Startseite » Forum » Erziehung » Baby » Trotzanfälle

Trotzanfälle

KleinePerle
Hallo allerseits! Was macht ihr denn so, wenn Eure Zwerge einen Trotzanfall haben?

Meine Maus (22 Monate) macht momentan am laufenden Band so ein Theater (tänzeln, stampfen, schreien, auf den Boden werfen), wenn nur ein kleines bisschen etwas nicht so läuft wie sie es sich gedacht hat. Nach einigen Minuten ist sie dann voll in Tränen aufgelöst und will dann getragen und getröstet werden, was ich dann auch mache.

Man kann es ihr in der Situation NICHT recht machen. Ich kann ja auch nicht alles durchgehen lassen, oder ist sie noch zu klein für klare Regeln?

Was meint ihr so? Liebe Grüße Tanja
von KleinePerle am 31.07.2007 13:58h
Mamiweb - das Babyforum

6 Antworten


3
mycofie
Kenn ich leider auch
Mein Kleiner macht das auch recht oft. Er will meistens dass, was der große Bruder hat. Aber das geht nicht immer und wir wollen auch dem Großen nicht alles wegnehmen. Aber manchmal will er auch Sachen, die gar nicht gehen. Dann tobt er auch für ein paar Minuten, läßt sich nicht beruhigen. Ich warte dann einfach ab. Zu Hause geht das auch ganz gut, nach 4-10 Minuten ist Ruhe und es wird weitergespielt. Unterwegs ist es schwerer. Er hatte mal so einen "Anfall" beim Einkaufen. Als er sich nach ein paar Minuten nicht beruhigt, habe ich ihn in den Wagen gesetzt und weiter eingekauft. Was sollte ich auch tun, was er wollte, bekommt er nicht. Eine ander Frau hat dann gesagt, ich solle mich um mein Kind kümmern. Blöde Ku..., hat keine Ahnung wie das ist. Ihrer Meinung nach sollte ich wahrscheinlich einfach kaufen, was er will. Ist oft schon schwer, aber wenn man nicht durchhält, tanzen sie einem auf der Nase herum. Wünsch Dir viel Kraft Grit
von mycofie am 31.07.2007 15:17h

2
Solo-Mami
Trotzanfälle ...
Hallo als meine Große zwei Jahre alt war, war sie bestimmt das schlimmste Kind auf Erden und ich dachte, ich hätte bei ihr völlig versagt. ...schreien, brüllen, mit Sachen werfen, sich auf die Strasse werfen, Haare ziehen und hauen ... ich war fast am verzweifeln Ich habs in den Griff bekommen: klare Regeln, nicht zu viel reden, sondern klare und kurze Ausagen machen, dann weiß ein 2jähriges Kind woran es ist. Wenn einmal ne Regel aufgestellt war, dann wurde sie von mir auch nicht mehr geändert. Mußte mir also im Vorfeld überlegen was ich vom Kind eigendlich wollte. Bei Wutanfällen in der Wohnung hab ich mich mit ihr in ihr Zimmer gesetzt und habe einfach abgewartet. Nach ca. 10 Minuten hatte sie sich meistens beruhigt und dann war Nase schnauben angesagt und dann trösten. Wenn sie sich auf die Strasse geschmissen hatte, dann hab ich mich ca. 10m weiter weg gestellt und abgewartet. Nach ca. 10 Minuten war sie dann wieder ansprechbar und ich konnte es wagen sie zu fragen was überhaupt los sei. Bis ich dahin gekommen bin hat es ne Weile gedauert und selbst heute fällt es mir schwer ruhig zu bleiben - aber Ruhe ist das Zauberwort... LG
von Solo-Mami am 31.07.2007 15:02h

1
Hellangel
Trotzanfälle
Hi Tanja, also mein Sohn ist jetzt auch 22 Monate alt und er hat auch regelmäßig einen Trotzanfall. Ich fange an mit ihm in aller Ruhe zu reden und trage ihn in sein Zimmer. Da setze ich mich mit ihm auf den Boden und fange an zu spielen. Am Anfang stellt er sich dann trotzdem noch quer aber dann fängt er an mitzuspielen. Und schon ist sein Anfall vergessen. Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen. Grüße Dani
von Hellangel am 31.07.2007 14:13h


Ähnliche Fragen



Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter