Austesten der Grenzen oder neuer Entwicklungsschub?

zaubermaus84
zaubermaus84
30.09.2011 | 2 Antworten
Ich bin gerade etwas hilflos, vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, ich schildere mal den abendlichen Ablauf des Zubettbringens meines 2jährigen Sohnes von gestern und heute abend:

Ganz normaler Ablauf wie sonst auch, essen, noch kurz auf dem Sofa kuscheln, Buch ansehen, dann Bettfertig machen, Zähne putzen, Gute-Nacht-Sagen und ins Bett.
Nach 4-5 Minuten kommt übers Babyphone "Mama... Mama!" Ich gehe ins Zimmer rein, sage ruhig, was er denn noch möchte, wir hatten ja schon gute Nacht gesagt und es ist jetzt Schlafenszeit. Leon möchte nochmal auf den Arm, kuscheln. Das machen wir auch, dann legt er sich wieder hin, ich streichel ihm nochmal über den Kopf, sage nochmal gute Nacht und gehe wieder raus.
Nach weiteren 5 Min. wieder "Mama!... Süüüße Mama!" Ich reagiere nicht sofort drauf, er hört aber nicht auf zu rufen und schreit immer lauter. Ich gehe erneut ins Zimmer, sage immer noch ruhig aber bestimmt, dass jetzt Schluss ist und wir morgen wieder kuscheln und spielen können. Ich "soll" mich neben sein Bett setzen. -Egal ob ich das mache oder nicht, er ruft wieder bzw. setzt sich irgendwann hin, hampelt rum.
Wenn ich einfach rausgehe und nicht reagiere, gibt es bereits nach 2 Minuten großes Geschrei bis hin zu so heftigem Husten, dass er fast spuckt.
Ende des Theaters heute: Nach 1 Stunde ist er eingeschlafen, weil er dann von dem ganzen Geschrei und hin und her wohl doch so müde war, ich blieb bei ihm sitzen und hielt seine Hand.

Sorry für den langen Text! Aber was würdet ihr machen, habt ihr noch einen anderen Tipp? Okay, es ist erst seit 2 Tagen so aber 1 Stunde lang so ein Theater am Abend ist nicht sehr entspannend. :-)

Danke für euren Beistand!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

2 Antworten (neue Antworten zuerst)

2 Antwort
da sag ich mal
was ich immer sage :) ich bleibe gern bei meinem sohn abends, ich lege mich zu ihm und nach ca. 20 minuten schläft er. das ist für mich entspannend, weil ich mit ihm eine weile kuscheln kann. das ist für ihn beruhigend und es ist mir allemal lieber als theater am abend. außerdem spuckt mein kleiner auch, wenn er zu lang schreit, und das tu ich mir erst recht nicht an
alexandersmami
alexandersmami | 01.10.2011
1 Antwort
Das zerrt ziemlich an den nerven.
Das was du schilderst, erging mir beim ersten, als er 7 Monate war auch so. Wir dachten er zahnt und das Ende vom Lied, später blieb uns keine andere Wahl, als ihn in unserem familienbett schlafen zu lassen. Leider kann ich dir keinen Rat geben. Aber ich wünsche dir viel Kraft und Geduld, diese Phase mit ihm durch zu stehen. Du wirst sicher noch viele Momente erleben, die kaum zu schaffen scheinen, aber trotzdem findet man immer den für sich richtigen Weg und nur selten verläuft man sich. Bekanntlich lernt man nie aus viel Glück und durchhalte Vermögen. LG
teeenyMama
teeenyMama | 01.10.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

neuer stand
08.08.2012 | 8 Antworten
Mein Mann hat jetzt ein neuen Job
08.07.2012 | 10 Antworten
neuer versuch da 1 nicht lessbar
25.06.2012 | 3 Antworten
neuer Job nach Elternzeit! Habe Bammel!
27.11.2011 | 5 Antworten
Neuer Job
15.07.2011 | 2 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading