Startseite » Forum » Erziehung » Kindergartenalter » Hat irgendjemand Alternativvorschläge zu - Jedes Kind kann schlafen lernen -?

Hat irgendjemand Alternativvorschläge zu - Jedes Kind kann schlafen lernen -?

FlorasMami
Ich glaube der Ansatz von "Jedes Kind kann schlafen lernen" ist mir etwas zu brutal.

Gibt es eine sanftere Methode oder Tipps wie man ein 1 jähriges Kind dazu bewegen kann schnell und möglichst alleine einzuschlafen und einen Gutteil der Nächte im eigenen Bett durchzuschlafen?
von FlorasMami am 16.05.2007 15:30h
Mamiweb - das Babyforum

15 Antworten


12
Tschulinana
.
meiner ist auch in jahr alt und bkommt um 19 uhr sein flaschi, danach gehts sofort ins bett. NAchts machen wir das selbe spiel wie abends, ich setze mich neben sein bett und er muss sich hinlegen und darf nht im bett rumspielen - klappt ganz gut. Wann steht er denn morgens auf? kann es sein dass er gar net müde ist?
von Tschulinana am 15.02.2010 10:53h

11
Emil2007
Einschlaf Rituale
Hallo!!! Erst mal noch Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Emilian! Ich habe auch einen kleinen Emilian der am 4.3.07 geboren ist! Also wir haben uns einschlaf rituale festgelegt, was prima funktioniert! Wir haben erstmal das Abendbrotessen dann das Fläschen kuschelnd im Bett mit Mama o. Papa dann werden Zähne geputzt und dann lege ich ihn in sein Bettchen und bleibe meist noch 15 min. bei ihm und er ist dann meistens eingeschlafen! Rituale helfe nicht nur den Kindern sondern auch uns!!!
von Emil2007 am 06.05.2008 15:21h

10
Geli20
Hallo!!
Hast du es schon mal brobiert mit Trinken oder etwas Essen, oder du gibst ihr einen schnuller. Meine tochter schläft mir regel mässig durch seit wir aus der klinik entlassen wurden. seit da an schläft sie durch bis dato.
von Geli20 am 20.09.2007 00:22h

9
mameha
Glückwunsch!
Toll dass ihr es hinbekommen habt! :-)
von mameha am 31.05.2007 23:06h

8
FlorasMami
Danke für die vielen Tipps - klappt inzwischen ganz wunderbar!
Flora schläft inzwischen problemlos ein und auch meistens durch ... ... ich bin der Meinung, dass fixe Rituale beim schlafen gehen sicherlich wichtig sind, dass es aber trotzdem von Baby zu Baby unterschiedlich ist, ob es mit 10 Wochen oder aber erst mit 1 Jahr durchschläft, und da nicht unbedingt "Probleme" der Hintergrund sein müssen!
von FlorasMami am 31.05.2007 16:30h

7
mameha
Änderung
Klar, es ist alles anders wenn man vom anfang an alles aufbaut, hat man keine probleme. ich hätte dir auch erzählen können, dass mein sohn bereits in der ersten nacht durchgeschlafen hat, gleich im krankenhaus schon, meine zimmerkollegin dachte ich hätte ihn abgegeben. und er hatte auch nie durchschlafprobleme. eingeschlafen ist er auch immer schon alleine und selbsständig -abgesehen von einer 3 wochen langen periode, in der er trennungsangst hatte- und er hat sich von uns vor dem einschlafen immer fröhlich verabschiedet. nur, ich denke, wenn ich dir all das erzähle hilft es dir nicht viel weiter. ihr braucht nämlich eine änderung WEIL es bei euch sich nicht so glatt eiependelt hat -wie bei uns glückichen die hier dir geantwortet haben- passiert ist. und eine änderung ist oft mit tränen verbunden, weil sie das baby unsicher macht. aber es ist nicht schlimm, wenn du ihr dabei beistehst - nur das wollte ich dir damit sagen, und nicht, dass sie vor dem einschlafen weinen soll, oder dass du sie weinen lassen sollst, wie das im buch steht. habt ihr seitdem neuigkeiten?
von mameha am 30.05.2007 21:22h

6
Ebby07
Tip Rituale
Mein kleiner Jan schläft durch seitdem er 10 Wochen alt ist. Wir haben einfach abends immer das gleiche gemacht. Pyjama an, Zimmer abdunkeln, waren einfach auch so leiser das er merken konnte "aha etwas ist anders" und wir haben ihn ohne weiter gross zu betüddeln ins Bett gelegt ihn geküsst und gleich Licht aus und raus aus dem Zimmer. Wir hören ihn immer noch etwas blubbern und glucksen aber er schläft friedlich ein und wenn er doch mal weint streicheln wir ihn aber nehmen ihn nicht aus dem Bett.
von Ebby07 am 30.05.2007 10:28h

5
Gelöschter Benutzer
Schlafen lernen
Ich kenne das Buch nicht, weil ich es nie gelesen habe. Hört sich ja übel an. Beim ersten Kind habe ich einige Dinge falsch gemacht, die ich dann bei den nächsten Kindern nicht mehr gemacht habe. Und Schlafen muss gar nicht mit Tränen einhergehen. Das ist nicht wahr. Bei den anderen Kindern habe ich eine Stunde vor dem Schlafen gehen alles ausgemacht, was zuviel Ablenkung war: Radio, Fernseher etc. und für eine allgemein ruhige, gemütliche Abendstimmung gesorgt und das schon im Babyalter. Besucher mussten dann eben ruhig sein oder aber gehen, wenn sie das nicht konnten. Dann haben wir uns auf die Couch gekuschelt ein bisschen geschmust und sind zusammen zum Bett gegangen und habe sie hingelegt. Dort habe ich mich wortlos auf einen Stuhl vors Bett gesetzt. Nicht geredet, nicht gesungen....ich war anwesend und dann kam schon mal eine Hand aus dem Bettchen, die gehalten werden wollte. So klang der Abend ganz sanft aus und alle Kinder empfanden das als sehr schönen Tagesabschluss. Das kostet natürlich Zeit und ich konnte eben nicht den Anfang von irgendeinem Film sehen. Aber das sind eben die Dinge, auf die man für eine Nachtruhe verzichten muss. Was soll es. Meine drei jüngeren Mädels haben so bereits mit 6 Monaten durchgeschlafen von abends 9 bis morgens um 7 Uhr. Das hat mir auch gut getan und unser Familienleben war entspannter als beim ersten Kind, bei dem ich mich heiser gesungen und die Wohnung mehrfach durchwandert habe ;)
von Gelöschter Benutzer am 30.05.2007 10:28h

4
löwin
Ursache abklären...
Hallo, hab das Buch auch, aber nicht durchgezogen - ging mir wie dir; das ist kein weg, der zu uns passt; wir waren mit unserer Tochter in einer Baby-Ambulanz die u.a. auf Schlafprobleme spezialisiert ist - Leiterin hat einen sehr ganzheitlichen Ansatz, ist nicht nur Ärztin, auch Psychotherapeutin; sie hat mir zu einer Cranio Sacral-Therapie geraten - meinte in unserem Fall, dass evtl körperlich etwas "hakt" bei einer Bioresonanz-Behandlung herausgefunden, dass ihr kleiner Sohn eine Milchallergie hat; nach Ernährungsumstellung funktionierte auch das schlafen... es gibt viele mögliche Ursachen und ich denke, wenn die Babys von sich aus so gar nicht gut schlafen wollen, dann steckt da vielleicht was dahinter - was mit ihnen oder auch sonstwo in der Familie zu tun hat; ich glaub nicht, dass es die EINE Methode gibt, die bei jedem Kind funktioniert; am besten, Baby genau beobachten, eigene Familiensituation reflektieren und ausprobieren bzw. Fachleute zu Rate ziehen; viel Glück!
von löwin am 21.05.2007 21:43h

3
mameha
Für den Anfang
Ich glaube erstmal musst Du das Problem Einschlafen angehen . Es soll Dir immer bewusst sein, dass es ohne Tränen selten geht. Aber wenn du daran denkst, dass Flora nicht deshalb weint, weil Du was falsch machst oder sie quäelst, sondern weil sie was Neues, Ungewöhntes erlebt und dadurch unsicher ist, dann wird es dir leichter fallen konsequent zu sein. Und das ist eine wichtige Voraussetzung. Ich habe zwei Vorschläge wie Du anfangen könntest. Da sie in dem Alter ist, wo sie vermutlich Trennungsängste hat, beschreibe ich aber eher die eine Methode, die bei uns funktioniert hat, wie mein Sohn auch so eine Phase hatte. Ich habe mich bei ihm neben dem Bett hingesetzt und gewartet dass er einschläft. Ich habe mich dann graduell vom Bett entfernt. Erstmal ein Meter weiter weg hingesetzt. Dann 2 Meter. Dann bei der Tür. Dann war ich einfach weg. Und es funktionierte! Du kannst Dich graduell entfernen in dem Du nach einige Zeit weiterziehst und wieder bleibst, usw. und Du gehst dann irgendwann raus. Oder Du kannst Dich jeden Abend ein Stückchen weiter vom Bett entfernt hinsetzen und warten bis sie schläft. Ob Du dich binnen einen Abend oder mehrere entfernst, hängt von ihre Reaktion ab. Falls es mehrere Tage sein müssen , dann musst Du 1-2 Wochen inwestieren. Aber es wird immer schneller klappen. Und irgendwann kannst Du raus, so dass sie noch wach ist, und sie wird nichts dagegen sagen.
von mameha am 16.05.2007 23:19h

2
FlorasMami
Details
Das Problem des Einschlafens: Ich halte Flora und singe ihr noch ein Gute-Nacht Lied vor und legen sie dann halb wach ins Gitterbett. Sie liegt ruhig drinnen, hat die Augen offen und schaut alle 20 Sekunden nach, ob ich eh noch da bin. Wie sie noch kleiner war habe ich sie immer im Arm eingeschläfert und dann ins Bett gelegt. Das Durchschlafen: Sie wacht 1 - 4 Mal in der Nacht auf und lässt sich manchmal durch streicheln in ihrem Bett, manchmal aber auch nur, indem ich sie zu uns hole beruhigen.
von FlorasMami am 16.05.2007 20:53h

1
mameha
Mehrere Vorschläge
Ich habe mehrere Ideen, die alle schon mal funktioniert haben und alle viel sanfter sind...welche die beste ist hängt natürlich auch immer von mehreren Faktoren ab. Das Gemüt des Kindes, und natürlich Eure "Vergangenheit" also Eure Gewohnheiten, usw. Hast Du Lust ein bisschen mehr über das Problem zu berichten?
von mameha am 16.05.2007 18:22h


Ähnliche Fragen






Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter