Kein Interesse an seinem Kind! Adoptieren lassen?

Manu_Baby
Manu_Baby
23.09.2008 | 6 Antworten
Hallo Mamis!
Ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin aber ich schildere euch mein Problem einfach mal und hoffe, ihr könnt mir weiter helfen.
Meine Geschichte ist etwas verworren und ich hoffe, dass Ihr mir helfen könnt!
Alles fing vor 4 Jahren an, als ich schwanger wurde.
Der Vater meiner Tochter bekam auf einmal einen an der Waffel. Er fing plötzlich an, immer mehr zu trinken, rum zu brüllen und zum Schluß auch, mich zu schlagen.
Ich denke, er war mit der Situation einfach überfordert.
Die Kleine war zwar von beiden Seiten ein Wunschkind und er auch schon 24, aber ansscheinend war es zuviel für ihn.
Als meine Tochter dann 5 Monate alt war, trennte ich mich von Ihm.
Habe dann kurze Zeit darauf einen Mann kennen gelernt, mit dem ich auch 1 Jahr zusammen war.
Das hat meinem Ex überhaupt nicht gefallen und das Verhältniss zwischen uns und auch zu seiner Tochter wurde immer schlechter.
Er sagte immer: ich wäre sein Eigentum und ich würde Ihm gehören usw.
Als es immer schlimmer wurde habe ich ihm den Umgang zur Kleinen untersagt!
Das hat er auch wortlos hingenommen und es gab einige Zeit nichts mehr.
Als er dann irgendwann seinen Kindesunterhalt nicht mehr bezahlen konnte, habe ich beim Jugendamt Unterhaltsvorschuß beantragt und auch bekommen.
12 Monate, bis er wieder zahlen konnte.
Als ich mich dann von meinem Freund trennte, meinte er, er würde die Kleine gern wieder sehen und er hätte ja jetzt verstanden, dass aus uns nichts mehr werden könnte. Soweit so gut.
Ich stimmte dem ganzen zu und es klappte mehr oder weniger gut.
Ich habe dann 4 Monate später beim Möbelkaufen meinen heutigen Ehemann kennen gelernt und mein Ex meinte, jetzt wo ich wieder einen Freund hätte, würde ich Ihm den Kontakt zur Kleinen sowieso verbieten und mein Neuer würde dann Papi spielen.
Das lag aber überhaupt nicht in meiner Absicht und das sagte ich ihm auch.
Der Umgang zwischen Ihm und seiner Tochter wurde immer problematischer, er kam und ging, wann er wollte, hielt sich nicht an Terminabsprachen und die Krönung des Ganzen war, als er eines Abends um 20 Uhr vor meiner Tür stand und mich anbrüllte, dass er jetzt sofort sein Kind haben möchte.
Ich sagte Ihm, dass das so nicht läuft, da wir ausgemacht hatten dass er um 16 Uhr bei mir sein soll um die Kleine abzuholen und dass sie schon schlafe ist er wutentbrannt gegangen.
Darauf hin habe ich Ihm gesagt, dass es so nicht mehr läuft und dass er sich eh an keine Terminabsprachen hält und dass er wenn er das Kind jetzt sehen will es bei Gericht einklagen soll, weil ich das Theater nicht mehr mitmache.
Das hat er nun auch vor 6 Monaten gemacht und einen Begleiteten Umgang alle 3 Wochen bekommen.
Das erste Treffen verlief noch nach Plan.
Beim zweiten Treffen mussten wir Ihm bereits hinterher fahren und zum dritten Treffen erschien er schon gar nicht mehr.
Er Bezahlt auch seinen Unterhalt nicht mehr.
Selbst das Jugendamt und die Umgangspflegerin sind mitlerweile der Meinung, dass er das alles nur macht um mich zu ärgern und nicht aus Interesse seinem Kind gegenüber.
Ich habe das alleinige Sorgerecht und mein Mann und ich haben bei Gericht um die Zustimmung zu einer Namensgebung gebeten.
Da das Kind den Nachnamen vom Vater trägt obwohl wir nicht verheiratet waren.
Das war damals mein Wunsch!
Aber zur Umschreibung des Namens brauche ich die Unterschrift des Vaters, die er mir natürlich nict gibt um mich zu ärgern.
nun meine Frage: er hat meiner Meinung nach, kein Interesse an seinem Kind, sondern benutzt sie nur als Druckmittel.
Dass er kein Interesse an Ihr hat stört mich auch nicht weiter,
aber sie Unterschrift für eine Adoption gibt er mir auch nicht,
da mein Mann die Kleine gern adoptieren würde.
Wäre es unter solchen Umständen sinnvoll eine Gerichtliche zustimmung zu einer Adoption zu fordern?
Ich würde mich sehr über eure Andworten freuen.
Mamiweb - das Mütterforum

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
namensumschreibung
hallo ich würde es übers gericht veranlassen, aber erkundige dich bitte beim anwalt oder so über die vor und nachteile, soweit mir bekannt ist, würde dir der unterhaltsvorschuß weg fallen. kenn eure finanzielle lage nicht, aber wer braucht heute nicht jeden cent. würde es nicht reichen wenn er deinen nachnamen bekommt ohne die adoption? der nachname vom partner darf doch nur gegeben werden, mit der voraussetzung das man mal heiratet, oder? dann muß es auch eine regelung geben wenn es nicht der fall ist. ohne seine zustimmung. versuche dich doch mal beim einwohnermeldeamt zu informieren, glaube die sind für solche fälle was namensänderungen angeht zuständig, oder können dir da weiterhelfen wo du dich hinwenden kannst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.09.2008
5 Antwort
Mir ist jetzt ganz
schwindlig von dem vielen Text. :-) Ich würde deinen ex fragen, was er mit dem ganzen Theater erreichen will.Er kümmert sich nicht um sein Kind, zahlt nicht......Rede mal mit dem Jugendamt über die Adoptionspläne.Die können dir sicher helfen.Ich denke ein gerichtliches Verfahren kostet nur Zeit und Nerven.Versuch deinem ex klar zu machen, daß er trotzdem der Papa bleibt, auch wenn das Kind von einem anderen Adoptiert wird.Rede einfach mal klar mit ihm.Und wenn alles nix hilft, kannst du es immernoch übers Gericht versuchen.Alles gute.
WildRose79
WildRose79 | 23.09.2008
4 Antwort
würd ich machen
so wie sich das anhört würde er unter keinen umständen die unterschrift geben. würde das schon übers gericht machen.
lillian-sky
lillian-sky | 23.09.2008
3 Antwort
Du hast doch das Jugendamt schon
hinter dir stehen... frag die was du machen kannst, und das dein Mann gerne der Vater für sie wäre. Aber ich hoffe du bist dir sicher, das dieser Mann auch dein "letzter" ist.... denn sollte das nicht halten... naja.... nicht gut für die Kleine....
Böhnchen
Böhnchen | 23.09.2008
2 Antwort
mann, so ein Streß
ich bin der meinung, daß es nicht ohne seine Zustimmung geht, selbst wenn er kein Unterhalt für deine kleine zahlt. mein zweiter mann kann meinen kleinen auch nicht adoptieren, auch wenn der Kindsvater nicht zahlt. auch bei der Namensänderung braucht man die Zustimmung von ex. das heißt es nur Nerven bewahren und cool bleiben und sich nicht ärgern lassen. Ich wünsch dir alles Gute und viel Kraft
regina_quaal
regina_quaal | 23.09.2008
1 Antwort
so vie text um diese zeit
naja ich würde mich bei jugendamt schlau machen was der beste und schnellste weg ist, normalerweise kann er dein kind adoptieren...ansonsten wenn es vor gericht geht, nimm doch jemanden vom jugendamt mit, umso besser und schneller geht sowas
katja86
katja86 | 23.09.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Ohrlöcher stechen lassen beim Kind
16.04.2012 | 11 Antworten
muss eigener vater kind adoptieren?
02.02.2012 | 29 Antworten
Ab wann Kinder allein zu hause lassen?
16.06.2011 | 13 Antworten

Fragen durchsuchen

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien: