Einschlafprobleme bei Kleinkindern Hoffnungsschimmer!

fjordmaid
fjordmaid
04.06.2009 | 2 Antworten
Wollt mit meiner Geschichte mal allen ein bisschen Mut machen, die hier immer so verzweifelt fragen, warum ihre Kinder plötzlich Abend nicht mehr ins Bett wollen.
Hatte dieses Phänomen vor kurzem auch MAL wieder und war nach fast 2 Wochen schon arg am Zweifeln, ob meine Strategie aufgeht, aber es hat sich wieder bestätigt:
Wenn ich den Kleinen (15 Monate) ins Bett bringe, hab ich ihn vor seinem Bett stehend im Arm und sing ihm ein Schlafliedchen, danach kann ich ihn ins Bett legen, Musikmobile an und kurz darauf schläft er. Nun gibt es immer mal Phasen, wo das so einfach nicht mehr funktioniert. Er steht im Gitterbett auf und schreit. Ich geh dann wieder gucken, streichle ihn, sag ihm ruhig, dass er jetzt schlafen muss, leg ihn hin und geh wieder raus. Das Spiel kann schon mal 2 Stunden so gehen, dass ich alle 3 Minuten hingehe. Nach 3 Tagen war alles wieder normal. Die letzte dieser Phasen hat allerdings fast 14 Tage gedauert. Meist hatte er dann vom Heulen nochmal Durst, also bekam er Wasser aus der Tasse (!) zum Trinken. Ich bleib immer ganz ruhig, auch wenn man manchmal verzweifeln könnte, aber das bringt ja nix. Hab dann auch die Tür aufgelassen und da wir ne ziemlich offene Wohnung haben, konnte er uns immer vom Bett aus sehen und hören. Bin dafür nicht mehr ganz so oft hingegangen (Nur alle 5 Minuten). Irgendwann hab ich das Abendritual geringfügig abgewandelt. Als er nämlich schon Theater machte, als wir nur am Bett standen, hab ich mich auf einen kleinen Hocker neben das Bett gesetzt und ihn ganz doll an mich gekuschelt beim Vorsingen. Das hat ihn wohl irritiert und er wurde sofort ruhig. Hab dann etwas länger gesungen und gekuschelt und auf einmal ließ er sich wieder ohne Murren hinlegen und schlief sofort ein. Von da an wieder jeden Abend problemlos. Jetzt ist es wieder so, dass ihm die Kuschelei zu lang wird und er schon zeigt, dass er ins Bett will.
Da hab ich vielleicht aufgeatmet, aber es hat mir wieder bestätigt, dass die klare Struktur, Ruhe und Verständnis doch der beste Weg zum Erfolg ist.
LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

2 Antworten (neue Antworten zuerst)

2 Antwort
BRAVO!!!
geb dir völlig recht!!! habe eine fast 3 jährige tochter und einen 1 jährigen sohn. es ist oft zum haare ausreißen....doch das einzigste was hilft ist RUHE und KONSEQUENZ!!!!! irgendwann klappt alles wieder
Igelfrosch
Igelfrosch | 04.06.2009
1 Antwort
Da
kann ich mich nur anschließen! Hab die gleiche Erfahrung gemacht. Seit kurzem lesen wir abends Gutenachtgeschichten vor und das kommt auch super an! Und dann hören wir bis 8 Uhr nichts mehr von ihr , lg Sandra.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.06.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

blutdruck bei kleinkindern
10.07.2012 | 5 Antworten
Einschlafprobleme
07.04.2012 | 10 Antworten
8 Wochen altes baby einschlafprobleme
20.02.2012 | 5 Antworten
Trinkmenge bei Kleinkindern
06.01.2011 | 2 Antworten
Innere Verletzungen bei Kleinkindern
04.01.2011 | 7 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading