tagsüber schlafen

andrea251079
andrea251079
03.12.2011 | 13 Antworten
Hallo zusammen,

mein kleiner Tim hatte in seinem 9-wöchigen Leben große Anpassungsschwierigkeiten, die sich so langsam geben. Wir haben es geschafft, dass er abends zwischen 18 und 19 Uhr schlafen geht und einen erholsamen Nachtschlaf bis morgens 6/7 Uhr hat (natürlich mit Zwischenmahlzeit, aber er schläft dann sofort wieder ein). Das ist Gold wert, denn er war die ersten 5 Wochen immer bis ca. 0 Uhr wach, kam nicht zur Ruhe und hat nur geschrien. Wir wissen diesen Fortschritt wirklich sehr zu schätzen.

Nun ist es so, dass Tim tagsüber jedoch nicht zur Ruhe kommen kann. So ist er ab 6/7 Uhr wach bis abends 18/19 Uhr. Er kann nur einschlafen, wenn ich mit ihm draußen unterwegs bin im Manduca oder im Kinderwagen. Wenn ich ihn tagsüber in sein Bettchen lege, dann weint er immer. Oder er nickt tatsächlich weg, aber nur für 15 Minuten. Dann wird er wach und weint wieder. Auch bei uns im Wohnzimmer kann er nicht schlafen. Nicht einmal auf dem Arm. Ich sehe aber, dass er sehr müde ist und den Schlaf eigentlich dringend braucht. Wie schaffen wir es, dass Tim auch tagsüber ein wenig Ruhe/Schlaf bekommt?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
@la_viva_mum: Stillen hat bei mir auch immer geholfen, als ich noch gestillt habe, aber das geht ja nun nicht mehr :( Ich werde es einfach weiter versuchen. Ich danke Dir ganz doll für Deine Ratschläge
andrea251079
andrea251079 | 05.12.2011
12 Antwort
bei uns hilft nämlich auch das Stillen beim Einschlafen... wenn er den nuckel nimmt, dass ist viel wert. ich mache es immer so, dass ich sie stille sobald sie erwacht ist und partout mithilfe des nuckel nicht mehr schlafen will...dann gibts ne neue windel und es wird gespielt, geguckt...und sobald sie anfängt ungnädig zu werden, lege ich sie hin und tutti rein schnuffel vor...und wenn der schnuffel an augen und stirn liegt, dann ist sie merklich ruhiger...da merke ich immer, dass sie müde ist. sie schläft dann vielleicht auch nur 20 min...aber es ist mitunter länger, wen ich das Radio anmache, aber nur ganz leise...sie fühlt sich wohler, wenn es nicht ruhig um sie herum ist
la_viva_mum
la_viva_mum | 04.12.2011
11 Antwort
Ich stille nicht mehr, Tim bekommt die Flasche. Leider schläft er auf dem Arm gar nicht mehr ein , aber wacht halt nach 15-20 min. wieder auf. Das mit dem Schmusetuch könnte ich noch probieren. Mal schauen, wie er darauf reagiert...
andrea251079
andrea251079 | 04.12.2011
10 Antwort
Hallo, meine Kleine ist jetzt acht Wochen und auch äusserst selten tagsüber zum Schlafen zu bringen... Ich kann dir nur nahelegen, dass auch Schlafen gelernt werden muss. Meine große Tochter tat sich da auch sehr schwer und hatte lange Zeit gebraucht, bis sie länger als 20 min schlief. Bei beiden ist mir aufgefallen, dass es tagsüber die fehlende Nähe ist, die so kleine Mäuse vom Schlafen abhält. Deshalb trag ich meine Kleine sehr viel, damit sie ihre Ruhe findet oder lege sie von einer Fleecedecke umhüllt auf die Couch mit Köpfchen an die Lehne...bzw Kissen, damit sie eine gewissen Enge bzw Wärme verspürt. Bei uns hilft auch besonders gut ein Schmusetiertüchlein über Stirn und Augen gelegt, solltest du einen Nuckel verwenden, lässt dieser sich durch das Tuche gut im Mund halten. Aber es braucht halt Zeit...stillst du dein Kind oder gibst du Flasche?
la_viva_mum
la_viva_mum | 03.12.2011
9 Antwort
@maeusel21: Ich gehe jeden Tag 1-2h mit Tim spazieren, bei Wind und Wetter. Seit der Geburt gab es erst 1 Tag, an dem wir nicht draußen waren. Allerdings bräuchte er auch vormittags Schlaf und 2x am Tag mit ihm rausgehen schaffe ich zeitlich nicht. @Mammut77: *3xholzklopf* Wir hatten die verschiedensten Herausforderungen, aber die 3-Monats-Koliken gehören glücklicherweise nicht dazu. Vielleicht bringts ja auch einfach die Zeit. Das war mit dem Nachtschlaf genauso. Ich lege Tim nun trotzdem jeden Vormittag hin, irgendwann klappt es vielleicht. Ich wünsche es mir halt sehr für ihn, da er dann einfach ausgeglichener ist.
andrea251079
andrea251079 | 03.12.2011
8 Antwort
hallo... kann es vielleicht sein, dass dein Kleiner zusätzlich noch mit Blähungen oder Koliken zu kämpfen hat ? Die Koliken kamen bei unserem Kleinen immer Abends zur selben Zeit und haben ihn auch ziemlich schlaflos gemacht die ersten 3 Monate...
Mammut77
Mammut77 | 03.12.2011
7 Antwort
Muss er denn unbedingt nachmittags im Bett schlafen ? Geh mit im Spazieren und er bekommt seinen Schlaf. Unsere große tochter hat auch immer nur im Kinderwagen geschlafen am Anfang ich fand es nich schlimm. bin Sehr viel Draußen gewesen bei jedem Wetter. Es ist gut fürs Immunsystem.
maeusel21
maeusel21 | 03.12.2011
6 Antwort
@Backenzahn: Mit Anpassungsschwierigkeiten habe ich nicht ganz Unrecht. Tim hat die ersten Wochen ab 17/18 Uhr nur geschrien. Und das dann immer bis ca. 0 Uhr, manchmal auch bis 1/2 Uhr. Er war super nervös, aber das legt sich jetzt glücklicherweise alles. Das Pucken hasst Tim, dann gibts richtig Alarm. Ich muss vllt. tatsächlich mal darauf achten, ob ich ihn nicht zu spät hinlege. Denn wenn er tatsächlich überreizt ist, ist es kein Wunder, dass er nicht zur Ruhe kommt. Nun ja, das kriegen wir auch noch hin. Ich danke Euch für Eure Antworten und wünsche Euch ein schönes WE :)
andrea251079
andrea251079 | 03.12.2011
5 Antwort
@Backenzahn: Mit Anpassungsschwierigkeiten habe ich nicht ganz Unrecht. Tim hat die ersten Wochen ab 17/18 Uhr nur geschrien. Und das dann immer bis ca. 0 Uhr, manchmal auch bis 1/2 Uhr. Er war super nervös, aber das legt sich jetzt glücklicherweise alles. Das Pucken hasst Tim, dann gibts richtig Alarm. Ich muss vllt. tatsächlich mal darauf achten, ob ich ihn nicht zu spät hinlege. Denn wenn er tatsächlich überreizt ist, ist es kein Wunder, dass er nicht zur Ruhe kommt. Nun ja, das kriegen wir auch noch hin. Ich danke Euch für Eure Antworten und wünsche Euch ein schönes WE :)
andrea251079
andrea251079 | 03.12.2011
4 Antwort
Ich mußte über deine Formulierung ein bißchen schmunzeln. "Große Anpassungsschwierigkeiten" - tja, unsere Kinder waren doch glatt genauso. Und auch diese Phase, daß sie nur unter speziellen Bedingungen schlafen, kenne ich nur zu gut. Dein Kind ist insofern nichts Außergewöhnliches. Diese Phase wird vorbeigehen, und ich bin sicher, daß sie für die Eltern weitaus anstrengender ist als für das Kind, denn das holt sich seinen Schlaf auf jeden Fall. Erholsam definiert ein kleiner Säugling auf jeden Fall anders als unsereins. Du wirst auch nicht viel machen können. Klingt brutal, . ist aber so: Finde dich damit ab, eine solche Phase ist irgendwann vorbei.
Backenzahn
Backenzahn | 03.12.2011
3 Antwort
Schon mal an Pucken gedacht? Da er die Enge vom Kiwa und der Trage mag, so kann ihm diese Wickeltechnik helfen. Anleitung gibt es online, man kann ein Babydecke oder auch extra Tücher dafür verwenden. Bei meiner Tochter hab ich das nicht angewandt, kannte es nicht, wär oft sehr hilfreich gewesen. Bei meinem Sohn nutzte ich es, tagsüber und nachts. Dadurch schnell seinen Rhythmus gefunden und kaum Blähungen bekommen. Ausserdem hab ich ihm um den Kopf bis runter zu den Armen ein Lagerungskissen gelegt. Damit er eine kuschelige Enge fühlt und sich an die Zeit in meinem Bauch erinnert. In dem Alter brauchen sie tagsüber ihren Schlaf, manchmal können kleine Hilfen Wunder wirken. Lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.12.2011
2 Antwort
legst du deinen kleinen übertags vielleicht zu spät hin? vielleicht ist er da schon so übermüdet und überreizt, dass er nicht mehr zur ruhe kommen kann... laurin ist, als er so klein war alle 1, 5 stunden schlafen gegangen... er wirkte zu dem zeittpunkt nicht so müde, aber sobald er im bettchen war, schlief er bei ruhiger, leiser babymusik ein es hat ihm auch immer sehr geholfen mit einer stoffwindel eng eingewickelt zu sein, vielleicht braucht das dein kleiner tim auch... und am kopf hat laurin immer noch so ein kleines hörnchen als begrenzung liegen... alles gute
Mia80
Mia80 | 03.12.2011
1 Antwort
Ludwig wird am Montag auch 9 Wochen alt. Er geht gegen 22 Uhr isn Bett und schläft dann ca. 9Stunden durch. Eine Mahlzeit und vllt schläft er dann nochmal 2-3 Stunden. Sonst ist er auch nicht unbedingt der, der Tagsüber viel schläft. Mit viel Glück maximal ne Stunde. Bist also nicht die Einzige mit so einem lebhaften Kerlchen ;)
Miyavi
Miyavi | 03.12.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

schlafritual tagsüber
03.02.2011 | 4 Antworten
tagsüber pre nahrung abends 1er
27.12.2010 | 11 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading