Von der Seele reden

Dani886
Dani886
02.08.2012 | 34 Antworten
Huhu Mami´s

ich muss mir des jetzt mal von der Seele reden.

Es geht um den Kindergarten, in dem meine Maus ( 2 J.) seid gestern geht. Angeblich sollte es nach dem Berliner Modell laufen, doch gestern hieß es ne halbe Std. nach Ankunft; " so sie können jetzt gehen und um 12 wieder kommen" - wenn was is rufen wir sie an! Ich weigerte mich jedoch und blieb bei meiner tochter!

Nach dem Frühstück ging es dann raus. Draußen angekommen begab sich meine tochter in den Sandkasten, der so wie ich im nachhinein feststellen durfte wie ein Katzenklo roch! :(

Eine andere Mutter und ich saßen auf so Steintreppen und beobachteten unsere Kinder. Leider mussten wir feststellen, das kein einziger Erzieher in dieser Ecke vom Kiga ist. In dieser Zeit wurde meine Tochter mit Sand beworfen, legte sich mit älteren Jungs an und futterte Sand. Ich bin bei allen 3 Sachen dazwischen, weil ich angst vor mehr hatte. Nach ner guten Std. zeigte sich dann mal ne Erzieherin und alle anderen ( ca. 5 oder 6 ) befanden sich bei den anderen kindern in ner anderen ecke. Worum es mir jetzt geht, was wäre gewesen wenn ich net dagewesen wäre? Meine Tochter und genau so andere Neuankömmlinge saßen voll in der Sonne, ihnen wurde nichts zu trinken angeboten und sie wurden auch nicht gebeten sich in den schatten zu setzen oder so. Meine Tochter ist zwar jetzt tagsüber trocken aber in der Kita zieh ich ihr noch ne windel an. Das wissen die Erzieher, aber die Frage ob se mal muss oder so kam nicht. nur bei den kindern die se schon besser und länger kennen. Die andere Mutter und ich waren einer meinung und werden heute mal die Erzieher drauf ansprechen. Übertreibe ich wirklich??? Mein mann meint ja, meine mutter und ne freundin meinen Nein!!!! Ich habe Angst um mein Kind und trau mir es echt nicht, sie dort allein zu lassen!!!!

Was meint ihr????
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

34 Antworten (neue Antworten zuerst)

34 Antwort
Das komische ist ja, wie ich heute auch wieder erlebt habe..., wenn sie mit den anderen Kindern draußen ist und ich sie nach ner Std. oder so frage, ob sie wieder Heim will, sagt sie klar und deutlich NEIN! Thschüss Mama! Hmm, drinnen mag sie sich kaum von mir trennen, schaut stets wo ich bin, aber draußen ist es genau umgekehrt! Weiß jemand warum das so ist? Genug Aktion ist ja sowohl drin als auch draußen.
Dani886
Dani886 | 03.08.2012
33 Antwort
@oOMamileinoO Klar gibt es Mütter die nicht los lassen können. Ich sag ja auch nicht, dass man das künstlich in die Länge ziehen sollte, wenn man sieht, dass sich das Kind wohlfühlt. Aber man muss das Kind doch auch nicht ins kalte Wasser werfen und alles unnötig schnell durchziehen, wenn man sieht, dass das Kind einfach noch nicht so weit ist und etwas mehr Zeit braucht. Wenn ich weiß, dass mein Kind es morgens zum Beispiel braucht, dass ich sie nochmal auf den Arm nehme für 10 Minuten, dann investiere ich diese Zeit gerne , wenn ich weiß, dass ich dadurch Tränen beim Abschied vermeiden kann.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.08.2012
32 Antwort
Also bei uns werden auch küsschen verteilt und am Fenster gewunken...das ganze hält sich aber in grenzen! Und dauert vielleicht nicht länger als 5Min. Wie schon gesagt, ICH persönlich hab diese Erfahrung gemacht und würde es immer wieder so machen! Ich denke auch oft das ganz einfach die MÜTTER nicht los lassen können! LG
oOMamileinoO
oOMamileinoO | 02.08.2012
31 Antwort
@Dani886 Ich hab damals gleich klar gemacht, dass ich mich nicht rausschicken lasse, wenn mein Kind weint. Den Fehler hab ich einmal bei der Tagesmutter gemacht. Dann nie wieder. Es geht hier nicht um ein paar Tränen, einfach weil das Kind keine Lust hat, sondern darum, dass man das Kind in eine fremde Umgebung schickt und dann ganz einfach weg ist. Ohne, dass eine vertraute Person dabei ist, von der es sich trösten lässt. Jetzt könnte ich meine Kleine aber auch mal guten Gewissens mit Tränen in den Augen übergeben, weil ich weiß, dass die Erzieherinnen nun vertraute Personen sind, die sie sehr mag und von denen sie sich trösten lässt. Vielleicht überlegt ihr Euch ja ein tolles Abschiedsritual wie Küßchen geben, eine offizielle "Übergabe" an die Erzieherin, gemeinsames Zuwinken am Fenster/an der Tür oder so.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.08.2012
30 Antwort
@oOMamileinoO Es gibt Kinder die machen es so mit. Da ist es ja auch vollkommen okay, wenn man sofort geht. Andere machen es nun mal nicht so gut mit. Für mich kam es nie in Frage mein Kind weinend zurückzulassen, solange ihr die Erzieher noch fremd sind. Wir haben uns wirklich zwei Wochen Zeit gelassen. Und die Belohnung dafür war ein Kind, dass beim Abschied nie Theater gemacht hat. Und wenn sie dochmal ein wenig anhänglicher ist, nehm ich mir halt ein paar Minuten mehr Zeit, nehm sie auf den Arm und kuschel noch mal mit ihr. Spätestens danach kann ich ohne Probleme gehen. Ein Junge, der zeitlich in die Kita kam, weint bis heute bei jedem Abschied, weil die Mutter ihn wie Du immer nur schnell Tschüß sagt und dann abhaut. Für ihn ist das ganz schrecklich. Und klar muss man los lassen, aber das heißt doch nicht, dass man das Kind ins kalte Wasser werfen muss!? Ich sag ja nicht, dass man nun ewig dabei sitzen soll. Aber ich würd mich schon für eine behutsame Eingewöhnung einsetzen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.08.2012
29 Antwort
draußen erklärte ich ihr, wo sie sich wenn sie net aufpasst überall weh tun kann! ich weiiiiiß ich bin bekloppt!!! Dann ließ ich sie einfach machen! So manches mal fiehl mir das herz in die hose, sie musste sich heute viel behaupten usw. in der Zeit sprach ich mit ihren Erziehern über gestern und schilderte meine sichtweise. Und tatsächlich....nur weil ne andere mutter und ich da saßen, war da keine Erzieherin. :/ Naja....! Ich hielt mich heute mal hier mal da auf immer so, das ich die kleine sehen kann, sie mich aber nicht. 1x kam sie zu mir. Sonst nicht! Draußen ist sie ein ganz anderes kind als drinne! Würde ich mich draußen verabschieden, gäbe des scheinbar keine Probleme! Aber im großen und ganzen, verlief der tag heute besser als gestern! Außer die Situation, wo ich gehen sollte!
Dani886
Dani886 | 02.08.2012
28 Antwort
Hallo zusammen! Wir sind jetzt seid 2 Std. wieder zu hause. Vollgendes passierte heute! 9 Uhr Ankunft am Kindergarten, nach 5 Minuten in der Gruppe wurde ich gebeten zu gehen. 12 Uhr soll ich wieder im Kiga sein. Ich war verdutzt, willigte aber ein. Leonie spielte in der Zeit. Dann hieß es, ich soll mich bei ihr verabschieden, das tat ich dann auch. Und dann war ende! Ich wusste es, aber dachte und hoffte das die Erzieher ja nu wissen müssen, wie es besser ist. Eine Erzieherin nahm sich ihr an und ich sollte dann gehen. Mir standen die Tränen in den Augen, mich von meinem weinenden Kind zu trennen. Ich bin dann mit einer anderen Mutter in die Stadt zum Kaffee trinken. Wir waren viell. ne halbe Std. weg, klingelte unser beider Handy...: Kind abholen...lässt sich nicht beruhigen! Also ging es wieder zurück! Dort angekommen mussten die beiden erstmal getröstet werden. Ich trocknete erst mal ihre tränen, sprach ihr gut zu und dann Frühstückten wir. Danach ging es wieder raus.
Dani886
Dani886 | 02.08.2012
27 Antwort
nunjaaaa... Also eine "eigenwöhnung" hatten wir gar nicht. Unsere Erzieher waren der Meinung, Kind hin schaffen kurz tschüß sagen und GEHEN! Das hab ich auch so gemacht, und heute 1 Jahr später gab es NIE probleme! Ich würde es immer wieder so tun! Ich denke das DU als Mutter los lassen musst! Und Sand essen? tja das passiert halt, es sind Kinder! Meine Mädls haben sich neulich ein Pony geschnitten im Kiga! Das hat mich auch geärgert, aber mein gott, passiert! Die Erzieher haben sich tausendmal entschuldigt, und gut! Und dein Kind muss lernen sich durchzusetzten, und das nicht immer Mutti dabei sitzt! LG
oOMamileinoO
oOMamileinoO | 02.08.2012
26 Antwort
find das auch nicht richtig. haste schon nachgefragt?
SrSteffi
SrSteffi | 02.08.2012
25 Antwort
Ich finde deine Sorgen schon berechtigt, aber wie BLE schon sagte, vielleicht verhielten sich die Erzieherinnen wegen eurer Anwesenheit so. Ich würde einfach mit den Erzieherinnen ganz klar reden, wie soll genau so eine Eingewöhnung aussehen, wieso sie nicht nach einem Toilettengang gefragt haben, ob die Kinder bei Sonne immer ungeschützt dort sitzen? Wenn die Treppe gefährlich ist, muss der Träger Gelder für eine Renovierung/Sicherung locker machen, aber das kannst du ja den Erziehern gegenüber ja auch anregen, ebenso wie den Sand. Du vertraust diesen Leuten dein Kind an; geh nicht davon aus, dass sie deine Maus vernachlässigen die nächsten drei Jahre, aber stell Fragen und besteh auf deine, bzw. ihre Bedürfnisse.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.08.2012
24 Antwort
@BLE09 Genau außerdem werden nicht die Mütter bezahlt und sollte waspassieren kann der Kindergarten ja schlecht sagen naja es saßen ja 2 Mütter da!! Also wenn meinem Kind im Kiga was passieren würde und ich würde erfahren das 2 fremde Mütter ja da aufgepasst hätten und die Erzieher hätten deswegen nichtw eiter drauf geschaut könnt ihr aber wissen dann würde die Hölle den erziehern blühen da bin ich nicht ohne!!
Tyra03
Tyra03 | 02.08.2012
23 Antwort
@wossi2007 "und wie schon gesagt wurde, wenn schon zwei Mütter bei den Kindern sitzen muss da nicht noch eine Erzieherin hin." Doch, muss schon! Sonst ist das keine Eingewöhnung! Sinn ist es, das Kind an die neuen Bezugspersonen zu gewöhnen - und die muss dann auch zur Verfügung stehen! Die mama soll im Hintergrund bleiben, und das Kind kann zur Mama laufen, aber die Mama soll NIE zum Kind gehen! Das ist Basis dieser Art von Eingewöhnung!
BLE09
BLE09 | 02.08.2012
22 Antwort
@cgiering Marlene war auch schnell eingewöhnt - nach 2 Tagen schlief Sie dort und war sehr glücklich aber Tilly war ganz anders. Die Eingewöhnung dauerte fast 2 Monate. Sie weinte viel - konnte sich nicht lösen und ist dabei kein ängstliches Kind, im Gegenteil. Auch jetzt ist Sie oft aufgelöst, wenn ich sie abhole. Dann weint Sie und will nur noch auf meinen Arm. Sie schläft auch schlecht in der KITA - komisch, wie unterschiedlich sogar Geschwisterkinder damit umgehen.
deeley
deeley | 02.08.2012
21 Antwort
@deeley Das Berliner Modell ist ein Eingewöhnungskonzept, die halt berücksichtigt, dass viele Kinder eine gewisse Zeit brauchen, um eine Bindung zu einer anderen Person aufzubauen. Die Eingwöhnung wird in verschiedene Phasen eingeteilt: am Anfang ist eine vertraute Person mit dabei, die immer verfügbar ist als Rückzugsort. Allerdings heißt das nicht, dass sie immer hinter dem Kind herläuft und dazwischenfunkt. Sie sollte sich halt schon im Hintergrund/passiv verhalten. Dann kommen halt nach und nach die Trennungsphasen. Wie lange das ganze dauert, variiert halt je nach Kind. Es ist kein MUSS das man das ganze auf zwei Wochen ausgedehnt wird . Wir haben damit super Erfahrungen gemacht und selbst mein ängstliches Kind hat die Eingewöhnung ohne eine einzige Träne mitgemacht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.08.2012
20 Antwort
Bei uns im Kindergarten gibts kein Berliner Modell. Du bringst dein Kind 9uhr und holst es 12.30uhr wieder ab. Das läuft 2-3 Wochen so je nach Kind. Und meine große kam damit super zurecht. Sie war damals 2 und 8 Monate. und wie schon gesagt wurde, wenn schon zwei Mütter bei den Kindern sitzen muss da nicht noch eine Erzieherin hin. Ich weiß, fällt verdammt schwer sein Kind loszulassen, aber deine Tochter ist nun groß und geht in den Kindergarten.
wossi2007
wossi2007 | 02.08.2012
19 Antwort
Was das Sandessen angeht ... da kann ich nichts dran finden. Ob ich auch überall dazwischen gegangen wäre? Keine Ahnung. Ich hätte je nach Situation aber vermutlich eher "direkt" eine der Erzieherinnen drauf angesprochen. Und ja, ich denke wie viele andere hier auch, dass Kinder lernen müssen, sich mit unangenehmen Situationen auseinanderzusetzen. Allerdings finde ich es wichtig, dass das Kind im Kiga Zeit hat anzukommen und die Erzieherinnen vertraute Personen geworden sind. Gerade in der ersten Zeit brauchen die meisten Kinder halt noch ein wenig Unterstützung durch die Erwachsenen. Ein neues Kind völlig unbeobachtet in einer Ecke des Kigas spielen zu lassen finde ich da ehrlich gesagt auch etwas merkwürdig. Bei uns wurden die neuen Kids am Anfang sehr gut beobachtet. Auch um zu sehen, wie sie mit verschiedenen Situationen klar kommen und wie sie reagieren. Ich würde meine Bedenken auf jedenfall noch mal ansprechen. Das kann man ja auch sachlich ohne Vorwürfe tun.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.08.2012
18 Antwort
Was ist denn das BERLINER MODELL? Ich bin aus Berlin, und wusste nicht, dass wir hier etwas anders machen, als andernorts!?
deeley
deeley | 02.08.2012
17 Antwort
wir waren bei der eingewöhnung gar nich draußen..fand alles drinnen statt..ergo hab ich die erste zeit, wo sie dann fest drin war und draußen spielte nie mitbekommen...klar hat sie auch ma auseinandersetzungen mit anderen, auch älteren kindern, klar aß sie bestimmt auch mal sand usw...aber davon stirbt niemand und die erfahrungen müssen sie nunmal machen, ohne das mama danebensteht und direkt einschreitet...bei uns sinds knapp 50 kinder..und da sind auch nich immer alle erzieher draußen..manche sind auch noch drinnen mit abwasch und saubermachen beschäftigt..den luxus einer putzfrau die das übernimmt, haben wir nich, ergo wird alles selber gemacht..da is es dann eben so, dass draußen oder auch ma drinnen, weniger erzieher auf die kinder achtgeben
gina87
gina87 | 02.08.2012
16 Antwort
.....sogar rauf was ich ganz schön gefährlich fand! Als ich nach dem ersten Tag heim bin habe ich zuhause vor meinem Mann geweint!! Der meinte auch ich würde übertreiben und Fynn würde es schon schaffen sich da durchzusetzen!! Und ich würde ihm nichts zutrauen und und und!! Was ich auch schlimm fand war das nur 2 Erzieher draußen waren und es aber über 40 Kinder waren!! Später kamen nach und und nach die anderen Erzieher auch aber die haben auch mehr zusammen gehockt als auf die Kinder geguckt!! Ich sprach all das an am nächsten Tag also freundlich aber bestimmt!! Und die Erzieher gaben mir recht das es so ist und auch die Chefin sagte das es ihr auch schon oft aufgefallen wäre ich nannte natürlich keine Namen also ich schwärzte keinen Erzieher an oder so!! Mir ist zum Glück auch keiner böse!! Nur was ich mir auch eingestehen muß mein Sohn hat sich so super seid Mai entwickelt manchmal muss man seinen Kinder echt mehr zutrauen das sie das schon schaffen!!
Tyra03
Tyra03 | 02.08.2012
15 Antwort
Mir ging es anfangs ähnlich wie dir wie alt ist deine Tochter?? Mein Sohn ist 3 und war vorher bei einer Tagesmutter also 2 jahre lang dort lief ja doch alles etwas behüteter ab als im Kindergarten!! Ich war die ersten Tage auch sehr geschockt und wollte meinen kleinen am liebsten gar nicht mehr da abgeben wie bei dir legte mein Sohn sich mit den größeren an weil er mit etwas spielte was wohl einem der großen gehörte ob das warh wahr weiß ich nicht da bin ich aber auch dazwischen weil der große aufeinmal einen Stein in den Händen hielt!! Ich gab dem großen dann das spielzeug und erklärte Fynn das er dann doch lieber das Spielzeug liegen lassen soll und sich was neues Suchen soll!! Die großen sind ja zum Glück jetzt in der Schule!! Aber trotzdem was ich auch ganz schlimm fand war das es große spielgeräte für die großen gab und welche für die kleinen aber es wurde nicht aufgepasst das da auch wirklich nur große Kinder spielen und die großem Kinder halfen den kleinen ab und an...
Tyra03
Tyra03 | 02.08.2012

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Muss ich mir sorgen machen?
03.03.2012 | 9 Antworten
wie bringe ich meinen freund zum reden?
27.01.2012 | 19 Antworten
sprechen
15.06.2011 | 10 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading