Wasserpistolen machen Kinder später zu Waffennarren...?

Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen
16.07.2017 | 12 Antworten
Hallo ihr Lieben, ich würde gerne mal eure Ansichten zum Thema Wasserpistolen hören, weil mich das Thema dich etwas verdutzt. Mein Sohn hat nach ewigem Betteln nun "endlich" seine eigene Wasserpistole bekommen, mit der er immer "feuer löscht". Nun wurde ich doch neulich tatsächlich von einer Freundin durch die Blume araif hingewiesen, dass Wasserpistolen pfui sind, weil sie ja im Grunde genommen Waffen sind bzw Waffen verherrlichen und ich doch politisch eine Verantwortung habe und da erzieherisch etwas gegensteuern müsste...
Nun ja, ehrlich gesagt finde ich es sowas von albern und überzogen, würde aber gerne dennoch mal eure Meinung dazu hören, weil ich da doch etwas baff über solche Gedankengänge bin. Desweiteren sind ritterschwerter aus Holz auch bäh bäh, weil ritter früher frauen unterdrückt haben usw.
Bin ich da echt zu tiefenentspannt und unbedarft oder kann man das wieder in dir Rubrik "Übermutter" einordnen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
Ach, gut zu wissen dass ich nicht die Einzige bin, die das nicht nachvollziehen kann. Ich glaube da wird einfach zu sehr nach der Nadel im Heuhaufen gesucht und ich denke ich sollte mein Kind mit meinen politischen Ansichten beim Spielen möglichst wenig belasten bzw nicht erwarten, dass mein kind da politisch sensibilisiert werden muss. Für ihn ist es maximal ein spiel, in dem er in eine andere Rolle schlüpft und so lang er nicht "sich selbst in die luft jagen im flugzeug" spielt, möchte ich da möglichst wenig einschränken.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 17.07.2017
11 Antwort
Ob er jetzt eine harmlose Wasserpistole benutzt oder sich eine aus Stöcken bastellt..... Deine Freundin ist definitiv überbesorgt. Wir haben früher auch mit Wasserpistolen gespielt. Ich bin weder ein Waffennarr noch ein Amokläufer.
Wildrose1
Wildrose1 | 17.07.2017
10 Antwort
Jungs sind Jungs- und die spielen eben auch mal gern mit Waffen. Da ist nix dran auszusetzen. Und ganz ehrlich ich hab früher auch lieber mit den Holzgewehren gespielt als mit Puppen. Wasserpistolen sind harmlos und selbst wenn sie nicht zum Feuerlöscher sondern als Angriff benutzt werden. Macht Spaß und fertig. Bei uns waren letztes Jahr die Nerfs ganz hoch im Kurs- momentan wieder eher weniger. Gibt halt immer was neues. Aber deshalb werden aus unseren Kindern keine Mörder o.ä. Werden. Da kommts wohl auch auf die Vermittlung der richtigen Werte an und wie man es den Kids vormacht. Bedenklicher finde ich wenn 17 jährige Jungs sich immer nur im Zimmer einschließen und vor der Konsole Ballerspiele spielen- ab da würd ich mir Sorgen machen wenn sonst kein Sozialleben mehr stattfindet.
hcss2009
hcss2009 | 17.07.2017
9 Antwort
Ich finde das auch voll in Ordnung. Unser Sohn hat auch wasserpistolen, vom faschingskostüm ne Pistole und wenn er das nicht parat hat wird ein Stock, ne Schaufel oder nur die Finger genommen. Das gehört doch mit dazu. Selbst beim Michel in der suppenschüssel gehört die "büchse" dazu. Ich glaube auch nicht, dass die Kinder deswegen gestört werden oder die Gewalt verherrlicht wird. Kinder denken sich doch dabei gar nichts. Unserer gießt mit der wasserpistole die Blumen oder spritzt andere nass. Er will ja damit niemand "erschießen". Tatsächlich war im Kiga an Fasching sogar die Pistole erlaubt mit der Begründung das es zum cowboy oder polizisten dazu gehört. Es kurbelt doch auch die Phantasie an. Kritischer würde ich es sehen wenn die Kinder gezielt Krieg spielen würden. Da sollte man dann aufklären. Das wäre ja aber auch eher verarbeiten von Nachrichten oder so. Kinder denken sich doch bei so was nichts schlimmes. Ich bin jedoch ein Gegner von echten Waffen im Haus mit Kinder. Da ist leider schon zu viel passiert, auch wenn diese eingeschlossen waren.
Steff201185
Steff201185 | 17.07.2017
8 Antwort
was wäre ein sommer ohne wasserpistolen?? ;-) ich sehe das genauso wie du. weder ich noch meine erwachsenen töchter haben schaden genommen weil wir wasserpistolen hatten. dann müsste dreiviertel der weltbevölkerung amok laufen. lass deinem Sohn die freude dran.
Sabi77
Sabi77 | 16.07.2017
7 Antwort
Aaaaaalso: Mein Sohn hatte immer schon Wasserpistolen und Nerfs. Wir haben Waffen im Haus, weil mein Freund Sportschütze ist..... Gute Voraussetzungen um ein Kind zum Waffennarren zu machen, oder!? Aber, mein Sohn steckt seine Nerfs einfach unterschiedlich zusammen und versucht das Wasser oder Darts so weit wie möglich zu schiessen....z.B. von unserem Dachgarten aus den Dachgarten des Nachbarn zu treffen. Auf die Frage meines Freundes, ob er auch mal Schiessen lernen will, hat mein Sohn es ausprobiert, fand es nicht so toll und hatte hat weiterhin kein Interesse an den Waffen meines Freundes. Meine Freundin hat ihren Sohn sehr restriktiv bzgl Waffen erzogen, ihr Sohn durfte keine Wasserlistolen, keine Spielzeugpistolen etc....als er als Ritter verkleidet war, gab es kein Schwert, der Cowboy hatte keine Pistole. Heute hat ihr Sohn ein massives Problem mit Gewaltverherrlichung. Er malt echt grausige Bilder, spielt heimlich Egoshooter und in der Schule gab es diverse Zwischenfälle mit dem Tauschen von Taschenmessern und Silvesterböllern. Ich will damit nicht sagen, das eine restriktive Erziehung das Gegenteil macht. Ich glaube aber, es hat nichts damit zu tun, ob du deinem Sohn eine Wasserpistole kaufst oder nicht. Die Einstellung zu Waffen oder Gewalt wird durch viel mehr Faktoren geprägt als ein Spielzeug.
SuseSa
SuseSa | 16.07.2017
6 Antwort
Ich glaube ihr ging es möglicherweise auch um das politische statement das ich durch den Kauf solcher Sachen bei meinem Kind setze. Aber irendwie ist mir das alles tu theoretisch und weit her geholt. Schließlich ist es keine Pistole, die aussieht wie eine echte und dass gewalt, töten und auch mit wasserpistole auf Menschen und tiere schießen nicht ok sind, weiß er auch. Nur hatte ich ein gespräch mit einer anderen freundin darüber und meinte die meinung sogar teilweise nachvollziehen zu können. So richtig erklären wieso konnte sie mir nur auch nicht... :-/
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 16.07.2017
5 Antwort
Ich sag nur folgendes: Wir waren drei Kinder. Ich habe mit Pistolen und Panzern gespielt, meine Brüder ebenso. Mein ältester Bruder ist ein brutaler Typ geworden, wir anderen beiden gar nicht. Wir haben auch mit dem Luftgewehr schießen dürfen. Wir hatten Wasserpistolen, Schwerter, Pistolen, Panzer, alles. Und im Wohnzimmer stand ein echter Totenschädel, den wir abends mit einem Glühlämpchen drin als Lampe für Gruselgeschichtenabende unter Kindern zweckentfremdet haben. Ich habe studiert, ich habe eine Ausbildung gemacht, ich habe ein leeres polizeiliches Führungszeugnis... So what, says Red Zack
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 16.07.2017
4 Antwort
HIhihi, selten so gelacht! Na klar. Das werden alles fiese militante Terroristen!!! Und Du bist schuld. Kicher, fiep! Ich hasse ja diese Riesenwasserpistolen, die mit den großen Tanks. Aber dass das die Kinder kriminalisiert, also echt mal jetzt.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 16.07.2017
3 Antwort
Ich gebe deiner Freundin voll und ganz Recht - alle Kinder, die ich kenne, die mit Waffen jedweder Art als Kind gespielt haben sind später absolut liebe umgängliche Jugendliche und Erwachsene geworden.
Frieda007
Frieda007 | 16.07.2017
2 Antwort
Genau. Und wir sind auch alle Waffennarren und schlachten Leute auf der Straße ab. Manche Menschen sollen sich wirklich mal nicht so anstellen.
Piavan
Piavan | 16.07.2017
1 Antwort
so ein Quatsch, wenn Kinder keine solchen Waffen haben nehmen sie einen Ast oder irgendwas
eniswiss
eniswiss | 16.07.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Impfreaktion einen Tag später?
07.02.2012 | 6 Antworten
befruchtung später test negativ
03.05.2011 | 4 Antworten
Später Vater
16.02.2011 | 37 Antworten
Bechamelsoße für lasagne
31.01.2011 | 5 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:
uploading