Kaum-Schläfer und stündlicher Stiller mit 5 Monaten seit Geburt

Frage von: Leona1587
28.10.2016 | 13 Antworten
Hallo ihr Lieben Mamis, ich hoffe ich finde hier Gleichgesinnte die mir ihre Geschichte erzählen möchten und evtl. Tipps für mich haben. Mein kleiner wird bald 5 Monate und schläft seit seiner Geburt kaum. Tagsüber immer nur eine Art Power Napping und nachts wenns hochkommt mittlerweile 2 Std.das ist aber dann schon viel und auch nicht immer. Er schläft auch ausschließlich bei uns im Bett und nur beim Stillen oder mal wenn Papa ihn rum trägt und singt. Man hat das Gefühl er kämpft gegen die Müdigkeit an und hat Angst etwas zu verpassen. Zudem möchte er immernoch alle circa 60 min. Stillen. Folglich habe ich ständig mit Milchstaus zu kämpfen wenn er dann mal 2 Std schläft. Er bekommt definitiv genug Milch, ich habe eine Waage Zuhause und er nimmt super zu. Ich stille leider überwiegend mit Stillhütchen weil er meine Brustwarze nicht richtig in den Mund bekommt. Ich bin in ständiger Betreuung einer Stillbersteril im Krankenhaus. Mit Vitamin C und Lecithin haBen wir es schon etwas in den Griff bekommen. Mir geht es aber ums schlafen. Was kann ich tun? Ich würde mein Kind niemals schreien lassen. Ständig hört man sich aus der Familie an ich würde ihn zu sehr verwöhnen. Dabei tue ich nur das was mein Mutterherz mir sagt und er dankt es mir mit jedem Lachen. Nur so überstehe ich das "am Stock gehen" er ist ein Sonnenschein und viel am Grinsen und Lachen. Aktuell zahnt er auch noch sehr. Gibt es jemanden der auch so einen Nicht-Schläfer hat/hatte? Ich freue mich über Erfahrungen.

» Alle Antworten anzeigen «

16 Antworten
sophie2689 | 29.10.2016
1 Antwort
Übrigens der Tipp mit dem Osteopath ist Gold wert...meine war mehrfach blockiert....das Lösen der Blockaden hat zumindest das Schreien ein wenig verbessert
sophie2689 | 29.10.2016
2 Antwort
Hallo, ich fühle mit dir...wirklich! Meine Kleine war/ ist auch so ein Exemplar. Sie schlief im Säuglingsalter am Tage fast gar nicht, kam nicht runter, war völlig übermüdet durch ihren 10 Minuten Power-Schlaf. Die Folge war, dass sie im Grunde den ganzen Tag schrie... Nachts stillte ich sie auch mindestens ein halbes Jahr 2 stündlich. Man hatte das Gefühl, sie kann gar nicht abschalten, als würde sie sämtliche Reize in sich aufsaugen. Ein Kinderarzt sprach dann von einer Regulationsstörung, was meinen Verdacht im Grunde bestätigte. Wir reduzierten die Reize und sie lernte im Grunde nur bei absoluter Stille und Dunkelheit und meiner Anwesenheit im Bett einzuschlafen. Was es für den Familienalltag bedeutet, wenn man keinen Laut verursachen kann, ohne das die Kleine wach wird, können nur Betroffene verstehen glaube ich. Feste Rituale und ein strukturierter Tagesablauf sind sowieso wichtig. Mittlerweile ist sie fast 14 Monate alt und schläft Mittags 1, 5 Stunden und Nachts je nachdem von 19.30 bis um 5.00 oder 6.00. Doll ist das Nachts also auch nicht...zumal sie oft wach wird und den Nuckel braucht.Aber sie schläft jetzt mehr als im Säuglingsalter. Ihre Geräuschempfindlichkeit hat sich in viiiieeeelen kleinen Schritten gebessert und für diese Mittagsschlaftphase habe ich laaange gekämpft. Allerdings ist Mittags meine Klingel nach wie vor aus.Ich habe irgendwann angefangen sobald sie wieder wach wurde nach 30 Min oder so sie wieder in den Schlaf zu streicheln. Irgendwann hat es funktioniert.... Was das stillen betrifft: Sie wollte ihre ersten drei Lebenswochen alle 20-30 Minuten gestillt werden...Milch hatte ich reichlich und sie nahm gut zu...ich habe ihr langsam den Nuckel angewöhnt.Aber auch das brauchte Zeit. Ich kann wirklich verstehen wie dir zumute ist...so sehr ich diese kleine Maus liebe, die obendrein sehr weit für ihr Alter ist, so sehr bezweifle ich, dass ich das noch einmal durchstehen würde. Ganz ehrlich. Und ganz ehrlich, ich bin froh, dass sie jetzt so "groß" ist und diese schwierige Zeit hinter uns liegt. So wundervoll und einzigartig wie ein Baby auch ist. Ich wünsche dir ganz viel Kraft.
Leona1587 | 29.10.2016
3 Antwort
@Dajana01 Leider nicht. Ich dachte ja auch ich bekomme die 70 Euro für 45 min wieder zurück erstattet. Aber die Krankenkasse meinte da der Osteopath bei dem wir waren "nur" Heilpraktiker ist wird es nicht übernommen. Sondern nur wenn es Physiotherapeuten oder Ärzte sind... Das hätte man mal früher wissen müssen. Aber die finden immer einen Weg um sich aus der Affaire zu ziehen...
Gelöschter Benutzer | 29.10.2016
4 Antwort
Zahlt nicht eig. jede KK Osteopathiebehandlungen?
Leona1587 | 29.10.2016
5 Antwort
@Dajana01 Ich lasse die WärmFlasche doch nicht im Bett! Um Himmelswillen! Wärme nur das BettLaken leicht an, damit er von meiner warmen Schulter nicht auf etwas kaltes gelegt wird und dann gleich wieder wach wird. Ja wir waren beim Osteopathen, er hat auch einige Verstauchungen von der Geburt festgestellt, aber er war nicht auf Babys spezialisiert.am 07.11. Haben wir einen Termin bei einem richtigen Baby Ostepathen. Heilpraktiker kann ich mir momentan nicht leisten. Den Osteopath mussten wir schon selbst bezahlen. Energetisch weiß ich eigentlich sehr viel aber durch meine körperlichen Beschwerden und natürlich auch den permanenten Schlafmangel seit der Geburt, bin ich kaum in der Lage da etwas durch zu führen. Ich versuche es jetzt immer mal wieder mit dem Beistellbett. Er ist halt noch sehr klein und braucht diese Nähe einfach noch ganz doll.
Gelöschter Benutzer | 29.10.2016
6 Antwort
Solo-Mami hat recht. Da kann man viel, SEHR viel energetisch machen! Und es ist unglaublich wichtig, dass er lernt, allein einzuschlafen-in seinem Bett. Stell Dir vor: Du schläfst ein, wirst dabei gehuckelt...und Du wirst wach und bist woanders! Da würde ich aber sowas von durch drehen... Ein Abendritual, das JEDEN TAG gleich ist und zur gleichen Zeit statt findet, ist unerlässlich, damit er Sicherheit hat. Und lass die Wärmflasche weg, Babies werden sehr schnell überhitzt. Warst Du mal beim Osteopathen? Geh da mal hin, und auch zu einem guten Heilpraktiker, der Dir das Energetische erklärt.
Solo-Mami | 29.10.2016
7 Antwort
Ich drück dir ganz dolle die Daumen, dass du einen Weg findest
Leona1587 | 29.10.2016
8 Antwort
@Solo-Mami Ja werde ich auf jedenfall. Vielen vielen Dank :-) das 3. Auge ist bei ihm leider "sehr aktiv", weshalb er vermutlich auch schlecht zur Ruhe kommt. Aber ich werde das jetzt mal so angehen. Vielen dank und gute Nacht :-*
Solo-Mami | 29.10.2016
9 Antwort
@Leona1587 versuch das einfach mal ... stillen, aufnehmen, Bäuerchen machen lassen, hinlegen, sanft über den Rücken streichen bis zum Popo hin. Auf meine wirkte das immer sehr berühigend oder übers "3.Auge" ... kurz bevor sie "weg waren" hab ich aufgehört, sie haben quasi gelernt alleine einzuschlafen ... sowas funktioniert natürlich nicht von heute auf Morgen, aber vielleicht ziehst du sowas in Erwägung es mal anzugehen und ihn so jeden Tag auf die gleiche Weise ins Bettchen zu bringen ...
Leona1587 | 29.10.2016
10 Antwort
@Solo-Mami Ja das stimmt. Ich lege meist eine kleine Wärme Flasche ins BeistellBett um es aufzuwärmen und wenn iCh ihn dann ablege, lege ich ihn mit dem Bauch auf die warme stelle wo die Wärme Flasche lag, denn auf dem rücken wird er direkt wieder wach. Ist ja klar wenn er zuvor mit dem Bauch an mir lag. Ich habe es leider nicht drauf ihn im beistellbett liegend zu stillen... Er liegt dann immer neben mir in meinem Bett oder eben auf den stillKissen. Er schläft leider nur stillend oder auf dem Arm ein... und er nimmt absolut keinen Schnuller. Sonst könnte ich es ja wie von dir vorgeschlagen versuchen und ihn ins Bettchen legen und mich daneben und ihm den Schnuller immer wieder geben bis er sich in den Schlaf genuckelt hat während ich singe oder Schlaflieder abspiele.aber ohne Schnuller etwas schwierig...
Solo-Mami | 29.10.2016
11 Antwort
ok ... ähmmm, versuche mal das irgendwie hinzubekommen, dass er im Beistellbettchen einschläft. Es quasi lernt. Er schläft immer bei dir ein, warm und geborgen. Wacht er nun nachts auf bist du nicht da. Er ist in einer für sich ungewohnten Umgebung, also nicht mehr da, wo er normalerweise eingeschlafen ist ... und dann sucht und ruft er natürlich nach dir. Völlig normal. Wacht er jedoch an der selben Stelle auf wo er auch eingeschlafen ist beunruhigt es nicht ganz so und er schläft womöglich von selbst wieder ein ohne dass du etwas tun brauchst. Das stündliche Stillen könnte demnach nicht unbedingt aus Hunger sein, sondern ehr zur Beruhigung. Ist er natürlich gewöhnt, er kennt nix anderes ...
Leona1587 | 28.10.2016
12 Antwort
@Solo-Mami Im eigenen Zimmer möchte ich ihn so früh noch nicht alleine schlafen lassen. Und ins BeistellBett lege ich ihn immer sobald er eingeschlafen ist aber da wird er schnell wieder wach und sucht meine Nähe.
Solo-Mami | 28.10.2016
13 Antwort
Meine Kinder haben immer im eigenen Bett und im eigenen Zimmer geschlafen. Nur wenn sie krank waren bei mir im Bett. Dann jedoch hatten wir alle einen recht unruhigen Schlaf, haben uns gegenseitig wach gemacht ... wäre es ein Versuch wert, ihn alleine schlafen zu lassen???

Ähnliche Fragen (Klick dich weiter!)

Kaum zu Glauben (:
22 Antworten
10 ssw kaum anzeichen
10 Antworten
4 monate altes baby isst kaum was
9 Antworten
kaum kindsbewegungen
7 Antworten
kaum Schwangerschaftsbeschwerden
14 Antworten
ab wann dürfen Babys auf dem Bauch schlafen in der Nacht?
11 Antworten
Schwanger nach stiller Geburt
16 Antworten

Kategorie: Erziehung

Lese Fragen aus diesen Unterkategorien (einfach anklicken):