. die falschen?! lg
hariboenchen
hariboenchen | 26.12.2009
10 Antwort
Hallo
Mein Sohn ist von Anfang an ein Flaschenkind. ich geh auf alle seine Bedürfnisse ein. Er bekommt seine Flasche wenn er Hunger hat und nicht wann es lt Plan sein müsste. Wir kuscheln sehr viel und er schläft oft in meinem Arm. Er schläft jetzt seit 9 Wochen jede Nacht durch, das machen aber auch Stillkinder. Ich finde nicht, dass man das pauschal sagen kann. LG Jenny
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.12.2009
9 Antwort
Fortsetzung 2
wenn er geschlafen hat und somit hat man für sich selber gar keine Auszeit mehr. Manchmal muss man konsequent sein. Ich merk es jetzt beim abstillen nachts, dass man sich und dem Kind nicht immer nur Gutes tut, wenn man immer springt und die Kleinen gewöhnen sich schnell dran. Eine Nacht hatte ich auch das Geheule und dann hat er es kapiert. Das tut zwar dann echt weh, weil man denkt man ist grausam zum Kind, aber manchmal muss man da durch. Das rumtragen ist solange nicht schlimm bis sie so 5-6kg wiegen, aber dann wird es echt anstrengend, wenn sie in der Hinsicht zu verwöhnt sind. Ich hab meinen permanent bis 10kg geschleppt und ich kann Dir sagen das war nicht immer ein Vergnügen. Ich war glücklich über meine lange Stillzeit und es gibt fürs Kind nichts besseres. Ich verurteile die Flaschenmamas nicht, manche können auch nicht anders, aber wer stillen kann sollte es tun, auch für sich, denn die Zeit kommt nie wieder und ein Stillkind hat ca 600 Std mehr Hautkontakt als ein Fl.-Kind
verensche120678
verensche120678 | 26.12.2009
8 Antwort
Fortsetzung1
weise schlafen aber alle Stillkinder die ich kenne nicht durch im Gegenzug zu den Flaschkindern. Meiner ist jetzt 11 Monate und ich stelle jetzt nachts auf Flasche um, weil ich immernoch 5-6 Mal die Nacht raus muss. Seit drei Tagen bekommt er die Brust nicht mehr und wacht nur noch zweimal auf, ich hoffe durchschlafen kommt auch noch. Ich bin ne Weile ins Stillcafe und unsere Hebi dort hat erzählt, dass Flaschenmütter tatsächlich eine ganz andere Einstellung haben und für viele Probleme der Stillmütter kein Verständnis haben. Kopf hoch, es wird auch wieder besser und pendelt sich irgendwann so auf drei Stunden ein. Wenn sie sich schlecht weglegen lässt versuch es mal mit pucken, das beruhigt die Kinder sehr, gerade wenn sie noch so klein sind ist die Enge die an dern Mutterleib erinnert gut. Ständig rumtragen würde ich nicht, den Fehler hab ich mit meinem gemacht und hatte ihn an mir drankleben bis er krabbeln konnte, vorher war weglegen ein drama und man hat alles nur noch gemacht
verensche120678
verensche120678 | 26.12.2009
7 Antwort
Hallo
also das Verhalten Deiner Tochter ist für ein Stillkind absolut normal. ca alle 6 Wochen kommt es zu einem Wachstumsschub wo man sie von der Brust kaum losbekommt, da muss man einfach durch. Ich hab meinen 7 Monate voll gestillt. Die längste Phase wo er stündlich an die Brust wollte war zwei Wochen. Außerdem kompensieren die Kinder am Anfang so ziemlich alles mit der Brust. Bei Flaschenkindern ist das tatsächlich anders, zumindest hab ich das bei den Müttern erlebt die ihre Kinder nicht oder nicht so lange gestillt haben wie ich. Die haben feste Mahlzeiten, was aber einfach an der Art der Nahrung liegt. Außerdem trinken die ihre Flasche leer und fertig. Stillkinder nehmen pro Stillvorgang nicht so viel Milch zu sich wie ein Flaschenkind mit einer Flasche und sie trinken auch oft wenn sie nur Durst haben, denn als erstes kommt ja sehr dünne Milch als Durststiller. Die Hebis sagen zwar immer es gäbe keinen Unterschied vom Schlafverhalten zwischen Flaschen- und Stillkindern, komischer-
verensche120678
verensche120678 | 26.12.2009
6 Antwort
Stillen-Flasche
Der Unterschied ist einfach, dass die Milch aus der Flasche länger satt macht und so die Babys nicht so oft kommen.Ich hab fast drei Monate gestillt und es war schon anstrengender, weil sich der Rythmus ständig ändert.Die Kleinen bekommen ja von Woche zu Woche mehr Hunger und die Milch muss sich immer wieder auf die Bedürfnisse des Babys einstellen, deswegen bist du ständig am Anlegen und nachts ist ja der Hunger sowieso nicht so groß.Als ich dann auf die Flasche umgestiegen bin, weil meine Kleine nur noch Hunger hatte, nicht mehr satt geworden ist von meiner Milch, wollte sie auch nicht mehr so oft trinken, nur noch alle vier bis fünf Stunden.Da hab ich dann den Unterschied gemerkt.Du bist halt immer gebunden wenn du stillst und kannst dich auch nicht so frei bewegen, aber es ist schon schöner wenn man die erste Zeit stillt.Klar bekommt das Kind mehr Nähe wenn man stillt, ist ja inniger, aber man kann den "Flaschenkindern" auch genauso viel Nähe geben mit Kuscheln usw.
Animami25
Animami25 | 26.12.2009
5 Antwort
ich gehe JEDEM bedürfniss meines kindes nach!
und mein kind bekommt seit sie auf der welt ist die flasche!!!!!!! so ein mist! das schlaf oder einschlafverhalten von babys hat meiner meinung nach nichts mit der brust oder der flasche zu tun!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.12.2009
4 Antwort
Ich hab zwei Stillbabys gehabt
die eine hat sich problemlos hinlegen lassen, hat fast sofort durchgeschlafen . Die andere hat gebrüllt am Abend und war ehr ein kleiner Problemfall. Die allerwenigsten Kinder verhalten sich so dadellos, wie es die Mütter immer "behaupten" LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 26.12.2009
3 Antwort
ich denke es kommt aufs baby an,
allerdings ist man sich bei einem flaschenbaby einfach sicherer, weil man ja die menge kennt, die das baby getrunken hat... bei einem quengeligen Stillbaby legt man schnell wieder an, weil man sich denkt, vielleicht hat es ja hunger... ich hab 2 stillbabys, und der große war sehr anhänglich und tag und nacht alle 2 stunden da, und der kleine war sehr zufrieden und schlief bald mal durch...
Mia80
Mia80 | 26.12.2009
2 Antwort
aaaaalso
meine tochter war von anfang an ein flaschenkind. ich bin jedem bedürfnis meines kindes nachgegangen... die aussage kann ich so nicht stehen lassen. sie hatte natürlich ihre festen mahlzeiten, ungefähr alle 4 stunden eine flasche. zwischendurch hat sie geschlafen bzw. wir waren spazieren. haben auch gekuschelt, klar. denke es wird nun auch bei meinem 2. kind auf die flasche hinauslaufen.
Susi0911
Susi0911 | 26.12.2009
1 Antwort
mein kind ist ein flaschenkind
und brauchte auch alle 2 std. seine milch und hat auch nur in meiner nähe geschlafen was ja eigendlich normal ist was jedes kind am anfang macht weil es ja neu ist die große welt und das herzklopfen der mama beruhigend ist und durchgeschlafen hat meiner auch erst als er 15 monate war..
Taylor7
Taylor7 | 26.12.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Wie oft haben Flaschenkinder Stuhlgang?
15.11.2011 | 4 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading