Trennungsängste wegen Kindergartenbeginn

zaubermaus84
zaubermaus84
31.08.2012 | 12 Antworten
An alle Mamis mit Kindern, die gerade in den Kiga gekommen sind:

Mein Sohn, im Juli 3 geworden, hat seit Beginn des Kindergartens Mitte August echt Trennungsangst. Ständig will er bei mir auf den Arm, kreischt oder schreit schnell mal rum, wenn ihm etwas nicht passt... Zum Kiga bringen klappt eigentlich relativ gut, er ist schon sehr tapfer, fängt kurz zu weinen an, wenn ich mich verabschiede aber beruhigt sich schnell wieder und winkt noch.

Aber zuhause ist er bei fast jede Kleinigkeit, die ihm nicht passt, am "ausrasten", schreit oder kreischt heftig rum, knallt seine Zimmertür oder andere Türen zu oder haut mich. -Das haben wir vorher noch nie so beobachtet.

Kann das alles seine Art der Verarbeitung der neuen Eindrücke, der neuen Lebensphase, sein? Wie ist es so bei euch / euren Kleinen? Und wie reagiert ihr darauf? Ich bleibe immer ruhig, warte, bis er sich einigermaßen beruhigt hat und frage ihn, was ihn denn so wütend macht.

Und ich kuschel ganz viel mit ihm, als Ausgleich. Er hat mir nämlich einmal auf meine Nachfrage, warum er denn nicht in den Kindergarten möchte (er sagte morgens, er will nicht hin), dass er da ja alleine ist und er will nicht alleine sein.

Das hat mich richtig traurig gemacht in dem Moment, dass mein Kind sich alleine fühlt... Ich habe aber mit ihm gesprochen und ihm erklärt, dass er nicht alleine ist und ich ihn ja wieder abhole.

Was könnt ihr mir so erzählen? Ich brauche mal Beistand.
Danke!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@BLE09 Die Fremdelphase hatte er damals, da hat er plötzlich geschrien, wenn z. B. seine Tante ihn anfassen wollte, was er vorher zugelassen hat. Da ließ er sich nur von mir oder meinem Mann beruhigen... Heute war er hingegen wieder so ein süßer Junge, brav wie nie und total kuschelig. :-)
zaubermaus84
zaubermaus84 | 01.09.2012
11 Antwort
@Muddl war bei uns auch so die anfä#lle hatten wir VOR dem kiga jetzt kaum noch
minni1977
minni1977 | 01.09.2012
10 Antwort
mmh bei uns war genau das gegenteil der fall meine maus ist jetzt 28 monate und geht seid ca 3, 5 wochen in den kiga seid sie da ist ist sie sher viel ausgeglichener geworden die schreianfälle sind fast weg und das hysterische auch sie geht aber auch seher gerne und ohne weinen hin von anfang an. klar können das trennungsängste bei deinem sein ich würde mal mit den erziehern reden was man da machen kann schilder denen mal die lage zuhause sie haben sicher tips für dich LG
minni1977
minni1977 | 01.09.2012
9 Antwort
@BLE09 Meine Große hatte mit 8 Monaten keine Fremdelphase, eigentlich nur die ersten ihrer Lebensmonate war sie sehr empfindlich und ließ sich nur von mir oder ihren Papa angreifen... ab dem 8. Monat hat das aufgehört. Die Kleine ist voll konträr, die klebt jetzt seit 3 Monaten förmlich an mir und es wird immer schlimmer, sie wird im Sept ein Jahr alt. Die Große fängt Montag i. Kiga an und ich bin echt gespannt. Waren schon einmal 2, 5h dort wo ich zwar mit war aber bald komplett abgeschrieben, saß ich bald alleine in einer Ecke und sie bei der Betreuerin und den anderen Kindern!! Sie ist zu hause aber auch sehr auf mich bezogen und kommt oft und umarmt mich mit den Worten: Mama, meine Mama! LOL aber sie hat seit ihrem 2.Geb nur bei mir geschlafen und ist freiwillig vor paar Wochen in ihr eigenes Bett ausgezogen...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.09.2012
8 Antwort
Ich weiß nur, dass gerade Kinder, die mit 8 Monaten keine Fremdelphase haben, mit 3 Jahren dann oft eine "nur Mama" Phase haben - und es somit nachholen. Könnte es das sein?
BLE09
BLE09 | 01.09.2012
7 Antwort
@Mama_von_Romy Hört sich echt einfach an. Mein Problem ist einfach die Nacht da ich selbst immo sehr angespannt bin und dringend Ruhe bräuchte aber ich denke irgendwie das es nciht ratsam wäre den Großen zu ins Bett zu holen damit er und wir schlafen können. Ich hab da Angst das er das dann so bei behalten will. Zum Haare raufen
SimSim1
SimSim1 | 01.09.2012
6 Antwort
@Mama_von_Romy Hört sich echt einfach an. Mein Problem ist einfach die Nacht da ich selbst immo sehr angespannt bin und dringend Ruhe bräuchte aber ich denke irgendwie das es nciht ratsam wäre den Großen zu ins Bett zu holen damit er und wir schlafen können. Ich hab da Angst das er das dann so bei behalten will. Zum Haare raufen
SimSim1
SimSim1 | 01.09.2012
5 Antwort
Ich kann Euch nur sagen: ES WIRD WIEDER BESSER! Seid liebevoll, aber konsequent! Lasst Euren Kindern nicht alles durchgehen, nur weil ihr meint, dass ist deren Verarbeitung. Oft ist es so, dass sie im Kiga Grenzen kennen lernen, die sie von zu Hause nicht kennen. Ist verwirrend und zum Teil frustierend für die Kids. Sicherlich können sie sich mit 3 Jahren noch nicht so ausdrücken, aber bei allem Verständnis hab ich meiner Maus nicht erlaubt, Dinge zu werfen, oder zu hauen. Es kommt so viel zusammen: Die neuen Eindrücke, das Einfügen in eine Gruppe, die Trennung von Mama und Papa, im Kiga läuft einiges anders als zu Hause....sicherlich ist das alles echt viel, aber der Formel heißt echt LIEBEVOLLE KONSEQUENZ. Ist nicht immer einfach, hilft aber wirklich! Und habt als Mutter KEIN schlechtes Gewissen, ein Kiga ist richtig und wichtig!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.09.2012
4 Antwort
Ich hab das Problem ach seit dem 01.08. Im Kiga Klappt es mitlerweile echt super und er weint nicht mehr. Nur zuhause ist es echt heftig. Da hat er auch diese Ausraster, klebt nur an mir und abends zum Einschlafen muß ich an seinem Bett sitzen bis er eingeschlafen ist. Das schlimmste ist wenn er nachts wach wird. Dann steht er auf und ruft nach mir und weint. Läßt sich auch nur von mir beruhigen. Dann heißt es wieder an seinem Bettchen sitzen bis er eingeschlafen ist. UNd das geht mehrmals die Nacht so. Weiß auch nicht mehr weiter.
SimSim1
SimSim1 | 01.09.2012
3 Antwort
Hallo also ich glaube nicht das es bei dienem kleinen um trennungsangst handelt wenn er zuhasue die türen knallt und ausrastet wie du schon sagst er macht es ja nur wenn ihm was nicht passt und das hat nix mit angst zu tun ... er is einfach trozig und versucht sienen kopf durch die wand meine tochter ist genauso ... allerdings zieg ich ihr das e so nicht geht wenn sie so ausrastet kann sie in ihr zimmer und darf wiederr aus wenn die sich beruigt hat und evrnünftg mit mir umgeht ... das funktioniert sehr gut ... sie gehst siet 3 tagen in den kinde is jetzt auch drei geworden ... ich bring sie ihin und sie sagt tschüü bis später und is weg
Engel_24
Engel_24 | 01.09.2012
2 Antwort
dem er dorthin geht, solche Ausartungen hatten wir VOR dem Kiga ... ih dachte es is eine starke Ausprägung der Trotzphase weil er nicht richtig gefordert mehr wird u es Zeit ist das der Kiga kommt,
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.09.2012
1 Antwort
Huhu, mein Sohn ist jetzt im August 3 geworden u geht seit 2wochen in den Kiga. Gottelchen hat er geweint ich wurde einmal auch angerufen ihn vorzeitig abzuholen da er sich nicht beruhigen lässt.Die zweite Woche haben wir nun mit 2, 5std angefangen der Montag war schlimm beim Hinbringen bzw abgeben klammerte er sich um meine Beine u sagte er will nach Hause Dienstag weinte er beim Abschiedskuss Mittwoch sagte er mir bereits schon TSchüss als ich ihm de Hausschuhe anzog u Donnerstag hieß es: Schneelll Mama schneeelll in den Kindergarten. Beobachte ihn beim Abholen immer noch ein wenig wenn er mich ne mitbekommt.. er sitzt auch oft allein u spielt allein aber er scheint glücklich zu sein.Habe ihm in der ganzen ZEit halt immer u immer wieder gesagt das ich nicht weg bin und IMMER sofort komme wenn es sein muss ich ihn aber auf JEDENFALL um die Mittagszeit immer abholen komme.Hat er nun verstanden u sagt beim TSchüss sagen auch immer: Bis dann Mama zum Abholen.Er ist sehr ausgeglichen seit
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.09.2012

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Trockenwerden
10.06.2009 | 3 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading