Startseite » Forum » Erziehung » Allgemeines » Es ist keine Frage

Es ist keine Frage

maeusel21
Vorerst möchte ich gleich sagen das ich niemanden persönlich angreifen will. Es ist nur eine reine Feststellung.
Man liest hier sehr oft von Kindern mit ADHS/ADS. Jetzt hab ich das mal gegoogelt und da wurde angegeben das 3 - 10% Kinder daran leiden. Aber wenn ich das hier so lese dann müssten das ja sehr viel mehr sein.
Kann es sein das dies sehr schnell diagnostiziert wird vom Arzt damit man die Eltern beruhigt, wenn sie ein lebhaftes Kind haben.
Wenn ich an meine Kindheit denke, erinnere ich mich das ich auch sehr Lebhaft und auch in manchen Dingen sehr unkonzentriert war, aber da wurde sowas nicht diagnostiziert.Da wurde einfach gesagt das Kind braucht Regeln und auch einen geregelten Tagesablauf.
Es ist einfach meine Meinung bitte nicht falsch verstehen.
von maeusel21 am 15.10.2008 20:58h
Mamiweb - das Babyforum

28 Antworten


25
spicekid44
Ich befasse mich erst seit
kurzem mit diesem Thema, insbesondere ADS bei Erwachsenen. Meine Kinder haben nichts dergleichen, kenne aber ADS´ler. Das hat nichts mit falscher Erziehung zu tun. Sicher kann man die Auswirkungen beeinflußen, aber nicht gänzlich "wegerziehen". Es benötigt Zeit, Geduld und fachliche Kompetenz, eine richtige Diagnose erstellen zu können. Es ist nicht einfach, weder für die Kinder noch für ihre Umwelt. Die Eltern werden oft über angeblich fehlerhafte Erziehung belehrt. Eine Ausgrenzung für alle ist meist die Folge. Niemand nimmt sowas leichtfertig in Kauf. Wer will schon hören, dass sein Kind nicht zum Kindergeburstag eingeladen wird, weil es doof ist? Ich unterscheide hier ganz klar zwischen aktiv, agil, lebhaft usw. und Kinder, die dazu noch anderweitige Schwierigkeiten haben. Die Summe aus dem Ganzen ergibt das ADS-Bild. Wer schon mal mit ADS´lern zu tun hatte, weiss die sich daraus ergebenden Schwierigkeiten. LG
von spicekid44 am 16.10.2008 05:31h

24
ladybump18
finde ich auch merkwürdig
Kinder sind einfach lebhaft, sehr aktiv, kleine wirbelwinde, warum sonst nennt man kinder so oder verbindet
von ladybump18 am 15.10.2008 21:32h

23
Lotte1973
@ Entchen
Kann es vielleicht sein, dass die Eltern ihm das sagen, du mußt es nehmen, damit du nicht durchdrehst... Kinder sind das Sprachrohr der Erwachsenen! @ Alle, noch bekommt meine Tochter keine Medikamente, aber wenn der Kinderpsychologe es für richtig hält, nach dem alle anderen Versuche nicht fruchten, dann wird meine Tochter auch Medikamente erhalten... Der Augenarzt meiner Tochter hat auch gesagt, dass sie eine Brille braucht und sie rennt jetzt nicht ohne Brille rum!!! Übrigens: Sie ist intelligent genug um in der Schule mitzuhalten, steigt aber sehr oft aus und kommt irgendwann wieder zurück, deshalb dreht sie jetzt noch ne Ehrenrunde.... Mehr fördern kann ich sie nicht, denn die Woche hat nur 7 Tage. So, jetzt gehe ich Fußball gucken, bevor ich ausflippe!
von Lotte1973 am 15.10.2008 21:22h

22
maeusel21
.......
Ich frage mich einfach warum ADHS /ADS von Kinderärzten diagnostiziert wird wenn es doch eine neurologische Erkrankung ist ?
von maeusel21 am 15.10.2008 21:22h

21
simonepolivka
Muß nochmal meinen Senf dazu geben.
Les gerade, dass viele Diagnosen von Kinderärzten erstellt werden. Das kann/sollte eigentlich nicht sein. Nur ein Kinderpsychologe kann durch diverse Tests zu dieser Diagnose gelangen. Und ist diese Diagnose erst mal gestellt, ist sie meines Erachtens für kein Elternpaar einfach. Zum Thema Tabletten hab ich ne andere Meinung. Ich arbeite in einem Heim, unter anderem mit Kindern und Jugendlichen mit ADS/'ADHS. Habe eigentlich immer nur positive Erfahrungen mit Medikamenten gemacht. Wenn man verantwortlich mit ihen umgeht, die Dosierung stimmt, auf der Kind zugeschnitten ist, dann ist sie sehr hilfreich. Auch fürs Kind. Sie merken meist selber den Unterschied: Mit Tabletten und ohne Tabletten. Natürlich muss regelmäßig ein Absetzversuch gestartet werden. Drogenabhängigkeit kann nur kommen, wenn diese Medikamente missbraucht werden.
von simonepolivka am 15.10.2008 21:17h

20
Littlepinkskiha
früher war nicht alles besser
mit ADHS hast Du sicherlich recht aber es gibt Zappelphilipp Kinder und Tagträumer hast Du das gewusst manche haben dazu Legasthenie das alles hängt damit zusammen und es liegt nicht am Unvermögen der Eltern keine strengen Regeln walten zu lassen glaub es mir die solche Kinder haben haben schon ihre Sorgen und Nöte und lesen und tun sicherlich alles so ist das nicht früher gab es lebhafte Kinder und auch Kinder mit Lernschwäsche Legasthenie und meist wurden solche als "Dummerchen" abgeschoben und halt als dumm hingestellt - ich finde es besser es heute zu erkennen und zu helfen
von Littlepinkskiha am 15.10.2008 21:13h

19
Entchen77
Das sehe ich genauso wie du!
Früher, als es solche Diagnosen noch nicht gab, mußte man sich bei der Erziehung halt mehr anstrengen und mit dem Kind mehr beschäftigen. Heute werden sie halt mit einem Medikament ruhig gestellt und sind für die Eltern vielleicht weniger anstrengend, aber sie wissen nicht was sie den Kindern damit antun! Sie müssen das Zeug dann nämlich das ganze Leben lang nehmen, sonst kommen sie gar nicht mehr klar! Und dadurch verändert sich auch auf Dauer die Persönlichkeit! Ich kenne so ein Fall, da ist der Junge schon psychisch abhängig von Ritalin und achtet penibelst darauf es immer zu nehmen, sonst würde er wieder "durchdrehen" wie er selbst sagt. Der Junge ist 8 Jahre alt! Sowas erschreckt mich voll!
von Entchen77 am 15.10.2008 21:10h

18
louni
Ads Adhs Adxyzs Abcdejfgbhhj
ja genau, teilweise wollen die Eltern nur die Bestätigung von den Ärzten, das sie nicht schuld sind am verhalten Ihrer Kinder. Oft reicht es schon sich mit den kindern mehr draussen zu beschäftigen, oder wegzuziehen von der hauptstrasse oder was auch immer. Kinder sind nunmal keine roboter und ticken anders als erwachsene
von louni am 15.10.2008 21:10h

17
Chaos-Queen
Hmmm
Leider Gottes ist ADS/ADHS eine "moderne" Krankheit. Deswegen hört man heute leider auch so viel davon. Überlegt doch nur einmal, welchen Reizüberflutungen unsere Kinder heute ausgesetzt sind, die es früher in dieser Form garnicht gab. Denk nur mal an den Straßenverkehr. Dass Eltern sich mit dieser Diagnose in den Mittelpunkt stellen wollen glaube ich nicht. Im Gegenteil, ich habe mich so geschämt und als Versager gefühlt, dass ich davon nur den wenigsten erzählt habe.
von Chaos-Queen am 15.10.2008 21:09h

16
Isabelle1404
Komisch, meine Antwort ist weg...
Naja, dann noch einmal: Ja, es wird recht schnell diagnostiziert, aber du musst auch bedenken: Eltern, bei denen mit den Kiddies alles super läuft, suchen eher nicht Kontakt in einem Forum. Will sagen, es ist nicht repräsentativ, sondern eher eine Anhäufung! Und zu sagen, es ist eine falsche Erziehung finde ich voll daneben! Seid froh, wenn ihr kein ADs Kind habt! Ich habe/hatte 2 in meiner jetzigen Klasse und sie sind einfach anstrengend! Nicht nur in der Schule, sondern auch und oft vorallem zu Hause. Die Eltern wissen oft wirklich nicht mehr weiter und den Pädagogen geht es oft auch nicht besser!
von Isabelle1404 am 15.10.2008 21:08h

15
simonepolivka
Du hast schon
recht damit, Ärzte diagnostizieren ADHS oder ADS inzwischen schneller. Kommt aber auch immer auf den Kinderpsychologen an.Früher gab es für dieses "Verhalten" aber auch keine eindeutige Definition. Inzwischen weiß man, dass es neurologisch ist und ein Fehler bei der Filterung der Reize dafür verantwortlich ist. Damals waren dann diese Kinder halt der "Zappelphilipp oder der Hans-guck-in-die-Luft".
von simonepolivka am 15.10.2008 21:07h

14
Lotte1973
@isabelle
Daumen hoch! Das sehe ich genau so! Wenn bei uns Mamis alles rund laufen würden, dann würden wir uns wohl nur über das Wetter und wieviel Wäsche man täglich wäscht unterhalten!
von Lotte1973 am 15.10.2008 21:06h

13
brummse
Endlich!
Endlich sagt jemand mal etwas dazu, nämlich so wie es ist! Viele Eltern machen es sich nämlich sehr leicht, ihr evtl. eigenes Unvermögen damit zu entschuldigen, dass die Kinder evtl. an dieser Krankheit leiden!!! Will niemanden angreifen, bei dessen Kind diese Diagnose gestellt worden ist, aber viele machen es sich einfach zu leicht in diesen Dingen.
von brummse am 15.10.2008 21:05h

12
lu-2007
ich kann dir nur recht geben
finde das auch aber manche mögen dies durchaus haben aber manche nicht zu mir meinten sie auch schon meiner hätte das aber finde das nicht und der ka hat das mir bestätigt lg nadine
von lu-2007 am 15.10.2008 21:05h

11
Taylor7
ich denke genauso
..........
von Taylor7 am 15.10.2008 21:04h

10
chormama
ADHS
Hi, Ich gebe Dir recht, ich finde auch, dass diese Diagnose sehr schnell gestellt wird. Und ganz schlimm finde ich, wie schnell manche Ärzte mit Medikamenten dabei sind, die die Kinder lahmlegen. Vieles könnte durch mehr Aufmerksamkeit durch die Eltern schon gebessert werden.Und auch mehr Bewegung an der frischen Luft gibt diesen Kindern Hilfe.Es gibt natürlich auch krankhafte Veränderungen - keine Frage. Aber viele Kinder müssen unnütz leiden.Liebe Grüße
von chormama am 15.10.2008 21:04h

9
seerose85
HI
Ich sehe das auch so !!!!! Mein Arzt meint auch zu mir das mein Kind auch ADS hat. Dann bin ich zu drei weiteren Ärzten gegangen weil ich der Meinung war das es nicht stimmt. Naja was kam raus. Alle sagten was anderes. Ich bin zu einem Arzt gefahren der sich mit ADS sehr gut auskennt und er meinte auch das die Ärzte heutzutage viel zu häufig sagen das Kinder unter irgentwelchen Krankheiten leiden obwohl es nicht so ist. Mein Kind ist sehr lebhaft und das ist auch gut so. LG Katrin
von seerose85 am 15.10.2008 21:04h

8
Isabelle1404
Ja, es wird recht schnell diagnostiziert,
aber du musst auch bedenken, dass Eltern, bei denen es problemlos mit den Kiddies läuft eher nicht in Foren Hilfe suchen. Von daher ist das nicht repräsentativ! Sondern eher eine Anhäufung!
von Isabelle1404 am 15.10.2008 21:03h

7
Lotte1973
...
Ich denke, es kommt darauf an, wie ADS oder auch ADHS diagnostiziert wurde, bei meiner Tochter wurden ziemlich viele Tests gemacht, bevor die Diagnose kam! Es ist bestimmt nicht das gelbe vom Ei, wenn der KA sofort sagt, das Kind hat ADS, denn bis die Diagnose steht, dauert es seine Zeit, bei uns hat es 4 Monate gedauert!
von Lotte1973 am 15.10.2008 21:03h

6
theresas_mama
sorry ich meinte erziehen
:-)
von theresas_mama am 15.10.2008 21:03h


« | 1| 2| » | letzte

Ähnliche Fragen


Gleich zwei Fragen ;-)
12.08.2012 | 7 Antworten

Gleich zur Mfm in 13+6 ssw
25.06.2012 | 6 Antworten

wie denn eltern sagen?
19.10.2011 | 14 Antworten


Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter