ist das nur eine vorschulphase?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
01.06.2009 | 2 Antworten
meine große, 6 jahre alt, hat in letzter zeit irgendwie trennungsängste.
habe mich wo sie 1, 5 jahre alt war von ihrem vater trennen müssen und bin seit 2 jahren verheiratet und wir haben eine gemeinsame tochter die 1 jahr alt ist. der leibliche vater hat sich am anfang also die ersten 3 jahre fast gar nicht um meine große gekümmert, erst seit ca. 1-2 jahren versucht er sich regelmäßig um sie zu kümmern, doch sie möchte meißtens nicht zu ihm und wenn dann nur wenn sie zu seiner freundin gehen, sie hat einen sohn in dem gleichen alter. ( nicht das leibliche kind von ihrem vater )
als sie vor ein paar wochen dann mal wieder bei ihm geschlafen hat und zurück kam, hat sie dann zu hause geweint, weil sie ihn so vermisst.
will aber jetzt nicht mehr hin! noch nocht mal zu besuch ohne schlafen..
sie ist jetzt auch sehr ängstlich, sprich wenn sie z.bsp. auf nen geburtstag geht, das kind und die gäste kanntze sie, bis auf 2 kinder, dann fängt sie an zu weinen und will nicht das ich gehe!
sie ist auch total launisch und weint viel, oder ist total frech und agressiv!
jetzt hat sie am wochenende von freitag auf samstag bei der mutter von ihrem vater geschlafen, wieder das gleiche: als sie nachhause kam hat sie geweint und will die ganze zeit wieder zu ihr, obwohl ich heute eigentlich mit ihr einen ausflug machen wollte.
bin total traurig und enttäuscht.
wenn sie bei meiner mutter schläft, oder bei der mutter von meinem mann ist das auch nicht so! obwohl sie da immer viel lieber hin geht..
reden die ihr irgendwelche dinge ein, traue denen halt auch nicht so. sind einige dinge vorgefallen.
weiß nicht mehr wie ich damit umgehen soll, es ist so schwer das nicht persönlich zu nehmen..
mit ihrer schwaster hat das glaube ichn nix zu tun, denn sie bekommt trotz allem viel aufmerksamkeit, sie darf im wohnzimmer spielen, halt immer bei uns sein, damit sie nicht eifersüchtig wird.
manchmal spielt sie auch in ihrem zimmer, aber dann eher selten und nur kurz und mit tür auf!

hat jemand nen rat oder hat das auch?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

2 Antworten (neue Antworten zuerst)

2 Antwort
Es kann sein,
dass ihr das alles jetzt zu Bewusstsein kommt, dass sie es versteht. Sie geht zum Vater und muss sich wieder trennen. Und dann ist sie sauer auf eiúch beide, denn ihr habt sie, für ihr Empfinden, in diese Situation gebracht. Sie möchte zu euch beiden, bekommt aber jeden immer nur halb. Bei den Großeltern wird das Gleiche aufstoßen. Sie sucht die Einheit und findet Gestückeltes vor. Das Ganze ist völlig in Ordnung. Du musst dein Leben leben, wie es für dich vorgesehen ist. Und sie hat das Recht zu äußern, dass ihr das missfällt. Sie fühlt sich unterlegen, sie hat keine Chance. Sie muss sich dem unterordnen, was du tust oder der Vater. Sie ist hilflos. Ich hatte das mit meiner jetzt fast 16-jährigen Tochter auch. Sie ist sehr sensibel und sieht die Dinge sehr klar. Sie sagte schon vor einigen Jahren zu mir, dass sie versteht, dass ich mein Leben leben muss und auch darf, aber sie das auch möchte, und sich immer unterordnen muss, weil sie noch nicht allein leben darf. Es ist eine sehr empfindliche Situation. Die Kinder haben Recht und wir Erwachsenen auch, jeder für sich gesehen. Und manchmal gibt es keine gemeinsame Basis. Gib ihr Raum zu tun, was sich für sie gut anfühlt, damit gewinnt sie ihr Vertrauen in dich zurück. Es geht um dein Kind. Wenn sie länger bei den Großeltern bleiben möchte, lass sie. Und kümmere dich um deine Verlustängste. Es kann sein, dass du die Angst in dir trägst, dass deine Tochter dich nicht mehr mag oder dir innerlich entgleitet, weil du ein neues Leben hast, auch wenn du sie mit einbeziehst. Du bist enttäuscht, wenn sie nicht nach Hause will. Die Trennungsangst liegt in dir begründet. Sorge einfach dafür, dass dein Kind glücklich ist. Egal wo und mit wem. Es geht doch um ihr Glück. Schau, sie wird sich sagen, dass du dir auch einen anderen Mann gesucht hast, mit dem du glücklich bist. Darf sie nicht auch bei Menschen sein, wo sie das gleiche empfindet? Bitte - das ist nicht gegen dich gesprochen. Du liebst sie, natürlich. Aber vielleicht ist es für sie wichtig, jetzt einen eigenen Raum zu haben, auch ein Stück ohne dich. Was ja nicht gegen dich gerichtet ist. Lass ein wenig gehen, damit sie dadurch wiederkommen kann. LIebe Grüße von Ev
eva68
eva68 | 01.06.2009
1 Antwort
hallo
wir haben das auch grade mit unsere groß die auch in der schule kommt. ich sag immer die ist wie in der pupertät totaler launen wechsel, mann sagte mir das die kleinen sich selbst zu viel streß machen und ja alles richtig machen wollen denn irgendwie ist sie ja ein vorbild für ihre schwester die es am schwersten hat die alles erlernen muss die kleineren machen es ja nur nach. versuch ihr einfach ein bissen druck zu nehmen. mit den papa ja da weis ich nicht so wirklich aber frag doch mal nach ob er dein mädel mit den bub oft gleich setzt von wegen er kann das schon und du nicht. und denk immer dran irgendwie bleiben sie ja doch immer unsere babys
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.06.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading