Wie können wir ihm helfen? Kinder können grausam sein.

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
05.12.2016 | 10 Antworten
wie kann ich mein Kind mehr unterstützen, im mehr Selbstvertrauen geben?
Ich habe ein sehr liebevolles, verständnisvolles, einfühlsames, soziales Kind (knapp 8 Jahre)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
Also, ich muss auch sagen, dass manche Eltern von ihren Kindern nur das Beste denken, aber es nicht so ist. Habe Anfang des Jahres ständig anrufe bekommen von einer Mutter, dass meine Große ihr Kind wohl ärgert oder auch mal schubst. Habe mir das eine Zeit lang angehört und mit meiner Großen geredet und habe dann auch durch andere Eltern und Lehrer rausgefunden, dass dieses Kind aber auch ziemlich ich sage mal "störend ist" oder sich ständig in irgendwelche Gespräche, Sachen einmischt oder einfach nicht hört. Die Mutter sucht aber ständig bei den anderen den Fehler... und ganz ehrlich wenn ich daskind bei den Veranstaltungen sehe, verstehe ich mein Kind, dass es von ihr "genervt" ist. Was nicht bedeutet, dass es bei euch so sein könnte, es gibt natürlich auch Mobbing in den Klassen.
olgao
olgao | 06.12.2016
9 Antwort
Was mir als Erstes in den Sinn kam: Liebevolle, verständnisvolle, einfühlsame und soziale Kinder können, wenn die Eltern nicht dabei sind, auch ganz schön fies werden. Versteh mich nicht falsch: Es mag sein, dass Dein Sohn wirklich ein "Opfer" ist, diese Menschen gibt es...dann kann ich nicht verstehen, dass die Lehrer nicht tätig werden . Oder es geht Dir so wie meiner Freundin: Ist sie dabei, ist der Junge ein Engelchen...ist sie NICHT dabei, teilt er aus. Nicht körperlich, aber verbal. Und wenn er dann erfährt, dass das nicht toleriert wird, fängt er an zu Heulen. Mich irritiert eben so, dass es schon im KiGa so war und dass offenbar keiner gewillt ist, dem armen Jungen zu helfen. Daher wirklich nochmal mein dringender Appell: Versuch, etwas genauer und v.a. neutraler hinzusehen und hol Dir soviele Infos, wie Du bekommen kannst
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2016
8 Antwort
Es gibt Mobbing in allen Altersgruppen, da reicht es oft schon, wenn jemand irgendwie anders ist. Versuch auf jeden Fall, deinem Kind so viele Informationen zu entlocken wie möglich: Wer hat was gemacht, wie hat es reagiert. Vielleicht zeigen sich so einige Ursachen, bei denen man ansetzen könnte. Gibt es in der Schule so etwas wie Vertrauenslehrer, die man um Hilfe bitten könnte? Oder kannst du die Eltern der anderen Kinder mal ansprechen? Ansonsten tut es gut, außerhalb der Schule aktiv zu werden: Im Sportverein zum Beispiel, am besten weit weg von der Schule, um keine Klassenkameraden zu treffen.
Family-Power
Family-Power | 06.12.2016
7 Antwort
Wenn es doch schon in der Kita so lief. Warum muss er das schon so lange ertragen und letztendlich ziehst du nie eine echte Konsequenz für ihn, außer an die Eltern zu appellieren? Ich hätte meinen Sohn da schon längst weggeholt oder anders dafür gesorgt dass mein Sohn sicher und glücklich in der Kita/ schule ist. Irgendwann ist es ja auch nicht mehr nur etwas, was sich wieder gibt. Da muss man sich auch mal stark machen fürs eigene Kind und nicht nur hoffen dass es besser wird/ irgendwann aufhört oder die Kinder das unter sich klären. Dann muss ich dajana auch beipflichten. Bist du sicher, dass du das nicht nur sehr einseitig siehst? Ich kann und mag nicht glauben dass Eltern, Lehrer und Erzieher alle nicht reagieren und nichts mitkriegen und in dem Fall dann noch sagen dass mit deinem Kind was nicht stimmt. Wie begründen sie das? Wenn dein Sohn Streit immer aus dem weg geht und immer lieb ist, wird doch kein Lehrer sich so passiv und ungerecht verhalten. Was ist sein bzw euer Anteil an der Geschichte? Hat er keine Freunde oder andere Kinder in der klasse die hinter ihm stehen oder auch geärgert werden? Haben andere auch solche Erfahrungen mit den Jungs gemacht?
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 06.12.2016
6 Antwort
Ist es nicht möglich die klasse oder sogar schule zu wechseln? Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen dass die Lehrer nichts dazu sagen. Was antworten Sie denn, wenn du sie damit konfrontierSt dass die anderen Jungs deinen regelmäßig angehen? Ich sag dir mal was ICH tun würde: 1. Würde ich mir die Jungs mal zur Brust nehmen und ganz unpädagogisch sagen, dass sie gefälligst mal ihre Finger von meinem Kind zu lassen haben und sollte ich noch einmal mitbekommen dass sie ihn ärgern, gäbe es entweder eine Anzeige oder sie würden mich mal kennenlernen. Das ist natürlich nicht die feine Art, aber wenn mein Kind ständig von solchen Gören drangsaliert wird und niemand entsprechend reagiert-reagiere ich und ich bin da nicht so zimperlich. Alternativ würde ich sowohl den Lehrern, als auch den Eltern mal eine ordentliche ansage machen und das auf so eine nervige und unangenehme Art, dass sie freiwillig dafür sorgen werden dass das nicht nochmal vorkommt, damit sie sich das nicht mehr mit mir antun müssen. Da gibt's doch gar nichts zu diskutieren. Ihre Kinder ärgern meines und sie reagieren nicht, dann will ich aber auch keinen Ton hören, wenn meiner sich wehrt. So, das sind die eher ungewöhnlichen Möglichkeiten, die ich aber durchaus durchziehen würde in meiner Wut. Ich wurde damals auch mal geärgert von zwei Jungs und meine Mutter ist hin und hat ihnen mit der barbie, die sie mir geklaut haben, eine übergebraten. Geht natürlich nicht, da riskierSt du eine Anzeige, aber was ich damit sagen will, wenn nichts hilft, musst du vielleicht mal zu etwas anderen Methoden greifen. Andere Möglichkeiten wären: Klassen-/schulwechsel, dich an höhere stellen wenden- sprich die schulLeitung an und bestehe darauf dass das ein für alle mal geklärt wird. Trete sicher auf und verlange dass sie dafür sorgen dass das aufhört- zur Not auch mit Tadel für die Jungs. Kann mir nicht vorstellen dass da niemand was zu sagt und wenn, würde ich das gar nicht zulassen. Ich würde die Lehrer direkt ansprechen und verlangen dass sie mir jetzt einen LösungsVorschlag machen und Stellung beziehen. Dann würde ich alle Vorkommnisse dokumentieren mit Datum und evtl Fotos von Verletzungen. Dann würde ich die Jungs direkt ansprechen und fragen was sie für ein Problem mit deinem Sohn haben. Deinen Sohn würde ich beim Sport oder SelbstverteidigungsKurs anmelden. Dadurch bekommt er selbstbewusstsein, tritt gleich viel sicherer auf und kann sich auch besser verteidigen. Natürlich nur wenn er das auch möchte. Allerdings scheint er sich ja schon zu wehren, daher muss man ja nicht zwingend seinen Charakter verändern. Er verteidigt sich ja. Dann würde ich mir einen Mediator oder eine neutrale Person suchen, die da vermittelt. Das würde mir spontan einfallen. Allerdings ist es schwierig und auch viel Stress für etwas, was sich scheinbar schon so festgefahren hat. Was ich nicht verstehe ist, dass du es hingenommen hast dass sie in die selbe klasse kommen,
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 06.12.2016
5 Antwort
Sorry, das zu hören. Als Mutter leidet man immer mit seinem Kind. Aber aus jahrelanger Erfahrung kann ich dir folgendes sagen: Wahrscheinlich kennt niemand, ausser der involvierten Kinder, die volle Wahrheit ubd die ist dann subjektiv gefärbt. Und Kiga/ Schule will Kinder immer zum Psychologen schieben. Ich habe mich immer gefragt, was das bringt. Es ist einerseits eine Hilflosigkeit, weil ihnen nichts Besseres einfällt und was soll denn der Psychologe mit dem kleinen Stöpsel machen? Gesprächstherapie? Wohl kaum. Verhaltenstherapie? Geht eigendlich nur in der Gruppe. Wenn der Psychologe ganz engagiert ist, schaut er sich die Situation mal vor Ort an.....dumm nur, dass das eine artifizielle Bühne ist, auf der die Kinder dann nicht so sind wie sie sind. Müsste der Gute schon öfter vorbei schauen. Glaub mir, ich hab mir 1000 mal gewünscht meinen Sohn mit versteckter Kamera in den Kiga und jetzt noch in die Schule zu schicken.....bekommst aber richtig Ärger, wenn das auffliegt. Was kannst du machen? Die Lehrerin so richtig nerven und notfalls die Schule wechseln. So schwer es ist, denk nicht kategorisch, das Problem läge ausschliesslich bei den anderen Kindern, vielleicht tut es das, aber evtl. verpasst du dann etwas bei deinem eigenen Kind. Und natürlich kannst du zum Psychologen, aber versprich dir nicht zu viel davon, denn oft werden Probleme erst im Laufe der Jahre wirklich klar. Es gibt überigens gute Therapien für ängstliche Kinder, das sind Verhaltenstherapien in Gruppen. Meist findest du solche Angebote bei Kinderkrankenhäusern, die eine Kinder- und Jugendpsychiatrie angeschlossen haben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2016
4 Antwort
@Dajana01 ich denke, ich weiss was du meinst. Sicherlich ist mein Kind auch kein "Unschuldslamm". Er geht dem anderen aus dem Weg, soweit es ihm möglich ist. Er wehrt sich mittlerweile, aber das gefällt nun den Eltern von dem anderen Kind auch nicht unbedingt, weil er jetzt ja etwas "abbekommt". Aber immer wieder kommt es zu solchen Auseinandersetzungen :( Es macht mich als Mutter traurig und auf eine Art auch wütend.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2016
3 Antwort
Die erste Frage, die ich mir da immer stelle: Bist Du ganz sicher, dass Du nicht nur die Hälfte weißt? Gerade, wenn sich sowas durch KiGa UND Schule zieht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2016
2 Antwort
guten morgen, also ich schreib mal grob um was es geht. Seit dem Kindergarten gibt es 2 andere Kinder, die ihn ständig ärgern, darunter auch teilweise körperliche Gewalt. Wir haben schon x-mal uns mit den Eltern auseinander gesetzt und und und... Doch seit sie in der Schule sind, hab ich das Gefühl, dass es noch schlimmer geworden ist. So schlimm, dass er bereits krank wurde. Die Klassenlehrerin unternimmt nichts. Seit geraumer Zeit wehrt er sich. Ich sage ihm immer, fang nicht an, aber lass dir auch nichts gefallen. Letzte Woche kam ein Anruf von der Klassenlehrerin. Ihr Kind hat den anderen geschubst, so dass er sich eine Beule zugezogen hat. Meine erste Frage war, was der andere gemacht hat. Konnte die Lehrerin nicht sagen. Ende vom Lied, mein Kind wurde von dem anderen ganz derb gezwickt, also hat mein Kind das andere weggeschubst. In meinen Augen eine ganz normale Abwehrreaktion. Zack, mein Kind hat in der Schule einen mächtigen Anschiss kassiert. Mein Mann war in der Schule und hatte ein Gespräch mit der Lehrerin. Mein Kind ist ein sehr einfühlsames und geduldiges, aber auch ein sehr sensibles Kind. Nun möchte die Lehrerin, dass wir mit ihm zum Psychologen gehen. Sie macht sonst nichts weiteres, will von der Problematik nichts wissen. Die anderen Beiden zieht sie nicht zur Seite, da passiert nichts. Mein Kind lässt müsste viel mehr selbstsicherer auftreten, wenn andere ihn ärgern, lässt er sehr schnell den Kopf hängen und weint, anstatt sich zu wehren. Ich liebe mein Kind, ich stehe immer hinter ihm und stelle mir vor ihn, wenn ich ihn beschützen kann.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2016
1 Antwort
Ein paar Infos mehr wären hilfreich...warum sind denn andere Kinder grausam, wenn Dein Kind doch so toll ist?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2016

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

U7a was sollten die Kinder dort können?
02.08.2012 | 17 Antworten
Kinder können so grausam sein
26.04.2012 | 11 Antworten
Wann müssen kinder Farben können?
21.07.2011 | 13 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading