Trennungsschmerz im Kindergarten

msky
msky
07.11.2012 | 11 Antworten
Hallo Ihr Lieben.

Ich als Papa habe im Augenblick sehr großen Kummer, was meinen kleinen Leander betrifft. Er ist gerade 2 Jahre jung geworden. Da es durch meine Selbständigkeit möglich ist, dass meine Frau und ich unseren Sohn im Wechsel erziehen und er im Grund ganz selten ohne Mami und Papi ist, ist die Bindung natürlich stark. Umso schwerer der Trennungsschmerz, wenn ich ihn im Kindergarten den Betreuerinnen übergebe (oder eher ausliern muss, besser gesagt). Denn er klammert sich derart fest um meinen Hals und weint ganz fürchterlich. Ich meine ihn sogar zittern zu fühlen. Und so oft ich auch sage, dass ich gleich wiederkomme, beruhigt ihn das nicht und es gibt ein Trennungsdrama par exelence!

Die Betreuerinnen versichern mir zwar, dass er nach 10 Minuten sich wieder beruhigt hat und sich mit allerlei Dingen beschäftigt, spielt, mitbastelt, tobt - ganz normal eigentlich. Und ich denke, dass ich womöglich MEHR darunter leide, als mein kleiner Bub. Ist das denn OK so? Darf das so sein, dass "Lenny" derart ausflippt? Nicht dass hinterher ein seelischer Knacks wegbleibt!?!

Hat jemand da Erfahrungen gemacht? Wird sich das legen?

LG, msky
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
den krümel in der kita abzugeben
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.11.2012
10 Antwort
nun, wenn ich da so an meine denke, wars eigendlich nur bei meiner tochter ganz schnell okay für sie in die kita zu gehn, meine 3 jungs haben alles thearter gemacht, mein jüngster brauchte am längsten, er kam mit 3, 5j. in die kita war bis dahin noch nie getrennt von mir bis vieleicht mal ne stunde die dann bei papa war. das hat sich jetzt gelegt, mittlerweile muss ich hinterher rennen um ein bussy zu bekomm. jungs haben allgemein ein größeres problem damit von mama oder papa getrennt zu sein, warum das so ist weiss ich ich habs nur in laufe der jahre immer festgestellt, das meine tochter was das angeht schneller iss als es meine söhne sind, beichspiel.mein 13j. sohn kommt immer noch kuscheln meine tochter so so gut wie nicht, der kleine hängt an mir wiene klette wo meine tochter mit 3, 5j. es garnicht ineressiert hat ob nu papa oder mama da iss, ihre haptsache war, es iss einer da. allso in dem sinne, alles okay in laufe der zeit gibt sich das, es muss tatürlich auch für euch okay sein
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.11.2012
9 Antwort
Vielen lieben Dank! das beruhigt mich ungemein, dass es so viele gibt, die mir dahingehend zusichern können, dass das zum Entwicklungsprogramm gehört und völlig normal ist. Naja... da müssen offenbar sowohl Kind, als auch Eltern durch. Meine Frau ist da einfach cooler als ich. OK. Werde ich lernen, damit umzugehen. Aber die Rektorin des KiGa wundert sich schon über die zahlreichen Bissspuren an den Bäumen vorm EIngang. Jedesmal wenn ich da rausgehe, bin ich so frustriert, dass ich erstmal einen Baumstumpf anknabbere. ;-) Bin aber jetzt wesentlich beruhigter... ...Danke nochmals für Eure aufmunternden Worte! LG, Euer msky
msky
msky | 07.11.2012
8 Antwort
Ja das darf sein Nur Mut Papi es wird alles gut, war jetzt bis zum Mutterschutz Tagesmutter und hab vor meinem Großen 10 Jahre lang im Kiga gearbeitet und ich hätt noch kein Kind erlebt dies nicht geschafft hätten LG
Kiara66
Kiara66 | 07.11.2012
7 Antwort
ist ja süß, dass auch mal ein papa mitleidet unsere maus war zuvor bei der tagesmutter, bei der sie auch gerne war. seit juni nun ist sie im kiga und hat nun auch spaß. die eingewöhnungsphase war auch schwieriger. früh hat sie geklammert und dann war sie lange sehr schüchtern im kiga. es macht auch einen unterschied, wer das kind abgibt. bei beiden eingewöhnungen war es wesentlich schlimmer, wenn ich sie gebracht habe. also hat mein partner das übernommen. da hat sie zwar auch geklammert und etwas geweint, aber bei weitem nicht so schlimm wie bei mir. also durchhalten, wird besser!
ostkind
ostkind | 07.11.2012
6 Antwort
In dem Alter ist das echt nicht ungewöhnlich! Bei ins im Kiga gibt es auch viele junge Kinder die so an den Eltern klammern. Das gibt sich aber wenn sie etwas älter werden und bewusst erste Freundschaften entwickeln und sich auf bestimmte Kinder freuen oder auf Besonderheiten im Tagesablauf. Es wird irgendwann besser! Und ja - du leidest vermutlich mehr darunter als dein Sohnemann. Ich bin damals die ersten Wochen auch täglich nen Heldentod gestorben als ich meinen 1-jährigen in der Kita abgeben mußte, Max hat zu Beginn auch oft geweint. Aber Kind und Eltern müssen ja auch erst mit dieser neuen Situation klar kommen und irgendwann pegelt sich das ein.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.11.2012
5 Antwort
und wie noobsy schreibt! manche kinder haben anfangs probleme, manche kinder bekommen sie erst mittendrinnen, wurde uns auch gesagt! sehr selten das ein kind die ganze Kiga zeit über nicht mal solch phasen hat ... ich wollte 3 jahre nie in den kiga, jeden tage gejammere ;-)
Mommy_0809
Mommy_0809 | 07.11.2012
4 Antwort
Mia kam dieses jahr im september mit 3 jahren in den kiga! die ersten zwei wochen waren schrecklich, für uns eltern u für mia! sie hat zuhause schon geweint, dort sich an uns geklammert, wir haben sie trotzdem abgegeben u zuhause hat sie immer gesagt ich soll sie da nicht hin schicken ... wenn ich das schreibe kommen mir noch immer die tränen, weil es so schlimm war! nach 2 wochen hat das weinen aufgehört, es kam nur noch ein ich will aber nicht ...ja und das hat nach 2 wochen auch aufgehört u jetzt geht sie gerne! Kuschelt zwar frühs noch mit ihren erzieherinnen aber sie hat freundinnen, spaß u ihr gehts gut! somit gehts auch uns wieder gut ;-) ich fühle mit dir, es is so schlimm ... aber da müsen wir u die kleinen durch! ....
Mommy_0809
Mommy_0809 | 07.11.2012
3 Antwort
Das war /ist bei meinem Großen leider auch so. er hat dadurch Schlafprobleme bekommen und klammert noch mehr wenn er zuhaus ist. Er hatte acuh wieder in die Pam gemacht obwohl er vor dem Kiga trocken war. Ist bis heute auch noch nicht 100% im Griff leider. Mittlerweile weint er nicht mehr so oft im Kiga aber die ersten 2 Wochen waren echt hart für mich und ihn. Auch Pascal aht sich im Kiga schnell beruhigt und gespielt aber nachts alles verarbeitet. Die Schlafprobleme hat er nach wie vor aber das kriegen wir acuh noch hin. Es wird besser glaub mir und wir Eltern leiden wriklich mehr wie die Kids.
SimSim1
SimSim1 | 07.11.2012
2 Antwort
Hi! mein großer war 3 jahre lang nur bei mir zuhause. hat nie bei oma oder so geschlafen. daher war das drama als im september der kindergarten anfing sehr groß. er hat geschrien und das teilweise schon zuhause. wenn er dann dort war, hat er sich lt. erzieher sofort beruhigt und brav mitgemacht. der höhepunkt kam dann als er sogar nachts aufwachte und sagt er geht nicht mehr in den kindergarten. so, das weinen hat dann nach 4 wochen aufgehört. unbedint gefreut hat er sich aber erst mitte oktober dann. jetzt geht er von 7-12:00 uhr in den kindergarten und wenn ich ihn abhole sagt er immer "mama, komm später nochmal ich mag noch nicht gehn" also daher kann ich dir nur von unsrer erfahrung sagen. es wird besser. es dauert halt einfach. aber wenn er sich nach 10 minuten schon beruhigt ist ja schon ein großer teil geschafft.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.11.2012
1 Antwort
Du musst dir keine Sorgen machen! Das ist total normal! Meine beiden Großen hatten am Anfang keinerlei Probleme, in die Kita zu gehen. Dafür kam nach ein paar Monaten eine Phase, in denen beide fürchterlich geweint haben und es mir total schwer fiel, sie abzugeben. Unser Jüngster hat direkt am Anfang gezeigt, dass er nicht damit einverstanden ist, in die Kita zu gehen. Er geht seit August hin. Er hat geweint, geschrien und sich total aufgeregt. Mein Mutterherz hat so gelitten! Dennoch hat sich das Problem schnell erledigt. Nach nur zwei Wochen sagte er mir morgens ganz lieb 'tschüss' und seitdem gibt es kein Problem mehr mit dem Abgeben. Hab Geduld und halte durch! Kinder, die am Anfang trauern, kommen schnell wieder darüber hinweg und gewöhnen sich an die neue Situation. Kinder, die am Anfang keinerlei Probleme mit der neuen Situaion haben, bekommen sie später.
Noobsy
Noobsy | 07.11.2012

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kindergarten, mein Sohn will nicht!
10.05.2010 | 2 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading