"Ich schaffe das alles nicht"

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
23.07.2009 | 8 Antworten
Ist sicherlich ein Gefühl was die meisten, wenn nicht alle jungen Mütter beschleicht wenn sie das erste Kind bekommen haben. Da stehen Versagensängste und sich unter Druck setzen im Fordergrund.Hier stellt sich die Frage, wer macht den Druck? Das Umfeld? Der Partner? Das Kind? Meistens die Frau selbst mit ihrem Anspruch an den eigenen Perfektionismus.
Niemand soll auch nur ansatzweise glauben das jetzt irgend etwas vernachlässigt wird "nur" weil da ein Kind geboren ist.
Wenn ich zum Hausbesuch komme morgens um 10Uhr bei einer Mutter dessen Kind gerade mal 3 Wochen alt ist und ich komme in eine perfekte Wohnung, die Mutter ist schon aus dem Ei gepellt , dann schellen meine Alarmlampen!
Die Frau hat in der Nacht drei mal gestillt, das Kind war unruhig, sie hat es umhergetragen damit " Er" nicht gestört wird weil er arbeiten muss und dann ist die Wohnung geputzt und sie schon geduscht und ausgehfein? Das nächste was ich höre ist dann" Ich möchte Abstillen weil dann schläft sie evt. durch?" Oder " ich habe keine Milch mehr"
Hallo? Wenn man einen neuen Job anfängt dann wird einem 6 Wochen Einarbeitungszeit zugestanden, aber diese neue große Aufgabe glaubt ihr meistern zu können nach ein paar Tagen? Dem Partner ist es in der Regel sowas von egal ob die Betten gemacht sind oder nicht. Dem Kind ist es egal ob Mama eine Jogginghose trägt oder nicht.
Der Terminplan einer jungen Mutter ist manchmal so voll wie meiner. Da steht PEKIP, Babymassage, Rückbildungsgymnastik, Babyschwimmen weiß der Geier was noch alles auf dem Programm und das häufig schon 6 Wochen nach der Geburt.
Das Kind wird sicherlich auch sein Abitur schaffen wenn dieser Bespassungs und Fördermarathon später beginnt.
Die Sorge etwas zu übersehen am Kind und Angst um Leben und Gesundheit kommt noch hinzu. Die Schwiegermutter die "kontrolliert" ob es denn dem Enkel und dem Sohn auch bitteschön an gar nichts fehlt, was ihrer Meinung nach wichtig ist. Die Nachbarrin die beim guten Morgen im Treppenhaus sagt" das Kind hat aber viel geschrien heute Nacht" wird nicht als Anteilnahme sondern als " Vorwurf" empfunden.
Ein Patentrezept sich daraus zu befreien habe ich nicht, aber .. wir machen uns den Druck und es liegt an uns sich soetwas wie eine l.m.a.A .Demokratie aufzubauen.
Wenn ich Frauen mit Zwillingen besuche, oder Mütter die das dritte Kind bekommen haben scheint der Überlebenswille schneller einzusetzen! "Es ist wie es ist und ich geh jetzt duschen" da darf das Kind dann mal 10 Minuten schreien !
Ihr seit Menschen nicht Maschinen und der Alltag wird euch irgendwann wieder einfacher von der Hand gehen, aber so wie vor der Geburt wird es nie wieder werden und das ist auch eine Möglichkeit über die wirklich notwendigen Dinge im Leben mal grundsätzlich nachzudenken.
Letztens im Stillcafe waren 5 Mütter von ersten Kindern. Da wurde diskutiert um Furtz und Feuerstein. Dann kam eine von mir betreute Frau! Mutter von 12! Kindern, saß da lächelte wissend und sagte gar nichts. Irgenwann hat eine Mutter sie gefragt ihr wievieltes Kind das denn sei und sie gab die Antwort mein 12! Ich weiß nicht wann ich das letzte mal so gelacht habe! Die Gesichter waren bühnenreif!
Aber, alle waren sich danach einig..ein bisschen Gelassenheit und Humor ist sehr erfrischend!

LG

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
oh man genau das ist es was ich jetzt gebraucht
habe ...den genauso eine bin ich...will immer alles perfekt haben auch wenn ich weiß das es nicht geht. aber vllt liegts daran das ich echt n problem mit sauberkeit habe und durch das kind jetzt alles tiptop haben will.... ach ja wie gut das ich meine mama habe die mir doch oft unter die arme greift und den wurm auch mal nimmt...
TracyHoney91
TracyHoney91 | 23.07.2009
7 Antwort
Süße
Du triffst den Nagel auf den Kopf
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.07.2009
6 Antwort
Ich hab 3
und es geht gar nicht anders wie locker zu bleiben und nicht sofort zu springen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.07.2009
5 Antwort
....
Das hab ich jetzt sehr interessant gefunden, war mal wieder was zm nachdenken! bin selber eine frisch gebackene junge mutti! und in manchen sachen bin ich auch noch so doof! Aber zu schaun wie es in der wohnung aussieht, hab ich gleich abgelegt! Verbringe die zeit viel lieber mit meinem kleinen engel au der couch! Sehr gut geschrieben, glg!
Kilian09
Kilian09 | 23.07.2009
4 Antwort
:-) Ein Netter Text...
Meine Mama sagt immer zu mir, wenn ich mal "überfordert" bin mit der Situation, Liebe Grüße
YoungFairy
YoungFairy | 23.07.2009
3 Antwort
hi
mh mein mann behauptet immer ich schenke den kindern zuviel aufmerksamkeit und ihm zu wenig. ich muss aber auch zu geben das ich beim zweiten kind ein klein wenig gelassener bin wie beim ersten. meine große hat ja leider eine geistige behinderung was für mich natürlich den alltag nicht gerade erleichtert. auf ordnung lege ich nicht so sonderlich viel wert aber der fussboden muss halt leider jeden tag gemacht werden da wir einen hund haben der fürchterlich viel haart. lg melanie
melmag
melmag | 23.07.2009
2 Antwort
Super
gefällt mir gut. Wahr und schön geschrieben
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.07.2009
1 Antwort
:-)
ich glaube wirklich das wir echt noch lernen müssen, nicht alles direkt unter einen hut zu bekommen, sondern das das einfach ein paar wochen dauert ehe sich alles eingespielt hat...wie du schon sagtest, bei einem neuem job hat man auch einarbeitungszeit :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.07.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

CDU-Kommission will Hartz IV abschaffen
06.11.2010 | 111 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading