Startseite » Forum » Erziehung » Baby » Probleme beim Stillen?

Probleme beim Stillen?

ReginaL77
Hi! Gibt es da draußen Mütter, die auch Probleme beim Stillen haben? Bestimmt. Mein Problem beim Stillen ist, daß meine Tochter (4 Wochen alt) nicht mehr ruhig beim Stillen liegen bleibt sondern immer hin und her zappelt, sich windet wie ein Aal, an die Brust ran geht, dann wieder ab (das ganze Spiel geht so an die 10 x, dann hab ich genug), quengelt, schreit .. Ich bin ganz kurz davor, mit dem Stillen aufzuhören, weil es für mich eine nervliche Belastung ist, manchmal auch ganz schön weh tut ..
Meine Hebamme sagt natürlich, daß ich das nicht machen soll - alle sind so fixiert auf das Stillen - man wird direkt verurteilt, wenn man sagt, daß man nicht stillen will bzw. aufhören will damit. Ich komm mir richtig schlecht dann dabei vor .. Früher hat das keinen interessiert. In Westdeutschland hat man in den 70iger Jahren die Fertignahrung gelobt ohne Ende und in der DDR haben viele nur deswegen gestillt, weil es monatlich 25 Mark dafür gab .. Naja, vielleicht gibt es da draußen ja auch Mütter, die ähnliche Sorgen haben und deren Selbstbewußtsein und Stärke auch hin und wieder flöten geht.
von ReginaL77 am 21.01.2008 16:37h
Mamiweb - das Babyforum

15 Antworten


12
Gelöschter Benutzer
Hier ist noch eine...
mit Problemen. Auch ich habe 3 Tage mit einem 2 Stunden-Anlege-Rhythmus hinter mir, um mehr Milch zu produzieren und nichts hat sich gebessert. Habe sie abwechselnd an die Brüste gelegt, sie geweckt, wenn sie eingeschlafen ist. Wenn sie dann nach guten 15 min. die Brustwarzen aus ihrem Mund gleiten ließ und ich dachte, jetzt ist sie satt, vergingen keine 3 Minuten und die Augen waren wieder offen und ihr Gesichtsausruck zeigte mir deutlich, ihre Unzufriedenheit bis hin zu erneutem Schreien. Wunde Brustwarzen oder Schmerzen habe ich nicht... Zum Schluss waren es noch 15 Minuten bis ich wieder den 2 Stunden-Rhythmus erreicht hätte, da hab ich ihr dann ein Fläschchen gegeben, damit auch SIE mal wieder schlafen kann. Ich hab das Stillen noch nicht ganz aufgegeben, aber wenn ich praktisch 24 Stunden am Tag ein Kind an der Brust habe, dann kann ich mich weder gesund genug ernähren, noch genügend Schlaf finden, um meiner Kleinen, die Milchmenge zu geben, die sie benötigt. Meine "Kleine" kam auch schon groß zur Welt...4270g und 56cm - kein Wunder, dass sie viel Appetit hat. Ich habe mich jetzt für Zwiemilch entschieden - erst die Brust und bei Bedarf ein Fläschchen hinterher. Besser, als gar keine Muttermilch. Wichtig ist doch, dass es Mutter & Kind gut geht - Stillen hin oder her - jeder Mensch ist verschieden! Ich selbst war auch ein Flaschenkind und bin auch groß geworden, aber wie... Mal sehen, wie lange noch Milch kommt!
von Gelöschter Benutzer am 21.01.2008 19:25h

11
Bine89
wenn du nochwas
wissen willst kannste mir ja einfach ne pn schicken. weil so leicht wie es da klingt ist mir die entscheidung auch nciht gefallen.
von Bine89 am 21.01.2008 17:25h

10
Bine89
fortsätzung
ich habe es immer genauso gemacht. ich war auch irgendwann am verzweifeln und hab dann mit meiner kinderärzten darüber geredet und sie meinte wenn ich selbst das stillen nurnoch als belastung emfinde haben weder ich noch mein kidn was davon. und die flaschenkinder werden auch groß, natürlich ist es nicht so gut wie muttermilch aber auch nicht schlecht. sie hat mir damit einbischen mut gemacht, das ich aufhören kann wenn es garnicht gehr. das hab ich dann auch getan.ich hatte erst nen superschlechtes gewissen uns war nur traurig, mit hat auch die nähe vom stillen gefählt. nach einigen tagen musste ich dann einsehen das es die richtige entscheidung war. mir ging es gut und dem kleinen ging es auch besser. er hatte vorher immer bauchschmerzen vom hecktischen trinken und weil er dadurch soviel luft geschluckt hat.er hat auch viel gespuckt, weil er mehr getrunken hat als in den kleinen bauch passte. uns ging es also beiden besser! wenn du es wirklich als solche belastung empfindest solltest du vielleicht wirklich besser aufhören, das wird nicht besser wenn du dabei unglücklich bist, sondern ehr noch schlimmer.
von Bine89 am 21.01.2008 17:21h

9
228Heike
Hör auf dein Inneres
So wie du schreibst hast du in deinem inneren schon mit dem stillen aufgehört! das ist keine gute vorraussetzung. Dir muß es gut gehen damit es klappt, ansonsten hat es keinen sin. andere können viel sagen, auch deine Hebamme. Doch wenn du an dir zweifelst, dann ist es nicht mehr weit bis zum abstillen. über lege dir genau was DU möchtest. und entweder du gehst die sache dann gestärkt an oder du stillst ab. Es ist deine Stimmung die die milch fließen lässt und dein gemütszustand der das stillen ermöglicht. wünsche dir viel erfolg, egal wie du dich entscheidest.
von 228Heike am 21.01.2008 17:20h

8
Bine89
stillen und die probleme die damit verbunden sind
1.um eins klarzustellen im osten wurde nicht gestillt weil man sich die nahrung nicht leisten konnte sondern weil man es so gemacht hat und es gab da in den 70ern geneu die gleiche "nichtstillphase".meine mutter wollte damal aber gene stillen aht aber keine hilfe bekommen weil es gerade mal "out" war. in der alter in dem deine tochter ist gibt es eine wchstumsphase, vielleicht hats du die auch schon überstanden weiß ich jetzt nicht. aber wenn sie noch drin ist ist es normal das sie unruhig ist. mein kleiner wustte nicht so recht ob er nun hunger hat oder nicht und war sehr quänglig wenn ich ihn angelegt habe, hat er aber nicht richtig getrunken, ist also sehr schwer sone phase. und das mit dem gezappel wird nur noch schlimmer je älter die kinder werdeb! allerdings auch so im alter von 4wochen hab ich auch aufgehört. meiner hat volgendes gemacht: angesaugt dann ist er abgerutscht hat kurz genuckelt bis er es gemerkt hat das er ab ist und hat wieder angesaugt und das ganze spiel von vorne... meine brüste taten auch sehr schnell weh. wenn meine hebamme da war und sich das ansehen wollte war es der typische vorfürefekt mein kleiner hat braf und ruhig getrunken... sie meinte zu mir wenn ich immer alles genauso machen dann mach ich nichts fals
von Bine89 am 21.01.2008 17:16h

7
Tanjama
silberwoelfin,ich schliesse mich dir an....
ich habe auch probleme/gehabt mit dem stillen (blutuge brustwarzen, zappelndes kind, extreme muedigkeit oft, manchmal auch totale erschoepfung, etc....aber so ist das halt mal und die hebammen haben recht....ich stille nun mein zweites kind und weiss das es trotz der probleme wunderschoen sein kann/ist und es wundervolle momente gibt, praktisch ist es auch noch und super fuers kind, mein sohn wurde das erste ma erst mit fast 10 monaten krank und meine tochter wurde trotz grippe und magendarmgrippe in unserer familie auch noch nicht krank....
von Tanjama am 21.01.2008 16:59h

6
mameha
es kann mehrere gründe haben...
und wenn du noch ein funken bereitschaft hast mit dem stillen weiterzumachen, dann probier einiges noch aus. so was passiert oft, wenn die milch in den ersten minuten plötzlich sehr stark aus der brust rausschiesst. spürst du deinen milchspendereflex? wenn man das gefühl hat, dass die brust von innen sich zusammenzieht? nicht alle spüren das, aber es kommt kurz nach dem anlegen, das baby löst es aus. und dann kann es sein, dass die milch zu schnell rausschiesst und dein baby schreckt sich. beobachte mal, du wirst es sehen können! in dem fall hilft es einen kalten umschlag vor dem stillen auf die brust zu legen, damit die milch langsamer fliesst. es kann auch das gegenteil sein: vielleicht ist deine maus ungeduldig, und die milch kommt für die junge dame zu langsam. dann must du das gegenteil probieren: warmer umschlag, und vielleicht vorher noch mit weleda stillöl deine brust beschmieren...dann fliesst die milch besser und schneller. schau dass die stillposition entspannt ist...für DICH! nur dann kann siech die maus auch entspannen. hast du es beim liegen schon probiert? ansonsten passiert so was noch wenn das baby blähungen hat . gib der sache noch eine chance und probier es nochmal. und melde deich wenn du fragen hast! lg, mameha
von mameha am 21.01.2008 16:58h

5
BlueAngle79
vielleicht muss sie
öfters mal Bäuerchen machen. Mein Sohn ist 11 Wochen alt und macht das auch manchmal, dann lass ich ihn Bäuerchen machen und er trinkt wieder weiter. Oder verschluckt sie sich? Dann nimm Stillhütchen . Ich würde jedenfalls nicht aufgeben!
von BlueAngle79 am 21.01.2008 16:52h

4
sam1506
stillen
ich kann dir nur sagen, das ich nach 3 tagen aufgehört habe mit dem stillen, es hat nicht wirklich geklappt - ich war total durch den Wind und so habe ich es sein lassen und Fläschchen gegeben, ab da an war die welt wieder in Ordnung. Sicher gibt es einige Mütter die anfangen zu verurteilen - aber jeder kann tun und lassen was er will
von sam1506 am 21.01.2008 16:46h

3
jullie
sei doch froh das
du überhaupt stillen kannst ..ich muss sagen ich geniess es das sie an der brust ist ..bei mir zappelt sie auch ab und zu ..aber nur wen der umkreis nicht ruhig ist und sie immer schaun will was hinter ihr geschied... daher immer ruhe beim stillen dann geniesst es mama und kind :-) das es ab und zu weh tut ist normal meine beisst auch ab und zu ganz schön zu wo man denkt ..autsch stillen ist was tolles es ist erstens kostengünstig zweitens bringt es mama und kind näher zusammen dritten hat man keinen stess mit fläschle machen man hat unterwegs immer seine brust dabei und und und
von jullie am 21.01.2008 16:45h

2
Mokl
Auhaa
Bei mir einfach zuwenig Milch... Ich denke das die Hebame dir deswegen abrät weil die Fertignahrung schwerer ist aber deinen Nerven Tät das Fläschchen geben ganz besimmt besser! Lass dich nicht unter Druck setzen!Es hilft deinem Baby und dir auch nicht wenn es dir "scheisse" geht.LG
von Mokl am 21.01.2008 16:45h

1
silberwoelfin
von mir bekommst du die gleiche antwort wie von deiner hebamme!
mach weiter! das ist bei ganz vielen babys so - vor allem in den abendstunden - dass sie unruhig werden! helfen kann: zimmer abdunkeln, sämtliche hör- und sehquellen abstellen, wie radio, tv! lege dich mt deinem kind hin und stille es im liegen! http://www.rund-ums-baby.de/stillen/baby_unruhig.htm da kannst du es nachlesen! wenn du ganz sicher sein wilst, dann lass bei einem osteophaten oder orthopäden die halswirbel deines kindes checken, ob sich vielleicht das sogenannte KISS-SYNDROM dahinter verbürgt!!! meistens legt sich diese unruhe jedoch wieder und es ist physisch alles in ordnung! es wäre schade, jetzt mit dem stillen aufzuhören...
von silberwoelfin am 21.01.2008 16:45h


Ähnliche Fragen




Mundsor und Probleme mit dem Stillen
18.02.2011 | 5 Antworten


Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter