Differenzen/Papa-We

oktoberbaby12
oktoberbaby12
17.09.2017 | 35 Antworten
Hallo,
zweiter Teil meiner Anfrage ;)
Ich jammere vermutlich auf hohem Niveau, mein Ex und ich sind freundschaftlich noch verbunden, aber die Wes regen mich in letzter Zeit bisserl auf.
Also: Meine Tochter darf daheim zweimal pro Woche 20 Min fernsehen. Also eine Serie... ansonsten hört sie Kassetten und wir gehen halt viel raus oder lesen.

Beim Papa läuft alles ganz anders. Fernsehen, Schokolade usw.
Heut kam sie heim und hat gesagt, sie habe beim Papa 5(!) Folgen Bibi und Tina geschaut und dann noch Frozen. Sie war seit gestern da... hat dort ein Tablet, darf ans Handy etc.
Klar sind unsere Meinungen da einfach verschieden und er darf sie mit"erziehen", wie ers meint.
Aber muss das denn sein?
Das Problem ist, dass ich ihn mal auf etwas angesprochen hab, als die beiden im Mc Donalds waren und Chicken Nuggets hatten. Wir essen daheim kein Fleisch, er gibt sie ihr trotzdem, ich habe ihm gesagt, dass ich das falsch finde. Daraufhin hat er ihr verboten, es mir zu erzählen.
Ich habe meiner Tochter gesagt, dass ich ihr nie böse bin und dass beim Papa andere Regeln gelten.
Aber wie spreche ich ihn jetzt auf das viele Fernsehen an, ohne dass er ihr dann sagt, sie soll es ned mir erzählen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

35 Antworten (neue Antworten zuerst)

35 Antwort
Offensichtlich prallen zwei "Erziehungsstile" aufeinander, vielleicht indirekt ein Machtkampf zwischen den Erziehenden. Was ist, wenn ihr die Chicken Nuggets schmecken? Sicher, es ist Fastfood, aber willst du ihr das verbieten, was im Grund für jedes Kind "normal" ist? Bei der Ernährung gilt die Vielfalt, Orientierung ist die Nahrungspyramide. Je mehr du versuchst, diese Themen über dein Kind auszutragen, desto mehr ziehst du deine Tochter in Konflikte. Was den Videokonsum betrifft, gilt allerdings: weniger ist besser. Doch auch hier wird es kaum möglich sein, das total zu kontrollieren. Vielleicht versuchst du es besser mit neutralen Infos, die du ihm zukommen lässt, das heißt Artikel, Studien, in denen es um Video schauen oder Ernährung geht. Gegenseitige Toleranz und Kooperation haben immer ihre Grenzen, an den Grenzen lässt sich aber kaum etwas ändern. Versucht dort zu gemeinsamen Regeln zu kommen, wo sich etwas vereinbaren lässt. Klappt das nicht, braucht ihr eine neutrale Person, die zum Wohle des Kindes die Regeln moderiert.
markmarkmark
markmarkmark | 22.09.2017
34 Antwort
Wie du schon selber sagst: beim Papa herrschen andere Regeln ... akzeptiere das, auch wenn es dir persönlich gegen den Strich geht. Kinder lernen sehr schnell "umzudenken" sobald sie wieder zu Hause sind ;)
Solo-Mami
Solo-Mami | 22.09.2017
33 Antwort
Oh mann, dann bin ich ja auch echt eine absolute Rabenmama! Denn unsere Kurze Nein, jetzt mal im Ernst. Ich finde es auch übertrieben, immer dieses böse Fernsehen zu verteufeln. Man sollte zwar darauf achten, daß es nicht zur Dauerberieselung eingeschaltet wird, aber es gibt doch so tolle Kindersendungen. Aber die dauern nunmal meistens länger als 20 min.! Was machst Du dann Oktoberbaby12? Schaltest Du mittendrin aus? Sendungen wie die Maus, Löwenzahn, Sesamstraße, Wissen mach Ah usw. sind doch wirklich lehrreich. Solche Sendungen kann man sich auch gut zusammen anschauen, denn auch wir Erwachsenen können dort oft etwas lernen. Unsere schauen sogar gerne mal "Galileo" , "Die große Show der Naturwunder" oder auch sogar mal "Wer weiß denn sowas?" Da kommen viele Dinge, die man so noch gar nicht wußte, selbst als Erwachsener. Man muß nicht immer alles so streng sehen. Ab und an auch mal ein Kuscheltag mit den Kids auf dem Sofa, ein schöner Film macht doch auch Spaß. Und nicht jeder hat eben ein Händchen für Bastelkram. Ich muß gestehen, auch ich habe da zwei linke Pfoten. ;-) Auf der anderen Seite gibt´s ja auch genug andere Dinge, die man dann ansonsten macht. In den Zoo gehen, auf den Spielplatz usw.! Da schadet dann zwischendurch ein verschlumpfter Tag dem Kind nicht wirklich. Und was das Fleischessen betrifft: Es ist ja super, daß Du gegen Massentierhaltung bist, aber deswegen Deiner Tochter das Fleischessen verbieten halte ich auch für ziemlich übertrieben. Du kannst ja gerne vegetarisch oder sogar auch vegan leben. Überlass aber bitte Deiner Tochter die Entscheidung, was sie essen möchte. Sie kann sich - wenn sie mal älter ist - doch immer noch dafür entscheiden, vegetarisch bzw. vegan zu leben. Das hat für mich nichts mit Erziehung zu tun. Zumal die Kleine ja auch mal "mitreden" möchte. Wenn die anderen Kinder fragen, ob sie den einen oder anderen Film schon gesehen hat, würde sie immer ausgegrenzt sein. Irgendwo ja auch doof. Gerade wenn sie jetzt in die Schule kommt. Ich finde, sofern der Papa drauf achtet, daß die Filme altersgerecht sind und sie nicht nur ausschließlich vor´m Kasten klebt, kann sie doch auch ruhig mal gucken. Und ein Besuch bei Mäcces ist auch kein Weltuntergang. Sei froh, daß die beiden Spaß haben. Es könnte auch anders sein.
babyemily1
babyemily1 | 19.09.2017
32 Antwort
@Schnurpselpurps Maeva hat nen Kinder- Putztrolley bekommen! Aber mal Spiel beiseite, die junge Dame muss ihre Kleckereien selber aufputzten und ihre Spielsachen aufräumen.....und das mit 21 Monaten, ich böse böse Mutter.
SuseSa
SuseSa | 18.09.2017
31 Antwort
@Weidenkaetzchen Ach, mich nervt einfach dieses ewige, "oh nein, bei uns gibt es nur T -1sec pro Tag Fernsehn, wir basteln und gehen raus....." Als ob sich das eine oder andere ausschliessen, oder als ob Eltern die ihren Kindern mehr Fernsehn erlauben, nie oder weniger rausgehen oder basteln. Es ist eben wie du sagst, so ein Tag ist lang, da schafft man viel. Man schafft auch den Haushalt und Lernen und Arbeiten.......und das sogar wenn man nicht alle zwei Wochen kinderfreie Zeit hat, sondern seine Kinder tatsächlich 365 Tage im Jahr an den Hacken hat! Nein, da bin ichmit dir die Böse, so!
SuseSa
SuseSa | 18.09.2017
30 Antwort
Ähm... ich dachte eigentlich, in dem Alter würden die Kids sogar schon ein bisschen helfen.... So Kinderarbeitsmäßig. Hier wird nicht geglotzt, hier wird geklotzt, wollte ich der Kleinen dann sagen und ihr den Staubsauger in die Hand drücken. Wieder nix. Ach Menno.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 18.09.2017
29 Antwort
@SuseSa Danke dass du es geschrieben hast. Ich wollte nicht wieder die böse sein... ;-) Nee, so sehe ich das auch. Es gibt ja nicht nur entweder/oder. Unser Tag dauert ohne Mittagsschlaf knapp 12 Stunden so viel könnte ich gar nicht basteln und kasette hören um die zwölf stunden rum zu kriegen und ich kenne mich berufsbedingt mit basteln aus :-) wir gehen auch raus und es gab schon leute die mir vorhielten zu viel mit ihm zu machen, aber zb morgens bin ich froh wenn ich mich möglichst stressfrei fertig machen kann und mein Kleiner einfach nur Sesamstraße guckt oder ich zwischendurch mal kurz putzen kann, weil mir abends einfach die Kraft fehlt und ich keinen lieben ex habe, der mein Kind jedes zweite Wochenende bespaßt. Soll kein Angriff sein, aber versuch dich da wirklich mal locker zu machen. Dann bist du entspannter, hast mehr zeit zum aufräumen
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 18.09.2017
28 Antwort
@oktoberbaby12 Raus gehen, basteln, Kassetten hören, achen wir auch, jeden Tag. Es klingt immer so als müsste man sich entscheiden, also irgendwie so: Entweder bist du die tolle Bastelmama oder du parkst dein Kind vor dem Fernseher. Entweder du unternimmst eas mit den Kindern oder sind vegetieten vor dem Fernseher dahin. Das ist nicht so. Ich arbeite Vollzeit, ich machr jeden Tag was mit meinen Kindern, wir gehen schwimmen, wird gehen in den Zoo , wir gehen zum Indoorspielplatz, Tüfftellabor, Kletterwald, die kleine liebt malen, Play Doh, Mister Potatohat usw..... Und ich habe 250 m2 Haushalt! Und ich lerne für eine extrem wichtige Prüfubg und schreibe einen PhD, deshalb mache ich meinen Haushalt nicht abends, wenn die Kinder im Bett sind, da lerne ich. Ich mache den Haushalt mit meinen Kindern. Das geht natürlich nicht komplett, daher kann es auch sein, das die Kleine dann mal einen Film schaut, damit ich wischen oder die Bäder putzen kann. Und jetzt sag ich dir mal was Schokierendes: Mein Sohn hatte schon als ganz Kleiner ein riesiges Allgemeinwissen, was in der Schule extrem vorteilhaft war. Es gibt wirklich gut Sendungen für Kinder. Und nun noch etwas viel Schokietenderes: Meine Tochter wächst eigendlich zweisprachig auf, da sie aber die ganzen alten DvD ihres Bruders liebt, der auch zweisprachig aufwuchs, nur die zweite Sprache war eine andere, als bei seiner Schwester, versteht die Kleinen nun drei Sprachen, die dritte nur von DVDs, sie kann alle Tiere auf drei drei Sprachen sagen! Böses Fernsehen. Ich finde einfach, man sollte realistisch bleiben und auch die Vorteile sehen. Massentierhaltung ist mies, Vegetarier zu sein ist jedem sein gute Entscheidung. Ich bin froh, das du es deinem Kind nicht aufzwingst. Wir essen zweimal doe Woche Fleisch ubd einmal Fisch. Das Fleisch kaufe ich bei drei verschiedenen Bauetn aus Heimschlachtung. Weisst du was mich daran manchmal etwas irritiert? Ich weiss blnie so genau, ob der Rinderbraten von dem Rind ist, dem meine Tochter letzte Woche noch über den Weodezaun ein herzhaftes "Muuhh" zugeworfen hat. Es gibt für alles eine Lösung. Ich bin nicht für Extreme sondern dafür allen Dingen das vorteilhafteste abzugewinnen. Fernsehn vermittelt Bildung - klar in Massen aber warum so einschränken. Du beklagst dich doch, dass du Haushalt nicht schaffst und lernen zu kurz kommt. Das böse Fernsehn könnte da tatsächlich eine nützliche Resource sein. Und Fleisch gehört zu einer ausgewogenen Ernährung. Mir ist klar, das nicht alle vom Bauernhof kaufen können, dass kann der Bauer auch nicht leisten. Aber da hast du doch dann gar kein Problem, wenn dein Kind in der Kita auch Fleisch essen darf, warum dann nicht auch beim Vater. Dann kannst du doch mit ruhigem zu Hause vegetarisch kochen und alles ist gut.
SuseSa
SuseSa | 18.09.2017
27 Antwort
@oktoberbaby12 Najaaaa, Fleisch essen und gegen massentierhaltung sein müssen sich ja nicht gegeseitig ausschließen. Man kann sein Fleisch ja auch direkt beim Bauern oder im Biomarkt kaufen. Nur mal so nebenbei. Wenn ich ehrlich bin manövrierst du dich ka auch selbst ein bisschen in die Buhmann-Rolle rein indem du eben doch für mein Empfinden sehr streng bzw empfindlich bist was fern und essen betrifft. Sie ist 6 Jahre. Da wird nichts schlimmes passieren wenn sie mal einen Tag am Wochenende etwas mehr fern sieht und bei 29min 2x die Woche könntest es auch eigentlich ganz sein lassen. Was hat sie denn davon. In den zwanzig minuten könnte ich mich kaum entspannt auf die Serie konzentrieren und ein Film ist ja auch nie drin. Zumal es ja auch echt schöne Sendungen gibt wobei sie sogar was lernen kann, was manche Bücher gar nicht hergeben. Ich weiß nicht warum manche eltern sich da immer gleich so anstellen wenn es ums Thema fernsehen geht. Sicher sollte es nicht ständig sein und in einem kontrollierten Rahmen, aber wenn deine Tochter zb jeden abend eine bibi und tina- sendung sieht, wird sie davon nicht schlagartig blöd oder völlig unfähig sein sich mit sich selbst zu beschäftigen... meine schwester und ich haben als wir klein waren einen eigenen Fernseher gehabt im Zimmer und eine zeitlang wirklich viel fern geguckt. Das war schon irgendwie extrem für heutige Verhältnisse und ich würde es auch definitiv nicht so machen, dennoch haben meine Schwester und ich DAVON sicher keinen Schaden davon getragen oder irgendwelche Bildungslücken und konnten uns anhand unserer Phantasie wunderbare Spiele ausdenken und waren/ sind immer noch viel draußen. Also, vielleicht mal für dich definieren, wovor du da eigentlich angst hast und ob das wirklich bei fünf sendungen bibi und tina alle zwei Wochen eintreten wird/ kann. Ansonsten ist es nunmal sein Wochenende mit seiner Tochter und da will er wahrscheinlich nicht großartig erziehen sondern seiner Tochter einfach ein schönes Wochenende bieten. Soll er denn nun auch noch mit ihr basteln obwohl das vielleicht gar nicht sein Ding ist und du das schon ausgiebig mit ihr machst? Freu dich dass er sich mit ihr beschäftigt und schaut dass sie Spaß hat. Das ist doch lieb. Und fas Fleisch in der Kita ist, vermut ich mal, auch nicht vom kitaeigenen Bioschwein, oder? Letztendlich kannst du es ihm nur nahelegen, aber ob du da wirklich so viel mit erreichst, weiß ich nicht. Entspann dich einfach etwas mehr. Ich finde deine Ansätze ja auch alle prima, aber erwarte nicht dass dein ex da genauso "verbissen" ist. Das alles sind wirklich keine Gründe dich zu ärgern. Dafür freut sie sich bestimmt auf eure gemeinsamen Bastelstunden die dein ex ihr wiederum nicht bieten kann. :-)
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 18.09.2017
26 Antwort
Es ist sehr schön zu hören, dass es auch Leute mit ähnlichen Problemen gibt... ich bin ja auch nicht immer der Buh-Mann, aber manchmal eben doch :( Noch etwas, gehört glaub ich in den anderen Thread. Die Idee Erziehungsgespräch finde ich gut! Mal schauen, ob ich den Herrn dazu bekomme.
oktoberbaby12
oktoberbaby12 | 18.09.2017
25 Antwort
So, vielen lieben Dank für eure Antworten :) Jetzt muss ich noch was dazu erklären. Meine Tochter isst Fleisch im Kindergarten und bei den Großeltern, nur daheim nicht. Im Übrigen finde ich auch, dass vegetarische Ernährung ein Teil der Erziehung ist. Bis Kinder selbst verantwortungsvolle Entscheidungen treffen können, entscheidet man für sie... und dass wir Massentierhaltung nicht unterstützen, das entscheide ich für sie. Zu Mc Donalds gehen wir selbst ab und zu für eine Pommes. Damit sie eben nicht das Gefühl hat, ständig zurückzustecken. Und warum sie nicht fern sieht? Wir sind draußen, oder basteln oder hören eine Kassette, dann lesen wir und dann gehen wir schlafen. Ich besuche neben der Arbeit noch ein Abendgymnasium. Ich bin froh um jede Stunde Freizeit, die ich mit ihr habe!
oktoberbaby12
oktoberbaby12 | 18.09.2017
24 Antwort
Liebes oktoberbaby12, ja, ich kann verstehen, daß es nervig ist, wenn der Papa das Spiel "Guter Cop, böser Cop" spielt und Du dann natürlich die Rolle des "bösen Cop'" zugeteilt bekommen hast. Aber sei doch mal ganz ehrlich: Ist es sooooo schlimm, daß Deine Tochter beim Papa Spaß haben und 5 Folgen Bibi und Tina geschaut hat? Er hat sie schließlich kein Freddy Krüger schauen lassen, sondern kindgerechte Filme. Ja, sie haben anscheinend einen Kuscheltag auf der Couch verbracht, finde ich jetzt wirklich nicht übertrieben tragisch. Machen wir mit unseren Kids auch zwischendurch mal. Warum machst Du es mit Deiner Tochter nicht auch mal? 20 Min. Fernsehen pro Woche ist schon ziemlich knapp bemessen. Es gibt so tolle Kindersendungen wie Sendung mit der Maus, Löwenzahn, wo sie wirklich auch etwas lernen kann und die auch pädagogisch tatsächlich in die Kategorie "wertvoll" gehören. Wenn sie dann beim Papa mal ein bißchen mehr Fernseh schaut, naja. Sofern sie das nicht dort ausschließlich macht, ist das doch ab und zu mal okay. Er scheint ja auch andere Dinge mit ihr zu unternehmen. Ist ja okay, wenn Du Dich gemeinsam mit ihr vegetarisch ernähren möchtest, aber vielleicht möchte sie selber das nicht. Dann laß ihr doch mal das Vergnügen nach MCDonalds zu gehen. Sieh es einfach als Abwechslung. Wenn sie später älter ist, kann sie immer noch selber entscheiden, ob sie Vegetarierin werden möchte oder nicht. Schau mal, der Papa hat sie nicht im alltäglichen Leben. Es ist dann ganz normal, daß er die wenige Zeit mit ihr ganz viel Spaß haben möchte. Ja, wir Mamas haben dann oft die "A-Karte", weil wir den Alltag mit den Kids haben und nicht immer alles "toll" und "aufregend" ist. Sprich einfach nochmal mit ihm, daß er vielleicht zwischendurch mal ein bißchen die Handbremse anzieht. Aber gönn ihm auf der anderen Seite auch die Zeit mit seiner Tochter. Deine Maus wird sich an die unterschiedlichen Erziehungsstile gewöhnen und für sie wird es irgendwann auch normal werden. Solange der Papa nicht komplett übertreibt ist doch alles in Ordnung.
babyemily1
babyemily1 | 18.09.2017
23 Antwort
@Schnurpselpurps Du hast ja recht, es kommt darauf an wie man das rüberbringt. Ich fände es einfach nur blöd als Mutter, die eh immer den Erziehungs- Schwarzer- Peter hat in so einer Situation, diesen Umstabd dem Kind auch noch klar zu verbalisieren. Weil bei Papa so viel Spass ist, verzichten wir bewusst darauf. Würde ich nicht wollen. Aber jeder myss seine Rolle selber definieren. Ich bin jetzt auch nocht eine von den Strengen, daher würde ich eher überlegen ob meine Regel zu wenig Freiraum lassen, wenn ich merke das solche Situationen entstehen, wie das Kibd bestimmt Dibge mit Papa macht und Mama davin nichts erfahren soll. Aber, hey, es ging mir eben nur um diese Art zwei unterschiedliche Erziehungsstile in einer Familue zu erklären, sonst nichts. Generell finde ich sollten sich die Eltern einen Mittelweg finden. Mittelweg impliziert ja auch, dass er etwas disziplinierter ist und sie etwas entspannter wird.....
SuseSa
SuseSa | 18.09.2017
22 Antwort
@130608 Dito, wie gesagt, ich bin der gleichen Meinung :-)
SuseSa
SuseSa | 18.09.2017
21 Antwort
ich schaue fast kein TV und mein Mann ist das Gegenteil...2 Welten prallen aufeinander....unter der Woche schaut mein Sohn auch recht wenig, tagsüber bleibt er aus....schon immer........aber an den Wochenenden läuft er heiß....mittlerweile ist unser Sohn 13...und sein TV Konsum hält sich in Grenzen ...da geht es eher vermehrt ans Handy....finde ich auch nicht so toll...aber je älter sie werden , desto schwieriger wird es....denn wenn sie es zuhause nicht machen , dann bei den Kumpels...
130608
130608 | 18.09.2017
20 Antwort
Susesa...sie kann ja ihrer Tochter auch was gönnen , man muss ja als Mama auch nicht ganz runter fahren .....die TE hat ja selbst die Regel mit fleischlos , 2 mal / Woche TV 20 min schauen usw aufgestellt....man kann entweder die Regeln etwas lockern , oder mal Ausnahmen gönnen oder man lässt es so - wenn es einem sehr wichtig ist ... ...wäre schön , wenn er sich an ihre aufgestellte Regel halten würde ...aber , dass der Papa den TV auslässt oder deswegen auf Fleisch verzichtet , kann sie nicht erwarten ....wenn ein Kind kein Fleisch mag , wird es auch kein Fleisch essen ....
130608
130608 | 18.09.2017
19 Antwort
@130608 Ich bin komplett einer Meinung mit dir, nur würde ich die unterschiedliche Situation bei Mama und am Papa WE nicht so erklären, das Mama weiss, dass bei Papa laxere Regeln herrschen, und Mama sich deswegen einschränkt. Dann hat Mama sich offiziell zur Spassbremse erklärt.
SuseSa
SuseSa | 18.09.2017
18 Antwort
ich bin halt der Meinung , dass man den Vätern auch gewisse Freiräume in der Wochenendgestaltung überlassen sollte...jeder Kindergarten , jede Schule die Oma , die Mama...jeder hat sein eigenes Konzept....und es gibt überall Regeln , an die man sich zu halten hat.... da ich überwiegend an den Wochenenden gearbeitet habe , hatte in der Zeit auch mein Mann mit unserem Sohn das Wochenende so gestaltet , wie es für ihn am einfachsten war....Bequemlichkeit lässt grüßen....ich fand es auch nicht immer soooo prickelnd...auf der anderen Seite läuft es unter der Woche , so wie ich es für richtig halte....alles findet mein mann auch nicht gut oder manchmal sogar zu streng oder zu locker...wie es grad passt...so entstehen Diskussionen...so ist das Leben...
130608
130608 | 18.09.2017
17 Antwort
Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, wo dein problem ist.. Das läuft doch wenn, eh nur alle zwei Wochenenden so ab... Ist unsere kurze bei den Großeltern, läuft da auch vieles nicht so ab wie zuhause.. Da gibt's mehr süßes, da wird mehr tv geschaut..und generell über vieles mehr hinweggeschaut, als bei uns... Das ist halt so und war zu meiner Kindheit nicht anders... Und viel weniger ist unsre kurze auch nicht bei den Großeltern, wie deine beim papa Sie kommt bald in die schule...was dann? Da werden auch Süßigkeiten geteilt, die der ein oder andere mitbringt, da gibt's, so bei uns zumindest, ne schulspeisung, wo auch ma beim anderen probiert wird, auch wenn er sonst kein fleischessen darf Ich sage bewusst darf, weil deine kurze es nicht isst, weils ihr nicht schmeckt oder weil sie es selbst nicht will, sondern weil du es zur regel gemacht hast, zuhause fleischlos zu essen.. Zuhause okay, aber ärgere dich nicht, wenn sie woanders welches bekommt und es isst... Selbst entscheiden, ob ja oder nein, kann sie später immernoch... Aber eben von sich aus
gina87
gina87 | 18.09.2017
16 Antwort
schnurpsel... möchte mich entschuldigen...ich hatte es sarkastisch als Kritik aufgefasst...und deshalb etwas schnippisch geantwortet...wollte damit auch sagen , dass es sicherlich in keiner Familie so richtig rund läuft...ob getrennt oder nicht getrennt...weil es immer verschiedene Ansichten gibt auch innerhalb der Familie....
130608
130608 | 18.09.2017

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading